7te See

Materialsammlung Wie war das eigentlich . . . in der Steinzeit?

Dieses Thema im Forum "Rund um Rollenspiele" wurde erstellt von harekrishnaharerama, 9. Januar 2018.

  1. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Großer Alter

    Da das Thema Steinzeit über FarCry aufkam, haben vielleicht auch noch andere Lust darauf, ein wenig an Material zu sammeln und darüber zu klönen:

     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2018
  2. Floki

    Floki Meister des Wahnsinns
    1. " The World needs YOU!"

    Wie geil Typisches Reanectment Fail. "Schaut mal wir sind ja so Autentisch, bla, bla, bla..." und dann sieht man die Gelbe Kühlkiste wo sie das Fell bzw. das Leder drauflegt :rofl:.

    Nei Hare mal im ernst. Für was?

    Wie war das eigendlich im Mittelalter sehe ich ja noch ein aber in der Steinzeit?

    Kenne nicht viele Rollenspielsetting die zu so einer Zeit spielen.
     
  3. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Großer Alter

    Es gab immer mal wieder Ansätze in den Rollenspielregelbüchern und das ist mir seit den 80igern bekannt. Es gibt ein Pathfinder Regelwerk und wir haben gerade über FarCry Primal darüber geredet, ein Setting zu basteln.

    Die Leute in der Doku des NDR sind keine Reenactor, sondern Ethnologen und vielleicht ein paar Interessierte, soweit ich das mitbekommen habe. Es geht also wesentlich um wissenschaftliche Untersuchungen und das Ausprobieren, als darum, Leute in einer realen Szene herum zu führen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2018
  4. Floki

    Floki Meister des Wahnsinns
    1. " The World needs YOU!"

    harekrishnaharerama es ist natürlich Wissenschaftlich auserordendlich wichtig wenn Frauen in engen Lederzweiteilern Herumrennen;).

    Sorry für mich Persönlich hat diese ganze Posse die sich dann auch noch tatsächlich eine Dokumentation nennt sowas von keiner wirklichen Aussagekraft.

    Wenn es nur um das Ausprobieren und Wissenschaftliche untersuchungen ginge müssten die Leute die da so Lustig durch bild Rennen nicht in Fell und Leder herumlaufen. Das könnten sie auch durchaus in Normalen Klamotten tun.

    Ich kenne das noch aus meiner Zeit als ich auf Mittelaltermärkte gegangen bin und dort für die Touris den Alltag einer Wikingergemeinschaft nachgespielt habe.

    Natürlich haben wir unser Essen nicht selbst gefangen und natürlich haben wir unsere Lebensmittel nicht eingegraben um sie zu Konservieren. Aber wenn die Besucher oder sogar das Fernsehen (ok zugegeben nur Regionalfernsehen aber egal) aufgetaucht sind war alles was eben nicht zu der Zeit gehörte einfach mal Weg oder zumindest so versteckt das es nicht zu sehen war.

    Wenn ich sowas auf `Wissenschaftliche´ art und weise Untersuchen oder Ausprobieren möchte dann mache ich es eben auch richtig und wenn ich dann auch noch wirklich dabei ernstgenommen werden will dann schaue ich halt das die Fernsehkameras eben keine aufnahme von der Orangenen Plastikkiste bekommen in denen ich mein Abendessen Lagere.

    Es gab mal eine Sendung (Glaube im ARD oder ZDF war das) wo Laien bzw. leute die sich Freiwillig dazu gemeldet haben ein Leben wie im Späten 19 Jahrhundert geführt haben.
    Die haben damals wirklich in einem alten Herrenhaus gelebt mit strickter Gesellschaftstrennung (Also Hausherren und Dienerschaft). Ohne Fließend Wasser, Ohne Strom usw.
    Und obwohl das damals keine Dokumentation sondern Quasie eine Fernsesendung Marke Big Brother war hatte es in meinen Augen mehr Aussagekraft über die dargestellte Zeit als die "Doku" die du hier Verlinkt hast über die Steinzeit.
     
  5. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Großer Alter

    Ich will mich nicht an dieser Doku aufhängen. Die Kleidung ist ein Teil der Untersuchung. Du siehst in dem Beitrag Beispiele dafür, was diese Forschung erbringen soll und darauf kommt man halt nur, wenn man das ausprobiert. Ethnologie hat immer einen praktischen Anteil, auf den sie sich bezieht und es bietet sich geradezu an, bei bestimmten Gelegenheiten mehrere Sachen gleichzeitig zu untersuchen.

    Zudem kannst Du einem Arbeiter ja nicht vorwerfen, wenn er sich mit etwas vollberuflich beschäftigt, dass er dem auch etwas abgewinnen kann und in seiner Freizeit weiter vertieft. Ohne Elan, Enthusiasmus, Passion gibt es halt auch weniger oder garkeine Durchbrüche mehr.
     
  6. Wirrkopf

    Wirrkopf Titan

    Also ich finde die Idee einer Materialsammlung gut. Vielleicht entsteht ja tatsächlich ein Setting in dieser Marktlücke...
     
  7. Scathach

    Scathach BOOM!

    Ich hab immer noch vor, nach meinen aktuellen Projekten tatsächlich ein (voraussichtlich auf BoL basierendes) RPG in der Steinzeit bauen.
    Hab da total Lust drauf, auch weil es da noch viel zu wenig in dem Bereich gibt. Und es mich settingtechnisch sehr anlacht.
    Auch wenn ich da genau schauen muss, welchen Grad an Wissenschaftlichkeit ich anlege, und auf welche Zeitperiode ich mich festlegen werde.

    Allerdings bin ich bei sowas kein großer Fan dieser Materialsammlungen / Linkdumps hier, alles in allem.
    Deshalb werde ich wahrscheinlich nur wenig hier reinschauen.

    Dennoch, eine Kleinigkeit:

    http://www.deutschlandfunkkultur.de...-steinzeit.976.de.html?dram:article_id=342902

     
    Floki gefällt das.
  8. Ioelet

    Ioelet I am Iron Man!

    Ich bin ja inzwischen fest davon überzeugt, dass wenn Hare seine Linksammelwut im B! noch ein oder zwei Jahre weiter auslebt, seine gesammelten Threads Google als gängiges Eingangstor ins Internet ablösen werden.
     
  9. Floki

    Floki Meister des Wahnsinns
    1. " The World needs YOU!"


    Sieht du harekrishnaharerama DAS ist eine Dokumentation die durchaus Informativ ist und auch Glaubwürdig Recherschiert scheint (Gut natürlich ist es auch viel Effekthascherei aber gefällt mir besser als reine Trockene Dokus).


    @Scathach
    Nun es ist natürlich geschmackssache aber ich weis jetzt nicht ob ich wirklich ein P&P spielen wollte das in der Steinzeit Spielt aber wie gesagt ist Geschmackssache.

    Wenn ich es aber Tatsächlich machen wollte würde ich genau die in deinem Video beschriebene `Epoche´ wählen da es meinen Augen wohl die meisten Möglichkeiten Bietet.

    @Ioelet
    Ja da könntest du wohl durchaus Recht haben:rofl:
     
    Scathach gefällt das.
  10. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Großer Alter

    Hier noch was für mich ;)

     
  11. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Großer Alter

    zZ. läuft ein Film über Ötzi im Kino



    Ötzi-Dokus


     
  12. Supergerm

    Supergerm Spambothenker Mitarbeiter

    Wie wäre es mit 2 Millionen Jahre vor Christus?
     
  13. ADS

    ADS Streunendes Monster

    Ich stelle mir Rollenspiel in der Steinzeit eher Langweilig vor, wird sich im Endeffekt doch eher auf Jäger und Sammler beschränken. Dazu noch ein bisschen eigenen Stamm Beschützen und klaut das Feuer des anderen Stammes beschränken.
    Da fehlt meiner Meinung nach etwas das es in den Hochkulturen gibt, Intrigen, Zivilisation, Eroberungsdrang udn bis zu einem gewissen grad (je nachdem wie früh angesiedelt) Wissenschaft, Forschung, Handel, Entdeckung und Weiterentwicklung.
    Denke die Antike ist so das früheste wo man ordentlich Settings raushohlen kann.
     
  14. Wulf

    Wulf Ahn

    Meiner Erfahrung nach am besten einen sehr geringen. Hast Du selber Geschichte studiert, wirst Du vermutlich feststellen, dass Spieler, die keine Historiker sind Dich blöd anschauen. Oder aber, sie haben ein, zwei Bücher gelesen oder Dokus geschaut und meinen dann, das ersetze das Fachwissen, das ein Geschichtsstudium bietet. Oder auch sehr schön, eine gemischte Gruppe aus Nichthistorikern und Historikern, in der dann wilde Fachdiskussionen ausbrechen. Und umgekehrt ist es oft auch unschön, wenn Du dann viel Zeit und Herzblut in die Vorbereitung gesteckt hast, aber als interessierter Laie irgendwas übersehen hast und dann der kundige Spieler oft ungewollt die Lage zerlegt. Da ist oft einfacher zu sagen, man spielt in der Zeit xy ohne Anspruch auf absolute historische Korrektheit aber in einem gewissen historischem Rahmen und konzentriert sich auf spannende Szenen. Ein wenig so wie Vikings halt.
     
    Ioelet, Floki und Scathach gefällt das.
  15. Scathach

    Scathach BOOM!

    Ich fände ja persönlich so die Zeit vor 35 000 Jahren ganz spannend, weil man eben noch mehr als den anatomisch modernen Menschen hätte.

    Aber rein von der Entwicklung her wäre vor 12 000 - 10 000 Jahren sicher spannender, weil man eben erste Ansätze von Ackerbau und aufkeimende ausdifferenzierte Kulturen so langsam bekäme, die Megafauna aber auch noch teils da ist.

    Oder man wählt nen stärker fiktionalisierenderen Charakter wie Far Cry Primal, das ja doch einiges zusammenwirft.
    Wäre wahrscheinlich der Weg der Wahl, da muss ich zustimmen.
    Unsere Posts haben sich allerdings überschnitten.
    (Wobei ich genug Historiker kenne, die gerade zu dem Zeitbereich wirklich wenig Überblick haben)


    Ich denke inhaltlich geht da schon so einiges über Jagen und Stammeskonflikte hinaus.

    Wenn ich an die Romane von Sue Harrison denke, ist da auch für Intrigen in kleinerem Maßstab durchaus Platz.
    Die finde ich daher fürs Flair gar nicht schlecht, werd ich demnächst mal wieder lesen.
     
    Floki gefällt das.
  16. Wulf

    Wulf Ahn

    Ich zitiere, "Das ist jetzt zwar nicht unbedingt meine spezialisierte Epoche, aber[...]...[...]...[...]."
    Ich weiß wovon ich rede, passiert mir auch ab und an. Für gewöhnlich lass ich da nur von Ur-und Frühgeschichte und Antike die Finger. Obwohl auch in der Spätanike eingiges abgehen kann. Und das schlimme ist, es geschieht noch nicht einmal wirklich absichtlich.
     
    Scathach gefällt das.
  17. Floki

    Floki Meister des Wahnsinns
    1. " The World needs YOU!"


    Ja aber das Passiert in der Regel auch wenn man sagt das man eindeutig ohne Anspruch auf historische Korrektheit spielt. Verdammt ich kenne sogar Leute die das was du sagst sogar in Fantasysettings hin bekommen.
     
    Scathach gefällt das.
  18. Scathach

    Scathach BOOM!

    Ein Freund bezeichnet dies als "Historikerkrankheit", mit der er uns bei allem möglichen an fiktionalem Kram auf den Zeiger geht.
    Ist aber inzwischen besser geworden.

    Ich denke das liegt komplett am Einzelnen.

    Und da ich das maximal für den Hausgebrauch basteln werde, kriegt jeder der meckert eine Keule auf den Kopf. Oder so. Öhm.... :D
     
  19. Brameier

    Brameier Kainit

    Hihi, ja eine Keule könnte manchmal helfen, wieder in die richtige Spur zu kommen...
    Vermutlich ist jeder Mensch bestrebt, für sich einen logischen Sinnzusammenhang zu bekommen, damit alles stimmig, nachvollziehbar und planbar ist. Das gibt Sicherheit. Der eine braucht es halt aus seiner Sicht immer „korrekter“ (dazu würde ich mich ehrlich gesagt zählen), der andere hat weniger Probleme damit, fünfe auch mal gerade sein zu lassen.
    Wenn jemand z.B. von Geschichte viel Ahnung hat, dann wird es ihm vermutlich sehr wichtig sein, dass historische Dinge korrekt dargestellt werden, da er sonst ein Fundament verliert. Oder dass irgendwelche allgemeingültigen, kulturellen Entwicklungsprinzipien (falls es z.B. so was gibt) selbst im Fantasybereich Beachtung finden und stimmig sind. Was natürlich schwierig ist, da nur er das nötige Fachwissen hat.
    Auf der anderen Seite ertappt man sich selber auch durchaus mal dabei, obwohl man nur ein Halbwissen hat (wenn überhaupt), zu glauben, dass man sich ziemlich gut mit etwas auskennt, was aber tatsächlich nicht so ist (Stichwort Dunning-Kruger-Effekt).
     
  20. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Großer Alter

    FarCry Primal lebt von den Verbesserungen der Figur, der Ausrüstung und seinen Verbindungen, genau wie ein klassisches, strategisches Rollenspiel. Es ließe sich also sehr gut umsetzen. Der Unterschied zu einem normalen RPG besteht lediglich in der Oberfläche. Die Stories sind in jedem Szenario ähnlich. Sie handeln von Menschen und deren Beziehungen.

    Ich könnte mir gut vorstellen, sowas wie Magie einzubauen, also geistige und physische "Tricks", die Gegner irgendetwas machen oder wahrnehmen lassen - wenn selbst in Vikings , etwa 700 nach Christus, wissenschaftliche Entdeckungen als Magie durchgehen. Gift wäre da nur einer von vielen "Zaubern". Ich würde mich eventuell locker an 10000 BC orientieren - der übrigens von Robert E. Howard inspiriert wurde. Auch den neuen Planet der Affen Survival würde ich mir gut anschauen, denn die Affen leben ja noch in einer sehr jungen Kultur.
    Nicht zuletzt könnte man sogar überlegen, ob es außerirdische Besucher gegeben haben könnte - wie die Anhänger der raumfahrenden Götter behaupten - die die Menschen haben Artefakte nutzen lassen. Soweit mal zur Fantasy und zu einem Hook, mit dem der Casualplayer mehr anfangen könnte.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Steinzeit Dungeons & Dragons, d20 und Pathfinder 6. Juni 2010
Wie wird man eigentlich Caitiff? Schreibstube 8. Juli 2009
Wo finde ich eigentlich.... WoD 1: Magus: Die Erleuchtung 27. März 2008
Was ist eigentlich mit...? Das Schwarze Auge 19. Dezember 2005
Wieviel machen jetzt eigentlich mit Koordination Ahnenblut 21. April 2004

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden