System The new community.

A

Arlecchino

Guest
Ja stimmt, hatte ich übersehen. Das ist wahrscheinlich von allem noch am aktivsten, so pi mal Daumen?
 

Swafnir

Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre
Aus rollenspielerischer Sicht, bin ich -wenn ich ehrlich bin - hauptsächlich noch hier, weil Zornhau im Tanelorn gesperrt ist und ich ihn für einige meiner Lieblingsspiele für den kompetentesten Ansprechpartner halte. Über Rollenspiele kann man im Tanelorn besser diskutieren. Die wenigen Sparten die hier besser laufen besuch ich auch gerne (GoT oder Scion zum Beispiel).

Ansonsten halten mich der ein oder andere lieb gewonnene User noch hier, aber das wird mit der Zeit immer weniger. Wenn in Zukunft weiter nur der Offtopic Bereich brummt, wer ich wohl irgendwann lieber mit Freunden skypen, als mir das hier weiter anzutun.
 

Ayhan Shakar

Cool & Böse
Ich sehe diese Probleme gar nicht. Bin aber auch nicht täglich 10 Stunden hier und erwarte zu 100% in punkto Rollenspiel unterhalten/informiert zu werden. (So empfinde ich das grade)

Immer wenn ich ne Frage zu "irgendwas" hatte, fanden sich auch welche, die entweder n Plan hatten oder aber wenigstens Ideen/Meinungen etc.

Das ist das, was ich von einem Forum möchte. Und das habe ich hier.
Ich glaube, wenn mal der eine oder andere User sich mal ne Woche real life gönnen würde, würden solche Gedanken gar nicht aufkommen.

Wenn ich über irgendn System reden möchte, dann finden sich hier wirklich genug zum diskutieren. Ich sehe das Problem nicht, weil es einfach nicht da ist. Das ist die Wahrnehmung von Leuten, die "zu viel" hier sind. :)
 

Ioelet

I am Iron Man!
Sehe ich ähnlich wie Ayhan:
Man KANN hier im Forum jederzeit super über Rollenspielthemen reden. Oft hat man regelrecht das Gefühl alle anderen User haben geradezu auf die Fragen gelauert und freuen sich sie beantworten zu dürfen. Wenn jemand mehr über Rollenspiel reden will, dann nur zu; dann soll er einen Thread aufmachen und sagen worüber er reden will.
Ist ja nicht so, als würde dann keiner antworten...
 

Magnus Eriksson

sucht Antworten
Wobei nicht jeder neue Post immer auf grosse Gegenliebe stoesst. Ich sehe auch oft Kommentare wie "das haben wir doch schon diskutiert (siehe 3 Links)" oder der schnell verliehene Titel "Threadnekromant", was durchaus demotivierend sein kann, fuer jemanden der totzdem noch Interesse an einem Thema hatte.
 

RockyRaccoon

Social Justice Warrior First Class
Teammitglied
Ioelet schrieb:
Man KANN hier im Forum jederzeit super über Rollenspielthemen reden. Oft hat man regelrecht das Gefühl alle anderen User haben geradezu auf die Fragen gelauert und freuen sich sie beantworten zu dürfen.
Das kann ich bestätigen. Geht mir immer so. :)

Magnus schrieb:
oder der schnell verliehene Titel "Threadnekromant",
Den Begriff finde ich sowieso total Banane. Der macht ja überhaupt nur dann irgendwie Sinn, wenn das Fragenaufkommen derartig groß ist, dass es zweckmäßiger ist, für jede Facette einer Frage einen eigenen Thread aufzumachen, als alle im selben abzuhandeln. Und davon kann ja hier keine Rede sein. Aber selbst dann ist er sehr unhöflich.
 

Vasant

Gott
Ich hoffe, Beiträge von Leuten, die hier noch nicht seit Ewigkeiten dabei sind, sind auch von Interesse :unsure:
Für mich ist son Anlaufpunkt wie das A! interessant, weil hier eine bestimmte Community zu finden ist. Zentralisiert will ich das auf keinen Fall haben - ich will ja auch nicht einen kombinierten Freundeskreis haben, sondern find's ganz prima, wenn man mit verschiedenen Leuten rumhängt, mit denen man sich über verschiedene Sachen unterhalten kann. Und in nem Forum über Rollenspiele kann ich vielleicht eher über Game of Thrones, Dragon Age und Pro und Contra eines Würfelbechers quatschen als über Samurai Champloo, Civilization V und eure Lieblingshersteller für Winterreifen. Dann unterhalt ich mich dann eben lieber mit Leuten, die das alles brennend interessiert. Irgendwelche Regelfragen zu Savage Worlds poste ich dann stattdessen lieber hier und freu mich, dass ich in sehr kurzer Zeit detaillierte und durchdachte Antworten von Leuten bekomme, die das schon ausgiebig gespielt haben.

Soziales:

Echtes Wohlfühlen geht wohl auch nur mit sozialen Features. Freunde, Stati, Flirt und Likes.

Gibt's hier doch alles schon. Oder wurde Flirten irgendwo verboten :D


 

Ayhan Shakar

Cool & Böse
I


Gibt's hier doch alles schon. Oder wurde Flirten irgendwo verboten :D
Wir ham sogar ne Spruchsammlung: ;)
http://www.aktion-abenteuer.de/b/thema/anmachspruchsammlung-mit-rpg-bezug.80266/


Wobei nicht jeder neue Post immer auf grosse Gegenliebe stoesst. Ich sehe auch oft Kommentare wie "das haben wir doch schon diskutiert (siehe 3 Links)"
[...]
was durchaus demotivierend sein kann, fuer jemanden der totzdem noch Interesse an einem Thema hatte.
Also ich finde es immer hilfreich, wenn ich auf schon existierende Threads hingewiesen werde.
Auch anworte ich gerne mit Links aus schon existenten Threads.
 
A

Arlecchino

Guest
Auch auf die Gefahr hin, als einer derjenigen zu gelten, die über "zu wenige Rollenspielthreads" jammern (was ich nicht tue, wenn ich Böcke hab, was du diskutieren, mach ich eins auf):

Es ist schon so, dass sich das Feedback hier in Grenzen hält. Auch wenn vielleicht erstmal gut durchdachte oder komplexere Antworten kommen lässt sich relativ leicht erkennen, dass die meisten, nicht gerade uralten Rollenspielthreads selten über die ersten Seiten hinaus kommen, während dieser ganze Off-Topic-Kram immer mal wieder gerne locker im 30iger bis 50iger Bereich pendelt.

Ich hab auch immer wieder Phasen, wo ich mich hier kaum beteilige oder nicht mal reingucke. Mag sein, dass wenn man das auch macht und immer nur ne spezifische Frage hat, dass man dann relativ schnell ein bis zwei Antworten bekommt .. und wenn einem das reicht, das Thema damit erledigt ist und man auch nicht mehr braucht, dann ist es ja gut.

Ich hab in der Vergangenheit schon andere Erfahrungen gemacht. Davon, sich über Wochen hinweg in einem unglaublich aktiven Unterforum mit täglich neu aufploppenden Themen zu tummeln und sich angeregt über spezifische Themen, Ideen etc. auszutauschen ist das hier halt weit entfernt. Wenn einem sowas wichtig ist, kann das schon recht eingeschlafen wirken. Aber wie gesagt, wenns den Leuten zu langweilig wird, kommen sie eh einfach nicht wieder.
 

Ayhan Shakar

Cool & Böse
Ich hab in der Vergangenheit schon andere Erfahrungen gemacht. Davon, sich über Wochen hinweg in einem unglaublich aktiven Unterforum mit täglich neu aufploppenden Themen zu tummeln und sich angeregt über spezifische Themen, Ideen etc. auszutauschen ist das hier halt weit entfernt.
Das liegt aber doch nicht am Forum, sondern an den Usern. Oder bekommen die "Beiträgegeld"? :)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Blutschwerter standen für das Thema Pen&Paper-Rollenspiele. Zielgruppe und Inhalte waren klar. Die Teilnehmer sachkundig und damit auch für eine Quantität und Qualität der Beiträge gesorgt, welche die Blutschwerter zu einer produktiven, aktiven, lebendigen ROLLENSPIELER-Community gemacht haben.

Aktion-Abenteuer steht für was? Genau diese "Unbestimmtheit", dieses "wir wollen irgendwie alles, bieten aber nichts" zeichnet das AA-Forum aus. Das Thema Pen&Paper-Rollenspiele ist ein reines Randthema geworden. Man findet sich nicht mehr WEGEN der Rollenspielthemen ein.

Manche hier im Thread haben es ja schon direkt gesagt: Sie sind hier als reine EX-Rollenspieler mehr oder weniger TROTZ der Rollenspielthemen, die ab und an noch aufkommen. An diesen können sich solche Leute natürlich nicht nur nicht mehr fruchtbar beteiligen, sondern - so der Eindruck, der hier entsteht - Rollenspieldiskussionen sind manchen hier sogar LÄSTIG.

Blutschwerter hatten VIELE Mitglieder mit starken eigenen Meinungen, aber eben auch mit enormer Sachkenntnis. Von diesen sind viele, viel zu viele weggegangen. - Manche davon trifft man im Tanelorn an, aber dieses hat seine eigenen (anderen) Probleme (nicht, daß dort zu wenig über Rollenspiele diskutiert würde - wenigstens daran hängt es nicht). Andere sind auf ganz andere Foren oder auf Google+ ausgewichen.

Aktion-Abenteuer, das Forum für EX-Rollenspieler, bietet nicht mehr die kritische Masse AKTIVER ROLLENSPIELER, um irgendwas auf die Beine zu stellen. Ob das Abenteuer- oder Spielhilfen-Sammlungen, Wettbewerbe oder dergleichen ist, immer geht solch ein Versuch, der mit enormer Energie von sehr wenigen angestoßen und getragen wird, mangels am Rollenspiel interessierter und aktiver Leute ein. - Das sieht auf Google+ ganz anders aus. Dort findet sich eine so enorm produktive Rollenspieler-Community (deutschsprachig wie auch international), daß es einfach eine FREUDE ist dort seine Projekte zu präsentieren, sich Feedback zu holen, seine Eigenentwicklungen oder neue Rollenspiele gleich im Hangout probezuspielen.

Die mit etwas über 1000 Leuten eher kleine Community "Rollenspieler (deutschsprachig)" auf Google+ vereint ehemalige Blutschwerter und Tanelornis und Leute, die mit den beiden "Alt-Foren" nichts am Hut hatten, in einer SEHR sachkundigen und produktiven Gemeinschaft. Der Anteil an AKTIVEN Rollenspielern ist dort enorm hoch. Der Anteil an AKTIV BEITRAGENDEN ist deutlich höher als selbst in von der User-Anzahl größeren Foren! Und es herrschen dort keine Berührungsängste. Es wird über alles an Pen&Paper-Rollenspiel-Themen gesprochen, was gerade in den letzten, so enorm aktiven, enorm entwicklungsreichen Jahren die Rollenspiel-Szene aufgewühlt hat.

EX-Rollenspieler interessiert dort sicher nichts.

Es wird dort NICHT über irgendwelche Polit-Themen, irgendwelche Musik-, Fernseh-, Kino-, Computerspiel-, was-auch-immer-Themen gesprochen, sondern über ROLLENSPIELE. - Klare Themen. Klare Zielgruppe. Aktive Leute. LEBENDIGE Community!

Wenn dort alles so super ist, warum schaue ich dann hier ins AA-Forum überhaupt noch rein?

Gute Frage. Frage ich mich auch immer wieder, weil es mich regelrecht SCHMERZT, wie sehr dieses Forum hier den Bach runtergeht.

Hier mal der Versuch einer Antwort:

Es gibt hier Unterforen zu Rollenspielen, die die EINZIGEN Foren sind, in denen man manche Rollenspiele auf Deutsch diskutieren kann.

Das Deadlands-Unterforum ist seit dem Wegbrechen von Weirdwest.de DIE Anlaufstelle für Deadlands Classic und Reloaded Interessierte. Da kann auch das Tanelorn nichts bieten, um ein Ersatz zu sein.

Das Barbarians-of-Lemuria-Unterforum ist das EINZIGE Forum, auf dem überhaupt noch über dieses geniale, aber massiv unterschätzte Rollenspiel auf Deutsch noch diskutiert werden kann. Der Verlag Ulisses-Spieler behandelt sein Produkt auf stiefmütterlichste Art und bietet genau NULL Support. Hier im BoL-Unterforum bekommt man Unterstützung, Hilfestellung und kann man neue Ideen diskutieren. Auch im Tanelorn findet BoL nicht statt.

Das Savage-Worlds-Unterforum war mal das größte, sachkundigste und engagierteste SW-Forum in deutscher Sprache. Die meisten der engagierten Savages finden sich inzwischen aber auf Google+ wieder, weil dort eben gerade die hohe Lust an AKTIVITÄTEN wie Conversions vorzustellen (und gleich auch im Hangout zu spielen) einfach der Lebendigkeit und Produktivität der Savages eher entgegen kommt. Ich bleibe hier im Savage-Worlds-Unterforum immer noch aktiv, weil ich manche der deutschsprachigen Savages nicht (mehr) über das Tanelorn erreichen kann (welches mit seinem SW-Unterforum dem hiesigen leider komplett den Rang abgelaufen hat).

Früher wäre noch das Engel-Unterforum zu erwähnen gewesen, aber Engel ist ziemlich tot, wird kaum noch von irgendwem - trotz neuer Druckausgabe bei Uhrwerk - aktiv gespielt.

Generell: Verlagsforen sind KEINE Alternativen! - Uhrwerk hat in puncto Deadlands im eigenen Forum nichts zu bieten. Ulisses schweigt BoL tot. Prometheus Games hat die Chance DER zentrale Anlaufpunkt für deutsche Savages zu werden (wie das Pinnacle-Forum für englischsprachige) total vergeigt und bietet nichts - nicht einmal eigene Verlags-Informationen oder Werbe-Aktionen dort.

Deutsche Verlage bieten kaum auch nur den Hauch an Diskussions- und Unterstützungs-Plattformen, den man von englischsprachigen Verlagen gewohnt ist. Sie behandeln ihre Kunden bei Nachfragen immer noch mit altbekannter Arroganz und Abweisung. - Daher ist man als Rollenspieler hierzulande auf verlagsunabhängige Foren für Regelfragen, Produktfragen, usw. angewiesen. Die deutschen Rollenspieler können nicht auf Verlagsforen ausweichen, weil die deutschen Verlage kein Interesse an Kundenbeziehungspflege haben.

Neben den oben genannten drei Unterforen - Savage Worlds, Deadlands, Barbarians of Lemuria - gibt es hier kaum noch etwas, was mich zur aktiven Teilhabe am Forum reizt. Sporadisch kommt noch ein Beitrag in "Rund um Rollenspiele" auf oder mal was in "Weitere Rollenspiele", wobei hier die Aktualität schon ziemlich mau ist.

Facebook ist für mich ganz grundsätzlich KEINE Alternative. Der Anteil an unnützen Spam-Beiträgen auf Facebook ist erschreckend hoch. - Google+ kennt so etwas (noch) nicht. Da ist einfach der gefühlte inhaltliche "Nährwert" wesentlich höher. Die Leute bleiben eher beim Thema, sind sachkundig und nicht nur "Like-Huren" wie die Facebook- oder Youtube-Nutzer.

Verlage setzen mehr auf Facebook, weil dort manche der Verlagsleute ihrem Narzismus frönen können. Wirkliche Informationen gibt es dort nicht. Aber da ja "jeder" angeblich auf Facebook ist "müssen" die Verlage auch irgendwie dort präsent sein. - Ich kann diese Sicht verstehen, wenn auch nicht teilen.

Es gibt hier im AA-Forum noch einige der alten sachkundigen und von mir sehr geschätzten Blutschwerter. Da ich im Tanelorn nicht mehr schreiben kann, ist es mir nicht möglich diese dort zu kontaktieren, auch wenn die meisten dort aktiver zu sein scheinen als hier. - Diese "Restbestände" der alten Blutschwerter-Community sind ein weiterer Grund für mich noch immer hier ab und an reinzuschauen.

Insgesamt ist das AA-Forum für MEINE Interessen deutlich unattraktiver geworden.

Uns alten Blutschwertern wurde der Name genommen und durch einen nichtssagenden Wischi-Waschi-Titel ersetzt.
Uns aktiven Rollenspielern wurden die Rollenspiel-Themen durch Desinteresse der Masse an EX-Rollenspielern vermiest. Ohne aktive SACHKUNDIGE Beteiligung gehen solche Themen einfach ein.

Da bleibt nicht mehr viel, was einen nicht nur zum sporadischen Reinschauen animiert, sondern dazu AKTIV und PRODUKTIV hier mitzugestalten.

Und Versuche mitzugestalten, Dinge anzuschieben, mehr Leben in die Bude zu bringen, die habe ich selbst auch wahrlich genug unternommen. - Ich hatte den Eindruck, daß hier schon die kritische Masse an aktiven Rollenspielern fehlt, um solche Aktionen in dieser AA-Community noch zu tragen. Im Tanelorn funktioniert das - siehe den aktuell abgeschlossenen Fate-Core-Weltenband-Wettbewerb - nicht nur gut, sondern auch sehr gut im Zusammenwirken mit den Verlagen. Die Verlage spielen bei AA genau KEINE Rolle, weil das AA-Forum für die Verlage schlichtweg uninteressant und reine Zeitverschwendung ist. Als Verlagsverantwortlicher kann man seine Zeit woanders nützlicher für den Verlag einbringen, als in einem Forum voller EX-Rollenspieler.

All diese Probleme sind hausgemacht. - Die sind nicht "einfach so" passiert, sondern aufgrund einer FEHLSTEUERUNG der Entwicklung dieses Forums von einem Rollenspieler-Forum namens Blutschwerter hin zu einem wischi-waschi-was-auch-immer-aber-nur-nicht-Rollenspiele-Forum namens Aktion Abenteuer.

Ich habe den Eindruck, daß diese FEHLSTEUERUNG daran liegt, daß manche (wenige) Leute mit diesem Forum irgendetwas "erreichen" wollten, das eine Art "social media 2.0"-Hirngespinst ist, was eine solche Plattform wie diese hier niemals hergeben könnte. Und das ging mächtig in die Hose. Hat die Leute, die sich noch engagieren wollten, irritiert und zum Weggang bewogen. Engagement in den "alten Schienen", d.h. Rollenspiel-Themen, wurde sogar aktiv abgelehnt, war nicht gewollt, unerwünscht, wurde abgewürgt oder schlicht ignoriert.

Das ist kein plötzliches Ereignis, keine kurzfristige, unabsehbare Entwicklung gewesen, sondern ein langfristiges Dahinsiechen.

AA ist für die AKTIVEN deutschen Rollenspieler jedenfalls KEINE attraktive Adresse. Das war bei den Blutschwertern noch anders. - Da war dieses Forum DIE Anlaufstelle für bestimmte Rollenspiele, zu denen man anderswo nichts gefunden hat (Blue Planet, Unknown Armies, SLA Industries, Engel, Savage Worlds, usw.). Und es gab eine PRODUKTIVEN Bereich zu selbstentwickelten Rollenspielen und anderen rollenspielerischen Aktivitäten. Der ist nicht erst seit dem unverständlich langen Wegfall der Download-Sektion so gut wie ausgestorben. Jedes hier noch irgendwie mit sporadischen Beiträgen präsente Projekt bei den "Selbstgemachten" wäre auf Google+ mit ständigem, AKTIVEM Feedback der dortigen AKTIVEN Rollenspieler schon viel weiter gediehen.

Rollenspielthemen für AKTIVE Rollenspieler finden aktuell auf Google+ statt.

Es gibt hier einige Foren-Mitglieder, mit denen ich mich gerne unterhalte und mit denen ich auch gerne Projekte machen würde.
Ich kann diese nur ermutigen und auffordern mal in Google+ reinzuschauen. Dort kann man nämlich nicht nur miteinander reden - auch und gerade von Angesicht zu Angesicht via Hangout - sondern man kann auch gleich miteinander SPIELEN!

Ich habe inzwischen mit einer ziemlich großen und immer noch wachsenden Gruppe an deutschsprachigen Rollenspielern, die ich bis vor Google+ nur über ihre Foren-Usernamen kannte, sowohl im Rollenspiel-Stammtisch-Hangout jeden Freitag, als auch in Spielrunden und Diskussionsrunden via Hangout viele Leute ANDERS kennengelernt als über die schriftliche Äußerung in Foren.

Und auch MICH haben viele Leute in Hangouts direkt von Angesicht zu Angesicht erleben können und - zumindest so das Feedback - mich ANDERS erlebt, als sie es in meine Textbeiträge teils über Jahre hinweg "reingelesen" haben.

Die Chance jemanden so vor der Kamera zu treffen, ist eine der absoluten Stärken von Google+. Ich spiele regelmäßig mit Rollenspielern quer über den Globus verteilt, die ich sonst NIE treffen würde. Ich habe in Entwickler-Runden mit Amerikanern, Engländern, Australiern gespielt, habe aktuell laufende Kampagnen mit multinationaler Besetzung am Laufen, spiele mit deutschsprachigen Rollenspielern von Nord bis Süd.

DAS ist eine LEBENDIGE Community.

Sie heißt "Rollenspieler (deutschsprachig)".

Wer KEIN Ex-Rollenspieler ist, sondern noch rollenspielerisches BLUT in seinen Adern fließen hat und sich mit Feuer(eifer) und SCHWERT aktiv ins Hobby-Getümmel stürzen möchte, ist dort genau richtig!
 

BoyScout

Dhampir
@Warum läuft nix mehr im Neuland?
Die Gründe sind ja offenkundig und größtenteils auch genannt, überwiegend Überalterung und zu starke Zerfaserung (Netzwerke, Foren etc.pp.). Die modernen Alternativplattformen sind für Diskussionen und Archivierungen auch vollkommen ungeeignet (Twitter, YT, FB, G+...) und damit schießt sich die Community noch zusätzlich ins eigene Knie.

Persönlich habe ich ehrlich gesagt meistens auch keine Lust mehr, mich mit einem - wertneutral - Anfänger über das Pro und Kontra von guten Beschreibungen, Bodenplänen, Ausspielen oder Realismus zu unterhalten (da muss man ja bei vielen Langjährigen schon bei Adam und Eva anfangen), auch wenn ich ihm einige Jahre Lernprozess und Leidensweg ersparen könnte. Nicht, weil ich nicht helfen will, sondern
- weil ich wenig Zeit habe (die genügt meist nur, um die interessanten Stammtischthreads zu überfliegen)
- weil es keine vernünftigen Antworten und Lösungen GIBT und
- ich mich SELBST noch ganz am Anfang sehe und es mir nicht leisten kann, im Lernprozess in der Unterstufe hängen zu bleiben.

Ich möchte nicht irgendwann ein RPG Lehrbuch schreiben, sondern mein eigenes Spielen verbessern.

Was mich zum m.E. eigentlichen Grund führt. Die RPG Diskussion ist tot, weil die RPG Entwicklung tot ist. Was soll da denn noch kommen? zum 1000. Mal die Rolle des Orks im Fantasysetting aufrollen? Dürfen Männer Frauen spielen? Sind Regeln jetzt eher wichtig oder macht nicht jeder lieber sowieso, was er will? Wird DSA mit zwei anstatt drei W20 besser? Ist das Spielerlebnis von Splitterslayers mit wX + Skill vs. DC viel besser als von LabWorlds mit wX unter Skill + DC? Und was genau soll uns an SR10, DSA12, D&D9 usw. reizen, was wir nicht schon kennen?
Habt ihr darauf echt noch Bock?

Wie wärs mal mit neuen Möglichkeiten und neuen Ansätzen? Dann wird das auch wieder interessant!
 

Taysal

RSP-Gott
Weitgehend stimme ich Zornhau zu. Der Vorteil von G+ und FB ist zudem noch, dass die im Grunde wie Foren funktionieren. Ich "buche" mir einfach systemrelevante Communities zu meinem Stream hinzu, stelle mir also in G+ mein ganz persönliches "Forum" zusammen. Durch die Verzahnung der unterschiedlichen Medien habe ich auch mehr Möglichkeiten mich mit Leuten auszutauschen, Aktivitäten zu planen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten. FB ist zwar auch ein Gemeinschaftsnetzwerk, aber weitaus nerviger und oberflächlicher. Das ist der "Vorteil" von G+, dass der Mob und die darauf spezialisierte Werbung es weitgehend ignoriert.

Was neue Inhalte angeht, wo sollen die denn herkommen? Die AA existiert schon ziemlich lange und die meisten Themen wurde schon durchgekaut. Da reicht weitgehend die Suchfunktion. Außerdem werden es immer weniger Spieler, vor allem die, die sich in Foren tummeln und selbst aktiv werden. Heutzutage sitzen die meisten Leute apathisch im Sessel, schauen auf ihr Smartphone und lassen sich berieseln. Betrifft aber nicht nur das Rollenspiel. Die Zeiten ändern sich halt.
 

BoyScout

Dhampir
Taysal schrieb:
Was neue Inhalte angeht, wo sollen die denn herkommen? Die AA existiert schon ziemlich lange und die meisten Themen wurde schon durchgekaut.
Der Denkansatz ist m.E. falsch. Wenn man nach neuen Ideen sucht, dann guckt man ja gerade NICHT danach, wie es "alle anderen zuvor" versucht haben. Ist ja jetzt nicht so, als hätten die letzten Jahrzehnte seit OD&D irgendwelche großartigen Errungenschaften (ausser bessere Produktionsstandards) gebracht. Siehe auch OSR (=Old-School Renaissance), das funktioniert ja alles noch seit Jahr und Tag gleich.

Dafür sind natürlich Brainstorming und unverklärte (Neulings-) Perspektiven wichtig. So aus dem Stehgreif kann ich natürlich mal nicht eben einen neuen Rollenspielansatz aus dem Ärmel schütteln. Wie wärs mal damit Smart Phones einzubeziehen z.b.?



Die sozialen Netzwerke kann man m.E. nicht nutzen, wie ein Forum. Ich komme mit der Bedienung der Dinger zwar i.Allg. nicht besonders gut klar aber z.B. Posts im G+, die die 24 Stunden-Grenze überschreiten, verschwinden auch sofort von der Wahrnehmung von 99% der User. Dinge, die 1 Woche alt sind, sind quasi unmöglich wiederzufinden.
Und den Müll kann man auch nicht so leicht vom guten Gehalt trennen. Also angenommen, man ist wirklich in der G+ Community "Rollenspieler (deutschsprachig)" (was ich bin), da kommt jede Stunde soviel Müll, das glaubt ihr gar nicht und die meisten machen sich nicht mal die Mühe, mehr als 2 Worte zu schreiben "guck hier: lustig" oder verlinken gleich irgendeine andere HP, wo dann auch gleichzeitig mini Kommentare abgegeben werden (die sich natürlich nicht auf die Kommentare im G+ Ursprungspost beziehen). Außerdem habt man im Forum einen besseren Überblick, WER die eigenen Posts liest.
 

Teylen

Kainit
Im Kern mag ich Zornhau zustimmen.

Ergänzen würde ich zunächst das das World of Darkness Forum sowie dessen Unterbreiche ebenso noch verhältnismäßig aktiv sind und ich diese trotz Differenzen mit einigen Nutzern etwas mehr schätze als die Storyteller-Ecke im Tanelorn.
Mit Ahnenblut wird darüber hinaus eine sehr gute Plattform für das textbasierte Onlinespiel geboten.

Abseits der 'großen Themen' wird es doch recht schnell eher trocken.
Das heißt während man sich im Tanelorn sowie auf G+ rege zu den unterschiedlichen Rollenspielen der "Apocalpyse World"-Engine unterhält würde ich daran zweifeln das auf einen Thread zum Thema Urban Shadows mehr als eine handvoll Antworten kommt, wenn es überhaupt eine Reaktion gibt.
Selbst bei älteren AW Spielen wie Dungeon World oder Monsterhearts würde ich vermuten das es hier finster bleibt.
 

Swafnir

Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre
Jap, gerade die Neuheiten (damit meine ich nicht Erweiterungen von arrivierten Settings wie DSA usw) gehen hier meist total unter - eben weil es wenige aktive Rollenspieler gibt.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Was neue Inhalte angeht, wo sollen die denn herkommen?
Die Zeiten ändern sich.

Heutzutage gibt es ÖFTER Neuerscheinungen und VIEL MEHR verfügbare Rollenspiele als je zuvor!

Die Zahl der neuen Produkte ist schier unüberschaubar geworden. Und darunter sind auch viele, die mit hoffähig (lies: spielfähig) gewordenen "forge-igen" Mechaniken aufwarten.

Aktuelle heiße Themen wie Worlds in Peril, Urban Shadows, Atomic Robo RPG, The Strange und sogar D&D Next finden hier in diesem Forum einfach nicht statt!

Dabei sind diese Themen wirklich HEISS! Und solche Spiele wie Atomic Robo RPG gehören zum Besten, was die gesamte Rollenspielbranche je hervorgebracht hat (für mich ist Atomic Robo RPG schon jetzt das Rollenspiel des Jahres 2014).

The Strange geht interessante neue Wege mit den "Vektoren" als SCs, mit einem Multiversums-Settingansatz, der es einerseits beinahe generisch, aber dann doch wieder nicht erscheinen läßt. Wer Numenera kennt, der wird The Strange unbedingt spielen wollen!

All die sehr produktiven neuen Settings für die Apocalypse-World- bzw. Dungeon-World-Engine sind immer Nachrichten und Diskussionen wert. Vor allem sind dies Spiele, die so deutlich anderes Gameplay zu bieten haben, als all die klassischen Regelsysteme zuvor!

Es gibt LAUFEND neue Dinge im Rollenspielhobby. Ständig kommen nicht nur erneute "Aufgüsse" altbekannter Versatzstücke auf, sondern es werden eben auch immer wieder neue Ansätze ausprobiert, neue Wege beschritten und natürlich ganz neue, einzigartige Welten dargeboten.

Man muß schon absichtsvoll WEGSCHAUEN, wenn man das viele NEUE nicht sehen möchte.

Das Rollenspielhobby ist sehr lebendig. Die Rollenspielschaffenden sind sehr produktiv. Die Auswahl an Spielen ist riesig. Die Szene ist aktiv und rege.

Nur das AA-Forum stagniert und setzt Algen an.
 
Oben