Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

Dieses Thema im Forum "Rund um Rollenspiele" wurde erstellt von Silberstein, 3. September 2008.

  1. Silberstein

    Silberstein Sethskind

    Ich bin mal wieder in der Verlegenheit, einen Lebenslauf für eine Bewerbung zu formulieren und weiß nicht, ob man in der Rubrik "Interessen" angeben sollte, dass man Rollenspieler ist. Eigentlich hat Rollenspiel viele positive Eigenschaften, man versetzt sich in andere Menschen hinein, trainiert soziale Kompetenzen und entwickelt verschiedene Problemlösungsstrategien; auch für Probleme, mit denen man im Alltag nicht konfrontiert wird. Auf der anderen Seite gibt es viele Vorurteile, die ja hinlänglich bekannt sind. Wenn ich normalen Menschen erzähle, dass ich Rollenspiel spiele, werde ich immer angeschaut wie ein Alien ^^

    Ist Rollenspiel salonfähig? Würdet ihr Euer Hobby bei einer Bewerbung angeben? Wie würdet ihr es formulieren, so dass es ein Personaler versteht und einen nicht in eine Schublade mit WOW-Süchtigen, LARPern, Esotherik-Spinnern und Anwendern der gleichnamigen Sexualpraktiken einordnet?
     
  2. Toa

    Toa Runnin' Like Hell

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Kommt drauf an wo du dich bewirbst...
     
  3. Hoffi

    Hoffi Hüter des Feuers Mitarbeiter Administrator

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Ja, ich erwähne es.
    Warum? Es ist immer ein Thema in einem Gespräch. Und bis dahin kommst du, wenn der Rest des Lebenslaufes stimmt.

    Im Gespräch kannst du dann alles passend darlegen. Teamfähig, kannst ebenso Leitung übernehmen und lässt dich aber auch führen. Strategisches denken wird gefördert, usw.
    Du musst es dann nur gut verkaufen.
     
  4. Orakel

    Orakel DiplFrK

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Pardon: Aber wieso zur Hölle lese ich ständig was von Hobbys/Interessen in den Lebensläufen?
    Zumindest bei den Bewerbungs-Lebenslauf-Beispiel-Lektürehilfen steht nie was davon. (Und zumindest von Lehrerseite her wird auch eher davon abgeraten irgendwie sowas dabei einzufügen.)
     
  5. Freeshadow

    Freeshadow paranoider Würfeltäter

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Falle
    die suchen n grund für die Rundablage :)
     
  6. Nogger

    Nogger Neuling

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Personaler kennen Rollenspiele. Zumeist aus Assessment-Konzepten. Mich hat es bisher noch nie behindert und mehr als einmal weitergebracht, das drinstehen zu haben.
     
  7. Nogger

    Nogger Neuling

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Die sind ja auch für'n A... und werden meist von Leuten geschrieben, die sich im Leben höchstens zweimal beworben haben. Wohes soll ein Lehrer denn Wissen, was in der Wirtschaft abgeht? Du musst erstmal auffallen und dann einen Grund liefern, warum DU der richtige bist. Da kannst Du auf der Privates/Sympathiebene hundertmal mehr reissen als auf der Qualifikationsebene.
     
  8. Hooligan

    Hooligan Kaerbewohner

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Ich habe bei meiner Ausbildung vier oder fünf verschiedene Dozenten gehabt, die uns erklären sollten, wie man Bewerbungen schreibt. Jeder hat mir zu irgendetwas geraten, wo ein anderer gesagt hat, daß ich das "Auf gar keinen Fall" so machen soll. Soviel zum Rat von Bewerbungstrainern.

    Ich schreibe mein Hobby in eine Bewerbung. Wenn mein (möglicher) Arbeitgeber wegen so etwas ein Problem macht, weiß ich nicht, ob ich überhaupt für den arbeiten möchte.
     
  9. Lord Verminaard

    Lord Verminaard Autor von BARBAREN!

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Ich hab’s schon mal erzählt: In einem Bewerbungsgespräch als Notar-Assessor in Hamburg erwähnte ich auf die Frage nach meinen Hobbys Rollenspiel. Die drei Personaler wechselten einen Blick, eine sagte: „Schon wieder.“ Der Geschäftsführer der Hamburgischen Notarkammer erzählte dann, dass er als Schüler und Student selber DSA gespielt hatte.

    Pen&Paper als Bezeichnung hingegen sagt normalen Menschen gar nichts. Ich verwende daher die Bezeichnung „Fantasy-Rollenspiele“, auch wenn sie nicht stimmt.
     
  10. koranes

    koranes Ghul

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Bei meiner letzten Bewerbung (auch wenn die etwas her war), habe ich einfach "Gesellschaftsspiele" hingeschrieben, da ich auch Tabletop, Sammelkartenspielen, Brettspielen und Kartenspielen nicht abgeneigt bin :D
     
  11. Ehron

    Ehron Clansgründer

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Dito. Das fasst alles schön zusammen, entspricht der Wahrheit und hinterlässt erstmal keine großen Fragezeichen in den Köpfen.
     
  12. Nogger

    Nogger Neuling

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Ich schreib beides. Gesellschaftsspiele und fantastisches Rollenspiel.
    Naja, bin auch in 'nem großen, relativ bekannten Spieleverein, ich bring da noch die "ehrenamtliches Engagement"-Schiene...
     
  13. Tomani Gusenbrekker

    Tomani Gusenbrekker Neugeborener

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Gerade aber bei "ehrenamtliches Engagement" wäre ich vorsichtig. Da befürchten viele Firmen, dass das Ehrenamt zuviel Zeit wegnimmt, die man gerne für Engagement für die Firma sehen würde.
     
  14. Nogger

    Nogger Neuling

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Wer erzählt den sowas? Mit der Befürchtung darfst Du auch nicht reinschreiben, dass Du Familie hast (die könnte ja Zeit wegnehmen), Sport treibst (könnte ja Zeit wegnehmen) oder überhaupt irgendwas in Deiner Freizeit machst...
     
  15. Tomani Gusenbrekker

    Tomani Gusenbrekker Neugeborener

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Ist was anderes.
    Familie = sozialer Background, immer gut
    Sport = Wettbewerbsorientierung, auch nicht schlecht
    Ehrenamt = Zeitfresser

    Kommt aber natürlich auf die Brache und die Firma an. Von einigen Firmen (Handel) weiss ich jedenfalls, dass das in einem Bewerbungsschreiben "nicht gern gesehen" ist.
     
  16. Nogger

    Nogger Neuling

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Was ein Blödsinn, ehrenamtliches Handeln zeigt die Bereitschaft, sich für eine Aufgabe auch dann zu engagieren, wenn kein finanzieller Anreiz besteht. Abgesehen davon, das ehrenamtliches Engagement genauso für sozialen Hintergrund steht.

    Wer sich in seiner Freizeit für nichts engagiert, der engagiert sich auch in der Firma für nichts.
     
  17. Tomani Gusenbrekker

    Tomani Gusenbrekker Neugeborener

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Sollte man meinen, aber:
    Ich kann die Gedankengänge der Firmenleitung schon nachvollziehen:
    "Der Bewerber Mustermann hat angegeben viel Ehrenamt in einem Spieleverein zu machen. Wird der nicht während der Arbeitszeit öfters den Kopf bei seinem Ehrenamt haben? Und wenn Überstunden anfallen oder Arbeitszeiteinsatz abseits der Geschäftszeiten, da wird er wegen seines Ehrenamtes leicht vorgeben können, dass er nicht Überstunden leisten kann. Ne, ne, so ein Ehrenamt frisst Zeit und Motivation."
     
  18. Nogger

    Nogger Neuling

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Wie gesagt, DIESE Argumentation gilt für jede Freizeitgestalltung. Das sich jede Firmna einen freizeitlosen Arbeitnehmer wünscht, ist klar. Gibt's aber nicht.
     
  19. Lord Verminaard

    Lord Verminaard Autor von BARBAREN!

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Meiner Erfahrung nach ist ehrenamtliche Tätigkeit im Lebenslauf eher ein Pluspunkt. Auch und gerade bei Arbeitgebern, die bedingungslosen Einsatz erwarten. Das ist ja das Kranke an den heutigen Einstellungskriterien. Man soll doch bitte selbstverständlich das Studium in Bestzeit und mit Bestnote absolviert haben aber trotzdem außeruniversitäre Aktivitäten vorweisen. Man soll natürlich Familie und mindestens ein interessantes Hobby haben (gerne Golf, was ja bekanntlich überhaupt nicht zeitaufwendig ist). Soziales oder politisches Engagement sind gern gesehen. Natürlich sollte auch die Zeit nicht fehlen, um Joggen oder ins Fitnessstudio zu gehen und sich generell um ein ansprechendes Äußeres zu kümmern. Aber das alles sollte einen natürlich nicht davon abhalten, immer und zu jeder Zeit zur Verfügung zu stehen und alles stehen und liegen zu lassen, um irgendwohin zu reisen oder umzuziehen, wenn die Firma es verlangt.

    Es gibt kaum etwas, das mich so abstößt wie diese die Intelligenz aller Beteiligten beleidigende Schizophränie. Und was mich am meisten ärgert, ist, dass ich mir das im Bewerbungsgespräch auf gar keinen Fall anmerken lassen darf.
     
    1 Person gefällt das.
  20. ArchangelGabriel

    ArchangelGabriel Ruler of Lothric

    AW: Interessen: Papier&Bleistift-Rollenspiel?

    Das erinnert mich an eine Freundin von mir, die ihr Sowi-Diplom mit 1,7 mit 24 Jahren erreicht hatte und trotzdem ein Jahr lang arbeitslos war: Sie sei zu jung!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Papier Minis] Disposable Heroes Rund um Rollenspiele 12. Dezember 2009
Interesse an Dominion Dominion 30. Oktober 2009
Interesse an einem Lesezirkel? Literatur 17. Juni 2007
Interesse an Planescape ? Fragen & Koordination 2. April 2007
[Vergessene Reiche] Bhaal - Papi? Dungeons & Dragons, d20 und Pathfinder 24. März 2007

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden