• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Dieselpunk / Noir

A

Arlecchino

Guest
Da ich gerade an einem eigenen Setting arbeite, dass die beiden im Titel genannten Genres vermischen soll, würde mich einerseits interessieren:

- welche Settingbände ihr als Inspirationen und Ideensteinbrüche empfehlen könnt
- welche Regeln sich für sowas generell anbieten, wenn ihr Erfahrung mit sowas habt

- und vor allem würde ich den Thread auch gerne nutzen um zu brainstormen, welche Elemente bei einem solchen Setting auf jeden Fall eingebaut werden sollten.

Hier ein paar Bilder, in welche Richtung das Ganze gehen soll:
[IMG]http://image-upload.de/image/RGcKKM/ddbda00c25.jpg[/IMG]

[IMG]http://image-upload.de/image/6OeWCr/eab52a26d9.jpg[/IMG]

[IMG]http://image-upload.de/image/eIA7Bt/cf045a0647.jpg[/IMG]

[IMG]http://image-upload.de/image/Ln1DLF/93976673d2.jpg[/IMG]

Genres, die ich mal im Vorfeld ausschließen möchte sind vor allem Horror und Fantasy. Es soll also nicht unbedingt in die Richtung von Cthulhu oder Deadlands gehen.
 
A

Arlecchino

Guest
Ja, hab ich mir mal angeguckt. Ist ja doch sehr auf Luftverkehr, Dogfights und Zeppeline ausgelegt. Ich dachte eher an ein etwas klaustrophobischeres Großstadtszenario (eben Noir), aber kann man sich sicher von inspirieren lassen.

Dieses "die USA sind in autonome Staaten aufgesplittert" scheint aber generell ne Thematik zu sein, die sich durch das Genre zieht, oder? Is ja bei Deadlands auch schon so geregelt. Ich hab bisher mit dem Gedanken an Judge Dredd-artigen Megacities gespielt. Mal gucken.

Irgendwas ArtDeco-artiges im RPG Sektor?
 
L

LushWoods

Guest
Deadlands Noir (mach ma bissl Deadlands weg)
Edge of Midnight
Warbirds
Dust
Red Star
Rocketship Empires 1936
Secret of Zir'An (mach ma bissl Fantasy weg)
GearKrieg
Rocket Age
Mutant Chronicles (mach ma bissl Horror weg)

Kannst dich auch an Neo Noir Sachen wie Haven - City of Violence oder Streets of Bedlam (welches wir gerade bespielen) orientieren.
Übergänge sind hier fließend. Wo hört Pulp auf/wo fängt Dieselpunk oder Noir an?
 

sleepthief

more the romantic hero type of girl
Du hast zwar explizit nach Settingbänden gefragt, aber andere Inspirationsquellen wären vielleicht auch ok?
 
A

Arlecchino

Guest
Klar, alles was irgendwie remotely damit zu tun hat. Ich bin gerade fertig mit den Recherchen zu der Epoche und arbeite an meinem "what if"-Szenario. Da ich sehr große Lust habe ein dominantes, autoritäres System einzubauen, bin ich am überlegen, ob ich zeitlich schon in den kalten Krieg springe und ne starke McCarthy-Agenda in den USA fahre, oder ob ich doch noch in der WWII-Ära bleibe. Ich weiß noch nicht, ob ich mit sowas wie Katastrophen hantiere, um die gesamte Geschichte auf den Kopf zu stellen oder in die Richtung von Bioshock zu gehen.
 
L

LushWoods

Guest
Wär super wenn du das hier zur Verfügung stellen würdest.

Von den Settings die ich aufgezählt habe, würde wohl Rocketship Empires 1936 am besten zu deinen Bildern passen.
Frage is halt ob du diese "Wir haben das Sonnensystem besiedelt und sind kurz davor uns an die Gurgel zu gehen" Sachen haben möchtest.
RE1936 is übrigens systemlos, könnte dir also noch mehr entgegen kommen.
 

sleepthief

more the romantic hero type of girl
Immer wieder gerne, ich nehme mir für sowas immer Zeit.
Müsste mal meinen Arbeitskollegen fragen ob ihm noch was einfällt, der ist Hardcore Dieselpunk - Fan.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Klar, alles was irgendwie remotely damit zu tun hat. Ich bin gerade fertig mit den Recherchen zu der Epoche und arbeite an meinem "what if"-Szenario. Da ich sehr große Lust habe ein dominantes, autoritäres System einzubauen, bin ich am überlegen, ob ich zeitlich schon in den kalten Krieg springe und ne starke McCarthy-Agenda in den USA fahre, oder ob ich doch noch in der WWII-Ära bleibe. Ich weiß noch nicht, ob ich mit sowas wie Katastrophen hantiere, um die gesamte Geschichte auf den Kopf zu stellen oder in die Richtung von Bioshock zu gehen.


Oder Fallout. Das hat auch einen 50/60-ties Touch
 

Atreju

breakfast epiphany
Für das Noir-Feeling empfehle ich "Film Noir" von Paul Duncan aus dem Taschen Verlag und das Reclam "Filmgenres: Film Noir". Beide bereiten das Thema sehr gut auf, geben viele Inspirationsquellen und stellen die Essenz gut dar.
Das aktuelle Heft "Cthulhus Ruf 5" hat Noir als Schwerpunktthema und widmet sich der Umsetzung im Rollenspiel.
 
A

Arlecchino

Guest
Danke für die Inspirationen.

Kleines Update:
Ich arbeite gerade an möglichen Charakterkonzepten, der technologische Teil ist soweit fertig (ich wollte unbedingt Steam/Diesel/Clockpunk-Roboter drin haben, schwanke allerdings noch mit künstlicher Intelligenz). Im Moment entscheidet sich, ob das Setting eine gewisse Spielprämisse bevorzugen wird ("ihr spielt Runner in einer Welt von corporative espionage", "ihr spielt Engel einer Schar, um gegen die Traumsaat zu kämpfen") oder obs einfach "Hier das ist die Welt. Spiel was dir dazu einfällt." sein soll.

Ich habe mich bisher, was die Welt und geographische Lage betrifft, bewusst vage gehalten. In jedem Fall gibt es Judge Dredd-artige Megacities. Zeitlich ist das Ganze klassisch im zweiten Weltkrieg "what if" angesiedelt, also noch nichts mit kalter Krieg.
 

aingeasil

Regenbogen
Im Moment entscheidet sich, ob das Setting eine gewisse Spielprämisse bevorzugen wird ("ihr spielt Runner in einer Welt von corporative espionage", "ihr spielt Engel einer Schar, um gegen die Traumsaat zu kämpfen") oder obs einfach "Hier das ist die Welt. Spiel was dir dazu einfällt." sein soll.

Als kleine Anmerkung - ich find Dieselpunk immer noch sehr reizvoll ^^ - für Spieler (und so manchen Spielleiter) ist es einfacher, wenn es eine oder mehrere Vorgaben / Beispiele in der Welt gibt, was so spielenswert ist - sei es "sei der Teil der Resistance" oder "Judge-Truppe in Megacity" oder "sei Teil der bösen Relicthunter-Gruppe" etc.
 
A

Arlecchino

Guest
Ja, daran hatte ich eben auch gedacht. Ich bin mir nur nicht sicher, wie stark ich den Fokus einstellen sollte. Wenn ich aus "ein Setting im Dieselpunk-FilmNoir-Stil" ein "Spiel, in dem es in einem Dieselpunk-FilmNoir-Setting darum geht, von der Regierung geächtete Klone zu jagen" mache bekommt das Ganze ja einen völlig anderen Zweck, bzw. eine andere Richtung.

Ich bin allerdings mit der Prämisse herangegangen, ein Setting zu entwerfen. Erstmal neutral, mit allen Facetten. Hätte ich von Anfang an gewusst "ich will ein Spiel über corporate espionage designen" würde mir die Entscheidung leichter fallen.
 

Village Idiot

Sylandryl Sternensinger
Teammitglied
Ich hätte noch Bloodshadows im Angebot aber das ist, wieder Noir-Fantasy mit Horror drin, deswegen wird es dir wohl nicht so viel helfen.
 
Oben Unten