Necropolis Necropolis

Dieses Thema im Forum "Savage Worlds" wurde erstellt von Nethiros, 13. Juli 2007.

Schlagworte:
  1. Nethiros

    Nethiros Halbgott

    Was GENAU ist necropolis? das setting/die story, spielziele usw...

    überleg nämlich, ob ich mir das kaufe ums auf C&C umzuschreiben...

    wenn wer anstelle zu schreiben ne seite postet wo ich infos finde, auch gern das.
     
  2. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Necropolis.

    Hier gibt es eine Settingeinführung und erste Eindrücke zu lesen.

    Und hier gibt es interessante und nützliche Links zu Necropolis.

    Besonders hervorheben möchte ich CAPryde (Username auf dem Pinnacle-Forum) und seinen Necropolis-Wiki-Kampagnenaufschrieb.

    Was GENAU ist Necropolis?
    Necropolis ist ein militärisches Rollenspiel der Weird Wars Richtung angesiedelt in einem leicht futuristischen Setting auf einer (DER EINZIGEN UND LETZTEN) Kolonialwelt der Erde, wo es interne Konflikte zwischen der allumfassenden Katholischen Kirche der 3. Reformation und den völlig materialistisch ausgerichteten Konzernländern gibt, die wiederum alle beide bedroht werden durch Untote, die aus sogenannten Dead Zone (kontinentgroße Gebiete und ewiger Dunkelheit, bevölkert von Untoten und mutierter Flora und Fauna) heraus Vorstöße unternehmen die gesamte Welt der Menschen unter die Herrschaft der "Greater Undead" zu bringen. - Vorerst (d.h. mit dem Necropolis-Settingband) sollen die Spielercharaktere nur Kirchentruppenangehörige unterschiedlicher Rangstufen sein (in einem bereits angekündigten Necropolis-Companion wird auch noch viel mehr Information über Konzerntruppen zu bekommen sein).

    In einer "normalen" Necropolis-Kampagne spielt man Ordensritter eines oder mehrere Orden der Kirche. Diese stellen ELITE-Einheiten der Kirchentruppen dar. - Die "normalen" Missionen sind typische Militäreinsätze, sowohl gegen Gegner auf Untoten-Seite, als auch gegen Konzerntruppen oder in unterschiedlicher Funktion an der "Heimatfront" (Rekrutierungsmissionen, Spione aufdecken, Inquisitoren unterstützen, usw.).

    Ein klein wenig kann man das Gefühl des Settings mit Space Gothic vergleichen. Und mit Mutant Chronicles. - Aber offengestanden: für MICH ist Necropolis wie "Die Chroniken der Engel" ohne daß ich irgendwelche Meta-Plot-Ärgernisse serviert bekomme. Man kann dieselben üblen Kirchenmachenschaften bringen wie bei Engel, jedoch ohne weinende Jammerengel, sondern mit knallharten, zähen "Eisenfressern" an Ordensrittern, die ordentlich was reißen. Ich hatte ja Engel schon immer als militärisches Setting gespielt (Himmlische Heerscharen und so). Da kam Necropolis gerade recht um dem religiösen Krieg die nötige "Hardware" hinzuzufügen.

    In diesem Setting sind neben den "kleinen" Missionen von einzelnen Einheiten oder Einheitenverbünden mit ein paar Dutzend Einheiten auch größere Schlachten (nach Massenkampfsystem) vorgesehen, für die es auch spezielle Edges gibt, die in solchen größeren Auseinandersetzungen den Ausschlag geben können.

    Das Necropolis-Setting bietet jede Menge Gründe für Operationen im Kleinstmaßstab (z.B. als Agenten eine päpstliche Delegation zu einem Rüstungskonzern begleiten), über die "Standard"-Missionszusammensetzung (eine Lanze Ordensritter und ein oder zwei Lanzen Sergeanten) bis hin zu größeren Einheiten-Verbünden unter Spielercharakterkommando (Panzer, Jagdbomber, Artillerie, Infanterie etc.). Nach oben hin, aber nicht als einzige oder als ständig einzusetzende (grobe) Detailstufe gibt es dann die Kämpfe nach Massenkampfsystem.

    Savage Worlds skaliert ja im normalen Kampfsystem lässig bei ein paar hundert Figuren auf dem Tisch (oder Boden). Auch bei Necropolis habe ich diese Erfahrungen machen können.

    Die mitgelieferte Plot-Point-Kampagne stellt einen einzigen Feldzug, die Befreiung des vor vier Jahren an die Untoten gefallenen New Budapest, dar. Diese Plot-Point-Kampagne ist zeitlich sehr eng gehalten und enthält NUR Kampfmissionen. - Die Savage Tales haben hingegen eine SEHR breite Palette an Missionen. Und auch der Mission Generator zur zufälligen (oder ausgewählten) Erzeugung der wichtigsten Missionsparameter enthält wesentlich vielseitigere Missionen als die Plot-Point-Kampagne. - Die Befreiung von New Budapest ist aber ein gutes Beispiel, wie man einen echten Feldzug auf dem Niveau einer Lanze UND auf dem abstrakteren Mass-Combat-System durchziehen kann. So kann man leicht eigene Ideen analog aufbereiten.
     
  3. Nethiros

    Nethiros Halbgott

    AW: Necropolis.

    danke! isa8z
     
  4. StefanB

    StefanB Kainskind

    AW: Necropolis

    Was haltet ihr von dem Setting-kann man es mit WH40K Schattenjäger vergleichen?
     
  5. Delta

    Delta Methusalem

    AW: Necropolis

    In Ansätzen vielleicht, aber es sind da doch schon deutliche Unterschiede. Necropolis ist einfach deutlich näher an der Welt, wie wir sie heute kennen, und ist wesentlich weniger "over the top" als 40K, dazu ist der Fokus von Necropolis doch deutlich auf dem militärischen Bereich mit einem klaren Gegner, eben den Untoten, während man bei Dark Heresy ja als Agent der Inquisition im Normalfall subtiler agiert und das Spiel eine Vielzahl von "bösen" Fraktionen hat.

    Die Grundidee einer düsteren, dystopischen, kriegszerrütteten Zukunft in der man einen kaum zu gewinnenden Kampf gegen "das Böse" führen muss ist natürlich in beiden Spielen ähnlich.
     
  6. AW: Necropolis

    Hi, ich versuche mich ja immer noch in in einer C&C Tiberum Universum Adaption.
    Vielleicht kann man da was zusammen machen.
    Soll es denn Tiberium Universum werden? (Doch nicht das Aklarmstufe Rot oder das Generals Universum?)

    Du hast ja in diesem Thread auch mitgewirkt
    http://www.blutschwerter.de/f196-selbstentwickelte-rollenspiele/t27449-command-conquer-p-p-rpg.html
    und wie du vielleicht wenn du dir die letzen beiden Seiten ansiehst feststellst ist hab ich mich zu SW bekehren lassen.

    Ein paar andere Dinge dazu sind hier diskutiert worden.
    http://www.blutschwerter.de/f196-se...rfare-oder-spielregeln-fuer-jouranlismus.html
    http://www.blutschwerter.de/f320-savage-worlds/t45633-rassen-machen.html


    Ich habe mir das Mod SDK gezogen um die Fahrzeuge und Sonderfertigkeit gegen einander auszubalncieren so das das Spielgefühl nicht leidet und ein Mammut immer noch etliche Scorpione Platt macht etc.
    Ist allerdings ehrlich gesagt alles ne Menge Arbeit, wenn man noch nie was Adaptiert hat...
    Faltfiguren für die Fahrzeuge müssen auch noch hergestellt werden etc.

    OK und wo ich SW:GE jetzt habe...fehlt Necropolis...
     
  7. Dagon5

    Dagon5 Last Firstborn

    AW: Necropolis

    Nach der Ansage von Prometheus sollte der deutsche Settingband bereits erschienen sein, gibt es Infos wann es denn nun wirklich kommt?
     
  8. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Necropolis

    Welche Aussage von Prometheus Games meinst Du denn?

    Am 24. Juni gab es erstmals eine Preview als PDF zu sehen. Von einem festen Veröffentlichungstermin war da noch nicht die Rede, und ist es auch aktuell auf der PG-Homepage nicht.
     
  9. Dagon5

    Dagon5 Last Firstborn

    AW: Necropolis

    der Chefredakteur schreibt in seinem Artikel vom 10.06.09 "State of the Savage" auf der PG Homepage, dass der angepeilte Veröffentlichungstermin von Nekropolis Ende Juni ist. Verweist aber auch auf eventuelle Verspätung. Auf diese Aussage habe ich mich in meiner Annahme bezogen.
     
  10. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Necropolis

    Da zur Preview-PDF Ende Juni gesagt wurde, daß sich im kleineren Umfang das Layout noch ändern könne, ist somit Ende Juni das Buch noch nicht beim Drucker gewesen. Damit würde ich es nicht vor Ende Juli/Anfang August erwarten.
     
  11. Dagon5

    Dagon5 Last Firstborn

    AW: Necropolis

    Hauptsache es kommt bald, ich kann es kaum erwarten endlich loszulegen.

    Da es sich um das erste Sci-fi Setting handelt das ich spielen/leiten werde bin ich ein wenig nervös ob ich das hinkriege aber ich denke Übung macht den Meister.
     
  12. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Necropolis

    Necropolis ist zwar Science-Fiction, aber technologisch nicht sehr weit weg von unserer Zeit angesiedelt. - Was beim Leiten ein Punkt sein dürfte: Necropolis ist das Savage Setting, mit dem umfangreichsten HARTEN Regelteil.

    Für moderne Waffen, für Luftunterstützung, Artillierie, Bunker, Minenfelder, usw. gibt es eine ganze Reihe an Settingregeln, die man erst einmal verdaut haben will.

    Und natürlich solltest Du schon vorher die regeltechnische Umsetzung von automatischen Waffen, Suppressive Fire, Feuerrate, Artillerie, Granaten, usw. im SW-Grundregelwerk angeschaut haben.

    Noch ein Tipp: Starte NICHT mit der Plot-Point-Kampagne um Neu-Budapest. Diese fängt ziemlich hart an und ist gleich "mit allem und scharf" (Panzer, Minenfelder, Bunkerstellung, Sturmtruppen, usw.). - Nimm Dir lieber erst einmal was Überschaubares von den Savage Tales vor, um ein Gefühl für das Setting zu bekommen.
     
  13. Dagon5

    Dagon5 Last Firstborn

    AW: Necropolis

    mit der Regelmasse hab ich an sich kein Problem, ich verschlinge die meißten Regelwerke geradzu, irgendwann komm ich dann in so eine Art Lesefluss, deswegen warte ich auch extra auf die deutsche Ausgabe. Ich bin zwar relativ englischfest allerdings müsste ich mit Sicherheit einige Wörter nachschlagen und das führt bei mir schnell zum Motivationsverlust.

    Aber Danke für den Hinweis, in wie weit kann man eigentlich schon Konzerntruppen spielen? Ich hab bisher immer nur von den Ordensrittern gelesen und die Kirche steht ja nicht immer auf gutem Fuß mit den Konzernen.
     
  14. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Necropolis

    Es ist in Necropolis MÖGLICH Konzerntruppen zu spielen. Jedoch ist dies eigentlich NICHT VORGESEHEN.

    Es geht bei Necropolis um das Spielen von Ordensrittern in einer Welt, in der sie durch einen Kirchenapparat, durch Gelübde, durch gnadenlose Feinde (die Konzerntruppen) und durch Schlimmeres (die Rephaim) eingeschränkt sind. - Sich hier zu behaupten und sich den moralischen Fragen zu stellen, und dabei die Verantwortung für das Überleben der gesamten Menschheit zu tragen, ist hier das Thema.

    Für das Spielen von Konzerntruppen gibt es einen Söldner-Update, der aber blass bleibt gegenüber dem Spiel von Ordensrittern.

    Die Söldner können sich einen Dreck um Moral, um ethischen Anspruch und dergleichen scheren und somit hat man dort viel simplere Verhältnisse als bei den Ordensrittern. Ich sehe das sogar als so langweilig, daß ich NIE eine Söldnertruppe in Konzerndiensten in meinen Runden als SCs haben möchte. - Wer nur herumziehen und alles umlegen möchte, was sich bewegt, verschenkt das eigentlich starke Potential für charakterbezogenes Rollenspiel bei Necropolis.

    Die Konzerne sind KLAR als Gegenspieler der Kirche und somit der SCs angelegt. Die allermeisten Szenarien würden die Konzern-Leute einfach kalt lassen. Die MOTIVATION der Konzerntruppen ist völlig anders und man kann und WIRD von ihnen keine Missionen erwarten, die man aufgrund moralischer Verpflichtung durchführen muß. Dazu kalkulieren die Konzernbosse zu losgelöst von allen ethischen Fragen.

    Wie gesagt: mit etwas Biegen KANN man bei Necropolis auch Konzerntruppen als SCs spielen. Aber es gibt KEINEN GRUND, wieso man das tun sollte. - Das Setting ist für Ordensritter im Kampf GEGEN Konzerne und Rephaim geschrieben worden.
     
  15. Dagon5

    Dagon5 Last Firstborn

    AW: Necropolis

    Ok, danke für die Infos. Ich find das allerdings Schade, da ich irgendwo gelesen hab, dass die Konzerne den Kirchentruppen technisch vorraus sind. Ist halt immer nen bisschen doof, wenn man nur eine Fraktion zur Auswahl steht, aber ich werde mich überraschen lassen.
     
  16. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Necropolis

    Ja, die Konzerne sind den Kirchentruppen technisch voraus. - Was sie dafür den Einwohnern ihrer Ländereien antun, steht auf einem anderen Blatt. Und was sie vorhaben den Einwohnern der Kirchenländereien anzutun, ist nochmal deutlich übler.

    Die Ordenskrieger kämpfen den HEROISCHEN Kampf gegen überlegene (zahlenmäßig bzw. technisch) Gegner und versuchen das RICHTIGE zu tun. - Das ist der Stoff, der HELDEN hervorbringt.

    Mit den besten verfügbaren Waffen nur andere Menschen umzulegen, ist nicht besonders heroisch, wenn auch kosteneffizient - halt konzerntypisch.
     
  17. The Saint

    The Saint Welcome, delicious friend!

    AW: Necropolis

    Ich weiß nicht - ich hatte bei Necropolis nie das Gefühl das die Spieler die GUTEN sind - im Gegenteil, von den Rephaim beherrscht zu werden erscheint mir ansprechender als die Kirchensoldaten im eigenen Land zu haben - am besten allerdings natürlich Konzerne...

    Wenn die Kirche nicht so verkommen BÖSE und Bible Belt reaktionär wäre sähe das vielleicht anders aus...
     
  18. StefanB

    StefanB Kainskind

    AW: Necropolis

    Hat schon mal jemand versucht, eine Kampagne jenseits von Kampf zu führen (also Intrigen oder Detektivarbeit?)
     
  19. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Necropolis

    In einem MILITÄRSETTING, welches MITTEN IM KRIEG spielt?

    Du kannst Intrigen UND KRIEG haben, sowie detektivische Ermittlungen UND KRIEG. Aber KRIEG wirst Du bei einem Weird WARS Setting wie Necropolis IMMER haben.

    Genauer gesagt: Das ist ein Setting, in dem es in über hundert Spielsitzungen NICHT EINE ohne meist mehrere ausgedehnte und sehr brutale Kampfszenen gab. Spielercharaktere kratzen hier ständig ab - durch gegnerische Einwirkungen, durch "friendly fire", oder durch MORD auf dem Schlachtfeld.

    Wer Necropolis spielt, der MAG so etwas.

    Necropolis-Runden mit Schwerpunkt auf Intrige oder Detektivarbeit spielen in den nur SEHR DÜNN beschriebenen Randgebieten der Settingdarstellung. - Die Spielercharaktere sind hier öfter am "Nehmerende" von z.B. reinen Himmelfahrtskommandos, die aufgrund von Ordensintrigen die SC-Lanze als "Bauernopfer" in die dickste Scheiße führen. Die Spielercharaktere sind SELBST so gut wie NIE in der Position, um mehr als nur ausführende Werkzeuge für die eigentlichen "Big Players" im Ordensintrigengeschäft abzugeben.
     
  20. Dagon5

    Dagon5 Last Firstborn

    AW: Necropolis

    Anscheinend ist Necropolis ja sauschwer, wie siehts denn da mit Charaktersterblichkeit aus? In welcher Frequenz segnen die SCs das Zeitliche?

    Ich bin nämlich kein Freund vom "Verfeuern" der Chars (dazu investiere ich zu viel Arbeit in die Chars). Ich bin allerdings noch weniger Freund von unsterblichen Chars die selbst nach der dümmsten Aktion gerade so überleben.

    Außerdem ist mir schleierhaft, warum Prometheus nicht mit einem einsteigerfreundlicheren Setting beginnt.

    Erzählt mal bitte ein bisschen von eueren Erfahrungen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Necropolis Chat wieder da World of Darkness 29. November 2012
[Necropolis] Kopfschuss Savage Worlds 29. Juli 2012
Benniefluss in Necropolis Savage Worlds 16. Februar 2010
Überlegungen zu Necropolis Savage Worlds 10. März 2009
Necropolis Companion Savage Worlds 3. März 2009

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden