7te See

[Star Reeves] Das Space Western RPG

Dieses Thema im Forum "Selbstentwickelte Rollenspiele" wurde erstellt von Doc-Byte, 29. Dezember 2014.

Schlagworte:
  1. mikyra

    mikyra Gott

    Ja nö, ja doch. "Gut" liegt dabei natürlich im Auge des Betrachters. Auch bin ich mir nicht sicher, ob ich das wirklich für die Kategorie "Design" behaupten kann.
    Das ist mir bei meinen Charakterbögen nämlich eigentlich reichlich Wurst. Wichtig ist mir vor allem ein für praktische Zwecke nützliches Layout.

    Wie Du der obigen Kurz-Zusammenfassung vermutlich bereits entnommen hast, bin ich was Charakterbögen betrifft ein wenig eigen und habe da so meine eigenen Vorstellungen, wie ein "vernünftiges" Charakterblatt aussieht, die sich nicht unbedingt mit dem Decken, was andere Spieler und Charakterbogen-Designer darunter verstehen.

    Zu diesen Schlenkern gehört z.B auch, dass mir mehrseitige Charakterbögen ein wahrer Graus sind. Habe ich am Spieltisch doch gern alle Unterlagen übersichtlich und offen vor mir liegen.
    Was wohl in besonders krassem Gegensatz zur Vorliebe der meisten Rollenspieler zu stehen scheint, deren optimale super-ultra-deluxe Charakterblatt-Version man auch problemlos als gebundenes Werk herausgeben könnte.

    Aus dem Grund bin ich mich nicht sooo sicher, ob Du mit meiner "guten" Version überhaupt etwas anfangen kannst. Hochgeladen habe ich Dir das Blatt natürlich trotzdem.

    Die verwendeten Fonts findet man bei Google-Fonts. Da ich nicht sicher bin, ob sie auf Deinem Rechner gerade greifbar sind, habe ich Dir zu dem Libre-Office Dokument zudem das exportierte PDF Dokument hochgeladen, bei dem es dieses Problem nicht geben sollte.
    Finden kannst Du die beiden Versionen hier.



     
  2. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Ja gut, mein 100seitiges Charkterbuch für Shadowrun ist eine Ausnahmen. Normalerweise fallen die "Bögen" doch eher übersichtlich aus... :eek:

    Sagen wir mal so, es sieht jedenfals mehr nach Charakterbogen aus, als alles, was ich (bspw. für Shadowrun) so verwendet. :confused:

    Super, danke!

    Nachtrag: Okay, du hast also auch mit Tabellen gearbeitet, so wie ich es auch überlegt habe. Ich versuch gerade nachzuvollziehen, wie man so einen Bogen grundsätzlich aufbaut. Hab da nämlich echt Null Erfahrung mit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2019
  3. Gunthar

    Gunthar Halbgott

    Wow. Das möchte ich gerne mal sehen. :sneaky:Ein Charakterbuch, das dicker ist als die meisten Kaufabenteuer. o_O :D:whistle:
     
  4. mikyra

    mikyra Gott

    Ja äh *hust* erwischt.
    Um einen Um einen Charakterbogen mit den wildesten Design-Wünschen zu basteln ist die Tabellen-Variante natürlich nicht der geeignetste Ansatz.
    Auch hier kommt man bei wirklich anspruchsvollen Wünschen nur mit Programmen wie inkscape weiter. Auch mit Libre-/Open-Office Draw kann man schon eine Menge mehr anstellen, als mit einem nüchternen Tabellen-Layout.

    Für meine Ansprüche genügt in der Regel die einfache Tabellen-Version. Großer Vorteil dieses Ansatzes ist vor allem, dass man mit dieser Methode recht schnell die verschiedensten Layout-Ideen ausprobieren kann: Mal etwas hier hin verschieben, oder dort hin - ohne jedes Mal zig Zeichnungselemente neu positionieren zu müssen.

    Tipp 1: Die Trennlinie zwischen Tabellenspalten kann man z.B. mit der Tastenkombination "Alt+<Pfeiltaste links/rechts>" interaktiv in die gewünschte Richtung verschieben und sich damit recht zügig an die geeignetste Position herantasten.

    Tipp 2: Die Symbolleitsten von Libre-/Open-Office kann man sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Recht praktisch für das Basteln an einem Charakterbogen ist ein Setup, das einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen gestattet. So spart man sich lange Menüwege und jede Menge Zeit.

    Hier z.B. (im Screenshot am unteren Bildrand zu sehen) die Symbolleiste, die ich mir für diesen Zweck zurecht gestrickt habe.

    Umsetzungsmöglichkeiten mit Tabellen gibt es so einige. Beim vorliegenden Bogen habe ich z.B. sehr viel mit Rahmen gearbeitet, aber auch ohne Rahmen - nur mit dem Tabellenwerkzeug kommt man genauso weit.
    Vor einer Weile hatte ich schon Mal in einem anderen Thread ein paar Tipps zu dem Thema geschrieben. Wenn ich den Link finde, reiche ich ihn Dir nach.

    Rahmen sind nicht ganz sooo Anfängerfreundlich wie die Tabellen Variante. Weshalb in dem genannten Thread gar zu ihrer Verwendung stand.
    Fallstrick Nummer eins ist dabei vor allem die Positionierung.

    Wenn Du gehau hinsiehst, wirst Du festellen, dass ich mit den Kästen am linken Rand ein wenig getrickst habe und sie auf den Typ "als Zeichen" gestellt habe, was ich für erste Gehversuche auf keinen Fall empfehlen würde. Der Trick an dieser Variante ist, dass sich der Rest des Layouts dann automatisch weiter nach oben / unten verschiebt, wenn sich die Höhe eines Rahmens durch hinzufügen / entfernen von Zeilen ändert.

    Für den Anfang und auch für alle restlichen Rahmen würde ich aber in jedem Fall die Option "Verankerung am Absatz" wählen.
    Ist sie gesetzt, bekommt man den Rahmen über "Position Horizontal - Links/Rechts/Mitte - zu Absatzbereich" und "Position Vertikal / Oben/Unten / zu Absatztextbereich" flink an die richtige Position verschoben, ohne ihn lange mit der Maus hin und her ziehen zu müssen und ihn dann immer noch nicht richtig positioniert zu bekommen.

    Ein recht gut versteckter und in der Dokumentation recht gut versteckter letzter Tipp ist nötig um den überflüssigen Freiraum am Ende einer in einen Rahmen eingefügten Tabelle loszuwerden. Damit man auch dort noch Text eingeben kann hält Libre-/Open-Office hier vorsichtshalber immer eine Zeile frei, was wenn man einzig eine Tabelle und diese auch noch bündig unterbringen will, recht kontraproduktiv ist.
    Um diese Zeile loszuwerden muss man wie folgt verfahren:
    1. Den Textcursor ans Ende der Zeile, die man loswerden setzen.
    2. So lange die Rücklösch-Taste drücken, bis man in der letzten Tabellenzelle angekommen ist.
    3. Nun die nicht ganz so offensichtliche Tastenkombination "Strg + Shift + Entfernen" - ja drei Tasten gleichzeitig, kein Witz - drücken. Und schon ist man den Freiraum los.
    Ich denke das war es erst einmal, was mir in aller Schnelle zum Thema Charakterbogen-Layout mit Tabellen einfällt. ;)
     
  5. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Hab gerade mal reingesehen, die aktuelle Form ist ein ziemliches Chaos, weil die Konvertierung in die 5. Edition nie komplett abgeschlossen wurde... :meh: Naja, wenn man so einen Charakter über rund 10 Jahre fast 100mal gespielt hat und das noch über zwei Editionswechseln hinweg, dazu noch ein (wenn auch ziemlich minimalistisches) Runtagebuch führt, an die 200 bekannte Spielercharaktere aus den Runs auf Conventions mit Namen, Rasse, Archetypus, Ort, Run(s) und natürlich Spieler archiviert hat, einige Bilder gesammelt und zudem noch Infos zu ein paar NSCs, Lokations und anderem ausgeführt hat, kommt halt so einiges an Material zusammen... :xx: Wobei es allerdings auch ne "Kurzfassung" gäbe. - Ja gut, die Links in dem Text zu anderen Artikeln mit Zusatzinfos irgnorien wir dabei einfach mal... :whistle:

    @mikyra: Das sind schonmal einige gute Tips und Rahmen kannte ich noch garnicht! Hab vor kurzem erst Bereiche entdeckt und für sehr praktisch befunden. :sneaky:

    Das "Schlimme" ist, dass mir aufgefallen ist, dass ich ja auch noch einen Gruppenbogen, einen Fahrzeugbogen und möglichst noch einen NSC-Bogen brauche... :oops:

    Naja, momentan bau ich das SL-Kapitel ziemlich um. "Coober Pedy" hat schonmal eine Struktur bekommen, die sich an dem orientiert, was auch im Regelteil für den Aufbau von Szenenbeschreibungen steht. Finde ich in der Tat direkt übersichtlicher.
     
  6. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Okay, ich hab jetzt mal selber einen Charakterbogen gebaut. Der Tip mit den Rahmen war Gold wert! (y) Deinen fand ich auch gut und er hat auch nicht so komisch verschobene Rahmen wie meiner, aber du hattest ein, zwei Details vergessen ( z.B. ein Feld für die Charakterpunkt |D ) und so hab ich es auch mal selber gelernt. Mit dem Gruppen- und Schiffsbogen kann ich ja weiter üben. ;)
     
    mikyra gefällt das.
  7. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    So, mal schauen, ob ich ein wenig an den fehlenden Ausrüstungsbeispielen gewerkelt bekommen. Hab gestern eine kleine kreative Auszeit genommen, aber schon ein paar Ideen im Kopf. Mit dem passenden Soundtrack dazu, läuft das doch auch gleich viel besser. - Ja gut, entstanden ist Star Reeves natürlich eigentlich zu diesem Soundtrack. Aber es spricht ja nix gegen etwas Abwechslung. Ist gut für die Kreativität. :D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Settingconcept Brainstorm] Star Reeves Savage Worlds 22. April 2011
Western RPG Andere RPG-Systeme 11. November 2008
NOMAD - ein Space-Opera-RPG Selbstentwickelte Rollenspiele 17. April 2007
Cold Space RPG Andere RPG-Systeme 22. März 2006
Was gibt es an Space Opera RPG? Andere RPG-Systeme 21. März 2005

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden