Kultur-Steckbrief

Hallo,

Wie sollte ein Steckbrief für eine Kultur eines Settings aussehen?
Welche Punkte sind vorzusehen?

Ich fang mal an mit

-Wie sie genannt werden
-Wie sie sich selber nennen
-Wie viele ihr angehören
-Das System in dem sie sich staatlich organisieren
--Hierarchietiefe
--Positionen, Titel und Ämter

????
-Familie
-Mode
-Baustiel
-Städte, Dörfer
-Armee
-Werte
-Religion

Edit:__________________________________________________________________________________________________________
Soweit was man brauchen könnte als Ergebnis des Threads bis jetzt...

-Bild:...wenn man hat
-Logo/Wappen/Flagge: ...Sollte man machen können

-Wie sie genannt werden
-Wie sie sich selber nennen
-Klischees: z.B. "Preußische, Samurai mit Katanas in dunkelhäutig" , &c.
-Stellvertreter Rolle: z.B Novadis...also "DIE Beduinen", oder für Eldar..."Die Elfen", &c.
-Wie viele ihr angehören/Größe
-Das System in dem sie sich staatlich organisieren
--Hierarchietiefe
--Positionen, Titel und Ämter
-Mode
-Baustiel
-Städte, Dörfer
-Armee
-Werte
-Religion

-Verhalten untereinander
-Verhalten gegenüber Fremden

-Verhaltensstereotyp: z.b.: So Dinge die sich in Reiseführern finden, also wirklich auffälliges wundersames, z.b: "Verbäugen statt Händeschütteln.." &c.

-Sprache: z.b.:Zwergisch, Alienatisch (Optisch), &c. Und evtl wichtige Eigenarten der Sprache.
-Tech-Level
-Magie-Level

-VIP: Wichtige Vertreter dieser Kultur kurz charakterisiert und mit ihnen zugesprochenen Zitaten.

-Einfluss (auf was auch immer wichtig ist)
-Ländereien (wo)
 

Tannador

formerly known as wjunky
AW: Kultur-Steckbrief

Verhalten untereinander
Verhalten gegenüber Fremden
Sprache
Tech-Level
Magie-Level
 

Cinquedeo

Sethskind
AW: Kultur-Steckbrief

Will u. Ariel Durant:
Kulturgeschichte der Menschheit I
Einleitung: Die Entstehung der Kultur

Da hast du auf nicht mal 100 Seiten alles zusammengefasst, was wichtig wäre.
 
AW: Kultur-Steckbrief

Will u. Ariel Durant:
Kulturgeschichte der Menschheit I
Einleitung: Die Entstehung der Kultur

Da hast du auf nicht mal 100 Seiten alles zusammengefasst, was wichtig wäre.

Es geht mir hier eher um einen STECKBRIEF um eine Vielzahl von Kulturen eines Settings in einem einheitlichen Rahmen gestallten zu können...Der SL und die Spieler sollten so eine Leichteren Zugriff auf Kulturen haben und nicht das gesuchte Merkmal in Ellen langen Fließtexten suchen müssen.

Sag doch bitte, welche Punkte du konkret vermisst oder wieder raus haben wollen würdest.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Kultur-Steckbrief

- Einfluss (auf was auch immer wichtig ist)
- Ländereien (wo)
 

Cinquedeo

Sethskind
AW: Kultur-Steckbrief

Es geht mir hier eher um einen STECKBRIEF um eine Vielzahl von Kulturen eines Settings in einem einheitlichen Rahmen gestallten zu können...Der SL und die Spieler sollten so eine Leichteren Zugriff auf Kulturen haben und nicht das gesuchte Merkmal in Ellen langen Fließtexten suchen müssen.

Eben. Und wenn man also so ein Muster für einen Kultur-Steckbrief erstellen will, ist es doch gut, wenn man weiß worum es geht.
Ansonsten landet man sehr schnell beim Klischee, z.B.:
Verhalten untereinander
Verhalten gegenüber Fremden
 

Tannador

formerly known as wjunky
AW: Kultur-Steckbrief

Du nennst es Klischee, ich nenne es Abstraktion.
Es geht darum in wenig Zeit viel Information zu transportieren. Es soll keine vollständige Beschreibung geben, sondern ein intuitives Verständnis; da darf es auch gerne etwas abstrakter sein!
 

1of3

Gott
AW: Kultur-Steckbrief

Für welche Arten von Kulturen soll das denn gehen? Wenns ein Science-Fiction-Setting ist, wäre erstmal zu klären, ob die Kommunikation über "mathematische Höflichkeiten" hinausgehen kann.
 

Tannador

formerly known as wjunky
AW: Kultur-Steckbrief

Das würde ich ganz abstrakt unter "Sprache" abhandeln.
Wenn die Aliens mittels Lichtsignalen oder durch Verweise auf Beispiele ihrer Geschichte kommunizieren, ist auch das eine Form von Sprache.
Im Steckbrief würde dann nur stehen: Alienatisch (Optisch) oder Alienatisch (Fremdartig) was dem SL genug Hinweise gibt, in der längeren Beschreibung mal nachzusehen, was dabei zu beachten ist.
 
AW: Kultur-Steckbrief

Eben. Und wenn man also so ein Muster für einen Kultur-Steckbrief erstellen will, ist es doch gut, wenn man weiß worum es geht.
Ansonsten landet man sehr schnell beim Klischee, z.B.:
Ja Klischees + interressante Details
Klischees: Preußische, Samurai mit Katanas und Dunkelhäutig. Ist vollkommen in Ordnung für den Anfang.
Oder ihre Stellvertreter Rolle: Novadis...also DIE Beduinen aus DSA.
Du nennst es Klischee, ich nenne es Abstraktion.
Es geht darum in wenig Zeit viel Information zu transportieren. Es soll keine vollständige Beschreibung geben, sondern ein intuitives Verständnis; da darf es auch gerne etwas abstrakter sein!
Ja, abstarkt mit interessanten Details.
Für welche Arten von Kulturen soll das denn gehen? Wenns ein Science-Fiction-Setting ist, wäre erstmal zu klären, ob die Kommunikation über "mathematische Höflichkeiten" hinausgehen kann.
Es soll abstrakt genug sein um universal einsetzbar zu sein...für meine Zwecke brauche ich es für eine SF, nur ist in diesem Setting eben NICHT eine Alien Art jeweils in einer Kultur vereint, sondern es gibt Menschen(so wie jetzt), Alienart1(viele) und Alienart2(wenige). Und sie alle sind technisch nicht allzu weit besser als heute...
...ich muss mit überschaubarem Aufwand systematisch eine große anzahl von Kulturen soweit skizzieren das sie vom SL verstanden werden können und das sie sich für die Spieler unterschiedlich ANFÜHLEN.
 
AW: Kultur-Steckbrief

Das würde ich ganz abstrakt unter "Sprache" abhandeln.
Wenn die Aliens mittels Lichtsignalen oder durch Verweise auf Beispiele ihrer Geschichte kommunizieren, ist auch das eine Form von Sprache.
Im Steckbrief würde dann nur stehen: Alienatisch (Optisch) oder Alienatisch (Fremdartig) was dem SL genug Hinweise gibt, in der längeren Beschreibung mal nachzusehen, was dabei zu beachten ist.
Punkte die besonderes Augenmerk verdienen vielleicht mit einem (!) Flag versehen?
 

Tannador

formerly known as wjunky
AW: Kultur-Steckbrief

Warum nicht. Ist aber Geschmachssache.
Ich würde "Alienatisch (optisch)" aber "Alienatisch(!)" vorziehen. Grund: wenn ich die Detailbeschreibung schonmal gelesen habe, weiß ich sofort wieder was das war. Bei dem (!) muss ich erst wieder nach der Detailbeschreibung suchen, um dann erst festzustellen, dass ich es doch schon kenne. Aber das ist Fine-Tuning ;)
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Kultur-Steckbrief

Grunsätzlich würd ich noch überdenken, ob so eine tabellarisch aufgemachte und latent wissenschaftlich anmutende Matrix übrhaupt das Mittel der Wahl ist. Und für ein Spiel in dem man sich frei entfalten kann nicht ein stimmungsvoller Text viel inspirierender ist und angenehme Freiräume lässt.
 
AW: Kultur-Steckbrief

Grunsätzlich würd ich noch überdenken, ob so eine tabellarisch aufgemachte und latent wissenschaftlich anmutende Matrix übrhaupt das Mittel der Wahl ist.
Ist es. Es erfüllt ja nur den zweck diese Kultur schnell zugänglich zu machen. Oder sich schnell einen passenden Kulturellen Hintergrund zu geben.

Und für ein Spiel in dem man sich frei entfalten kann nicht ein stimmungsvoller Text viel inspirierender ist und angenehme Freiräume lässt.
Nein, dann müsste man ja alles lesen. Den ganzen Fließtext...auch dinge die einen Vielleicht nicht interessieren.
Oder, was genau meinst du? Ein Lied oder Märchen dieser Kultur Anstelle der Beschreibung?
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Kultur-Steckbrief

Nein, dann müsste man ja alles lesen.
Wenn man es nicht lesen muss, übelreg dir, ob du es nicht ganz weglässt. :)
Oder, was genau meinst du? Ein Lied oder Märchen dieser Kultur Anstelle der Beschreibung?
Ich soll die doch spielen wollen oder mit ihnen im Spiel in Kontakt kommen. Also gib mir was, was mich das wollen macht.

Wenn die Tabelle das kann, mach ne Tabelle. Ich wollt das nur grundsätzlich nicht ungesagt lassen, hab aber auch kurz überlegt, ob ich das in ot-Tags setze.
 

Tannador

formerly known as wjunky
AW: Kultur-Steckbrief

Ich finde Tabellenidee super!
Nicht als Ersatz für einen Fließtext, sondern als Zusammenfassung für oben drüber.
a) Wenn man eine passende Kultur sucht, kann man schnell die interessanten herausfiltern
b) Wenn man den Fließtext schon gelesen hat, kann man sich schnell nochmal das wichtigste vor Augen führen
c) Man hat vor dem Lesen des Fließtextes schon eine gewisse Intuition und kann sich besser auf den Text einstellen
 

1of3

Gott
AW: Kultur-Steckbrief

Es soll abstrakt genug sein um universal einsetzbar zu sein...für meine Zwecke brauche ich es für eine SF, nur ist in diesem Setting eben NICHT eine Alien Art jeweils in einer Kultur vereint, sondern es gibt Menschen(so wie jetzt), Alienart1(viele) und Alienart2(wenige). Und sie alle sind technisch nicht allzu weit besser als heute...
...ich muss mit überschaubarem Aufwand systematisch eine große anzahl von Kulturen soweit skizzieren das sie vom SL verstanden werden können und das sie sich für die Spieler unterschiedlich ANFÜHLEN.

Dann brauchst du vor allem Bilder.

Als nächstes sind Tipps nützlich, wie man sie im Reiseführer findet: "Die Xinbring essen niemals in der Öffentlichkeit.", "Zur Begrüßung drehen sich die Xanbrang einmal um sich selbst. Von Menschen und anderen Wesen, die danach unter Desorientierung leiden könnten, wird das für gewöhnlich nicht erwartet." Wenn du für jede Kultur ein zwei solche Verhaltensregeln findest, ist alles klar.

Dann braucht es wichtige Charaktere. Da sollte der Boss bei sein, wenns denn sowas gibt.

Wie wir aus der WoD wissen, sind Meinungen über andere Fraktionen und die prominente Platzierung eines Logos praktisch.

In tabellarischer Form ist weniger mehr. Vor allem ist interessant, wie viele Bewohner es gibt. Dann kurz, wie die organisiert sind. Und vielleicht womit sie handeln.

Sprachen sind nur interessant, wenn die SCs die vielleicht nicht können. Wenns Universalübersetzer gibt, ist das zweckfrei.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Kultur-Steckbrief

Dann braucht es wichtige Charaktere. Da sollte der Boss bei sein, wenns denn sowas gibt.
Mit Ingame-Zitaten bitte.

Sprachen sind nur interessant, wenn die SCs die vielleicht nicht können. Wenns Universalübersetzer gibt, ist das zweckfrei.
Was mich leicht offtopic zu der Frage bringt, ob Sprachen (und deren Nichtbeherrschen) in einem Setting überhaupt mehr Positiva als Negativa mitbringen?

In meiner Rollenspielkarriere hatten die irgendwie immer eine negative Bilanz. Demnach sollte man verschiedene Sprachen vielleicht direkt knicken. :cool:
 
AW: Kultur-Steckbrief

Dann brauchst du vor allem Bilder.
Arrrrgh...
Ja Bilder oder Videos...
Wer kann das schon, bei frei erfundenen Kulturen liefern?

OK Nehmen wir also auf EIN Bild.

Als nächstes sind Tipps nützlich, wie man sie im Reiseführer findet: "Die Xinbring essen niemals in der Öffentlichkeit.", "Zur Begrüßung drehen sich die Xanbrang einmal um sich selbst. Von Menschen und anderen Wesen, die danach unter Desorientierung leiden könnten, wird das für gewöhnlich nicht erwartet." Wenn du für jede Kultur ein zwei solche Verhaltensregeln findest, ist alles klar.
-Beispielhafte stereotype Verhaltensregel (ok?)

Dann braucht es wichtige Charaktere. Da sollte der Boss bei sein, wenns denn sowas gibt.
-VIP (sehr guter Punkt)

Wie wir aus der WoD wissen, sind Meinungen über andere Fraktionen
-Stereotypes:

und die prominente Platzierung eines Logos praktisch.
-Logo/Wappen/Flagge:

Vor allem ist interessant, wie viele Bewohner es gibt
-Größe:

. Dann kurz, wie die organisiert sind.
-Organisation: (hatte ich das nicht schon???)

Und vielleicht womit sie handeln.
Warum???

Sprachen sind nur interessant, wenn die SCs die vielleicht nicht können. Wenns Universalübersetzer gibt, ist das zweckfrei.
Ich finde Sprachen aus zwei Gründen sehr Interessant:
1. weil sich daraus ergibt wer bei wem "problemlos" spionieren kann und verschiedene andere Zusammenhänge deutlich werden. Häufig ist ja die Sprache auch eine Identitätsebene.
2. weil Interessante Details der Sprache auch viel zum Geschmack betragen und die Darstellung von Andersartigkeit erleichtern können. Beispiel bei DSA Garethi: Verwednung von z.B. "Jederfrau" kein generisches Maskulinum.


Mit Ingame-Zitaten bitte.
-VIP Zitate: das ist gut ja. Konfuzius sagt: Peace through superieor Firepower....

Was mich leicht offtopic zu der Frage bringt, ob Sprachen (und deren Nichtbeherrschen) in einem Setting überhaupt mehr Positiva als Negativa mitbringen?
Sprachen bringen natürlich positives in einem Setting!!! Das Fehlen einer auch vom Händler um die Ecke gesprochenen Lingua Franke bringt Probleme...die können aber auch gewollt sein!

In meiner Rollenspielkarriere hatten die irgendwie immer eine negative Bilanz. Demnach sollte man verschiedene Sprachen vielleicht direkt knicken. :cool:
Nein.
 
Oben Unten