• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Konvertierung [Gentlemen´s Conversion Club #1] Degenesis: Verrohung

Tsu

Affendämon
[Gentlemen´s Conversion Club #1] Degenesis: Verrohung
A_GentlemensConversionClub.jpg
"Ruhe Gentlemen! Ruhe! Es ist mir bewusst, dass es sehr viel Aufhebens bezüglich des anstehenden Themas gibt, doch möchte Ich bitten die notwendige Contenance zu wahren, in aller Ruhe Ihren Martini und Ihre Havanna zu geniessen und der Conversion den Respekt zu zollen, den sie verdient. Schliesslich befinden wir uns hier in einem Gentlemen´s Club und nicht in einem Schlachthaus!"
Lange angekündigt und endlich ist sie da, unsere erster Gentlemen´s Converion Club Sitzung in diesem Forum. Doch was ist das überhaupt? In diesen Clubsitzungen wollen wir uns gemeinsam mit einer Savage Worlds Conversion aus dem Fan Bereich beschäftigen, sie lesen und gemeinsam besprechen, bewerten und diskutieren. Nicht nur möchten wir hiermit gute Conversions pushen und auf Fehler weniger gelungener Conversions hinweisen, viel mehr soll die Mitarbeit an diesen Threads auch dazu beitragen, zu verstehen, auf was es, aus der Sicht jedes Einzelnen, in einer Conversion ankommt.​
Ein paar mahnende Worte vorab: Meinungen und Geschmäcker sind verschieden! Jeder bekommt in diesen Threads die Möglichkeit SEINE Wahrnehmung der Conversion kund zu tun. Keiner wird auf Grund dessen verurteilt und wir bitten darum von Flames und Gezanke abzusehen! Bleibt Gentlemen!
Aber nun wollen wir beginnen. Gentlemen, wir bitten darum sich mit folgendem Werk vertraut zu machen:​
428px-Degensis_Verrohung_Titel.jpg

Umfang: 34 Seiten + Charakterblätter + Beispielabenteuer + vorgefertigte Charaktere​
Gentlemen, der Club ist auf Ihre Meinungen gespannt! Nehmen sie sich Zeit beim Lesen der Lektüre! Es mag vorkommen, dass der ein oder andere vielleicht nicht mit dem Originalsetting vertraut ist, trotzdem kann gerne auf die handwerkliche Umsetzung eingegangen werden! Habe Ich erwähnt, dass das Buffet ebemfalls eröffnet ist? Die Empfehlung des Tages geht an das wirklich hervorragende Roastbeef, welches unter uns gesprochen sich auch vorzüglich zwischen 2 Weissbrothälften verzehren lässt!​
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Die Wahl dieses Beispiels einer (fast) vorbildlichen Conversion eines Rollenspielsettings als ersten Betrachtungsgegenstand des Gentlemen's Conversion Clubs ist eine gelungene.

Diese Conversion zeigt, wie man eine mit einem unbefriedigenden Originalregelsystem "geschlagene" Spielwelt durch Anwenden des "wundersamen Spielbarkeitstonikums" in Gestalt der SW-Regeln wieder zur Freude aller Spielenden an den gepflegten Spieltisch bringen kann.

Ich ließ mich darüber ja schon andernorts länger aus, weshalb ich hier nur punktuell kommentierend in Erscheinung treten werde. Auf jeden Fall ein gelungener Einstieg in eine gepflegte Diskussion über Conversion-Werke.
 

Jace Beleren

ist raus aus diesem Laden. Genug ist genug.
Ich find auch, dass DeGenesis duirch die Conversion nur gewinnen kann, da das Ursystem an sich... eher extrem mau war.
Kann man so stehenlassen.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Für mich liebe Gentlemen steht außer Frage, dass ein gut aufgebautes Regelsystem ein Rollenspiel retten kann. Oder dass man ein gut aufgebautes Regelsystem als Hilfsmittel nutzt, um in seinen Spielrunden via eines gleichartigen Regelsystems die Einstiegshürde in das Bespielen neuer Settings absenkt.

Die Aufgabe eines Gentleman's Conversation Club sehe ich aber auch in einem Gentelman's Conversation Clubs. Denn viele andere Gentlemen müssen erst einmal erfahren, was Savage Worlds als ein so geeignetes Regelsystem auszeichnet und vor allem, wie man es sich am besten erschließt.

Ich will damit gar nicht vom diskutierten Thema ablenken, sondern nur einmal meinen Wunsch an eine andere Herangehensweise formulieren.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Die Aufgabe eines Gentleman's Conversation Club sehe ich aber auch in einem Gentelman's Conversation Clubs.
Stimmt. - Der ist nebenan.

Hier finden sich diejenigen ein, welche über Conversions sprechen wollen. Allgemeine Konversation kann man überall betreiben - sogar besser als in diesem Thema.


Haben denn die werten Herren Jace Beleren und Skar eine Meinung zu Ausführung, Settingregelansatz, neuerstellten Talenten und Handicaps bei der Degenesis:Verrohung-Conversion?

Was halten sie vom Beispielabenteuer? Ist es savage genug?

Was könnte man an dieser Conversion noch alles verbessern?
 

Tsu

Affendämon
Was mir zum Beispiel richtig gut an der Conversion gefällt sind die Regeln für Burn / Drogenkonsum (S.23) (Ich gebe zu, da etwas geprägt zu sein, da die Burn Regeln einer der Teile ist, an denen Ich mitgewirkt habe). Auch wenn man mit Degenesis nichts am Hut hat, so kann man die Regeln leicht aus dem Setting extrahieren und auch in andere Savage Settings mit Cyberpunk, Endzeit oder SciFi Hintergrund stecken. Die Regeln decken von Qualität des Stoffs über Gefahren des Konsums, bis hin zu kurzzeitigen Boosts alles ab was Ich mir zu diesem Thema wünsche... ausserdem LIEBE Ich das Beispielzitat und kann mir die Szene so gut am Spieltisch vorstellen...

Michael, der Spieler eines burnsüchtigen Apokalyptikers, hält Christi-
an, dem Spieler des Hellvetikers einen giftgrünen W10 vor die Nase.
"Na, komm schon, der Ansturm auf das Lager könnte hart werden,
nimm einen tiefen Zug. Wir brauchen echt alles was wir aufbieten kön-
nen. Es ist gar nicht so schlimm wie alle immer sagen... nur 30Wechsel
das erste Mal"

Jemand Feedback zu den Regeln für Burn?

Mein ausführliches Review kommt morgen, immerhin will Ich da sganze nochmals durchlesen bevor Ich meinen Senf abgebe :)
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Haben denn die werten Herren Jace Beleren und Skar eine Meinung zu Ausführung, Settingregelansatz, neuerstellten Talenten und Handicaps bei der Degenesis:Verrohung-Conversion?

Was halten sie vom Beispielabenteuer? Ist es savage genug?

Was könnte man an dieser Conversion noch alles verbessern?
Degenesis ist bei mir lange her und Savage Worlds zumindes so lange, dass ich die Regeln nicht mehr auf die Reihe kriege, daher kann ich da wenig zu sagen.

Ich guck mir aber mal das Abenteuer an.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Das Abenteuer erscheint mir als guter Einstieg in Degenesis: Verrohung, da es ein Gefühl für das Setting vermittelt. Ich hätte eine Karte und eine Map des Dorfes und des Eingangsbereichs des Turmes für bereichernd gehalten (aber auch nie selber verwirklichen können^^). Den Eingangsbereich des Turmes halte ich halt für den am wahrscheinlichsten umkämpften Bereich.

(2 * steht im Text Chonisten statt Chronisten.)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Ich hätte eine Karte und eine Map des Dorfes und des Eingangsbereichs des Turmes für bereichernd gehalten (aber auch nie selber verwirklichen können^^). Den Eingangsbereich des Turmes halte ich halt für den am wahrscheinlichsten umkämpften Bereich.
Dieser Wunsch kann erfüllt werden (siehe Savagepedia.de):

Bodenplan des Schrotterdorfes :shell auf der RPC2011 - der auf der RPC2011 eingesetzte Bodenplan für das Schrotterdorf :shell (erstellt von Kardohan/Enno mittels Dundjinni). Hier ist noch eine Übersichtszeichnung zum leichteren Zusammenkleben des (großen!) Bodenplans im SW-typischen 1-Zoll-Maßstab.
 

Jace Beleren

ist raus aus diesem Laden. Genug ist genug.
Stimmt. - Der ist nebenan.

Hier finden sich diejenigen ein, welche über Conversions sprechen wollen. Allgemeine Konversation kann man überall betreiben - sogar besser als in diesem Thema.


Haben denn die werten Herren Jace Beleren und Skar eine Meinung zu Ausführung, Settingregelansatz, neuerstellten Talenten und Handicaps bei der Degenesis:Verrohung-Conversion?

Was halten sie vom Beispielabenteuer? Ist es savage genug?

Was könnte man an dieser Conversion noch alles verbessern?

Die Umsetzung als solche sieht nach erneutem kurzem Drüberschauen brauchbar und gut aus, auch wenn ich niemals garnie nicht DG spielen werde, weil ich das Setting und die Ansätze desselbigen für genauso unsinnig und letztlich hanebüchen wie Warhammer 40k hate, zumindest nach den Infos, die ich mir damals aus dem DeGenesis-GRW rausgezogen hab.

Der Onesheet enthält u.A. fehlende Werte für das Gendorudel und obendrein hie und da Grammatikfehler, was einerseits Unklarheiten entstehen lässt, und andererseits einfach schlecht klingt und einfach amateurhaft aussieht.

Ansonsten wirkts ok, aber wie bereits gesagt: Ich kenne mich mit DG kaum aus, weil ich damals über einige Dinge in der Settingbeschreibung gestolpert war, die ich extrem behämmert und beknackt fand, in sich diegetisch inkohärent und unplausibel.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert

Zornhau

Freßt NAPALM!
Es gibt also eine Conversion und eine Con-Version.
Meine Con-Version des One-Sheets ist tatsächlich ein wenig anders, da ich zum einen noch ein kürzeres One-Sheet (anderen Ursprungs) VOR die Ereignisse in :shell gesetzt haben, und da ich die Beispiel-Charaktere umgebaut habe.

Diese Con-Version des "Menschenjagd"-One-Sheets hat sich inzwischen in einer handvoll Con-Runden durchweg bewährt.
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Degenesis: Verrohung

Die Ausstattung zu "Degenesis: Verrohung" (das komplette Downloadangebot) ist ziemlich umfangreich und auch schick. Das liegt natürlich daran, dass mit entsprechender Unterstützung der Originalmacher an der Conversion gearbeitet wurde, aber sicherlich auch daran, dass hier sehr viel Liebe im Detail steckt. Dadurch ist ein umfassendes Gesamtpaket entstanden, dass zum schnellen Losspielen einlädt.

Der für die Conversion erstellte Charakterbogen ist schön gemacht. Er bietet Platz für die wesentlichen Werte, ist im Degenesis-Stil gehalten und stimmt schon mal auf das Spiel ein.

Um neue und bekannte Spieler sofort mit der richtigen Atmosphäre im laufenden Spiel zu konfrontieren, wird auch ein One-Sheet geboten, das Einstiegsabenteuer "Menschenjagd". Das wird quer ausgedruckt, was mir sehr gefällt. Durch diesen einfachen Kniff hebt sich der One-Sheet und das Setting sofort von anderen Conversions ab. Ich gebe zu, ich benutze das Querformat gerne für meine eigenen futuristischen Abenteuer - vor allem Shadowrun. Mag sein, dass mir genau deswegen das Format gefällt. Das Layout hätte ein wenig freundlicher gestaltet werden können, aber dennoch ist das Abenteuer ansprechend. Es bietet drei Akte, fast alle relevanten Werte und geht auch auf die Gruppendynamik ein. Das gefällt mir schon mal sehr gut. Auch, dass es druckerfreundlich ist. Die Lokalität hätte allerdings etwas besser ausgearbeitet werden können, da gibt es kleine Lücken, die vom Spielleiter gefüllt werden müssen.

Im gleichen Stil gibt es auch passende fünf Startcharaktere. Kurze Beschreibung, ein paar Werte, fertig! Das ist kurz, das ist knackig. da können sich die Spieler selbst gut einbringen und die Figuren mit Leben füllen. Allerdings ist die Ausrüstung etwas dürftig.

Das Ganze gibt es dann auch nochmals als Beispielcharaktere, allerdings viel detaillierter ausgearbeitet und mit einem Beziehungsgeflecht versehen. Das finde ich etwas übertrieben, mag aber sicherlich dem ein oder anderen Spieler gefallen. Zu ausgearbeitet liegt mir halt weniger. Soweit ich das noch im Kopf habe, wurden die detaillierten Informationen für Cons gestaltet, was dann wiederum Sinn macht. Glücklicherweise kann hier nach Gusto gewählt werden.

Sehr hilfreich ist übrigens der zum Abenteuer "Menschenjagd" passende Bodenplan, der ganze vierundzwanzig DIN-A4-Seiten groß ist und zusammengebastelt werden muss. Der Bodenplan ist mit einem Raster versehen, für Leute die lieber Kästchen als Zoll zählen. Eine tolle Idee also für Spieler, die mit Bodenplan arbeiten.

Ein dickes Lob für den Umfang des Materials. Der Umfang ist wirklich vorbildlich, aber es kann gerne etwas mehr und lückenloser sein (siehe Abenteuer). Zum Schnellstarten ist fast alles dabei. Einige Papierminiaturen wären noch schön gewesen.

So viel also erst einmal zur Ausstattung, die den geneigten Spielern zur Verfügung steht. Doch auch der Inhalt muss stimmen. Ich muss zugeben, Degenesis hat mich nie wirklich angesprochen. Ich kenne das Original nur vom lesen und das hauseigene System war mir einfach zu - lassen wir es bei "einfach zu ...". Zudem fand ich die Weltenbeschreibung erst einmal spannend, bei genauerem Hingucken und bei ersten Abenteuerüberlegungen war mit die Welt aber doch zu kaputt und ging irgendwie jeder jedem an die Gurgel. Und ich hatte einfach keine Lust mir für ein unschönes Regelsystem auch noch die Arbeit zu machen, und die Welt für mich anzupassen und spielbar zu gestalten. Wie ich lesen konnte, haben oder werden die Designer an dem Problem arbeiten. Details bitte an anderer Stelle nachlesen, immerhin steht die Conversion im Mittelpunkt.

Die kommt mit mehr als dreißig Seiten daher, ist druckerfreundlich gestaltet und hat trotzdem ein schickes Layout. Semioffiziell und mit Unterstützung von offizieller Seite und erfahrenen Savages, wurde hier einiges auf die Beine gestellt. Mittels den Gruppenkonzepten - die mir sehr gut gefallen - ist der Zusammenhalt der Spielgruppe erst einmal vorgegeben. Es gibt zwar noch Feindbilder, aber nun wird die Sache von Haus aus etwas fluffiger.

Die Kulte werden mit ihrem Symbol aufgeführt, es gibt eine kurze Beschreibung und dann werden typische Fertigkeiten, Talente, Handicaps und Konzepte vorgestellt, die zum jeweiligen Kult passen. Eine schöne Idee, da finden sich Spieler schnell rein. Die Optionalregel der "Grundausbildung" gefällt mir besonders gut, denn hier wird mit einfachen Bordmitteln dafür gesorgt, dass die Spieler gerne einen Würfel mitnehmen und automatisch dem Charakter den Anstrich ihres Kults verpassen. Einfach, aber effektiv. Ich persönlich überlege sogar, ob ich das nicht auf die Talente ausweite.

Für die Fertigkeiten, Talente und Handicaps liegt gleich noch eine Überarbeitung vor. Einiges wird gestrichen, verändert oder kommt gar neu dazu. Bereits beim Lesen juckt es in den Fingern ein Abenteuer schreiben, leiten oder gar spielen zu wollen - wäre da nicht der ständige Zeitmangel. "Degenesis: Verrohung" ist übrigens Beta und Pre-GER. Da ich das Setting als ernsthaftes Endzeit Drama einstufe, würde ich Talente wie "Elan" streichen. Passt einfach nicht.

Mit Savage Worlds im Rücken gewinnt "Degenesis" eindeutig an Rasanz und der Spaßfaktor erhöht sich. Die Ausrüstungslisten steigern die Lust auf das Setting noch und heizen richtig an. Auch hier werden die Kult-Unterschiede betont und regeltechnisch unterstützt. Kommt einfach und schnell daher, so muss es sein. Sonderregeln und neue Ausrüstungseigenschaften runden die Sache ab.

Bis jetzt liest sich die Conversion ziemlich gut und die Umbauarbeiten sind für das Setting eine Wohltat. Allerdings müssen die Settingregeln ebenfalls halten, was sie versprechen. Und dem ist auch so. Vor allem die Versporung wird ausführlich behandelt und ist mit einer eigenen Skala versehen, die sich natürlich auch auf dem Charakterbogen befindet. Auch Psychonautik und Nanitenkräfte werden einfach abgehandelt und die Regeln spielen ihre volle Stärke aus. Das System ist verdammt schnell und genau das braucht "Degenesis" einfach: Weniger Schlachtfest der Kulte untereinander, dafür Schnelligkeit in der Abhandlung und somit Zeit fürs eigentliche Rollenspielen. Da passen auch die Regeln zum Schrottsammeln hervorragend zu. Karten ziehen und fertig.

Die Conversion ist bereits ziemlich umfassend und erfreulicherweise gibt es sogar ein Kapitel, in dem die wichtigsten NSC und Kreaturen der Spielwelt mit Werten - und manchmal sogar Kurzbeschreibungen - vorgestellt werden. Um den Stil noch etwas zu verändern, gibt es sogar noch drei Optionalregeln. Auch daran wurde gedacht. Ebenso an eine Landkarte. Yeah! Leute, das ist einfach krasser und umfassender Scheiß! Ausdrucken und loslegen - mit dieser Conversion und dem begleitenden Material kein Problem.

Allerdings gibt es schon einige Macken, die auffallen. Die Conversion braucht dringend ein Korrektorat und es sollte ein Update auf die SW:GER geben. Ein cooles, farbiges Cover wäre ebenfalls super. Das ist übrigens Mäkeln auf sehr hohem Niveau, denn das Team, das hinter der Conversion steht, hat verdammt gute Arbeit geleistet. Das Dingen aufpeppen, etwas überarbeiten und erweitern, dazu eine PPK, ein paar Generatoren und ... tja, "Degenesis: Verrohung" hat das Zeug zu einem eigenen Buch (ähnlich "Space 1889: Red Sands"), aber scheinbar gibt es da Probleme rechtlicher Art, falls ich mich richtig an einen Beitrag aus dem Tanelorn erinnere.

Nun, Valentin Maier hat hier richtig gute Arbeit geleistet, hatte aber auch erfahrene Helfer und Berater an seiner Seite. Das ist richtig spürbar. Mir gefällt die Conversion jedenfalls verdammt gut. Die verfügbaren Downloads sind umfassend für eine Erstbegegnung, die Anpassung ist kompetent erstellt und zudem ist auch die Aufmachung schön und im Stil des Originals gehalten. Sich daraus die Hintergrundinformationen ziehen und schon ist alles da, um eine ganze Kampagne zu starten. "Degenesis: Verrohung" ist ein großes Kaliber und bietet rasante Endzeitaction, in einem nun bewohnbaren Ambiente.
 

Tsu

Affendämon
Gentlemen, Ich muss mich bei Ihnen entschuldigen...

Vielleicht wäre es besser gewesen als erstes eine Conversion in den Raum zu werfen, bei dem wir uns umfassend über Fehler und Möglichkeiten der Besserung hermachen könnten, anstatt wie hier eine wirklich gute Arbeit zu betrachten.

Die meisten Worte wurden schon in den SEHR ausführlichen Beiträgen, ja ich nehme mir sogar die Freiheit sie rezensionen zu nennen, angesprochen und so will ich nur noch schnell 2 Dinge ansprechen.

Ich mag es einfach wenn Ich in einem Lokal zu meinem Espresso ein Glas Wasser und dieses Amaretto Plätzchen bekomme! Sicherlich gibt es Puristen, auch unter den Savages, aber Ich stehe unheimlich darauf, wenn Ich in einer Conversion Kleinigkeiten bekomme, die den gewissen Kick ausmachen. Und bei dieser Konversion sind es einfach die Regeln für das Schrott sammeln, die Drogen Regeln, Naninten Regeln und und und die mich persönlich kicken. Das stimmige Layout und die vielen Zusatzmaterialien runden eine sehr gute Conversion ab, SO muss das sein!

Negativpunkte:
  • Aktualisierung auf die neueste Version
  • Korrektur von ein paar Satzbau- und Rechtschreibfehlern
Bleibt nur noch zu sagen: SEHR GUT und uneingeschränkt empfehlenswert!
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Nein, die Conversion war schon gut gewählt, denn warum sollten wir erst einmal einen abgenagten Knochen betrachten, bevor wir uns an ein saftiges Steak machen?

"Degenesis: Verrohung" ist eine gute Arbeit und hat die Messlatte sicherlich ziemlich hoch gelegt. Ist diese Höhe aber für andere Conversions bindend? Ist diese "Degenesis: Verrohung" der gewünschte Standard oder nur eine gelungene Ausnahme?

Ich denke, dass wir hier eine Ausnahme haben, bei der vieles richtig gemacht wurde. Nur wenige dürften eine entsprechende Präsentation hinbekommen. Das sollte aber kaum in die Betrachtung einfließen, denn schlussendlich kommt es auf den Geschmack an - und da kann das Bonbonpapier auch ein wenig hässlich sein.

Bei "Degenesis: Verrohung" stimmt ja vor allem der Inhalt. Der macht einfach Spaß und gestaltet das Spiel angenehmer, so jedenfalls mein Eindruck. Ich hoffe der Autor macht sich die Mühe die kleinen Mängel noch auszubügeln und die Conversion auf einen aktuellen Regelstand zu bringen. Dafür gäbe es einen weiteren Bennie.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Ich hoffe auch, daß es noch eine Überarbeitung auf die SW-GER und ein Beheben der aufgefallenen Fehler geben wird.


Aber als ich den Vorschlag mit der Degenesis:Verrohung-Conversion anzufangen unterbreitete, wollte ich eben gerade ein POSITIVES Beispiel zuerst besprechen. Vor allem, um nicht durch Besprechung einer arg mißlungenen Conversion einen Ersteindruck eines "Verriß-Clubs" zu wecken.

Was hier besprochen wird, sind Conversions, die gut genug sind, daß es sich überhaupt lohnt sie zu besprechen. Und dann sind es Conversions, bei denen kritisches Feedback dazu beitragen kann, daß sie BESSER werden.

Wirklich miese Conversions von an jeglichem Feedback uninteressierten Leuten braucht man hier überhaupt nicht zu besprechen. Diese verschwinden von selbst in der Vergessenheit - wo sie auch hingehören.

Wenn aber jemand WIRKLICH Feedback und ernstgemeinte, kritische Begutachtung seiner Conversions haben möchte, dann ist er hier genau richtig.
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Da stimme ich zu. Eine positive Strömung ist natürlich besser, als eine negative Strömung.

Ich habe mir jetzt auch die Zeit genommen und das Material nochmals angeschaut. Es ist Schade, dass derzeit keine weiteren One-Sheets nachgeschossen wurden. Ich glaube ein umfassender Abenteuergenerator würde "Degenesis: Verrohung" nochmals aufwerten. Ist bekannt ob der Autor das Projekt weiterhin verfolgt oder ob die Sache als abgeschlossen gilt?

Zudem nehme ich mir gerade auch den Heizturm vor. Die Informationen dazu sind ja ziemlich dürftig. Ich möchte mit "Menschenjagd" einigen meiner Spieler das Setting etwas näher bringen und habe mich deswegen an einen Bastelbogen gesetzt. Mal schauen, ob und wie der wird.

Für mich stellt die Kampagnenwelt eine nette Alternative zum bei uns beliebten "Fallout"-Thema dar, das mir - obwohl ich es gerne mag - langsam zum Halse heraushängt. Ähnlich wie die stete Nazi-Thematik in den Pulp-Abenteuern.

"Degenesis" bietet hier einen etwas anderen Drive und mit Savage Worlds genau die Geschwindigkeit die ich brauche, um meine Spieler bei Laune zu halten. Für mich persönlich ist "Degenesis: Verrohung" eindeutig das bessere "Degenesis". Das liegt vor allem am leichten Umbau der Kampagnenwelt, der mit der Conversion einherging.
 

Tsu

Affendämon
Hat eigentlich jemand Kontakt zum Autor der conversion? Vieleicht sollte man ihn auf diese Besprechung hinweisen...
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Ich habe ihm gerade mal eine PN im Degenesis-Forum geschickt. Vielleicht kann ja ein Nicht-Gebannter auch im Tanelorn noch eine PN an ihn schicken (dort unter Famulant, glaube ich, anzutreffen)?
 
Oben Unten