• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Konvertierung Conversion zum Mitmachen?

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Conversion zum Mitmachen?

Habe ich den regen "Brainstorm" hier jetzt mit meiner Ungeduld abgewürgt? :traurig:


:wand: Das wollte ich nicht. :heul:


Was ich hingegen anregen möchte, sind einfach noch eine Handvoll Conversion-Threads, in denen wir gemeinsam versuchen können, ein wenig von dem Bastel-Element von Savage Worlds mitzuerleben.:robot:

:abstimmung: Mag nicht jemand einen weiteren Conversion-Thread aufmachen?

:autor: Jan Tenner? Commander Perkins? NightLife? Shadowrun? Thyria? ... ? Es wurden doch so viele Möglichkeiten genannt, und ein Thread ist schnell eröffnet.
 

Toa

In Dubio Pro Rex
AW: Conversion zum Mitmachen?

Bei mir wird's noch 'ne kleine Weile dauern bis ich wieder Zeit für Basteleien erübrigen kann. ;) Soll natürlich andere nicht abhalten.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Conversion zum Mitmachen?

Soll natürlich andere nicht abhalten.
Genau!

Also Leute - nachdem Ihr so schön im Brainstorming Vorschläge für eine Conversion bzw. eine Neuerarbeitung eines Settings gemacht habt, wie wäre es denn mit ein paar weiteren "[Conversion] <vorgeschlagenes Setting>"-Threads?

Keine Lust?

Keine Zeit?

Zu wenig Motivation?
 

Bombshell

Halbgott
AW: Conversion zum Mitmachen?

Hallo,

Idealerweise ist das "Versuchskaninchen" ein bekanntes, aber in USA noch nicht mit einer bestehenden Savage Worlds Conversion vorliegendes Setting. Wenn es auch noch ein deutsches/deutschsprachiges wäre, dann umso besser.
...
Wie gesagt: es sollte halbwegs bekannt und/oder zugänglich sein, so daß jeder, der bei der Conversion mitmachen möchte, auch einen Zugriff auf das Setting bzw. Regelwerk haben kann.

Ohne Wertung zum System würde auf Lodland diese Kriterien passen.

MfG

Stefan
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Conversion zum Mitmachen?

Zu LodlanD:
Eine Savage Worlds Conversion würde, wenn der Hintergrund, den ich nicht so genau kenne (und nach allem, was mein eigener, oberflächlicher Eindruck davon ist, auch nicht genauer kennenlernen möchte), auch mit mehr Action, mehr Kämpfen, mehr High-Speed-Unterwasserverfolgungsjagden, während die Bomben und Torpedos nur so donnern, klarkommen kann.

Man muß ja eine Conversion nicht immer mit demselben (hier wohl eher nüchtern distanzierten) Blick auf das Setting ausführen, sondern kann - was bei Savage Worlds recht leicht möglich ist, eine gehörige Portion Pulp "hinein-konvertieren".

LodlanD ist jedenfalls verfügbar. Es hat einen umfangreichen Hintergrund. Es hat eine ganze Menge (Unterwasser-)Fahrzeuge. - Was mir derzeit nicht bekannt ist: Wie sehr ist das originale LodlanD action-orientiert? Wieviele der von mir imaginierten aktionsgeladenen Unterwasser-Shootouts gibt es dort im Setting wirklich? Sind die an der Tagesordnung - eine Art Firefly unter Wasser - oder so selten, daß man dafür eine Neuauflage der Settingbeschreibung anfertigen müßte?

Man kann natürlich, sollte man mit dem ursprünglichen LodlanD-Setting (statt nur mit dem Regelsystem) nicht vollauf zufrieden sein, beide ändern: das Regelwerk auf Savage Worlds umstellen UND das Setting in die eigene, präferierte Richtung umschreiben. - Warum nicht? (Außer man scheut die Arbeit, welche bei einem wenig änderungsrobusten Setting schon erheblich sein könnte.)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Conversion zum Mitmachen?

Es kommt mir so vor, als wenn du jede Möglichkeit nutzt deine ablehnende Meinung zu Lodland zu äußern.
Das täuscht. Eigentlich läßt er sogar die meisten dieser Möglichkeiten aus.

Hattest Du sonst noch etwas zum Thema "Savage Worlds Conversions" beizutragen?

Vielleicht möchtest Du einen Thread "[Conversion] Savage LodlanD" aufmachen?

Ich würde mich freuen Dir bei einer solchen Conversion behilflich zu sein. Die anderen Savages hier sicherlich auch. NIEMAND hat etwas gegen andere Regelsysteme und schon garnicht gegen andere Settings, wenn es darum geht, sie in eine Savage-Form zu überführen. Wie sieht's aus? Hast Du Lust auf eine Conversion?
 
AW: Conversion zum Mitmachen?

Es kommt mir so vor, als wenn du jede Möglichkeit nutzt deine ablehnende Meinung zu Lodland zu äußern. Hast du diese mal irgendwo ausführlicher niedergeschrieben und kannst mir einen Link geben?

Nicht wirklich. Eventuell findet sich im hiesigen LodlanD Thread ein wenig mehr als üblich, aber ansonsten halte ich mich da an die beliebte Schlange der nordischen Sage, die ihr Gift ja auch nur tropfenweise über den gefesselten Loki ergießt. ;)
Bei ernsthaftem Interesse könnte ich aber (allerdings wohl nicht hier in diesem Thread) etwas weiter ausholen.

Was die Conversion angeht muss ich übrigens Zornhau widersprechen: Ich habe sehr wohl etwas dagegen LodlanD auf Savage Worlds umzusetzen - auch wenn das natürlich schon einmal eine Verbesserung darstellen würde.

mfG
bel
 
M

malcalypse

Guest
AW: Conversion zum Mitmachen?

Settings, die ich gerne auf Savage World konvertieren möchte:

- Surf Nazis must die :D
- Philipp K. Dicks "Flow my tears, the Policeman said" & "Das Orakel vom Berge"
- Clive Barkers "Imagica" & "Undying"


irgendwer interesse bei was mitzumachen?
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Conversion zum Mitmachen?

Settings, die ich gerne auf Savage World konvertieren möchte:
Und Du nimmst damit auch gleich an, daß diese sich für eine Savage Worlds (= Pulp Action Rollenspiel) Conversion eignen, nehme ich mal an.

- Surf Nazis must die :D
Dieser Filmtitel ist der wohl geilste Filmtitel, der je auf einen einfach und simpel uninteressant und sogar langweilig rüberkommenden Film gepappt wurde. - Zur Conversion: Hier gibt es NICHTS was gegenüber dem Savage Worlds GRW angepaßt werden müßte. Das Setting von SNmD ist schlichtweg eine pseudo-post-katastrophale California Beach Gegend mit jeder Menge Normalos, die nur normales Zeug können. - Auf die Kernfrage "Was kann ich hier denn so für Charaktere spielen?" kann man leider nur antworten: uninteressante Leute, die Surfen können (also Boating und das Ace Edge für ihr Surf Board haben). Damit wäre das Setting auch schon vollständig konvertiert, denn mehr ist da leider nicht drin oder dran. (Nebenbei: Troma hat natürlich auch ultrageile Filme gemacht. Einen, den ich zu gerne als etwas schräge Version der Savage Tale "Zombie Run" spielen würde ist dieser hier, von dem ich leider auch nicht mehr als den Teaser kenne, welcher aber immer noch viel, viel, viel besser ist als die Surf Nazis.)


- Philipp K. Dicks "Flow my tears, the Policeman said" &
Das ist eine Welt, die praktisch unserer aktuellen Welt (oder besser unserer Welt in den 1970ern plus ein sehr klein wenig futuristisches Zeugs zum Würzen, aber nicht zuviel!) spielt. Das kann Savage Worlds "out of the box" oder besser "out of the book". Die einzige, und wesentliche Settingspezialität liegt hier in der durch spezielle Drogen tatsächlich auch für andere Leute veränderter Realität. Solche Arten von Drogentrips bietet Unknown Armies eher "out of the box" als Savage Worlds. Das heißt, daß man sich für diese (Philipp K. Dick typische) Realitätsauflösung ganz schön was einfallen lassen müßte, weil das mit Powers, Trappings, Edges meines Erachtens nicht mehr getan wäre. - Nur: "Flow my tear, ..." ist - neben der Tatsache, daß es mein zweitliebster Philipp K. Dick Roman ist - eben leider KEIN Pulp-Action-Roman. Somit wäre ein Regelsystem, welches den Fokus auf schnellem Abhandeln von viel Action und noch mehr handelnden Charakteren hat, durchaus das falsche System für dieses Setting. - Und dann wieder die Frage: "Was für Charaktere kann man denn hier spielen?" mit der Antwort: vermutlich nur genau einen, denn dieser Roman bietet maximal für eine One-on-One-Session Material. Der Hintergrund ist sogar ziemlich sekundär, das wesentliche ist die persönliche Ebene, die Realitätsaufweichung und das Entsetzen des Charakters, dessen Leben aus der Bahn gerät. - So etwas würde ich sogar nicht einmal bei UA spielen wollen, weil dort die GRUPPE im Fokus ist, und nicht der Einzelne. Und Gruppen haben in "Flow my tears..." nur den Charakter von Lokalkolorit (wie die Studenten dort z.B.).

"Das Orakel vom Berge"
Und das IST mein Lieblings-Roman von Philip K. Dick - und sowas von uninteressant in ein Rollenspielformat zu bringen, wie das Telefonbuch. - Savage Worlds packt dieses alternativ-historische 60er Jahre Setting wiedermal "out of the box". Die Charaktere darin sind alles Normalos - nicht ein Wild Card darunter - alles Extras, auch die Agenten. Somit nicht ganz das high speed pulp action Kino, was Savage Worlds Metier ist. - Und was für Szenarien soll man hier denn spielen? In einem Buch-Setting, welches ein Buch gewordenes Taiji-Symbol ist? In einem hochverkünstelten, hochspirituellen Setting, in dem nicht einmal wirklich etwas passiert, sondern man nur glaubt, daß etwas passiert, und wo man sich nicht sicher sein kann, wer jetzt nun glaubt etwas zu lesen, darüber, daß etwas passiert, oder zu schreiben, daß jemand liest, wie jemand schreibt, daß er liest, daß er glaubt, daß etwas passiert. - Das Buch ist für einen alten Taoisten einfach nur ultracool. Das Setting ist gar keines. Savage Worlds - wie denn, wenn man noch nicht einmal eine Welt hat, oder zwei, oder doch nur eine?

- Clive Barkers "Imagica"
Das ist nicht mal so interessant wie eine leere Kladde. Das ist schlichtweg Holzverschwendung, Energieverschwendung, Lichtverschwendung, Lebenszeitverschwendung. - Ich nehme mal an, Du warst länger bettlägrig und hattest NUR dieses eine Buch zur Verfügung - wobei: man hätte es auch für schöne Origami-Figuren nehmen können, und dann wäre es wenigstens originell und unterhaltsam gewesen. - So etwas Gehirntotes auf Schlafmittel ist nicht so recht das, was ich mit einem Fast! Furious! Fun! Rollenspiel (oder überhaupt) spielen wollte. Es ist weder Fast!, noch Furious!, noch Fun!, es ist langatmig, "spurios" und *gähn*.

Das ist so ziemlich das einzige der hier vorgeschlagenen Settings, das ich mit einer Conversion für überhaupt als Rollenspiel interessant halte (was natürlich daran liegt, daß dieses Setting eh schon für ein Spiel konzipiert wurde, statt als Altpapierbrikett abgefaßt zu sein). - Man hätte hier die Weltenwanderung, wie sie in der Savage Tale "Through the Cathode Ray Tube" als durchaus spielbar vorgestellt wurde (hatten wir zu Sylvester gespielt, war echt cool). Und dann die Kreaturen nach Low Life "Bauplan" nur eben ernster, düsterer, wenn auch von den Werten her nicht schlimmer als bei Low Life (denn dort sind die Kreaturen auch z.T. recht heftig - in jeder Beziehung). - Hier wäre noch zu klären, wie man das Setting von der Ein-Personen-Perspektive auf die für Rollenspiel als GRUPPEN-Aktivität so wichtige Mehrpersonen-Perspektive bekommt. Ansonsten ist das für eine Conversion schon interessant.

irgendwer interesse bei was mitzumachen?
Bei "was" schon, bei den meisten Aufgezählten erübrigt sich das wohl, oder? - Aber wenn Du ein Savage Undying als Conversion angehen willst (und das sieht nach reichlich Arbeit aus), dann kannst Du bei Fragen und Problemen auf meine Mithilfe zählen - nur nicht dabei den ganzen Fluff in rollenspielverträglicher Form zusammenzutragen. Denn das wird ein Fall für Herkules.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Conversion zum Mitmachen?

Ich sehe Weird Science neue wissenschaftliche "Durchbrüche" im paranormalen Bereich erzielen... :D
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
AW: Conversion zum Mitmachen?

Ich habe auch ohne genaue Regelkenntnis (auf der Spiel war freitags SW nirgendwo mehr aufzutreiben) ein wenig Zweifel daran, ob Ghostbusters ein ideales Setting fürs Savaging ist.

So weit es um pulpige Geisterjagd mit verrückten Maschinen und echten Männern geht, funktioniert SW sicher gut.
Wie sieht es aber mit der Unterstützung der komödiantischen Elemente aus, die eben das sind was Ghostbusters aus der Masse der Filme hervorheben? Was kann SW da leisten?
 

Toa

In Dubio Pro Rex
AW: Conversion zum Mitmachen?

Was kann SW da leisten?
Die Frage ist viel mehr was SOLL Savage Worlds, bzw. was SOLL ein Rollenspiel da überhaupt leisten? Humor läßt sich schlecht als Spielelement quantifizieren oder verallgemeinern. Im Zweifelsfall einfach: ein Bennie für gelungene Ingame-Sprüche.
 

xorn

Ahn
AW: Conversion zum Mitmachen?

So weit es um pulpige Geisterjagd mit verrückten Maschinen und echten Männern geht, funktioniert SW sicher gut.
Und da "echte Männer" (und damit auch Pulp) im Film eigentlich nicht zu sehen sind, wird das Spiel mit SW schon ein wenig anders aussehen.

Wie sieht es aber mit der Unterstützung der komödiantischen Elemente aus, die eben das sind was Ghostbusters aus der Masse der Filme hervorheben? Was kann SW da leisten?
Abgesehen von einer Belohnung durch Bennies (Zitat aus dem Entsprechenden Absatz im Grundregelwerk "It never hurts to reward a player for a great line, side-splitting in-game joke, or ..."), ist da erstmal wenig vorgesehen. Ich würde vor allen Dingen die Schocktabelle abändern (Die extremen Ergebnisse, bis hin zum Herzinfarkt passt da einfach nicht ins Bild) und als Hausregel einführen das man einen missglückten Guts/Mumm-wurf mit einem passenden Einzeiler ausgleichen kann(oder das dies vorraussetzung ist ihn mit einem Bennie erneut würfeln zu dürfen).
 
Oben Unten