• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.
  • Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Konzept für einen Malkavianer-bitte um Ratschläge

Kalliope

Kainit
Ich bastel gerade an einer Malkavianerin für eine Live. Aber da ich zum einen recht wenig Erfahrung mit Live habe und zum andern auf jedenfall nicht jedem auf die Nerven fallen und als Sicherheitsrisiko per Ultima 'selektiert' werden will, würde ich gerne mal etwas Feedback für Verbesserungen etc. haben oder auch Impulse für die spielerische Umsetzung.

Was nun die Figur angeht: Sie wurde als 19jährige um 1888 verwandelt und mit der Gen…nun, die muss ich noch mit meinem Erzeuger abstimmen, der würde nämlich mitspielen.
Auf alle Fälle wird sie eine Neonate sein und ich denke mal 11./12. Gen bei DEM Erzeuger mindestens.

Warum sie verwandelt wurde haben wir uns wie folgt erklärt:
Die Gute –Straßenkind mit bereits zu Lebzeiten gespaltener Persönlichkeit- wurde im Londoner East End dabei erwischt wie sie in den Gedärmen einer jungen Frau rumwühlte. Den Mord an sich konnte man ihr nicht nachweisen aber sie landete letztlich in einer Psychiatrie.
Der Leiter des Sanatoriums war recht überrascht in der einen Persönlichkeit soetwas wie Fragmente seiner bereits vor langer Zeit verstorbenen Tochter zu finden und in der anderen eine mustergültige, aber alles in allem zivilisierte und ambitionierte Psychopathin. Ihre für ihre Lebensumstände überraschende Belesenheit sowie ihr Intellekt faszinierten ihn und er gab ihr den Kuss.
Damit stellten sich dann auch die nächsten Störungen ein. Beide Persönlichkeiten leben seit dem ebenso wie der Erzeuger mehr in der Welt des Lieblingsautors –Edgar Allan Poe in dem Fall- als dass sie diese bloß ‚bewundern‘. Das äußert sich darin, dass allein ihr Name schon Anleihen an diese Welt erhält, ihr Erzeuger mit einem Unsichtbaren Raben auf seiner Schulter spricht, den ansonsten nur seine Tochter sieht oder eben dass die beiden häufig Situationen auf die Geschichten Poes übertragen bzw sie mit Zitaten kommentieren oder andere Anspielungen bringen.
Da ich davon ausgehe, dass nicht jeder in der Runde ein Poe-Fachmann sein dürfte und dass sich meine Malk sowieso etwas gehobener artikulieren soll, denke ich, wird dieser Tick garnichtmal so stark zur Geltung kommen wie es zunächst scheinen mag, wenigstens nicht solange man Vater und Tochter nicht im Zwiegespräch antrifft.

Den Persönlichkeitswechsel dachte ich im Sympathikus-Parasympathikus-Prinzip umzusetzen, sprich dass die Psychopathin die ‚Leistungspersönlichkeit‘ ist, welche in Stress-, Gefahren- und eben Berufs-Situationen hervortritt, die andere, deutlich labilere eben den ‚Entspannungspart‘, sprich soziales Leben, Alltag und was eben noch so dazu gehört übernimmt, also eigentlich letztlich aktiver sein sollte.
Der Trigger für den Wechseln wäre demnach Stress und dessen Wegfall.

Weitere Störungen wären:
Persönlichkeit 1 (die ‚normale‘)
-Minderwertigkeitskomplexe (v.a. ihrer ‚Schwester‘ gegenüber)
-glaubt, sie habe spitze Ohren die sie um jeden Preis verstecken muss
(Ich begründe diese nachträglich aufgetauchten Störungen nach dem Kuss damit, dass sich hier ihr Ohnmachtsgefühl und das Empfinden ‚abnormal‘ und ‚wertlos‘ zu sein, aus dem schon die 2. Persönlichkeit hervorging, sich nochmal in ihrer Standart-Persona manifestiert.
Die Dissoziative Störung war an sich eine Schublade die auf ging, um das Überleben in der harten Welt, für die das sensible und eher verträumte, gefühlvolle Wesen nicht geschaffen, doch noch zu garantieren. Ich tendiere dazu im Metaplot festzusetzen, dass die Psychopathen-Persönlichkeit zu Lebzeiten Jack The Ripper gewesen ist, aber das sollen wenn dann die anderen rausfinden)

Persönlichkeit 2:
-Phobie: Panische Angst davor lebendig begraben zu werden
(wieder eine Poe Anleihe. Bereits die Erwähnung eines Sargs lässt sie zusammenfahren. Damit will ich sicher stellen, dass der Psychopath nicht zu einem overmighty Hannibal Lecter mutiert, der die ganze Domäne auseinander nimmt, weil sie einfach gegen seine persönliche Etikette verstößt)
-Obsession in Bezug auf seltene/anspruchsvolle Literatur
(ich geb ihr 2 Ticks, da ich nich glaube dass die all zu oft im Live auftauchen werden. Der Literatur-Tick rührt aus ihrer intellektuellen Eitelkeit.)

Im ‚zivilen‘ Leben wurde die Malk von ihrem Erzeuger gefördert und die Persona2 ist heutzutage als Psychiaterin in dessen Sanatorium tätig. Entsprechend liebt sie es auch im Dialog in den Köpfen anderer herumzuspielen. Sofern man bei einem Psychopathen von ‚lieben‘ reden kann – sie tut es einfach, weil sie dazu in der Lage ist.
Etikette, modestes Äußeres und Diskretion, kurz: die typische Oberflächlichkeit eines Psychopathen lebt sie durchaus aus, ist allerdings nicht auf kurzweilige Beziehungen aus sonder asexuell.
(dem könnte ich auch noch einen biographischen Bezug geben)

Persona 1 hingegen ist ein unbefangener, offener Typ und sehr kreativ. Sie schreibt gerne und versucht immer mal wieder was bei Verlagen einzureichen und ist wohl ein ziemlicher Nerd, sprich hat alle Staffeln Star Trek, Star Wars, Star Gate… gesehen und ist ganz vernarrt in ihre diversen Game-Konsolen.
Außerdem ist sie ziemlich auf ihren ‚Papa‘ fixiert, bildet sich aber immer wieder ein er mag die gelehrsame und erfolgreiche ‚Schwester‘ lieber als sie.
Meistens trägt sie die Haare offen über die Ohren wallend um deren angebliche ‚Spitze‘ zu verstecken oder benutzt eben Kapuzen/Haarband/was auch immer dazu, woran sich ihr Alterego regelmäßig stört, da es das Auftreten ruiniert.
Beide Persönlichkeiten möchte ich über ein Notzitzbuch miteinander kommunizieren lassen bzw –da der Sl glaubt das sei nich umsetzbar- wenigstens in das Büchlein krakeln und darauf angesprochen ev behaupten sie würde das tun.

Ich will dass besonders die Psychopathin WENN klar wird, welchem Clan sie angehört (ich hab nicht vor das groß breit zu treten in einer sich neu formierenden Domäne) häufiger mal auf den Malk-Klischees rumhackt, Marke:
„Nun, ich sollte jetzt wohl etwas Dummes tun, nicht wahr?“ oder eben „Nun, ich bin doch Malkavianer, also tue ich etwas gänzlich Irrationales, Seltsames wie einen Schriftverkehr mit meiner anderen Hälfte führen…“

Ansonsten will ich aber dass beide Personen ziemlich normal rüber kommen. Persona 1 kann zwar hin und wieder etwas überdreht wirken, aber das gilt ja eigentlich auch für jeden, dass er eben Stimmungsschwankungen hat.
Andererseits will ich gerade ihr ein wenig einen Schalk in den Nacken geben, sodass sie aus Prinzip das System von Autoritäten (ihren ‚Papa‘ ausgenommen) nicht versteht, sprich „Prinz, Caitiff…wir sind doch alle Kainiten und ich hab den Caitiff viel lieber!“-Attitude, dahingehend ev auch mal dumme Fragen stellt und ansonsten gerne versucht etwas am Selbstwertgefühl der Domäne zu drehen – nicht zuletzt um ihrem ‚Papa‘ zu beweisen, dass sie genauso klug und talentiert ist wie ihr Alterego.

Dann zu den Diszis:
Ich dachte an Auspex 2 Irrsinn 2(ev auch 3) Verdunklung 1

Primäres Attribut würd ich geistig nehmen, sekundär gesellschaftlich.

Und ansonsten würde ich versuchen einfach nicht besonders ‚abgespaced‘ zu sein, abgesehen vom Nerd/Akademiker-Gehabe.

Denkt ihr das würde laufen? Zu abgespaced? Nicht irre genug? (Ich betone nochmal: Malks sind für mich bloß geistig krank, das Irre-Sein spielen die aus purem Kalkül…!^^°)
 

Caninus

heiliges Caninchen!
Als erstes vorweg: Hast du mit der entsprechenden SL vorher darüber gesprochen ob du ein solches Konzept dort spielen darfst? Ich hatte -leider muss ich sagen- schon zu häufig das Problem, dass sich neue Spieler bei mir total viel Mühe mit irgendwelchen Konzepten gegeben haben, die aber so einfach nicht in die Runde passten und bei denen ich dann leider sagen musste, dass es Arbeit ohne Lohn gewesen ist und sie vielleicht einfach mal das grobe Konzept vorher abgesprochen hätten. Denn dann wäre ja gleich raus gekommen, dass es nicht passt.
 

Ineksi

Hinterfrager
Das Konzept finde ich soweit sehr interessant, du hast dir eine Menge Gedanken gemacht, wie es scheint - aber Caninus hat Recht damit, zu hinterfragen, inwiefern deine SL für diesen Charakter aufgeschlossen ist.

Ein paar Gedanken zum Konzept - die Fragen sind nur als Anregungen gedacht und müssen nicht beantwortet werden ;) - falls du das Konzept weiterhin einsetzen möchtest:
Gerade fürs Live-Spiel können gespaltene Persönlichkeiten schwierig werden. Sie sind sehr typisch für "frühe" Malkavianer-Charaktere und auch wenn dein Konzept durchdacht *ist*, so wirst du vermutlich auch mit diesem Klischee konfrontiert werden.
Ist es in eurer Runde üblich, dass sich die Charaktere mit Rang, Clan und Namen vorstellen? In vielen Live-Domänen gehört das zum allgemeinen Usus bzw. zur Etikette, so dass sich (außer dein Charakter lügt) sehr schnell herausstellt, dass es sich um einen Malkavianer handelt.
Die beiden Persönlichkeiten miteinander kommunizieren zu lassen, ist tatsächlich sehr schwer umsetzbar. Ich würde nicht schreiben "nicht" - aber dennoch sind letztlich schon Charaktertagebücher eine Herausforderung und bräuchtest du dann vermutlich sogar noch zwei Schriftbilder, insbesondere unter dem Aspekt, wie beide ticken. Außerdem: Welchen Grund haben die beiden Persönlichkeiten, miteinander auf Papier zu kommunizieren? Wenn sie schon getrennte Gedächtnisbereiche etc. haben, welches Interesse und welchen Hintergrund haben sie, das zu tun?
Irrsinn: Man *kann* einen Charakter damit in den Wahnsinn treiben. Das sollte dir bewusst sein. Auch, dass du damit die Verantwortung für das Spielvergnügen anderer in der Hand hast. Ich weiß, das ist hart formuliert, aber effektiv ist es so. Die Auswirkungen von den unteren Irrsinnsstufen sind schwer/anstrengend zu spielen, wenn man es richtig machen will - und wer wird es gewesen sein? Die Malkavianer!
Wie gut kennst du dich in Poes Geschichten und Gedichten aus? Reicht es, um längere Erfahrung und das Leben in seiner Welt darzustellen?

Insgesamt hast du dir da ein sehr komplexes Wesen geschaffen, dass ich mir ohne reifliche Vorbereitung nicht zutrauen würde, weil es doch sehr, sehr viele verhaltensbestimmende Details hat. Ich hätte Angst, im Live-Spiel was davon zu vergessen :) Und trotzdem: Mir gefällts!
 

Kalliope

Kainit
Zur Runde an sich: Die ist erst im Aufbau und wird am 11. diesen Monats zum ersten mal anlaufen und da dann unter ~15 Mitspielern wie's bisher aussieht etwa die hälfte ihren aller ersten VtM-Abend haben und Kücken spielen vermute ich, die Domäne wird dann wohl auch IT aufgebaut werden und Manches auch erst dann geklärt werden, wie z.B. die Domänen-Etikette im Detail. Wenn da dann auch schnell rauskommt dass ich Malk bin...Shit happens, is ja auch keine Schande. Abgesehn davon wurde ich schon angefragt ob ich halb NSC machen könnte, sprich für den neuen/jungen Prinz ne Aufgabe übernehmen könnte. Das muss ja auf der Gefallen-Ebene auch für was gut sein.^^°

Soweit scheint der SL da auch sehr offen zu sein (bis auf das mit dem Buch, aber da überleg ich noch dran) und was ich ihm bisher hab zukommen lassen fand er auch ok. Das einzige was ich bisher gehört hab war 'Bitte kein Plüsch-Malk!!' und ich hoffe dass meine Kleine mal als das sicherlich nicht durchgeht.^^''
Ich hab vor das mit ihm heute oder morgen möglichst im Detail durchzusprechen, aber da er selbst gesagt hat, dass er ne Bio oder so gar nicht verlangt und die ruhig auch erst IT entstehen kann bin ich einfach mal optimistisch.^^''

Zum Chara an sich noch: Sie ist so das Ergebnis von meinem nicht ganz ersten Jahr VtM und entstand in der Rohform im August letzten Jahres, hat sich halt seither im Foren-RPG entwickelt und ist ausgereift, von formals 6 Perrsönlichkeiten auf 4 und dann zu 2 z.B. Von daher denke ich werd ich auch die Details leicht parad haben, da ich sie ja schon ne ganze Weile 'kenne', war sie doch mein aller erster Kainit.

@Ineksi: Vielen Dank für das Lob in deinem Post und auch für die anregenden Fragen. Da werd ich mir über Manches (z.B. die Anwendung von Irrsinn) nochmal Gedanken machen. Allerdings ist Live ja auch mehr als Diszis rauspowern was das Zeug hält, ich will ja einen Charakter und keine Naturgewalt spielen. Von daher denke ich, ich werde da eher sparsam sein.
Das Klischee ist etwas, das ich gerne Verdränge. Es stimmt schon...man hört es zu oft. Ich hoffe darauf, dass es mir gelingt es *gut* rüberzubringen und dass ich mit eventuell ein par spitzen Kommentaren, die in Richtung "Scheiß Klischees!" gehn das Ganze etwas entschärfen kann.
Zur letzten Frage kann ich noch schnell was sagen: Poe ist auch OT mein Lieblingsautor. Ich hab alles gelesen, dem ich habhaft werden konnte, kenn sogar seine historische Bio ziemlich auswendig und er ist für mich so meine 'Überfigur' von einem Autor. Nur bei meinem Erzeuger muss ich da noch etwas Arbeit mit Briefing leisten und ihn einfach zwingen die wichtigsten Stories noch zu lesen.o,o ^^''
Den Rest...ich mach mir da mal Gedanken drüber wie ich damit umgehen möchte. Auf jedenfall mal danke!!^^


Ich versuche ansonsten den Schnitt zwischen Charakter und mir möglichst durch Make-Up, Frisur und Kleidung herzustellen damit ich mich auch wirklich lösen kann. Z.B. will ich mich ganz bleich schminken mit dunklen Rändern um die Augen, und das durchgängig. Das führe ich dann auf ihr Leben in der Gosse zurück und einen Rock tragen, den ich außer mal für eine Fotosession noch nie getragen habe.

Ich hätte mal noch ne Frage zum Thema "Wesen" "Verhalten" und "Konzept" im Charakterbogen. Es gibt für die Chronik noch keinen Bogen aber gewöhnlich steht da ja sowas drauf.
Was wäre da für meine Figur am passendsten bzw wie weit beeinflusst die Wahl in diesen 3 Aspekten den Charakter?
Wie gesagt, ich bin noch eher frisch und das ist etwas, das sich mir nicht so ganz erschließt.^^°

Außerdem bin ich am überlegen noch die Vorteile Herde (hab ja ne ganze Psychiatrie zum ausnuckeln) und Mentor einzubauen. Is eben mit dem Sl abzuklären aber generell...logisch machbar, oder?
 

Caninus

heiliges Caninchen!
Hmm.. ganz neue Runde.. so, so (haben wohl doch nicht so viele da Spaß an Feen-Vampiren^^)

Also ich sag dir gleich, bei mir hättest du erst zeigen müssen, dass du sowas auch rüber bringen kannst, bevor ich sowas zugelassen hätte. Nach neun Jahren SL Job bekommt man einfach Erfahrung in sowas und die meisten wollen zwar was nettes darstellen, es können tun aber leider die wenigsten. Traurigerweise kann man da dann nichtmal mit dem "hat sich aber viel Mühe gegeben" Argument kommen, weil diese Spieler das in der Regel immer tun und sich total reinknien in ihren Charakter (und dann natürlich oftmals sauer sind, wenn es nicht so funktioniert, wie es sollte) Sei da also auf jeden Fall auf der Hut! Es kann schneller kommen als man denkt, dass man zu einem Carebear-Spieler mutiert und den will keiner haben.
Live-Malkavianer sind übrigens etwas ähnliches wie Tremere (s.h Nachbarthread) was das "hassen" von vielen betrifft, aber wenn es alles Neulinge sind wirst du damit wohl nicht konfrontiert werden.

Aber zu deinen Fragen:
Vielleicht erstmal fragen ob sie solche Werte überhaupt drauf stehen haben? Und wenn ja, wie wichtig ihnen da das passende ist. Denn ich kenne viele Gruppen die das zwar da stehen haben, aber bei denen es keinerlei Rolle spielt. Im PnP dient es ja mit dazu WP zurück zu gewinnen. Da haben viele ein anderes System. Und eine gesamte Persönlichkeit in ein paar Begriffe zu quetschen hielt ich eh schon immer für ziemlichen Unsinn. Grob das Konzept bezeichnen ja, aber wie der Charakter tickt hängt doch zu sehr von der Situation ab.
 

Kalliope

Kainit
Tihi.^^ Scheinbar...hoffentlich!xD

Das mit dem beweisen es zu können ist mir sehr klar. Aber ich schätze, dass das bei jeder Rolle der Fall ist. Und ich denke mal ich kann das spielen, wenigstens solange mein 'Papa' dabei ist... Wie es einzeln aussieht weiß ich nich aber am ersten Abend hab ich diese Startsicherheit ja mal. Da ich ja wie gesagt nicht vorhab total einen auf grenzdebilen Trottel zu machen (passt auch nich zu nem erfolgreichen Psychiater) werd ich auch in erster Linie darauf achten, dass ich diese Poe-Welt nicht überziehe. Nicht jeder, der mir nicht passt, ist Fortunado oder Berenice. Abgesehen davon hat auch sojemand mal mehr und mal weniger klare Momente.
Das schwierigste ist dann der Persönlichkeits-Wechsel und das mit den Ohren nicht zu lächerlich wirken zu lassen und zu zeigen, dass es der Figur wirklich wichtig ist - und das 'übe' ich mit meinem Partner. So haben wir das neulich z.B. auf nem Festival mal ne Weile durchgespielt... die Umstehenden...waren irritiert bis amüsiert oder einfach nur gemindfuckt aber... das nimmt einem doch das Lampenfieber.^^'''
Ich denke wir werden dann auch die Autofahrt zum Live schon IT gehn zu zweit und uns einspielen. Hat den Vorteil dass wir dann auch bei der endgültigen Absprache auf Abruf in die Rolle gehn und sie demonstrieren können. (Stresssituation...also müsste die SL sich mit dem Psychopathen rumschlagen.^^'''')

Und alles klar. Da werd ich mich also auch erstmal im Details absprechen müssen. Genau diese Sache mit der Persönlichkeit verallgemeinern dabei gefällt mir nämlich einfach nicht und scheint mir unrealistisch schwer umsetzbar.^^°
 

Kalliope

Kainit
So hatte dann gerade mein Gespräch mit dem SL.
Soweit is das Konzept ok. Folgende Modifikationen wurden vorgenommen bzw erschienen notwendig und ich hab mich da auch nicht quergestellt, ich denke nämlich schon, dass sie sinnig sind:
-meine Generation liegt auf 11
-Ich stelle nochmal klar, dass meine Malk ihren Erzeuger an seine Tochter erinnert hat, ohne dass es was mit Reinkarnations-Hokuspokus zu tun hatte. Das hat von meiner Ursprungsformulierung zunächst zu nem Missverständnis geführt (ja, ich missbrauche den Thread gerade auch etwas als Gedankenstütze für mich^^'')
-kein imaginärer Rabe für meinen Erzeuger (wobei das dann eher etwas ist, was er diskutieren muss und mich nur indirekt betrifft)
-spitze Ohren weg. Weil es zu Kuschel-Malki werden könnte. Recht hat er irgendwo... ich mochte es aber trotzdem, kann aber auch ohne leben.
-Notzitzbuch: Accessoire zur Mystifizierung und kein 'echt relevanter Nutzen'
-Sie war nicht Jack the Ripper, hat nur im selben Revier ‚gewildert‘ (behaupten kann sie es trotzdem...wozu ist man Malk...*räusper* Falls es denn JEMALS zur Sprache kommen sollte^^°)
-kein Nerdtum. SL verweist auf das statische Wesen eines Vampirs und da geh ich dann mal mit, weil er auch iwo recht hat. Ich hoffte bloß mal Verwendung für mein unendliches Sifi-Wissen zu haben.xD Aber wahrscheinlich ist Poe-Nerd-Tum schon genug.^^
-Minderwertigkeits-Komplex keine Störung sondern Schwäche in seinem System. Scheint mir soweit auch in Ordnung und damit krieg ich noch en par Freebees raus. Soll mein Schaden nicht sein.oO
-Werde mir voraussichtlich Herde oder für die Psychiater-Nummer Einfluss:Gesundheitswesen nehmen.​
Er hat mir außerdem noch was zu der Angst vor dem lebendig begraben werden zu überdenken gegeben:
"
Die Phobie sollte sich dann aber auch auf ähnliche Situationen beziehen, sprich zur Klaustrophobie ausgeweitet we
rden,sonst triggert sei einfach nie."
Das Bedenken kann ich absolut nachvollziehen, aber macht ne Klaustrophobie das Elysium-Spiel nicht theoretisch absolut unmöglich?
Das wollte ich einfach mal ansprechen und ev. um Kommentare bitten.
Im Übrigen möchte ich ev Phobie oder Obsession streichen, weil er mich nochmal darauf hingewiesen hat dass zu viel auch nicht gut ist...ev sollte ich dann sogar beide streichen?
Ich überlege noch wegen dem Gesamtkonzept... Ich habe eben etwas Angst dass der Psychopathen-Teil zu 'mächtig' und der 'normale' Teil ev sogar ZU normal für nen Kainit wird.
...irgendwelche Tipps zum Thema Balancing?
 

Ioelet

I am Iron Man!
Ich finds viel zu viel.
Persönlichkeitsspaltung, dazu nen Poe-Tick-Realitätsverlust, Rabenhalluzinationen, dazu jeweils noch eigene Macken der beiden Persönlichkeiten...


Vielleicht hast du auch einfach die Geistessörungsvorschläge im Regelwerk missverstanden:
Das sollte heißen "eine dieser Geistesstörung könnte man zum Beispiel für einen Malk nehmen" und nicht
"All diese Geistesstörungen muss ein Malk haben."

Edit:
Ist aber immer auch ne Frage des Gruppenkontexts: Wenn sämtliche SCs irgendwelche komplett durchgedrehten Spinner sind - und das wäre nicht die erste VtM-Runde, die auf mich so wirkt - dann müssen die Malks da natürlich was ordentliches abliefern um da noch rauszustechen, was die Psyche angeht.
Ich mags eher subtil-düster. Und da ist das mMn absolut überdreht.
 

Memnoch

2-11-13-4
Da ich schon gestern innerlich dieselben Bedenken wegen der spitzen Ohren hatte: wie wäre es stattdessen, wenn sie sich für entstellt hält (Bsp. eine der Gesichtshälften) und diese dann zu verbergen versucht. Ähnlicher Effekt, nur weniger plüschig.
 

Orakel

DiplFrK
-kein Nerdtum. SL verweist auf das statische Wesen eines Vampirs und da geh ich dann mal mit, weil er auch iwo recht hat. Ich hoffte bloß mal Verwendung für mein unendliches Sifi-Wissen zu haben.xD Aber wahrscheinlich ist Poe-Nerd-Tum schon genug.^^
Geht es dabei um Nerdtum, oder geht es dabei um Wissen? Poe bietet ja für eine gewisse, eingeschränkte SciFi-Rezeption durchaus berürpunkte. Nur dürfte so etwas nicht zu sehr Wesensbestimmend werden. (Es gibt ja nicht umsonst häufiger streitgespräche wo die Uridee des Science Fiction herkommt. Und da ist das Problem, dass das Genre mehrere Wurzeln hat. Die älteste dabei heißt nicht umsonst Utopia von Thomas Morus.)​
Das Bedenken kann ich absolut nachvollziehen, aber macht ne Klaustrophobie das Elysium-Spiel nicht theoretisch absolut unmöglich?
Das wollte ich einfach mal ansprechen und ev. um Kommentare bitten.
Wie stark ist die entsprechende Phobie ausgelegt? In der Regel sind Klaustrophobiker eher in Panik, sobald sie in Engen Räumen sich aufhalten (müssen): Sprich aufzügen, Besenkammern und dergleichen. Die Frage ist halt eben wie groß der Raum ist, den ihr als Elysium nutzt. Eigentlich sehe ich da keine so großen Probleme.​
Und ansonsten: Halt deine Geistesstörungen so straigt wie Möglich. Keine allzu großen Spielereien. Einfach etwas simples, dass du auf jeden Fall immer parat hast, wenn es dazu kommt. (Und das kann manchmal schon anstrengend genug sein. Ich spiele jetzt selbst seid ein paar Jahren einen Malk mit einer etwas kurioseren Zwangsneurose. Das geht mir shcon manchmal auf den Senkel. Aber es ist in sofern positiv, weil alle Nasen lang jemand nicht dran denkt und dann anschließend wieder mal die Folgen der Zwangsneurose in der Hand hält.)​
 

Kalliope

Kainit
@Ioelet: Das Ganze im ersten Post war soweit ja auch nur ein Grob-Konzept. Ich bin dabei zu streichen.
Und ich will sicherlich nicht ALLE Macken reinbringen oder möglichst viele. Ich wälze mich bloß seit geraumer Zeit durch diverse psychologische Lektüre und...nunja, psychisch Kranke mit nur einem Macken sind soweit wie ich das gelesen und erlebt habe ziemlich selten. Einfach weil jeder Mensch von Anfang an seine Ticks hat, nur bei einem Kranken treten sie eben klinisch klassifizierbar zu Tage. Es ist eventuell vereinfacht mit einem Kaskaden-Effekt zu bezeichnen. Durch die Schwäche in Sediment löst sich ein Stein/ eine Störung wird offensichtlich, der Stein reißt den nächsten mit sich/ die nächste Störung bricht aus. Etc.
Natürlich ist das am Anfang noch ziemlich viel gewesen. Deswegen will ich ja auch Ratschläge. Persona 1 hat darum auch mittlerweile gar keine 'charakteristischen' Mängel mehr sondern ist eher ein 'normaler' Kainit.

Goth! Es war ganz am Anfang noch viel mehr aber lieber ein par Ticks zu viel und dann Absprache mit der SL welche unsinnig sind als dass dann irgendwas 2dimensionales am Ende rauskommt.^^°

Bisher bleiben dann bloß noch:
-gespaltene Persönlichkeit
-Psychopathie
-Obsession
(-das Poe-Ding ist in der...Restrukturierungsphase...schätze ich)

Andererseits ist es mir halt auch sehr wichtig weniger den Malk zu sehn als mehr den Charakter und den dann auch möglichst realitätsnah zu gestalten. Es muss nicht 1:1 sein(sonst müsste ich auch mehr als nur eine Persönlichkeit basteln), aber es sollte bei darin total unbedarften Laien immerhin so ankommen als wäre es das.^^°
Deswegen versuch ich auch alles autobiographisch zu stützen.^^''

@Memnoch: Die Ohren hab ich komplett rausgenommen und ersatzlos gestrichen(nichts destotrotz danke für deinen Vorschlag, an sich ist er gut aber ich lass es^^), eben auch damit das nicht zu viel wird, der Rabe (wie gesagt) ist das 'Problem' meines Erzeugers und den hat er auch ausgetrieben bekommen vom SL, die Phobie ist geflogen....und ich bin in Diskussion mit meinem Erzeuger wie wir den Poe-Kram aufziehen oder ob wir ihn streichen bzw höchstens auf einer Obsessions-Ebene einfließen lassen oder benutzen um in den 'richtigen Momenten' ein Malk-Klischee zu erfüllen... Ich bin da recht offen. Die Möglichkeiten sind weit gefächert. Persönlich würd ich atm auch am ehesten zum streichen tendieren, wenigstens bei meinem Chara. I
ch will nur dass es glaubwürdig wird. Und wenn dafür der ganze Kram fliegen muss, dann fliegt er eben. Nur an ihrem Poe-inspirierten Namen werd ich nix ändern, weil er mir einfach gefällt.^^°

Ich bin letztlich aber ÜBERZEUGT davon, dass das Konzept unter Umständen und mit wirklich viel Arbeit SINNVOLL durchzusetzen ist. Es ist wahrscheinlich ziemlich schwer, aber weder ein Persönlichkeits-Wechsel noch eine Psychopathie oder eine Obsession ist RICHTIG gespielt lustig. Und was das 'richtig' angeht... sagen wir ich hab ein Händchen IRL Leute kennen zu lernen und in meinen Freundeskreis zu integrieren die in psychiatrischer Behandlung sind, waren oder dahin gehören. Nicht zuletzt an denen orientiere ich mich.
Sprich: An denen sehe ich z.B. typische Verhaltensmuster wie dass es sein kann, dass an einem Abend der Wechsel bloß einmal oder sogar gar nicht zuschlägt. Eine Obsession bedeutet nicht zwangsläufig, dass man NURNOCH damit verkehrt. Wenn man es nicht tut, hat man ein schlechtes Gewissen und macht es irgendwann wieder. Aber man versucht Normalität zu spielen, will man doch nicht als 'irre' bezeichnet werden. Ist man unbeobachtet oder zumindest nur noch im Beisein ganz enger Freunde/Verwandter wird man rückfällig.
Der Psychopath wird sicherlich auch nicht jeden massakrieren, nur weil er kein Mitleid kennt. Aber ich finde in der "Hannibal Lecter"-Reihe zeigt Anthony Hopekins sehr schön wie unheimlich eine Person praktisch ohne Mimik und karger Gestik auch abseits von Gewalt sein kann(ich erwähn die Filme, nicht die Bücher weil es da eben visuell rübergebracht wurde).

...Ich hoffe das klang jetzt nicht all zu giftig...oO'''
Ich wollte niemanden beleidigen, zickig wirken oder überreagieren...*sfz* Ich mein nur es könnte sich so lesen...

Dass das Konzept...eigen, schwierig, was weiß ich ist, ist mir selbst auch klar. Nur...ich weiß nicht. Ich kann mich einfach nicht als Ventrue, Brujah, Gangrel oder sonst was sehen. Egal wie stark ich versuchen würde den Charakter vor den Clan zu stellen. Die Charakteristika gefallen mir einfach nicht wirklich. Und einen Torri brauche ich nicht spielen bei meinem Sprach- und Literatur-Fetisch. Eine gute Formulierung reicht manchmal schon und ich freu mich den ganzen Tag über...*drop* Ich will ja auch nicht Rollen-Spielen um eine offensichtliche Karikatur meiner selbst darzustellen.^^'''
Da nehm ich mir lieber Teilaspekte und Dinge, die kaum/ gar nichts mit mir zu tun haben und bastel was ganz anderes.

Naja, und Tzimisce, Ravnos etc. würd ich höchstens als NSC durchkriegen, was in einer Cammy-Runde doch auch verständlich ist.^^'''

Und letztlich kann ich die Malk, wenn sie nicht läuft, immer noch töten lassen und was anderes basteln.

@Orakel: Es geht einfach darum, dass dieser 'intensive' SiFi-Kram lange nach ihrer Verwandlung aufgekommen ist. Poe hingegen gabs schon vor ihr. Es ist eher zeitgemäß und damit mit der Figur stimmiger. Einfach weil es wohl wirklich unwahrscheinlich ist, dass ein Vampir nach 100 Jahre plötzlich einen TV-Tick entwickelt.

Danke für den Tipp nochmal, wie gesagt, ich kürze und arbeite noch dran... Ich werd mir noch manche Gedanken machen, auch solche Anstöße betreffend, hab ja noch bis nächste Woche Zeit. Mal gespannt was am Ende dabei heraus kommt...
 

Orakel

DiplFrK
@Orakel: Es geht einfach darum, dass dieser 'intensive' SiFi-Kram lange nach ihrer Verwandlung aufgekommen ist. Poe hingegen gabs schon vor ihr. Es ist eher zeitgemäß und damit mit der Figur stimmiger. Einfach weil es wohl wirklich unwahrscheinlich ist, dass ein Vampir nach 100 Jahre plötzlich einen TV-Tick entwickelt.

Danke für den Tipp nochmal, wie gesagt, ich kürze und arbeite noch dran... Ich werd mir noch manche Gedanken machen, auch solche Anstöße betreffend, hab ja noch bis nächste Woche Zeit. Mal gespannt was am Ende dabei heraus kommt...
Ach so. Es geht also in deinem Fall um die Frage, ob sich dein Malk "zu Tode amüsiert", um es mal mit Postman auzudrücken. Tja, da kann man letzten Endes vermutlich wenig machen. Ich war jetzt kurz am überlegen, ob es wirklich gänzlich unmöglich ist, dass dein Charaker gar nichts mitbekommen haben könnte, was sich nach Poe so in der Literatur getan hat. Immerhin ist es mehr als unwahrscheinlich, dass sich ein Kainskind trotz Stase überhaupt nicht weiterbildet. Das muss es ja letzten Endes auf die eine oder andere Weise. (Auch wenn das nicht unbedingt jeweilsi ind ie Tiefe dann geht.)
 

Kalliope

Kainit
Jap, es ging so gesehen darum, ob sie sich den Milleniumsfalcon an die Decke hängen würde oder nicht. Bzw ob sie ihre gesamten Ersparnisse für die Original-Puppe von Yoda ausgeben und mit Anhängern der 'neuen Triologie' prügeln würde. Und das streicht man besser.^^°

Ja, ein klein wenig mit der Zeit muss man wohl, sonst sind Maskerade-Brüche sowieso vorprogrammiert, aber ich denke dazu muss man jetzt auch nicht alle möglichen Serien bis zum Erbrechen auswendig kennen.
Wenn man einen Job hat oder so muss man sich da weiterbilden, über Ghoule kriegt man sicherlich auch Vieles mit aber...naja, auch nicht alles, wobei ja auch nich jeder Mensch von allem ne Ahnung hat. Es gibt ja sogar heute noch Menschen die nicht mal was von Herr der Ringe gehört haben...!O____O
(ja, das musste raus, kanns immer noch nich glauben.^^°)
 

Ioelet

I am Iron Man!
@Ioelet: Das Ganze im ersten Post war soweit ja auch nur ein Grob-Konzept. Ich bin dabei zu streichen.
Und ich will sicherlich nicht ALLE Macken reinbringen oder möglichst viele. Ich wälze mich bloß seit geraumer Zeit durch diverse psychologische Lektüre und...nunja, psychisch Kranke mit nur einem Macken sind soweit wie ich das gelesen und erlebt habe ziemlich selten. Einfach weil jeder Mensch von Anfang an seine Ticks hat, nur bei einem Kranken treten sie eben klinisch klassifizierbar zu Tage. Es ist eventuell vereinfacht mit einem Kaskaden-Effekt zu bezeichnen. Durch die Schwäche in Sediment löst sich ein Stein/ eine Störung wird offensichtlich, der Stein reißt den nächsten mit sich/ die nächste Störung bricht aus. Etc.
Ich würde das anders sehen:
Wenn man erst einmal anfängt einen Menschen in ein Schema definierter Störungen zu packen, wird man schnell merken, dass der weder genau in eine Kategorie passt, noch diese Kategorie ausreicht.
Wenn ich mir einbilde, dass irgendwo Monster lauern, werde ich NATÜRLICH zusätzlich noch paranoid. Das gilt dann als doppelte Störung - ist im Grunde aber genau ein Konzept.

Und das vermisse ich bei deinem SC.

Es klingt mir zu sehr nach
  • dies
  • das
  • und weil wir schonmal dabei sind noch ne Prise davon
Allein der Poe-Tick würde konsequent umgesetzt schon über mehrere Kategorien greifen. Da ist dann ne Art Zwangsneurose Poe zu zitieren, Raben-Hallus, und ne leichte Persönlichkeitsstörung, wenn man sich selbst für ne Rolle darin hält.

Das reicht.

Meiner Meinung nach.

Wo dann noch die zweite Persönlichkeit, die spitzen Ohren und so weiter herkommen... das wäre mir zu überdreht.

Ich finde psychische Störungen gerade dann unheimlich, wenn sie häufig an der Grenze zu "ist ja durchaus nachvollziehbar" kratzen. Wenn dem Umfeld bewusst wird, dass dieser komplett Verrückte neben ihnen eigentlich kaum anders ist als sie selbst... bis auf einen winzigen Unterschied, der gewaltige Auswirkungen hat.

Und vielleicht ist ja garnicht ER der verrückte... sonder ICH?

Bei deinem SC ist das ziemlich einfach:
Der ist so 100%ig klar und deutlich vollkommen durchgeknallt. Ich würde mit den Augen rollen und gehen. Unheimlich ist daran garnichts mehr.

(für mich)
 

Atreju

breakfast epiphany
Wenn ich mir einbilde, dass irgendwo Monster lauern, werde ich NATÜRLICH zusätzlich noch paranoid. Das gilt dann als doppelte Störung - ist im Grunde aber genau ein Konzept.
[...]
Allein der Poe-Tick würde konsequent umgesetzt schon über mehrere Kategorien greifen. Da ist dann ne Art Zwangsneurose Poe zu zitieren, Raben-Hallus, und ne leichte Persönlichkeitsstörung, wenn man sich selbst für ne Rolle darin hält.

DAS gefällt mir sehr gut und ist auch stimmiger. Gerade wenn man die verschiedenen Störungen auf eine Störung zurückführen kann gewinnt das Konzept in meinen Augen enorm an Intensität und Glaubwürdigkeit.
Ich habe sowohl als SL und als Spieler im Live festgestellt, daß bei Malkavianern ihre Störungen entweder nicht wirklich zur Geltung gekommen sind oder sie unglaubwürdig waren. Die interessantesten waren oftmals auch die subtilsten. "Unser" ehemaliger Primogen war an sich nicht weiter auffällig, aber EXTREM nervös und zappelig, womit er auch alle um sich herum zappelig gemacht hat. Er hatte auch OT mit psychisch kranken Menschen zu tun und daher "Anschauungsmaterial und Erfahrung", etwas, was ja auch bei dir, Mircalla, gegeben scheint. Find ich schonmal gut, wenn jemand weiß, wie das aussieht, was er verkörpern möchte.

Ich würde mich hier Ioelet anschließen: Lieber weniger Verschiedenes, dafür aber intensiver und verknüpfter.
Die anderen Spieler werden irgendwann zwangsläufig damit anfangen, deinen Charakter zu schubladisieren, nach dem Motto: "Ach, jetzt sieht sie wieder einen Raben, einfach nicht beachten." oder "Nee, das Thema lieber nicht ansprechen..." Wenn du es ihnen schwerer machst und statt vieler verschiedener Konzepte, die für sich leichter zu erkennen sind, etwas nimmst, was verflochtener und verworrener ist, als sie ahnen, bist du auch nach gewisser Zeit immer noch für eine Überraschung gut.
 

Ioelet

I am Iron Man!
DAS gefällt mir sehr gut und ist auch stimmiger. Gerade wenn man die verschiedenen Störungen auf eine Störung zurückführen kann gewinnt das Konzept in meinen Augen enorm an Intensität und Glaubwürdigkeit.
Ich habe sowohl als SL und als Spieler im Live festgestellt, daß bei Malkavianern ihre Störungen entweder nicht wirklich zur Geltung gekommen sind oder sie unglaubwürdig waren. Die interessantesten waren oftmals auch die subtilsten. "Unser" ehemaliger Primogen war an sich nicht weiter auffällig, aber EXTREM nervös und zappelig, womit er auch alle um sich herum zappelig gemacht hat. Er hatte auch OT mit psychisch kranken Menschen zu tun und daher "Anschauungsmaterial und Erfahrung", etwas, was ja auch bei dir, Mircalla, gegeben scheint. Find ich schonmal gut, wenn jemand weiß, wie das aussieht, was er verkörpern möchte.

Ich würde mich hier Ioelet anschließen: Lieber weniger Verschiedenes, dafür aber intensiver und verknüpfter.
Die anderen Spieler werden irgendwann zwangsläufig damit anfangen, deinen Charakter zu schubladisieren, nach dem Motto: "Ach, jetzt sieht sie wieder einen Raben, einfach nicht beachten." oder "Nee, das Thema lieber nicht ansprechen..." Wenn du es ihnen schwerer machst und statt vieler verschiedener Konzepte, die für sich leichter zu erkennen sind, etwas nimmst, was verflochtener und verworrener ist, als sie ahnen, bist du auch nach gewisser Zeit immer noch für eine Überraschung gut.
Und vor allem überrascht es einerseits und weckt verständnis andererseits - gleichzeitig.

Ich meine:
Wenn ich alle zwei Minuten irgendwas anderes komisches mache, hält mich jeder für einen Clown und keiner nimmt mich mehr ernst - Fishmalk.
Wenn ich durchgehend das selbe verrückte mache, gehe ich anderen möglicherweise auf die nerven oder nicht - Fishmalk oder langweilig.
Wenn ich immer wieder mal plötzlich einen Tick habe - Pulverfass, das man nicht dabei haben will.
Wenn ich nachvollziehbare Macken habe, die jedoch im Detail fremdartig sind - verstörend, aber dennoch jemand mit dem man sich abgibt, wenn man ihn sonst mag.

Dein SC klingt für mich stark wie zwischen dem ersten und dem vierten. Mit starkem Trend zum ersten. Ich finde es wesentlich bedrohlicher, wenn ich mit jemandem rede, der halbwegs normal wirkt und sich nach und nach die Abgründe aufzeigen, als jemand der komplett und offen durchgedreht ist - dem würde ich einfach aus dem Weg gehen.
Das wären in meiner Chronik die größten Außenseiter und die ersten, die man zum Schutz der Maskerade beseitigt.
 

Kalliope

Kainit
@Ioelet: Ich bleib dabei, dass ich der Meinung bin alles Clown-hafte gestrichen zu haben. Ich bastle noch an der Figur rum und meine Güte! Wenn ich nicht alle 5 Minuten die Persönlichkeit wechsle wette ich, dass das am ersten Abend nicht mal auffallen wird!
Ich meine, von dem Konzept das hier steht bzw. das am Ende rauskommt wir am Schluss sowieso nur mein Erzeuger und der SL wissen.
Alle anderen werden wissen
-Malk
-Psychiater
-ev. Britin

Den Rest müssen sie selbst rausfinden. Und egal wie normal ich mich zunächst mal verhalte: JEDER wird von Anfang an erstmal sehen "Malk. Malk ist verrückt. Irgendwas gestörtes macht die schon." Ich WETTE wenn ich mich dann nur mal ein wenig eigenbrödlerisch verhalte reicht die Suggestion, Marke: "Was macht die da mit dem Notitzbuch? ...Sieht sie mich an? Die starrt mich doch an!! Was will die?! Jetzt notiert sie wieder was..." Subtil, nichtmal auf ne Störung zurückzufüren und in wohl dosierten Einzelfällen sicher nicht ineffektiv.

Aber mal schauen was passiert, den Rest kann man nachhelfen.
Jetzt arbeite ich lieber an echten Störungen und les mir weiterhin alles über Dissoziative Identitätsstörung und Antisoziale Persönlichkeitsstörung/APS/Soziopathie/"Psychopathie" an dem ich habhaft werden kann. Um eventuelle Kombinations-Störungen konstruieren zu können. Oder weitere klassische Verhaltensmuster verstehen und adaptieren zu können. Depression und bestimmte Arten von Amnesie sind ja ganz groß. Letzteres fällt aber z.B. weg weil beide Persönlichkeiten nach SL-Vorgabe dieselben Erinnerungen haben müssen.

Ich hab schon mehrfach geschrieben dass der Rabe raus ist, der ganze andere klassische Fisch-Kram auch. An dem Poe-Kram bastle ich gegenwärtig mit meinem Partner und gegenwärtig neigen wir dazu das als Störung ganz zu streichen. Es eignet sich auch noch für andere nette Dinge und sei es nur für einen ausschließlich im Dialog verwendeten 'Code' oder um hin und wieder WTF-Momente zu säen. Wie gesagt, noch ist alles in der Mache.

Ioelet schrieb:
Allein der Poe-Tick würde konsequent umgesetzt schon über mehrere Kategorien greifen. Da ist dann ne Art Zwangsneurose Poe zu zitieren, Raben-Hallus, und ne leichte Persönlichkeitsstörung, wenn man sich selbst für ne Rolle darin hält.

Das mag durchaus sein, aber gerade da seh ich bei nicht perfekter dauerhafter Umsetzung die größte Gefahr zum Plüschi zu verkommen. Raben-Hallus allein passen mir schon nicht und _sind_ausrangiert_worden.

Und ne leichte Persönlichkeitsstörung wenn man sich für ne Rolle aus Poe hält....da musst du aber LANGE suchen, bis da was leichtes rauskommt. Abgesehen davon dass du die Moderne ignorieren müsstest, fest davon überzeugt bist die 48er Revolution hätte noch nicht stattgefunden, Preußen ist noch immer militärische Großmacht...
Die Auswirkungen dieses Weltbildes wären mir bei der letzten Konsequenz einfach zu geflasht.
Und mehr Fishmalk als alles andere.

Außerdem versuche ich Paraonia gezielt zu umschiffen weil die auch viel zu leicht mit 'Angst vor allem und jedem' ausarten kann.

Ich habe nicht vor "komplett und offen durchgedreht" zu sein. Im Gegenteil. Das habe ich auch schon mehrfach betont doch es wurde scheinbar nur teilweise zur Kenntnis genommen. Sojemand überlebt nicht. Niemals.
Und wie würdest du sonst jemanden nennen der Raben sieht, panische Angst vor Katzen hat, unter der Diele Herzen pulsieren hört und leugnet in einer Demokratie zu leben?!
...DAS wäre für mich total durchgeknallt, und nicht der, der sich ruhig und gepflegt mit der Domäne unterhält, leichte depressive Verstimmungen aufweist, irgendwas in ein skurriles Büchlein notiert und den in Raserei verfallenden Brujah mit einem kurzen Irrsinns-Wink zum lieben, braven Schäfchen macht und sich dann von ihm die Genehmigung einholt seine Schädeldecke zu entfernen...
 

Arngeir

Halbgott
Den Rest müssen sie selbst rausfinden. Und egal wie normal ich mich zunächst mal verhalte: JEDER wird von Anfang an erstmal sehen "Malk. Malk ist verrückt. Irgendwas gestörtes macht die schon." Ich WETTE wenn ich mich dann nur mal ein wenig eigenbrödlerisch verhalte reicht die Suggestion, Marke: "Was macht die da mit dem Notitzbuch? ...Sieht sie mich an? Die starrt mich doch an!! Was will die?! Jetzt notiert sie wieder was..." Subtil, nichtmal auf ne Störung zurückzufüren und in wohl dosierten Einzelfällen sicher nicht ineffektiv.

Ohne dich entmutigen zu wollen: ich hab' das Notizbuch beim Malkavianer in dieser Form schon ein paar Mal erlebt, die wenigen Male, die ich live gespielt habe (im Pen&Paper irgendwie noch nie, weiß nicht warum).

Ein Malkavianer lief die ganze Zeit rum und malte etwas in sein Buch (Comics, glaube ich, die natürlich "irgendwas" zu bedeuten hatten), zwei andere hatten Notizbücher, in die sie immer ganz geheimnisvoll reingeschrieben haben. Das waren allerdings leider ziemlich aufdringliche "Beachte mich und frage was ich hier mache!"-Zaunpfähle, mit denen die so durch die Räume geflitzt sind.

Aber du sprichst einen ganz guten Punkt an: gerade im Live, so scheint mir, ist die Suggestion der Mitspieler schon recht vorbelastet. Da erwartet man schon irgendwelche auffälligen Ticks vom Malkavianer, was eigentlich schade ist - und die glaubhafte Darstellung natürlich erschwert.

Ich finde es gut, wenn du dich zum Thema weiterbildest und verschiedene Bücher o. ä. zu Rate ziehst - aber in meinen Augen ist es immer wieder wichtig, den Charakter nicht über seine Schwäche zu identifizieren, das gilt bei Malkavianern ganz besonders. Neben der Geistesstörung und den Ticks und der "quirkyness" sollten noch genug andere Anhaltspunkte sein, finde ich (womit ich dir nicht unterstellen will, die nicht zu haben, ich wollts nur nochmal erwähnen).


Und wie würdest du sonst jemanden nennen der Raben sieht, panische Angst vor Katzen hat, unter der Diele Herzen pulsieren hört und leugnet in einer Demokratie zu leben?!

also bei letzterem Punkt würde ich ihn zu der Einsicht beglückwünschen, eine demokratische Republik von einer echten Demokratie zu unterscheiden :D

...DAS wäre für mich total durchgeknallt, und nicht der, der sich ruhig und gepflegt mit der Domäne unterhält, leichte depressive Verstimmungen aufweist, irgendwas in ein skurriles Büchlein notiert und den in Raserei verfallenden Brujah mit einem kurzen Irrsinns-Wink zum lieben, braven Schäfchen macht und sich dann von ihm die Genehmigung einholt seine Schädeldecke zu entfernen...

Bis zum rasenden Brujah und der Sache mit der Schädeldecke fänd ich es auch angenehm bodenständig.
 

Kalliope

Kainit
@Arngeir: Ich will ja nicht die ganze Zeit mit dem Buch rum laufen.oO''
Aber wenn ich merk die Suggestion zieht und die Vorurteile sind massig genug...is das einfach eine von vielen Möglichkeiten das Maß zum Überlaufen zu bringen ohne wirklich was zu machen.
Ich kann da quasi ja auch einfach nur reinschreiben "Dran denken dem Hausgouhl zu sagen er soll noch Salat für das Geschäftsessen dann und dann besorgen" (die Figur hat in meinem Fall ja noch ne zivile Existenz.)
Genausogut kann ich auch ne Einzelperson immer mal wieder anstarren oder sonst sowas machen. Immer gut kommt auch so ein wirklich nüchtern geäußerter Einwurf in eine entsprechende Konversation wie "Das macht dir wohl Spaß, oder?"
Ich wette fast dass ein großteil der Spieler dann suchen gehen wird was der 'gestörte Malk' damit gemeint hat...
In Wirklichkeit wollte er einfach nur sich selbst darin bestätigen wie viele Vorurteile man ihm gegenüber hat und sehn wie die andern sich selbst irre machen.

...und eben drum, ich versuch betont nur echte Störungen rauszukramen und es realistisch scheinen zu lassen. Irgendwie muss das ja auch gehn, allen Idioten die nur den Vollpfosten und Domänenclown raushängen lassen wollen zum Trotz.

Und was den Restcharakter neben der Störung angeht... Der ist mir wirklich, wirklich sehr, sehr wichtig. Aber wenn du die Diskussion verfolgst wird auffallen dass beim Malk irgendwie gleich jeder die Störung in den Mittelpunkt stellt. Man ist es halt gewohnt - und vergisst dass auch ein malk ein wirklich ernstzunehmendes, respektables Mitglied einer Domäne sein/werden kann.
Ein Malk hat als Clansnachteil eben eine Krankheit. Deswegen ist er noch lange nicht 100% unzurechnungsfähig. Möcht ich immer mal wieder betonen. Es kann nur sein dass er sich so anstellt, weil ihn die andern so haben wollen...was dann einfach nur schade ist.

Arngeir schrieb:
also bei letzterem Punkt würde ich ihn zu der Einsicht beglückwünschen, eine demokratische Republik von einer echten Demokratie zu unterscheiden

...ich hätte besser geschrieben "und glaubt in einem barrocken Fürstentum zu leben", ok...xD


Arngeir schrieb:
Bis zum rasenden Brujah und der Sache mit der Schädeldecke fänd ich es auch angenehm bodenständig.
Ist mir sehr bewusst.
Ich wollte nur an den Schluss noch was draufsetzen. Ob ich das umsetzen würde...dafür befasse ich mich noch etwas mehr mit ASP(nicht der Band...).
Aber es wäre wohl in höchstem Maße indiskret. Also eher nicht.
 

Arngeir

Halbgott
@Arngeir: Ich will ja nicht die ganze Zeit mit dem Buch rum laufen.oO''
Aber wenn ich merk die Suggestion zieht und die Vorurteile sind massig genug...is das einfach eine von vielen Möglichkeiten das Maß zum Überlaufen zu bringen ohne wirklich was zu machen.

Richtig, wollte ich dir auch nicht unterstellen ;) wie gesagt, ich hab nur schon Erfahrungen mit ähnlichen Konzepten gemacht und wollte auf die Verfallsformen hindeuten, die dabei vielleicht entstehen können.

Ich kann da quasi ja auch einfach nur reinschreiben "Dran denken dem Hausgouhl zu sagen er soll noch Salat für das Geschäftsessen dann und dann besorgen" (die Figur hat in meinem Fall ja noch ne zivile Existenz.)
Genausogut kann ich auch ne Einzelperson immer mal wieder anstarren oder sonst sowas machen. Immer gut kommt auch so ein wirklich nüchtern geäußerter Einwurf in eine entsprechende Konversation wie "Das macht dir wohl Spaß, oder?"
Ich wette fast dass ein großteil der Spieler dann suchen gehen wird was der 'gestörte Malk' damit gemeint hat...
In Wirklichkeit wollte er einfach nur sich selbst darin bestätigen wie viele Vorurteile man ihm gegenüber hat und sehn wie die andern sich selbst irre machen.

Dazu kann ich empfehlen, "The Mentalist" anzusehen (neben der Tatsache, dass die Serie an sich schon gut ist :D) - da geht es in vielerlei Hinsicht darum, auf eine "quirky" Art und Weise zu verunsichern und gleichzeitig zu observieren. Wenn du das drauf hast oder auch nur gut spielen kannst, ist da schon genug suspense drin um das noch zu unterstützen.

...und eben drum, ich versuch betont nur echte Störungen rauszukramen und es realistisch scheinen zu lassen. Irgendwie muss das ja auch gehn, allen Idioten die nur den Vollpfosten und Domänenclown raushängen lassen wollen zum Trotz.

und wie das geht. Im Rahmen einer oft von Selbstdarstellern durchsetzten Laienschauspielertruppe ist die Herausforderung nur noch größer ;)

Und was den Restcharakter neben der Störung angeht... Der ist mir wirklich, wirklich sehr, sehr wichtig. Aber wenn du die Diskussion verfolgst wird auffallen dass beim Malk irgendwie gleich jeder die Störung in den Mittelpunkt stellt. Man ist es halt gewohnt - und vergisst dass auch ein malk ein wirklich ernstzunehmendes, respektables Mitglied einer Domäne sein/werden kann.
Ein Malk hat als Clansnachteil eben eine Krankheit. Deswegen ist er noch lange nicht 100% unzurechnungsfähig. Möcht ich immer mal wieder betonen. Es kann nur sein dass er sich so anstellt, weil ihn die andern so haben wollen...was dann einfach nur schade ist.

da bin ich vollkommen deiner Meinung!


Ist mir sehr bewusst.
Ich wollte nur an den Schluss noch was draufsetzen. Ob ich das umsetzen würde...dafür befasse ich mich noch etwas mehr mit ASP(nicht der Band...).
Aber es wäre wohl in höchstem Maße indiskret. Also eher nicht.

Ich glaube weniger die Schädeldecke, als das "den Prinzen bitten" ist mir zu plakativ. Das hat wieder was von "schau her, wie verrückt ich bin, hihi!" - die Tat oder der Wunsch an sich nicht unbedingt. Wenns schon in die pathologisch-psychopathische Richtung gehen soll, immer bedenken, dass das oft die netten Nachbarn von nebenan sind, denen man das NIE zugetraut hätte. Und der hat doch immer auch so nett gegrüßt :D

So ein Konzept kann man, gerade im live, vielleicht nur einmal wirklich deutlich machen, dafür dann aber RICHTIG (und oft leider wohl auch ENDGÜLTIG xD)
 
Oben Unten