Stylische Nachteile und grottige Vorteile

KAN

Herr des Wassers
Hi! Wir stellen unsere Gruppe nun doch auf DSA4 um. Fury (hat hier mal einen Thread gepostet ^^) und ich haben uns schon jeweils einen Charakter gebastelt. Da wir einem Freund die Box "Schwerter & Helden" gekauft hatten, haben wir da mal reingeschaut und das DSA4 Basisregelbuch hatten wir sowieso ausgeliehen. Beim Durchlesen haben mir besonders die Waffenmanöver gefallen und die Vor- und Nachteile.

Einige Vorteile sind bestimmt ziemlich pröttelig und manche Nachteile einfach nur stylisch.
Zu den Vorteilen kann ich noch nicht so viel sagen, aber einige Nachteile sind einfach mal geil. Ob nun schön formuliert oder rollenspielerisch anspruchsvoll oder zu Erheiterung der ganzen gut, manches gefällt mir ziemlich gut.

Schusseligkeit / Vergesslichkeit finde ich schön. Leider passt das nicht zu meinem Charakter. Sonst auch gut sind Prinzipientreue und Arroganz.

Was gefällt euch denn so oder was mögt ihr nicht so? Posten!
 

Nex

felis curiosa philosopha
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Hm... also ich hab bei meinen Charas zwar nicht so viele Vor- oder Nachteile, aber wenn man die paar richtig ausspielt, kann es schon richtig cool werden. Aber ich denke, dass noch immer die zufälligen Nachteile am schönsten sind, z.B. eine Gauklerin, die nicht singen kann, es aber nur allzugerne probiert.
 

Scaldor

Forentrommlertroll
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Na, meinst du, die hat sich das absichtlich ausgesucht? Das hat der Meister doch bestimmt willkürlich aufoktruiert!!! :D

Ich fände Farbenblindheit auch ganz witzig, wenn es nicht lediglich zur GP-Schinderei ausgenützt und dann vernachlässigt würde.

NSC verwirrten Blickes zum Söldner: "Euer Berufsstand in allen Ehren, aber wieso habt ihr euren Harnisch in rosa angemalt?"
Söldner: "Was? Der ist rosa?" *böser Blick zur hämisch lachenden Gruppe*
:D

Ne, aber es kann theoretisch jeder Nachteil sehr stylisch sein, WENN er auch beachtet und ausgespielt wird. Ein einarmiger Magus könnte bei dem einen oder anderen Zauber Probleme haben und vielleicht resultiert daraus seine unglaubliche Angst vor Hunden, weil ihm so eine Töle mal den Arm abbiss o.ä.
Oder der überaus fettleibige Barde, der trotz penetranten Mundgeruchs niemals versäumt, jeder noch so weiblich aussehenden Person den Hof zu machen. (Nein, ich spreche NICHT aus Erfahrung! :p)

Oder der kurzatmige Zwerg?
"Wir Zwerge sind eher Sprinter. Mordsgefährlich auf kurzer Distanz!" :D
 

Nex

felis curiosa philosopha
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Na ja, eigentlich hab ich ne Singenprobe nicht geschafft und da hat sich's halt so ergeben. ;)
Aufoktruiert war ihre Estze. ;)
 

Nightwind

Erzketzer
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Stigma.
Ein sehr flexibler Nachteil mit dem du viel machen kannst.
Am besten gefallen mir bisher der Söldner eines Mitspielers, der schwarzes Blut hatte (und dadurch eine ungesund graue Hautfarbe); er war einmal in Maraskan in asfalothisch verseuchtes Gebiet geraten. Und die Bettlerin mit Prophezeien, die bei heftigen Visionen Blut weint.
 

Gruufhai

Halbes Schwein auf Toast
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Prinzipientreue finde ich auch ne schöne Sache. Oder feste Gewohnheit. Ich habe mal einen Druiden ausprobiert, der als eine Art "Geweihter der Sumu" angelegt war und als feste Gewohnheit alle seine Zeuber als Gebet formuliert hat.
Oder aktuell gibt es bei uns eine Jägerin mit dem schönen Aberglauben, die Herzen von erlegten Tieren verbrennen zu müssen um deren Seelen zu befreien. Auch sehr stylisch.
Und ein guter, weltfremd ausgespielter Stubenhockermagier ist auch klasse!
 
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Wenn man sie richtig ausspielt und sie zum Konzept passen sind eigentlich die meisten Nachteile sehr schön.

Ich habe zum Beispiel eine Botenreiterin die wegen einer schweren Verletzung aus dem Dienst ausgeschieden ist und jetzt versucht sich so durchs Leben zu schlagen. Die hat eine Mieserable Eigenschaft FF weil ihr ein paar Finger fehlen und die Hände allgemein wegen schlecht verheilter Wunden in der Mobilität stark eingeschränkt sind. Manche würden da sagen "Powergamernachteil weil FF braucht ja eh keiner" aber es ist eine Möglichkeit für viel interessantes Rollenspiel und so ab und an werden da sicher auch einige Talentproben genau deswegen daneben gehen.

Die vergessliche Piratin hat schon für so manche lustige Szene gesorgt. Da hatten wir schon zwei vergessliche Chars in einer Runde. Die Piratin belauscht ein Gespräch und hört etwas wichtiges, weiß dass sie das sowieso gleich wieder verpeilen wird und erzählt es deshalb dem nächsten Char - der leider auch vergesslich war. Ende vom Lied: sie liefen zu der dritten im Bunde "Du, die Fara muss dir was ganz wichtiges erzählen" - "Ja genau. Öh. Da war irgendwas. Hm." *g*

Für einige Lacher hat auch schon der große, starke, mutige Krieger gesorgt, den an sich nichts erschüttern kann, der sich aber bei Gewitter am liebsten unter dem Bett verkriechen würde weil er Angst davor hat.
 

Scaldor

Forentrommlertroll
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Ein beliebter Nachteil ist auch "Unfähigkeit: Gutes Rollenspiel". Einfach einen fetten, geminmaxten Powerhelden machen und die Nachteile vor dem SL verbergen und ihn dran denken lassen. Fertig! :D
 

Nemrod

Schatten hinter dem Thron
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Ich gebe den meisten meiner Chars Arroganz zu zwischen 6 und 8. Ich spiele eh meist Charakter, die zu Arroganz neigen, also warum daraus kein Kapital schlagen? Besonders interessant in Kombination mit Stadtcharaktern, Eitelkeit und Unfähigkeit: Naturtalente.... daraus können sich sehr interessante Situationen ergeben, wenns mal ins Grüne geht....
 

Spiegelscherbe

7 Punkte Nachteil
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

jaja, die unfähigkeit: natur, mag ich auch.
besonders oft kriegen die meine gildenmagier.
entweder lieben sie die natur, kommen darin aber nicht zurecht...oder sie hassen die wälder, verstecken sich immer hinter dem großen krieger und gehen in sprintposition wenn sie ein gewitter im anzug vermuten (wettervorhersage ist toll^^).
Stigma sind auch, wie gesagt sehr toll: von skelettierten armen, über giftgrünen kristallplättchen am körper, bis zu wuchernden srahlenden augen war bisher alles dabei.^^
 

Kazuja

Perfect Enemy
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Was mir bei den meisten Nachteilen eigentlich immer auffällt ist die Tatsache, dass sie dir nicht weh tun...

One Leg
 

Princeps Senatus

hijo pródigo
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Was mir bei den meisten Nachteilen eigentlich immer auffällt ist die Tatsache, dass sie dir nicht weh tun...
Das ist vermutlich nicht was du meinst, ABER ich denke dass ein Char mit vielen Nachteilen wesentlich schöner (einfacher) imRollenspiel darzustellen ist. Mit den Schwächen kann jeder Mensch was anfangen, jeder kann es sozusagen `nachfühlen´. Stärken hingegen oder `normal´ sein ohne Schwäche, dass ist so unrealistisch, das auch das ROllenspiel darunter leidet, weil der Char einfach keine Charakter hat.
 

Scaldor

Forentrommlertroll
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Was mir bei den meisten Nachteilen eigentlich immer auffällt ist die Tatsache, dass sie dir nicht weh tun...

One Leg

Najaaa... bei
von skelettierten armen, über giftgrünen kristallplättchen am körper, bis zu wuchernden srahlenden augen war bisher alles dabei.^^
kann man doch eigentlichdie Tage mitzählen, bis der Char. auf dem Scheiterhaufen landet. :D
 

Nemrod

Schatten hinter dem Thron
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Richtig, man muss es ja nicht übertreiben, und was sich manche unter Stigmate vorstellen, halte ich für sehr gewagt... aber simple Ängeste reichen ja schon, um dem Charackter mehr Tiefe zu verleihen...
 

Kazuja

Perfect Enemy
AW: Stylische Nachteile und grottige Vorteile

Das ist vermutlich nicht was du meinst, ABER ich denke dass ein Char mit vielen Nachteilen wesentlich schöner (einfacher) imRollenspiel darzustellen ist. Mit den Schwächen kann jeder Mensch was anfangen, jeder kann es sozusagen `nachfühlen´. Stärken hingegen oder `normal´ sein ohne Schwäche, dass ist so unrealistisch, das auch das ROllenspiel darunter leidet, weil der Char einfach keine Charakter hat.
Man kann genau so gut über Vorteile seinen Charakter ausarbeiten, bei manchen Menschen strahlt das Talent halt über allen Schwächen...
 
Oben Unten