Pathfinder Barbaren

yennico

John B!ender
AW: [Pathfinder] Barbaren

Ob Gut oder nicht.. nun für mich kommt nur Gut in frage,
Das ist deine Meinung. Es gibt aber einige Spieler, die Spielen gerne LN Charaktere.

Versuch doch mal mit einer großkatze hier irgendwo durch die Stadt zu laufen. Da kannst du noch so oft sagen "der ist zahm", das interessiert keinen. Die sehen eine große böse katze mit großen, bösen krallen.
Eine Fantasystadt ist nicht eine reallife Mittelalterstadt. Die Leute kennen vielleicht Druiden, es wird auch Tierhandlungen in der Stadt geben, die exotische und gefährliche Tiere verkaufen. Das ein Druide mit großkatze auffällt und die Aufmerksamkeit auf sich und sein Tier zieht ist klar. Falls nicht ein Verbot von freilaufenden, gefährlichen Tieren in der Stadt, könnte es sein, dass eine Abteilung der Stadtwache das Tier ständig im Auge hat und wehe wenn etwas passiert. Vielleicht gibt es sogar für solche Gegelenheiten extra Personal, das der Druide für die Sicherheit der Stadt extra bezahlen muss. Diese Personen könnten eine Reihe von Low Level Animal Spells auf Scolls haben. Ein Druide kann eine Großkatze mit in eine Stadt nehmen, aber dieses ist mit Unanehmlichkeiten verbunden.
 

Vision

caitiff par excellence
AW: [Pathfinder] Barbaren

Das ist deine Meinung.

Hab ich jemals was anderes behauptet oder gar gesagt das andere Leute das genauso sehen müssen wie ich? Irgendwie dachte ich.. wenn ich schreibe: "für mich" das ich von meiner Meinung spreche.

Komisch, muss mich wohl geirrt haben.

Wie dem auch sei. Ich streite sicherlich nicht mit dir, in einem Thread über barbaren.. oder Setesh vs Voice, bin mir nicht mehr so sicher worum es hier geht, über das ansehen von Tiergefährten in den verschiedenen Settings. Und schon zweimal nicht darüber ob Druiden überhaupt in die Stadt gehen sollten.
 

yennico

John B!ender
AW: [Pathfinder] Barbaren

Hmm der Rücksichtslose Angriff ist ein wenig übertrieben.
Weil du damit deine eh schon lausige RK gegen +20 Schaden/Schlag tauschen kannst. Das macht dann +80 Schaden und mehr pro Runde aus.
Der Rücksichtslose Angriff ist noch nicht geblanced. Ich wollte ihn als Gegenentwurf zur Combat Expertise machen.
Vielleicht gibt der AC Penalty den Gesamtschaden, den ein Barbar mit all seinen Angriffen machen kann. Pro Angriff kann er maximal +5 Schaden machen.
 

yennico

John B!ender
AW: [Pathfinder] Barbaren

Und ich finde den Ref Save auch deswegen passend weil das ganze Konzept des schnellen Kämpfers mit Movement Bonus und fehlender schwerer Rüstung dazu passt.
Das ist bloß das Konzept des Monks.

Zum Totem Warrior
Ich finde das Konzept interessant, aber wer ein Animal Companion haben will sollte einen Ranger spielen.

Zum Tribal Warrior Vorschlag von Vision
Interessantes Konzept, das Runenmagie voraussetzt.

Für mich erscheinen diese Classes als Ranger Varianten, denen Favorite Enemy, Combat Style, Terrain und Spells geklaut wurden und durch andere coole Features ersetzt wurden.

Ich mochte in 3.5 schon nicht die Inflation von PrC. Diese Classes unterscheiden sie sich IMHO zu wenig vom Ranger um als Core Classes zu gelten .

Insgesamt würde ich aber auch gerne ein geistiges Attribut haben was für den Berserker von Bedeutung ist.
Das halte ich für keine gute Idee. Ein Barbarian hat mit Str, Dex und Con schon drei Attribute die er hoch haben sollte. Er hat bei PB nicht die Punkte um auch noch ein weiteres Attribut hoch zu kaufen. Wenn er auf ein 4. Attribut angewiesen ist, leiden die anderen drei wichtigen Attribute.

Am ehesten würde sich da Wisdom anbieten, auch wenn es schon von zwei Kämpfertypen genutzt wird (Monk und Ranger).
Wie weise ist es, seine Deckung zu vernachlässigen und insgesamt nur brutal anzugreifen?

eine defensive Rage

Eine 'defensive' Rage würde beispielsweise den Dwarven Defender abdecken. Diese Verbissenheit etwas zu verteidigen, selbst wenn es das eigene Leben kostet. Oder ein Leibwächter der sich in den Weg wirft um Angriffe auf seinen Schützling abzufangen.
Das halte ich für Unsinn. In der Rage kann ein Barbarian nicht logisch denken. Er ist von seiner Rage bestimmt. Vielleicht erkennt er weder Freund noch Feind. Die Bodyguard Funktion übt ein Fighter deutlich besser aus.

Was ich mir als Berserker Feature vorstellen könnte
Battle Howl (Mind-affecting): 3+ Cha pro Tag.
Inidimate Check gegen alle Personen, die um den Barbaren in 5 Fuss stehen.
Effekt: -2 auf Attack und AC wegen Fear
 

Voice

S.P.E.C.I.A.L.
AW: [Pathfinder] Barbaren

Der Rücksichtslose Angriff ist noch nicht geblanced. Ich wollte ihn als Gegenentwurf zur Combat Expertise machen.Vielleicht gibt der AC Penalty den Gesamtschaden, den ein Barbar mit all seinen Angriffen machen kann. Pro Angriff kann er maximal +5 Schaden machen.

Hmm ja sowas passt doch ganz gut.

Das ist bloß das Konzept des Monks.

wie ich sagte, nur eine Idee. Ich sehe es auch so das ein Willsavebonus + gute Ref und Fort zu krass ist.

Und der Mönch hat aber noch ein weitaus umgreifenders vielseitigeres Konzept. Der hat 3 Gute Saves, TWF for Free und viele Specials bis hin zum Überwesen, außerdem läuft er nicht auf der Natur sondern auf der Disziplin Schiene. Oder sehe ich das falsch oO?
Damit will ich nicht sagen das ich nicht sehe das der Mönch ähnliche Tendenzen hat.
Aber wenn man nach "beweglicher Kämpfer geht " kann ein Schurke oder Waldläufer auch darunter fallen.
In DnD ist das alles eh nie so genau abgesteckt die Übergänge sind fließend. Ich hab nur immer das Gefühl das manche Dual-Konzepte schlechter ausgestattet werden wie manche Dreifach-Konzepte.

Waldläufer = Exzellenter Kämpfer (ob TWF oder Fern) + Natur/Spells + Begleiter
gegen
Barbar = bissi Natur+Beweglichkeit + Exzellenter Kämpfer.

Das ist nur Grob und nicht zwingend richtig und dient nur dazu meine Vermutung darzustellen.
 
AW: [Pathfinder] Barbaren

Wie weise ist es, seine Deckung zu vernachlässigen und insgesamt nur brutal anzugreifen?
Ja stimmt das wäre nicht sehr INtelligent
Aber WE bestimmt ja auch unter anderem Intuition und Wahrnehmung, etwas was ein Naturverbundenes Wesen (zB Tiere) haben sollten.
Tribal Warrior
Interessantes Konzept, das Runenmagie voraussetzt.
Je nachdem wie du den Barbaren siehst doch passend.
Naturvolk --> Schamane
Und höhere Magie ist es ja nicht
 

yennico

John B!ender
AW: [Pathfinder] Barbaren

Ich finde nur die Berserker-Klasse interessant. Tribal Warriors kann man, wie Jadeite schon sagte gut mit Rangern darstellen.

Für das Rage Feature gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Rage wird ein Feat, das der Beginn eines Feat-Trees ist. Weitere Rage Powers werden ebenso Feats. So kann jeder Fighter und Nahkampfranger es wählen und auch die darauf aufbauenden Feats.
2. Eine eigene Berserker-Klasse. Mit dem Brute Force Konzept
Als Basis die Barbarian Klasse. Der wird Trapsense und DR genommen.
Dafür erhält sie alternative Features. z.B. Rücksichtslose Attacke, Battle Howl, Mindless Rage oder andere Rage Powers.

Vielleicht könnte man das Fighter Armor Training teilweise und nicht so stark unter einen anderen Namen nur für die Range zulassen (in der Rage ignoriert der Berserker das Gewicht der Rüstung.)
 
AW: [Pathfinder] Barbaren

Vielleicht könnte man das Fighter Armor Training teilweise und nicht so stark unter einen anderen Namen nur für die Range zulassen (in der Rage ignoriert der Berserker das Gewicht der Rüstung.)

Lieber DR lassen.
Bin nicht sicher ob schwere Rüstung und Berserker zusammen passt
 
AW: [Pathfinder] Barbaren

DR 5 finde ich auf den leveln nicht so doll.
Ja das stimmt
Ich schrieb nicht schwere Rüstung, ich dachte dieses auf leichte und medium Armor zu begrenzen.
My Bad, ja das wäre auch sinnvoll.
Kann man ja via Rüstungsverbesserungen (namentlicher Ersatz für Armor Training [wie von dir gesagt]) anbieten.
Sprich er baut mal da was an und mal da um die Rüstung an sich anzupassen
Denn ein traning wie ein Fighter wird der Berserker nicht genießen.
 

Jadeite

Master of the Controverse
AW: [Pathfinder] Barbaren

Insgesamt sehe ich Dexterity für einen Berserker als nur bedingt wichtig an. Wichtige Attribute wären also Strength, Wisdom und Constitution. Insgesamt hätte man eine recht Nahkampflastige Klasse, dass muss aber kein Fehler sein, es gibt eine hinreichende Auswahl an fernkampftauglichen Klassen und ein Berserker sollte einfach einen gewissen Kontakt zum Feind haben.
Es geht nicht darum den Fighter an genereller Kampfkraft zu überbieten. Die Themen die mir bei der Klasse vorschweben sind Standhaftigkeit und die Möglichkeit über sich selbst hinauszugehen, allerdings jeweils zu einem Preis. Die Klasse sollte insgesamt vielseitig sein damit man mit ihr gleichermaßen einen nordischen Berserker, einen kämpfenden Derwisch, einen angetrunkenen Musketier oder auch einen Samurai darstellen kann.
Zu all diesen Ausprägungen passt insgesamt der Spielmechanismus einer Charge, also sollte eine Berserkerklasse diese unterstützen, beispielsweise durch die Möglichkeit am Ende einer Charge einen Angriff zu machen und dabei den Stärkebonus doppelt zu zählen. Ebenfalls sinnvoll wäre ein Befreiungsschlag in der Art von Whirlwind Attack bei dem der Berserker jeden Gegner in Reichweite einmal angreift und dabei noch einen freien Bullrush pro Treffer bekommt. Das wäre eine Rage Power wie ich sie mir beispielsweise ab Stufe 6 vorstellen könnte. Um diese Kraft einsetzen zu können müsste der Charakter seine 'Berserker's Edge' einsetzen (klingt irgendwie besser als 'Rage Focus'). Dies soll repräsentieren wie der Berserker in bestimmten Situationen große Kraftreserven mobilisieren kann. Wobei ich mir noch nicht wirklich sicher bin wie man solchen Raubbau an den eigenen Kräften am besten symbolisiert. Hit point damage oder ability damage wären eine Möglichkeit, allerdings lassen sich die schon auf mittleren Stufen recht leicht beheben. Eine, vielleicht interessantere Möglichkeit, wären negative Level. Für jedes Mal das der Berserker seine Berserker's Edge eingesetzt hat würde er so ein negatives Level riskieren. Wobei es hier schwierig wird die DC zu justieren. Setzt man sie zu hoch wird der Wurf auf niedrigen Leveln kaum schaffbar, ansonsten riskiert man, dass auf hohen Stufen keine Bedrohung mehr vorliegt. Insgesamt bin ich mir diesbezüglich noch unschlüssig.
Letztlich soll der Berserker eine Klasse werden die weder besser noch schlechter als der Fighter sondern einfach anders als der Fighter ist.

Was eine Klasse für eigentliche Barbaren angeht, Tattoos oder Totems bieten nette Ansätze, allerdings sehe ich momentan eine funktionierende Berserkerklasse als dringlicher an da der Ranger insgesamt eine gute Übergangslösung für Stammeskrieger darstellt (wobei man vielleicht an den Combat Paths ein wenig rumschrauben müsste).
 

yennico

John B!ender
AW: [Pathfinder] Barbaren

Wichtige Attribute wären also Strength, Wisdom und Constitution.
Warum Wisdom? Dex verbessert seine AC, so dass er nicht bei jedem Treffer getroffen wird. Wisdom hift nur bei Skills und Will saves. Etwas was ich insgesamt als unwichtiger ansehen würde.

Die Klasse sollte insgesamt vielseitig sein damit man mit ihr gleichermaßen einen nordischen Berserker, einen kämpfenden Derwisch, einen angetrunkenen Musketier oder auch einen Samurai darstellen kann.
Bei den letzten beiden sehe keinen Berserkerbezug. Für mich wäre Musketier = Duelist und Samurai = Fighter.

Zu all diesen Ausprägungen passt insgesamt der Spielmechanismus einer Charge, also sollte eine Berserkerklasse diese unterstützen, beispielsweise durch die Möglichkeit am Ende einer Charge einen Angriff zu machen
Die Idee hatte ich auch schon. In 4E gibt es ja auch einen Barbarian, bei dem man vielleicht Ideen für Powers klauen kann.

Ebenfalls sinnvoll wäre ein Befreiungsschlag in der Art von Whirlwind Attack bei dem der Berserker jeden Gegner in Reichweite einmal angreift
soweit würde ich das mittragen

und dabei noch einen freien Bullrush pro Treffer bekommt.
Einen zusätzlichen Areaeffect empfinde ich als zu heftig.

Eine, vielleicht interessantere Möglichkeit, wären negative Level.
Negative Level lassen sich ab einem bestimmten Level auch einfach beheben.
Ich fände HP-Verlust besser. Vielleicht willst Du auch eine neue Energieform einführen Rage Points, die sich regenieren.
 
Oben Unten