• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

RockyRaccoon

Social Justice Warrior First Class
Teammitglied
Und ich fordere einen Black Widow- Solofilm. Schon immer. Selbst der Hulk hat zwei. Und der bietet ja nicht mal genug Stoff für nen halben. Kurzfilm.

Aber ein richtiger Agentenfilm im MCU. Das wäre doch total cool. The Winter Soldier hat ja in großen Teilen schon gezeigt, wie das geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Arlecchino

Very S.P.E.C.I.A.L.
Ich denk mir bei solchen Kommentaren immer: wo sind die bei den Typen, die keine Diskussion führen können, ohne ihr Gegenüber direkt herab zu würdigen oder indirekt als Idiot hinzustellen? Wo ist die rechtschaffene Entrüstung oder Genervtheit bei den sozialen Krüppeln hier, die ne gegenteilige Meinung zu selbst sowas Banalem wie Rollenspielvorlieben nicht einfach mal stehen lassen können? Warum nur gähnende Stille wenn wieder irgendein Idiot seine verlogene Agenda verbreiten muss oder wenn eins unserer herzallerliebsten Kellerkinder mal wieder irgendwo nachtritt, wo gerade Jemand sowieso schon den Sack voll kriegt?

Sowas kriegste natürlich nie mit. Bist immer nur zur Stelle, wenns um die wirklich wichtigen Unruhestifter hier geht oder mal wieder wer korrigiert werden muss, der die Polohemdenträger dieser Welt in seinem Rant nicht so sehr berücksichtigt, wie sie es vielleicht verdienen. Ganz großes Tennis, mein Bester.

Stecks dir doch bitte irgendwo hin, wos dunkel ist, wenn dir die Kritik nicht passt. Irgendwann hab auch ich die Faxen mit euch Hampelmännern dicke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ioelet

I am Iron Man!
Hör auf mir ständig Bullshit zu unterstellen. Ich habe mit meinem Post eben gerade keine Sexismus-Verdrängungs-Agenda verfolgen wollen, sondern wollte damit angeben, dass ich immer auf dem aktuellsten Stand bin, was Marvel-News angeht.

Ich dachte mir, wenn ich schreibe "Spidey schon bei Cap" und "Wasp taucht bald in den Filmen auf", dass dann irgendwer antwortet
"Yeah, Spidey, yeah Wasp - wow, super Ioelet, du erzählst immer so coole Sachen über die MCU-Filme".




Ich habe der Sexismus-Aussage doch auch garnicht widersprochen.

Ich denke auch, dass die geringe Zahl an weiblichen Helden im MCU letztendlich auf sexistische Wurzeln zurückzuführen ist. Die Entstehungszeit der Superhelden hatte primär weiße männliche Helden hervorgebracht. Stan Lee hatte mMn für damalige Verhältnisse ziemlich ordentliche Frauenquoten oder auch bspw. schwarze Superhelden eingeführt. Dennoch waren die meisten weiß und männlich und aus der großen Anzahl und aufgrund der gesellschaftlichen Umstände hat es sich so entwickelt, dass die bekanntesten Marvelhelden abseits der X-Men fast alle weiß und männlich sind.

Und bevor Marvel/Disney sich an noch unbekanntere Helden aus der dritten Reihe wagte, wurde erstmal die B-Liste (bestehend aus weißen und teilweise grünen Männern) auf den Kinomarkt geworfen. Warum? Weil sie bekannter sind und mehr Profit versprechen.
Dabei musste u.a. auch Antman erstmal auf der Ersatzbank Platz nehmen - weil den trotz seiner wichtigen Rolle bei den Avengers außerhalb der Comic-Szene einfach keine Sau kennt; genau wie Wasp.

Ich habe nicht das Gefühl, dass Disney gezielt seine weiblichen Charaktere klein hält. Black Widow bekommt mehr Spotlight als Hawkeye. Quicksilver war in Age of Ultron gefühlt nur Scarlet Witch's Sidekick, der sie auf dem Weg zu den Avengers begleiten durfte.
(...dass das im Merchandising teilweise anders aussieht, ist mri durchaus bewusst)

Die großen weiblichen Superhelden, die Marvel zu bieten hat, sind halt leider zu nem großen Teil X-Men.





...und da können wir durchaus auch gerne mal das Sexismus-Fass aufreißen, wenn Fox wieder und wieder das Power-Niveau der weiblichen X-Men runterschraubt, nur um Wolverine mal wieder als den Coolsten darzustellen. Warum Fox keine wirklich starken Heldinnen zu bieten hat, ist mir nämlich auch suspekt... als ob neben der Cash-Cow Wolverine nicht noch ein klein wenig Platz im Spotlight wäre.
 

Ioelet

I am Iron Man!
Ich denk mir bei solchen Kommentaren immer: wo sind die bei den Typen, die keine Diskussion führen können, ohne ihr Gegenüber direkt herab zu würdigen oder indirekt als Idiot hinzustellen?
Die sind davon genervt, dass gefühlt nach jedem zweiten Post ein zickiger Spruch eingeworfen wird.

Ich hab inzwischen verstanden, dass du meine Sichtweise auf Sexismus nicht verstehst und meine Aussagen darüber, dass Empowerment der Betroffenen mMn ein besserer Lösungsweg sei als Opferkult, Feindbildgenerierung und ideologische Lagekämpfe irgendwie als "es gibt keinen Sexismus" missverstehst.

Ich hab das sicherlich mitverschuldet, indem ich mich das ein oder andere mal missverständlich ausgedrückt habe, aber seit einer Weile habe ich das Gefühl, dass es dir völlig egal ist, was ich eigentlich sagen will und du beschlossen hast mich aus der "Sexismus extistiert nicht - reiche weiße Männer sind die wahren Opfer der Gesellschaft"-Schublade nicht mehr rauslassen zu wollen.

Ich fühle mich in der Schublade nicht wohl. Das war nie das, was ich sagen wollte. Und ich bin es langsam echt satt, was du mir immer unterstellen willst und möchte dich hiermit nochmal bitten das bleiben zu lassen.
 

Ioelet

I am Iron Man!
Warum nur gähnende Stille wenn wieder irgendein Idiot seine verlogene Agenda verbreiten muss oder wenn eins unserer herzallerliebsten Kellerkinder mal wieder irgendwo nachtritt, wo gerade Jemand sowieso schon den Sack voll kriegt?

Sowas kriegste natürlich nie mit.
Das ist doch Unsinn. Als auf die Veganer eingeschimpft wurde, war ich (Fleischesser) der einzige, der sich über das ständige nachtreten beschwert hat.

Und du kannst ja mal Infernal Teddy oder Apo darauf ansprechen, wie oft ich mich hinter den Kulissen schon als Social Justice Warrior betätigt habe und sie zum Teil über Wochen hinweg mit PMs zugeschüttet habe, weil ich mich auf die Seite anderer User gestellt hatte, die sich rassistischen oder sexistischen(!) Beleidigungen ausgesetzt sahen.

Wenn es in meinen Augen wirklich schmutzig wird, dann führe ich die Diskussionen lieber über die Meldefunktion und PMs.

Wenn du über Poloträger lästerst, gebe ich dir öffentlich contra, weil ich gerne öffentlich zeigen will, dass Vorurteile eine gängige Sache sind, die jeder mit sich herumschleppt - und sich doch bitte jeder auch mal selbst hinterfragen soll. Das Lästern über Kleidungsstücke ist dabei unproblematisch genug, dass ich auf dem Niveau offen für Diskussionen bin.
Bei sexistischen und rassistischen Anfeindungen bin ich das nicht.Würdest du auf die selbe Weise über Frauen lästern, würde ich stattdessen auf den Melde-Button klicken, ein Gruppengespräch gemeinsam mit einem Moderator starten und wenn der nicht darauf reagiert überlegen dich anzuzeigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chrisael

Gott
Mir ist schon klar das Wasp nicht besonders bekannt ist aber Antman eben auch nicht. Und trotzdem wird es ein Antmanfilm statt ein Waspfilm (obwohl das von den Fähigkeiten sehr ähnliche Superhelden sind), warum? Dazu fällt mir nichts anderes ein außer Sexismus.
Mir ist auch klar das ein großer Teil des Sexismus vom Publikum selber ausgeht (und das nicht nur vom männlichen) aber da ist dann Disney/Marvel einfach feig.
Wie es sehr viel besser und mutiger geht zeigt Mad Max: Fury Road. Obwohl Max der Titelheld ist (weils eben auch eine Fortsetzung ist), ist Furiosa nicht nur ein Sidekick sondern auf Augenhöhe mit Max. Der Shitstorm der Antifems hat da natürlich nicht lange auf sich warten lassen.
Ich behaupte Disney/Marvel befürchtet genau so einen Shitstorm und damit einen eventuellen Profitverlust.
 

Ioelet

I am Iron Man!
Mir ist schon klar das Wasp nicht besonders bekannt ist aber Antman eben auch nicht. Und trotzdem wird es ein Antmanfilm statt ein Waspfilm (obwohl das von den Fähigkeiten sehr ähnliche Superhelden sind), warum? Dazu fällt mir nichts anderes ein außer Sexismus.
Kann sein.
Ich bin selbst nicht so der Comic-Experte, aber so weit ich das mitbekommen habe ist insb. Hank Pym (der erste Ant Man) in den Avengers-Comics eine verdammt wichtige Figur. Keine Ahnung ob Wasp auch irgendwie ihre Fangemeinde hat, aber Ant Man scheint in der Comic-Szene eine zu haben.

Oder es ist der alte Spruch "männlich Helden locken mehr Zuschauer", der Disney lieber einen Ant-Man-Film machen lässt als einen Wasp-Film. Ich weiß es ganz ehrlich nicht.
Und weil ich es eben nicht weiß, halte ich mich da mit Sexismus-Vorwürfen halt eher zurück. Solche Vorwürfe einfach mal auf Verdacht zu verteilen finde ich unfair und für die Sache auch eher schädlich.

Kann halt auch sein, dass man einfach nah am Kanon bleiben will und Ant Man einfach interessanter ist.
 

Halloween Jack

aka Alpha Rivale Dick Justice
Marvel/Disney macht im Augenblick einiges an Veränderungen zum Positiven hin, meine ich. Sind alles Babyschritte, aber es geht vorwärts.

Aber Wasp ist bekannter als Ant-Man. Da hätte man gut auch 'nen Waspfilm machen können, mit Scott Lang in der Nebenrolle.
 

Chrisael

Gott
Nah am Kanon wäre doch gewesen wenn Wasp schon seit dem ersten Avengersfilm dabei wäre. Immerhin ist sie eines der fünf Gründungsmitglieder.
 

Halloween Jack

aka Alpha Rivale Dick Justice
Ich will mal annehmen, dass Wasp und Pym deswegen durch Hawkeye und Widow ersetzt wurden, weil letztere nicht extra 'ne eigene Originsstory gebraucht haben, um vorgestellt werden zu können. Das war dann also eher Logistik als Diskriminierung*.

*Naja. Diskriminierung von Helden ohne Superkräfte halt.
 

Arlecchino

Very S.P.E.C.I.A.L.
Die sind davon genervt, dass gefühlt nach jedem zweiten Post ein zickiger Spruch eingeworfen wird.

Das ist überhaupt keine Antwort auf das, was ich geschrieben hab. Ich hab mich schließlich nicht beschwert, mir würden so viele ans Bein pissen. Ich hab gefragt wo Typen wie du immer nur sind, wenn die richtigen Proleten hier im Forum mal wieder irgendeinen armen Schropf zur Sau machen, weil er es wagt ihre postulierte Expertise in Frage zu stellen oder weil er ne andere Meinung hat. Da herrscht immer gähnende Stille. Aber über nen unbequemen Kommentar von den Umgänglicheren kann man sich ne Stunde lang streiten, die beißen ja nicht so gemein.

War nur ein Verweis, hat natürlich wenig mit dem zu tun, was du hier ursprünglich geschrieben hattest und bezog sich auf deine Genervtheit. Ich fands auch nur deswegen lustig, weil du so vorhersehbar auf das Triggerwort aufgesprungen bist. Und weil du nicht mal bei sowas lächerlich eindeutigem wie Comics stehen lassen kannst, dass die Sache schief liegt.

Is auch egal. Weiter mit Avengers.
 
G

Gelöschtes Mitglied 13738

Guest
Wie immer bin ich der letzte der den Film gesehen hat ;)

Hat mir gut gefallen. Nicht ganz so der Überhammer wie der 1. Film oder Guardians of the Galaxy, aber immer noch sehr gut. Spader als Ultron ist richtig gut und der Rest des Teams liefert gewohnt gutes Kino. Einzig das Ende fand ich ein bißchen mau da es andeutet das die Avangers in Zukunft aus einem (bislang noch) recht blassen "Vision" und (gefühlten) Sidekicks wie War Machine, Witch und Falcon bestehen sollen. Ich halte es zwar für äußerst Unwahrscheinlich das Hauptcharaktere wie Iron Man oder Thor in den nächsten Filmen fehlen werden, aber das ändert nichts daran das das Ende bei mir einen doofen Beigeschmack hinterlassen hat.

Ich habe mir jetzt auch die HISHE-Vids angesehen und ein paar der "Logiklücken" haben mich beim Film selbst auch verwundert. Ultron kann locker Jarvis besiegen, aber der zerstückelte Jarvis im Netz ist wiederum in der Lage Ultron am Hacken zu hindern ? Warum fahren andere Verkehrteilnehmer seelenruhig weiter wenn im Truck vor ihnen die Avengers sich gerade einen Kampf mit Robotern liefern ? Es stört mich ein kleines bißchen das man bei den ganzen Explosionen und Kugeln die dort herumschwirren nie das Gefühl hat das auch nur ein einziger Zivilist getötet wird. Einzig gegen Ende des Films sieht man tatsächlich mal einen Menschen im Kugelhagel zu Boden gehen, ansonsten ist mir das ganze ein bißchen zu sauber. Und je "größer" die Handlung wird, je größer die Schäden an der Umgebung, desto unglaubwürdiger wird das. Und was genau sind Quicksilvers Kräfte außer seiner Geschwindigkeit ? Es scheint das Kugeln ihn genau wie jeden anderen Verletzen, aber auf der anderen Seite kann er mit bloßen Händen Kampfroboter zerstören ?

Das sind jedoch alles nur Kleinigkeiten. Den Film als ganzes finde ich absolut sehenswert und ich freue mich schon auf die nächsten Marvel Filme.
 

ADS

Streunendes Monster
Und was genau sind Quicksilvers Kräfte außer seiner Geschwindigkeit ? Es scheint das Kugeln ihn genau wie jeden anderen Verletzen, aber auf der anderen Seite kann er mit bloßen Händen Kampfroboter zerstören ?

Naja Quicksilver ist superschnell aber nicht unverwundbar. Und Najo das mit den Robots Kaputthauen kommt halt einfach daher das er halt zigmal in einer Sekunde zuschlägt. Diese belastung hält halt auch der Metalkorpus nicht aus wenn da innerhalb von kurzester zeit 100+ Einschläge auf derselben Stelle landen.. ;-)

Aber ja das mit dem Kollateralschaden find ich auch etwas blöd, aber anderseits ist es so näher am Comic dran. Bei jedem dritten Marvel Crossover Big Event wird New York (oder random andere Stadt/Städte) teilweise zerstört* nur um danach wieder ohne Kratzer einige Ausgaben später dazustehen (markante gebäude wie Avengers/Stark Tower udn baxter Building sehen nun eventuell anders aus..^^)

* Allein in den Jahren 2011 - 2013 in Fear Itself, Spider Island und Age of Ultron (Ok stellenweise andere Universen..)
 
D

Deleted member 317

Guest
Ich fand den eher so mittelmäßig.

- Wie Runenstahl sagt: Viel zu sauber das ganze, fast schon klinisch. Kanns verstehen, um das ab 12 durchzukriegen, aber bei den Massenvernichtungen die die anrichten, isses irgendwie schon seltsam. Andererseits ist es vielleicht der Opener für den Civil War, der ja bei Cap 3 thematisiert wird.

- Ultron ist ganz nett, aber Vision find ich doof.

- Mir ging das enorm auf den Sack, dass die zwölfendrölfzig Jungs und Mädels in den Mittelpunkt gesteckt haben und dann jeder noch so unbedeutende Typ auch mal was sagen durfte. Zornhau hatte vor einiger Zeit nen Link, der das ganz gut zusammenfasste. Vor allem weil sich mein Verdacht bestätigt hat. Bei Teil 1 dachte ich mir, dass Black Widow und Hawkeye irgendwie nur schmückendes Beiwerk waren, weil sie mit den großen Jungs eh nicht mithalten können (so wie Bruce, wenn er neben Clark herläuft). Jetzt hatten sie wesentlich mehr Screentime und konnten zumindest vom Powerfaktor auch was reißen UND? Überflüssig wie hulle - alle beide! Und Witch und Quicksilver find ich Dank des erzwungenen Ostblock Akzents im Original und dem dauernden Emo-Getue SOWAS von nervig.

Kann man gucken, ja. Man hat wahrscheinlich auch mehr Spaß damit, als mit ner Wurzelbehandlung beim Zahnarzt, aber: Ich bin froh, den nicht im Kino gesehen zu haben. Ebenso wie Elysium, den ich gestern geschaut habe ... richtig kacke!
 
G

Gelöschtes Mitglied 5033

Guest
Die "Weeks of Ultron" sind, gefühlt, konstruierter als andere Marvelfilme bislang. Das Ultron nicht alle Gadgets von Ironman zu Beginn seiner Unabhängigkeit ausfindig und gegrillt hat, ist unlogisch, aber das mal bei Seite. Leider ist der Film, so kam er mir vor, eher der Lückenbüßer für CivilWar, Ragnarök und Thanos Auftauchen. Der Hauptstrang der Erzählung also Ultron, war kurz und knapp nicht der Rede wert, aber alle Nebenstränge sind entscheidend für die MCU. Ich finde es schade, was sie mit Ultron gemacht haben, zwar hatte der Film seinen "normalen" Charme, das Rumgebitche wer die bessere Frau hat, die Sache mit dem Hammer und emotionalere Themen, Hawkeyes Familie, Black Widows Vergangenheit, die Maximoff Family, aber man merkt, der Film ist nur ein Zwischenspiel.
 
Oben Unten