• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

VtM 5.Ed - V5 Vampire: The Masquerade 4te Edition

Was ist eig. der unterschied zwischen Clanbuch und Clanroman?
Clansbücher geben dir für gewöhnlich Informationen über die Geschichte des Clans insgesamt (lesen sich wie Grundschulgeschichtsbücher "Dann und dann passierte das und das..."), ein paar Beispielcharaktere und ein paar neue Spielregeln, d.h. Disziplinskräfte. Die Clansromane dagegen, zumindest soweit ich das mit "einmal reingeschaut" beurteilen kann, sind eben Romane, deren Protagonisten dem jeweiligen Clan angehören und aus deren Perspektive wird die Handlung erzählt. Keine Regeln, nur Story.

Wie ist Requiem? (habe Riten des Drachen besorgt scheint eine tolle Story zu sein).
Als Requiem-Spieler kann ich da natürlich nur antworten "Requiem ist super", aber vermutlich nicht unbedingt, was du suchst; Requiem ist ein ganz anderes Spiel als Maskerade, spielt also auch nicht in derselben Welt der Dunkelheit, und ist sehr modular gehalten, d.h. wenig feste Hintergründe, viele Geheimnisse. Es gibt neben den Riten des Drachen noch das Testament des Longinus (die "Bibel" der Vampire), wenn du auf solche Texte stehst. Die Requiem-Clansbücher sind noch ein Stück weit wie Buch Nod etc., da darin eine Menge Fragmente der Vampirmythologie von Requiem zu finden sind. Aber wie gesagt, mit dem Hintergrund von Vampire: The Masquerade ist das nicht kompatibel, sondern eben eine ganz andere, eigene Welt der Dunkelheit.
 

Teylen

Kainit
Wenn mich nur Hintergründe interessieren und nicht wie ich Storys erzählen kann, spannend mache etc. tiefergehende Spielregeln oder Schauplätze, was für Bücher wären da noch interessant (einfach um filtern zu können Das Grundregelbuch und Encyclopedia Vampirica ist ne Ausnahme weil es auch Begriffserklärungen und Clans beschreibt wie im Spiel)?
Im Grunde hast du da mit Buch Nod, Ecyies Fragmente, Offenbarung der dunklen Mutter schon die richtigen Bücher erwischt.
Jenachdem kannst du auch einen Blick auf die Comics werfen die es für Vampire sowie Werwolf gibt (Erschienen bei Moonstone).

Was ist eig. der unterschied zwischen Clanbuch und Clanroman?
Ein Clansroman ist eine dramatische Geschichte.
Ein Clansbuch behandelt den Hintergrund, die Tradition, die Art des Clans, bietet Ergänzungen hinsichtlich Disziplinen, Vorzügen und Schwächen und enthält ein dutzend Beispiel-Charakter-Konzepte.

Wie ist Requiem? (habe Riten des Drachen besorgt scheint eine tolle Story zu sein)
Requiem ist ein weiteres Vampire Rollenspiel von dem Verlag White Wolf.
Das Setting ist weniger konkret umrissen als bei Maskerade, das heißt es ist mehr darauf angelegt das man verschiedene Module hat die man varieren kann und unterschiedlich kombiniere.
Hinsichtlich der Regel gibt es zwei Editionen. Bei der einen - der ersten Edition - benötigt man das Grundregelwerk World of Darkness sowie das Regelwerk Vampire: Requiem, bei der aktuellen benötigt man nur noch das Regelwerk Vampire: Requiem.

Der Nachteil ist das es neben Riten des Drachen wenige Fluff Bücher gibt.
 

Sarastro

Praetor
Hm, dafür müsste es begeisterte Verfechter der neuen V4 Edition geben.
Im Moment frage ich mich etwas wer das sein soll, wo die her kommen sollen. ^^;
Ich bin zumindest ein Interessierter und verspüre eine gewisse Vorfreude. Ob es dann was taugt, ist eine andere Geschichte. "Verfechten" kann es aktuell auch keiner, weil es ja noch nicht vorliegt oder sonstwie fix ist...

Und wie einige schon zurecht schrieben: Requiem kam (in Deutschland) nicht wirklich zum Zuge, weil es - so auch meine Sicht - nichts halbes und nichts ganzes war.
- Gruppe 1 wollte einen richtigen Neustart, ähnlich wie bei Werwolf.
- Gruppe 2 wollte die gute alte Power-Pathos-Politics Welt inklusiv allem (also auch dem Trash), was dazugehört.
- Gruppe 3 hat sowieso eigene Hausregeln und Settings (z.B. mehr Helden Feeling und Graustufen statt Schwarz-Weiß Entscheidungen) benutzt basierend auf den alten Editionen.

Insofern kann man auch schon einige Reaktionen vorhersehen:
- Gruppe 1 wird sich die 4ed wahrscheinlich nicht holen.
- Gruppe 2 und 3 warten ab, was sich geändert hat und was beibehalten wurde. Evtl wird dann die 4ed als Ergänzung benutzt auf Grundlage der alten Materialen.

Ich zähle mich zu Gruppe 3 und bin neugierig, wie sie Vampire an die Neuzeit anpassen:
Fand Gehenna statt oder lassen sie es einfach unter den Tisch fallen, als hätte es nie statt gefunden ?
Wenn ja (Gehenna fand statt), wie hat sich dann die Welt entwickelt und woher kamen die neuen / alten / neu-alten Vampire ?
Wenn nein (Gehenna fand nicht statt), wie hat sich dann die Welt entwickelt ? Was machen die (alten) Vampire, die schon die ganze Zeit da waren und nicht untergingen ?
Wenn nein, wird es ein anderes Gehenna geben ?
Was ist mit den Sekten (Camarilla, Sabbath, Anarchen, Inconnu) ? Was ist mit den Clans ?
Was ist mit den Kindern des Lotus (Kuei-jin) ? Einbinden oder Rauswerfen ?
Wie reagiert die Vampirgesellschaft auf die neuen technischen Möglichkeiten ? Werden Facebook und Google von den Ventrue übernommen ? Wer darf die NSA, FBI und Co kontrollieren ?

Und vor allem:
Was ist mit den anderen Übernatürlichen ?
Konflikte mit der Technokratie (evtl auch Pentex, wer es gerne thrashig mag) dürften an der Tagesordnung sein.
Was ist mit anderen Magiern, Feen, Werwölfen und Dämonen (plus Exoten wir Wraith/Geister und Mumien) ?

Mehr als daß der übliche Kommerz rauskommt, der die Erwartungen nicht erfüllt (wie auch bei Requiem), kann nicht passieren. Aber die Spannung steigt bereits.
:cool:
 

Teylen

Kainit
Nicht direkt.

Onyx Path Publishing hatte eine 4.te Edition angekündigt.
Allerdings hat White Wolf sie dahingehend wieder hart zurück gepfiffen.
Das heißt die Pläne für die V4 von Onyx Path Publishing sind damit tot.

White Wolf will und wird eine neue Edition von Vampire: Die Maskerade herausbringen.
Sie haben allerdings noch keinen Titel dafür und es steht nicht fest ob es die dritte, vierte wird oder einen anderen Namen erhält.
 

Jamin

lebhafter Bücherwurm ;)
Also wenn es wirklich an "Masquerade" anknüpfen soll, was ich schon denke, da es noch viele Fans der oWoD gibt. Wenn man die im Boot haben will, darf es nicht zu weit weg von Schuss sein. Aber das kann natürlich auch eine deutsch geprägte Fehleinschätzung sein, weil sich hier die nWoD nicht so durchgesetzt hat.
 

Teylen

Kainit
Also wenn es wirklich an "Masquerade" anknüpfen soll, was ich schon denke, da es noch viele Fans der oWoD gibt. Wenn man die im Boot haben will, darf es nicht zu weit weg von Schuss sein. Aber das kann natürlich auch eine deutsch geprägte Fehleinschätzung sein, weil sich hier die nWoD nicht so durchgesetzt hat.
Es kommt darauf an wie man es macht. MET:VtM ist auch ein ganzes Stück vom Vorgänger weg und kommt sehr gut an.
Zumal ein Problem der nWoD war das sie die alte cWoD eigentlich mal killen wollte.

Das heißt imho gehen sowohl Regeländerungen als auch Settinganpassungen wenn man sich nicht dumm anstellt. Nun und auf der Tenebrae wirkten sie durchaus klug.
Wo ich ehrlich gesagt heilfroh bin das es nicht von OPP gemacht wird,..
 

Teylen

Kainit
Echt? Spielt jemand außerhalb der USA nach den Regeln? Da war ja MET schon früher angesagt.
Innerhalb der USA ist mit der MES ein großer Club auf MET-Regeln geschwenkt. UT verwendet sie ebenso.
Es gibt die Regeln zudem auf Spanisch und sie werden in Südamerika durchaus wohl rege eingesetzt.
In Deutschland gibt es eine Gruppe die nach MET Regeln spielt und es war auf der Tenebrae iirc noch die Rede von einer Gruppe im Osten die danach spielt.
 

Teylen

Kainit
Kann ja noch werden, in D formen sich da glaub ich auch noch 1-2 weitere Gruppen.
Braucht halt etwas bis die Leute nach Laws of the Night gewillt sind MET eine Chance zu geben ^^;
 

Sarastro

Praetor
Wer jetzt die neue Edition herausbringt, ist mir eigentlich egal.
Auch was die Regeln angeht, bin ich da entspannt, weil ich sowieso die alten Regeln plus meine Hausregeln benutze. Wenn es an einigen Stellen eine (überraschende) Verbesserung gibt, ist es gut, wenn nicht, dann eben nicht.

Das was mich interessiert - auch auf die Gefahr enttäuscht zu werden - ist das Setting von Vampire im bzw ab dem Jahr 2015:
Fand Gehenna statt oder lassen sie es einfach unter den Tisch fallen, als hätte es nie statt gefunden ?
Was machen die (alten) Vampire, die schon die ganze Zeit da waren und nicht untergingen ? Was ist mit den Sekten und den Clans ?
Wie reagiert die Vampirgesellschaft auf die neuen technischen Möglichkeiten ? Wer kontrolliert Facebook, Google, NSA, FBI und Co ?
Was ist mit den anderen Übernatürlichen ? Technokratie (!), Magier, Feen, Werwölfe und Dämonen ?

Das wird die Leute locken, weniger irgendwelche Labels oder Autoren.

P.S: Wird es eine Neuauflage von Vampire - Dark Ages geben mit neuen Regeln ?
 

Magnus Eriksson

sucht Antworten
Wie reagiert die Vampirgesellschaft auf die neuen technischen Möglichkeiten ? Wer kontrolliert Facebook, Google, NSA, FBI und Co ?
In diesem Punkt sehe ich ein grosses Glaubwuerdigkeitsproblem und die groesste Herausforderung fuer das neue 2015 Setting.
1990 mag das mit der Maskerade ja noch funktioniert haben, aber im digitalen Informationszeitalter, wo jeder ein Videofaehiges Smartphone mit sauguter Auflosesung, Kamerazoom und der Moeglichkeit zum direkten Internetupload hat, wird es schwer werden, Sabbatartige Ueberfaelle und Maskeradebrueche zu verbergen.
Von den staatlichen Methoden der Ueberwachung und Datenanalyse mal ganz zu schweigen.
Da brauch es eine sehr gute Erklaerung, damit ich mich damit abfinden kann und da es das Hauptthema der Gegenwart ist, wird man um eine Erwaehnung nicht herum kommen.

Internetinformationen und -ereignisse lassen sich nicht kontrollieren. Von keinem Staat und schon gar nicht von Jahrhundertalten Vampiren, die nicht mal Ansatzweise verstehen, was da passiert.
Ich koennte mir eine Verschwoerung auf Regierungsebene vorstellen, wo die Camarilla mit Geheimdiensten zusammenarbeit, um eine Massenhysterie und Chaos zu verhindern, waehrend das Militaer die Vampire als Spione und Waffe benutzen will. Gute Beispiele gibt es bei vielen Alien-Filmen. Man koennte dann langfristig sich einem True Blood Szenario annaehern, wo die Vampire die Maskerade aufgeben.
Man kann es sich natuerlich auch leicht machen, wie z.B. bei Requiem und einfach sagen: Das ist mystisch, Vampire hinterlassen keine digitale Spuren, man kann sie nicht auf Kamera aufnehmen (Verdunklung 6-7 fuer alle). Aber diesen Ansatz finde ich extrem unbefriedigend.

Auf jeden Fall, haengt fuer mich viel davon ab, ob ich mich auf das 2015 Szenario einlassen kann.
 

Teylen

Kainit
Es wurde erwähnt das das digitale Informationszeitalter einer der Gründe sein könnte wieso Europa nicht die reine Camarilla Hochburg ist wie sie von (zumindest deutschen) Rollenspielern oftmals wahrgenommen wird.
 

Magnus Eriksson

sucht Antworten
Hmmm, okay. Also eine weitere Moeglichkeit, waere dann, dass die Vampire aehnlich zur Zeit der Inquisition, viel, viel vorsichtiger sein muessen. Noch viel subtiler die Geschicke der Menschen lenken oder sich weiter aus der menschlichen Gesellschaft zurueck ziehen und mehr und mehr ausschliesslich in einer Parallelgesellschaft existieren, um die Maskerade mit hoechsten Aufwand weiter erfolgreich betreiben zu koennen.
Eine Folge waere dann ein erheblicher Verlust an Einfluss und an Gefolgsleuten, da es immer schwieriger wird, direkte Kontrolle auszuueben, ohne entdeckt zu werden.
 
Oben Unten