DC Wonder Woman 84

Samsonium

Steinreis
@MaxSchreck
L.I.S.A. ist der absolute Wahnsinn. Eine Lisa kommt dabei raus, wenn zwei Nerdkids sich ihre Traumfrau im Computer programmieren und in die Realität runterladen. Ein 80er Jahre Computercomedyfilmchen, der zu einer Art mildem Kultmovie wurde. Ich hatte viel Spaß an ihm, als ich noch ein kleiner Sam war. :)(y)

LG Sam
 
Ich muss sagen, ich schalte bei vielen Sachen ab, aber den konnte ich sogar relativ gut sehen und hatte nach einer Pause über die Nacht auch Bock, den zweiten Teil anzuschauen. Deshalb wundert mich die Aufregung - aber wahrscheinlich müssen eh erst ein paar Jahre ins Land gehen, bis ein Film so zugeordnet wird, wie er es verdient. Der Film ist kein Meilenstein und er bringt auch nichts neues, aber das Konzept passt sehr gut in die 80er und hatte tatsächlich Erinnerungen erwecken können. Gerade diese einfältigen Figuren sind ja heute praktisch nicht mehr vorhanden. Und das ist zwar auf der einen Seite verständlich, weil niemand perfekt ist, aber auf der anderen auch ermüdend, weil es weder unangreifbare Ideale noch Werte gibt: Es ist alles mehr oder weniger grau. Früher war es so, dass der Superheld gerade dadurch glänzte, dass er seine Probleme im Griff hatte, ein Vorbild für andere war. Heutzutage ist er mehr oder weniger ein Adrenalinwrack, ein Borderliner, der nur noch für den Rachemoment lebt. Er ist ein Vigilant, ein weiteres Problem und hat selber Probleme ohne Ende. Ich halte das für eine Konstruktion, die auf dem Neid des Zuschauers beruht. Superhelden sollten eigentlich wie (Halb-)Götter sein und nicht wie Menschen mit Fähigkeiten, die sie in den Abgrund treiben. Ich denke, diese Sichtweise wurde mittlerweile auch bis zum Exzess auserzählt bzw. auskonstruiert. Wie WW so schön sagte, wir können nicht alles haben. Wir müssen uns entscheiden und Dinge hinter uns lassen, wenn wir zu "Göttern" werden wollen. Alles andere ist Abfall, ein weiterer Superschurke.

Deshalb fand ich den Film eigentlich ganz nett, werde ihn jedoch nicht nochmal schauen.
 

MaxSchreck

Halbgott
Früher war es so, dass der Superheld gerade dadurch glänzte, dass er seine Probleme im Griff hatte, ein Vorbild für andere war.
Superhelden sollten eigentlich wie (Halb-)Götter sein und nicht wie Menschen mit Fähigkeiten, die sie in den Abgrund treiben.

Stimme dir da zu, deshalb mag ich die Helden von Dc auch lieber als die von Marvel, weil die näher an inspirierenden "Götter" dran sind als die allzu menschlichen Marvel Helden. Hat natürlich beides seinen Reiz, aber ich find Dc einfach cooler.

Kann mit WW84 leider trotzdem nichts anfangen. Freut mich aber, dass er dir trotz der vielen Probleme (etwas) gefallen hat.
 
Oben Unten