Brainstorming Wieso stagniert unser Hobby RPG so stark?

Dieses Thema im Forum "Rund um Rollenspiele" wurde erstellt von Abaton23, 13. Oktober 2013.

  1. Teylen

    Teylen Kainit

    Nach meinem Eindruck gibt es in Frankreich deutlich mehr Übersetzungen als in Deutschland die darüber hinaus zeitnah zum englischen Release erscheinen.
    Das heißt man kann in französischen Läden beispielsweise sowohl Monsterhearts als auch eines der neueren Spiele von Vincent D. Baker auf französisch kaufen.
    Auch verweist die Sortierung der Sprachen seitens der By Night Studios auf einen größeres Bedürfnis nach Produkten in eigener Sprache bei Franzosen als bei Deutschen.

    Ich halte es demnach für nachvollziehbar das Frankreich mehr Eigenentwicklungen produziert als Deutschland.
    Wobei die Aufmachung wohl auch mit der eigenen franko-belgischen Comic-Kultur verbunden ist.

    Was den Eindruck hinsichtlich D&D sowie der neuen World of Darkness betrifft so habe ich bei meinem Besuch in einem franz. Laden mit entsprechender Auslage weder das eine noch das andere derart vorgefunden das es in Erinnerung geblieben wäre. Allerdings war es bisher nur ein Besuch, in einem Laden während ich sehr, sehr wenig franz. kann. Was die World of Darkness betrifft weiß ich nur das es eine breite Fanbasis für die klassische gibt.

    Das Rollenspiel "Les Ombre d'Esteren" besteht wohl bereits seit Mitte 2010.
    Zwar kann man es ggf. als Gruppe von Hobbyisten bezeichnen, je nachdem wo man dort die Grenze zieht, allerdings wurde es von Agate RPG, so wie ich es verstehe einen Spiele-Verleger in das Programm aufgenommen. Das heißt die Übersetzung erfolgte erst zwei Jahre später. Wobei diese nicht von dem Verlag selbst übernommen wurde sondern von einem erfahrenen, etablierten amerikanischen Verlag.

    Bei Einnahmen von £72,379 die deutlich über den $55,608 des Esteren GRW liegen würde ich Space 1869 bereits eine Erfolgsgeschichte bescheinigen.
    Wobei auch die Versuche von Vagrant Workshop, mit Western City, Vampire City, Barbaren und dem aus dem deutschen übersetzten Gamemastering (Spielleiten) durchaus einen respektablen Eindruck erwecken.

    Was die YouTube Trailer betrifft so würde ich das Kickstarter Video von Shadows of Esteren mit anderen deutschen Kickstarter Videos wie Space 1889 oder Traveller Hephaestus vergleichen.

    @Abaton:
    An welchen Geschäften im 'normalen Handel' machst du fest das Neuinteressenten keine anderen Rollenspiele neben DSA bemerkt?
    Zunächst ist der 'normale Handel' in Deutschland bei dem aktuellen Stand oftmals ein auf Comics konzentriertes Geschäft das neben Comics, DVDs sowie den passenden Nerd-Devotionalien auch Rollenspiele anbietet. Wenn man Rollenspiele findet und nicht in einem Comicladen steht, befindet man sich in der Regel doch in einem Games Workshop. Vielleicht noch in einem der wenigen auf Tabletop, LARP oder gar Rollenspiel spezialisierten Läden.

    Insofern befinden sich ein etwaiges Rollenspielangebot nicht in der "Nerd-Ecke".
    Das wäre als würde man behaupten das Makronen in der Konditorei in der "Kalorienbomben-Ecke" angeboten werden.

    Desweiteren stelle ich durchaus in Frage in wie weit DSA in den entsprechenden Läden tatsächlich im Vordergrund steht. Das heißt bei meinem letzten Besuch im T3, der im Keller neben englischen Comics, TradingCard Sachen auch Rollenspiel führt, gab es zunächst ein Regal mit Neuheiten.
    Das heißt die Bücher waren breitflächig präsentiert, darunter unterschiedliche Systeme, auch exotischere wie Broken Rooms. wandte man sich dann nach rechts, in die Rollenspiel Ecke, sieht man auf eine Wand wo unter anderem Shadowrun und World of Darkness (neue) zu finden ist.
    DSA ist relativ versteckt zur linken, wo nochmal zwei große Billy-Regale voll mit Kram stehen (größtenteils Tabletop iirc)

    Insofern glaube ich die These das DSA-Neueinsteiger im Laden erdrückt und von der Bekanntschaft mit anderen Systemen abhält nicht.
    Das DSA ein Starterangebot veröffentlicht geschieht im Rahmen einer neuen Edition. Das heißt ich unterstelle das es für die aktuelle sowie ältere DSA-Editionen durchaus Startervarianten gibt. Man erzählte mir dahingehend von einem "DSA Basisregelwerk", mit dem man spielen kann ohne sich die 5-7 Bücher (Helden, Geweihte, Zauberer, etc.) kaufen zu müßen.


    Hinsichtlich der Informationsweitergabe bei Amazon-Empfehlungen.
    Normalerweise gibt es zu der entsprechenden Produkt-Empfehlung eine kurze Beschreibung um was es sich bei dem Produkt handelt sowie eine Herleitung wieso man es empfohlen bekam. Man findet auf der entsprechenden Seite die nötigen Informationen. Das es ein Spiel ist. Den Umfang des Buchs, was man halt so normalerweise Wissen mag.
    Darüberhinaus bietet Amazon die Möglichkeit als Kunde oder Person mit Kenntnis Bewertungen zu hinterlassen. Diese wiederum bieten einem Interessierten sowie einem Neueinsteiger die fehlenden Informationen sowie eröffnen die Möglichkeit eines Dialogs.
    Dies alles setzt bis dahin keine wirkliche Aktivität des Betroffenen voraus. Das heißt er hat sich das Buch, die Serie oder andere GoT-Devotionalien gekauft und wird von Amazon mit entsprechenden Produkt-Empfehlungen "bespamt".

    Das heißt wenn er weiteres Interesse hat kann und wird derjenige per Google weiter recherchieren. So kann man beispielsweise beobachten das Google bereits bei "Das Lied von Eis und Feuer..." Rollenspiel als Suchbegriff vorschlägt. Etwas das Google nur dann macht wenn der Suchbegriff genutzt wurde.


    Das auch die Kunden sich an der Verbreitung des Produkts aktiv beteiligen ist nicht zwanghaft als Versagen oder als Armutszeugnis der Verlage zu bewerten sondern wird in Marketingkreisen als "virale Werbung" bezeichnet. Virale Werbung, das heißt Werbung durch Kunden sowie Personen welche nicht dem Unternehmen zugehörig sind ist dahingehend wertvoll als das sie nach Außen hin neutraler wirkt. Das es eine persönliche Note trägt. Sowie das es glaubhafter ist.
    Menschen glauben eher persönlichen Bekannten sowie Personen die es nicht primär aus kommerziellen Absichten tun, als einem professionellen Klinkenputzer. Übrigens der Grund wieso fB dir die Gesichter/Icons deiner Kumpels neben "Mag Produkt XY" zeigt anstelle der Models.

    In dem Kontext ist es übrigens nicht förderlich wenn man die Verlage sowie die schaffenden Personen stark abwertet. Von wegen Schande, Armutszeugnis und dergleichen mehr.

    Wo wir gerade dabei sind.
    Hinsichtlich dem Verweis auf Kickstarter Videos sowie Rollenspiele die YouTube als ergänzende Plattform für Regelerklärungen. Wie kommst du darauf das es Faninitiativen sind? Einfach nur um sinnlos weiter über Verlage abkotzen zu können?
    Die Rollenspiele die es machen sind nach meinem Kenntnisstand ordentlich über Verlage erschienen bzw. gerade dabei. Kickstarter hat mitunter sehr wenig mit Faninitiativen zu tun. Dort stehen öfter den nicht Verlage bzw. Profis dahinter.


    Zum Thema der Laden-Präsentation dennoch die Frage: Wie soll das aussehen?
    Ich kenne keinen Comic-Laden der einen entsprechenden Fernseher bzw. Abspielplattform hat. Mir ist auch kein Tabletop Laden dahingehend bekannt und selbst die Spieleläden in denen ich zuletzt war haben keine Video-Präsentationsleinwände.
    Dennoch tönst du über die Wirkung von Werbefilmen für den Verkauf und davon das es diese auch in Baummärkten geben würde. Da ist imho die Frage wie das den aussehen soll nicht fern liegend.

    Was für ein Unsinn. :rolleyes:
    Wenn einem ganz die Argumente ausgeht erfindet man sich was zusammen?
    Etwa 35% aller Kickstarter im Segment "Games" werden finanziert. Aus der intensiven Verfolgung der Rollenspiel-Kickstarter meinerseits würde ich behaupten das mindestens 60% bzw. eher 80% aller Kickstarter die ein Grundregelwerk finanzieren erfolgreich abschließen.
    Etwa die Hälfte der Kickstarter bietet Hardcoverbücher in den Reward. Wobei Kickstarter die 4.000 Exemplare absetzten eher selten sind.

    Bei Rollenspielen wie Space 1889 gibt es kaum Altspieler.
    Bei Rollenspielen wie Tenra Bansho Zero gibt es eher keine Altspieler.



    Ach tatsächlich?
    Das ist deine Entschuldigung dafür das du auf Antworten auf deinen Post in dem du explizit nochmal die Liste "diskussionswürdiger Punkt" erwähnst mit vollständiger IGNORANZ reagierst?
    Das du ganz allgemein zu Verallgemeinerungen ausholst und deine Diskussionspartner beleidigst?

    Vielleicht solltest du dich einmal selbst für dein fehlendes Diskussionsverhalten und dein nicht vorhandenes Niveau, das Ignorieren jeglicher Beiträge, an der Nase packen.
    Vielleicht beteiligen sich hier auch weniger weil sie erwarten können von dir in der Form ignoriert oder angeraunzt zu werden.

    Aber gut, auf die Nasen anderer zu zeigen ist natürlich viel, viel einfacher als vor der eigenen Haustür zu putzen. Dann noch schnell von wegen dem aggressiven Unterton (natürlich nur bei den dummen raunzern, nicht man selbst) nach zu karren. -.-
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Januar 2017
  2. Fimbul

    Fimbul Seltsam im Nebel...

    „Shadows of Esteren“ hat das Publikumsinteresse über mittlerweile drei Kickstarter-Kampagnen hinweg halten können. Ich würde es daher nicht als „Eintagsfliege“ bezeichnen. Wie bei allen Spielen, wo bislang unbeantwortete Mysterien die Hintergrundwelt prägen, kann man ein abschließendes Urteil ohnehin erst fällen, wenn besagte Geheimnisse aufgedeckt sind. Gut möglich, daß sich analog zu „Engel“ dann „Katerstimmung“ breitmacht, weil die Auflösung banal oder sonstwie unbefriedigend ist.


    Ich sehe es erst dann als Erfolgsgeschichte, wenn sich die Produktlinie am Markt etablieren kann und nicht das von Boyscout skizzierte Szenario eintritt.


    Ist doch toll. Ich halte das für beneidenswert und sehe es als Indiz dafür, daß Deutschland auf popkulturellem Gebiet noch Entwicklungsland ist.

    Mein Vergleichspunkt für Deutschland ist hierbei „Arcane Codex“. Das startete ebenfalls als Hobby-Projekt, war aber von der Optik her erst in der zweiten Edition international vorzeigbar und hat für die angedachte Übersetzung keinen englischsprachigen Partnerverlag gefunden. Daher mein Eindruck, daß „Shadows of Esteren“ einen kometenhaften Aufstieg hatte und von Beginn an sehr professionell war.


    Der Hephaestus-Trailer ist zweckmäßig, der von „Space 1889“ sogar ganz hübsch gemacht. Beide sind auf alles Fälle viel besser als das, was „Pegasus“ meiner Erinnerung nach damals für „Quest“ abgeliefert hat. An den ersten Shadows-of-Esteren-Trailer kommen sie zwar nicht heran, aber da scheint sich tatsächlich etwas zu tun.
     
  3. Darkwalker

    Darkwalker Kainskind

    Ja, ich bin seit fast drei Jahren frei von toten Bäumen und lese eigentlich NUR noch digital. 12.1'' Tablet PC mit gutem Kontrast und ab geht es. Zwar kein Rollenspiel-Kram mehr aber technische Sachen wie auch Romane. Sehe ich kein Problem im Verhältniss zu dieser alten Analogtechnik. Der Vorteil ist das ich mehr Platz habe weil ich mir Bücherregale sparen kann. Ob 50 oder 500 Bücher, sie brauchen den selben Platz und wiegen das selbe. Bei mir gilt inzwischen "entweder ich kann es auf dem Win8 TabletPC lesen - oder ich lese es nicht". Eher wird nen Abo gekündigt als noch sinnfrei Papier ins Haus zu schleppen, eher ein Buch nicht gelesen als in der Staubfänger-Variante
     
  4. Abaton23

    Abaton23 Halbgott

    OK, ich schreibs zum 3. Mal für Dich, da Du ja offensichtlich meine vorherigen Texte nur selektiv liest und nur von Deinem Umfeld ausgehst. Ich schrieb:
    Ich vermute mal, ob das Hobby beständig bleibt oder stagniert, ist regional sehr unterschiedlich. ....
    ...komme aus Augsburg, drittgrößte Stadt in Bayern. Ein Tabletopladen, der DSA nur auf Anfrage bestellt, ein Comicbuchladen, der ne Handvoll DSA-Bücher im Regal hat und selber nicht spielt. Nächster spezialisierte Laden Innenstadt München (ca.90 km), oder Ulm (110 km)

    Falsch. Ich bin Tabletopper. GW verkauft in seinen Läden keine Rollenspiele, sondern ausschließlich Tabletopmaterialien. Die RPGs sind nur in deren Spielwelten angesiedelt und auch nur im anderen Handel erhältlich.

    Jepp, von uns aus ist das Ultracomix in Nürnberg. Schlappe 160 km. Da bin ich so frei und nenne das Nerd-Ecke.

    Glauben heißt, nicht wissen. Wir haben hier eine ablesbare Situation. Komm hier runter, gucks Dir an.
    Wenns für die aktuelle DSA-Variante ne günstige Startervariante gibt, sind sicher einige an deiner Fachkundigkeit interessiert. Ich hab das Thema gerade vor 2 Stunden mit meinem örtlichen DSA-Spielleiter nach der Spielrunde diskutiert. Der ist selber enttäuscht. Wir haben gerade zusammengezählt, was ein Einsteiger braucht, um richtig mit Schwertkampf und Zauberwirkern spielen zu können. Das sind mind. 160 Euro und 4 Bücher. Dabei fehlt noch jede Weltbeschreibung oder Abenteuer. Wie sich der Neuling seine Regeln aus 4 Büchern zusammennudelt, ist noch ne ganz andere Hausnummer.

    Finde einen Spieler, der zum Hobby wegen Werbung von Amazon gekommen ist und ich nenn Dir für jeden 200 Altspieler, die dort bestellen, weil sie genau wissen, was sie suchen.

    Altspieler werden kaum einen anderen Suchbegriff verwenden

    Das schließt nicht aus, dass Verlage selber was tun. Gib doch die Titel bekannter RPGs mal bei Youtube ein und guck, wie dröge das ausschaut. Ich stehe selber als Kundenberater im Emotionsverkauf und habe immer wieder Schulungen über Verkaufspsychologie. Was da als RPG-Werbung läuft, darf ich meinen Kollegen garnicht zeigen, die lachen sich kaputt.

    Wieder schreib ichs zum dritten Mal:
    PC-Spiele werden von jeher massiv in Youtube beworben und ein Großteil der Teens gucken gezielt die aktuellen Werbefilmchen der Anbieter an, bevor sie bestellen....
    ...Die Ladenpräsentation ist ja nur eine klitzekleine Idee. Die Präsentation im Internet wäre da schon ein Schwergewicht.

    Woher kommtc dieses Wissen? Altspieler sind Leute, die schon im Hobby sind, die spielen gerne dutzende von Systemen. Um diese zwei Systeme sind sie diszipliniert herumgekurvt, weil die nur für Neueinsteiger im Hobby reserviert sind?

    Dieses Niveau hast DU gestartet, schon auf Seite 4 des Threads, indem DU einfach unterstellst, wer hier eine Aussage tätigt, versteckt fremde Absichten und täuscht die Leser bewusst. Ich zitire:
    Ich bin auf einige dieser Punkte daringehend eingegangen, dass Neuinteressenten solche Angebote auf nachvollziehbare Weise bemerken und bewerten müssen, ohne schon im Vorfeld in eine spezifische Subkultur abtauchen zu müssen. Ist das nicht gegeben, verpufft die Wirkung.

    Du bist doch die Person, welche anfing, auf andere einzuhacken und alles ständig ins persönliche zu zerren. Jetzt zeigst Du schon wieder mit dem Finger gezielt auf Andere. Dazu reagierst Du beleidigt, egal ob Dein Gegenüber Deine Attacken ignoriert oder eine andere entsprechende Reaktion zeigt.
     
  5. Der Rote Baron

    Der Rote Baron Commandante Spielevara

    Für meinen Lesespaß haben BÄUME ZU STERBEN! Tablets oder anderes finde ich zum Würgen. Meine Freundin wollte mir so ein Dings zum Geburtstag kaufen - da habe ich da mal enen Blick drauf geworfen. Fazit: Ne, danke.

    Mir leuchtet auch der Vorteil "Da kann man dann hunderte von Büchern dabei haben und im Zug oder Bus lesen und schleppt sich nicht so ab!" nicht ein:
    1) Ich wollte noch nie hunderte von Büchern gleichzeitig lesen. Bestensfalls so 5 als Auswahl.
    2) Ich bin gerade noch stark genug 5 Bücher in einer Tasche herumzutragen.
    3) Wenn das mal anders werden wird, dann bin ich hoffentlich noch stark genug eins oder zwei durch die Gegend zu kajolen.
    4) Wenn das nicht mehr geht, kann ich auch kein Tablet mehr bedienen.

    @ Thema: Alles richtig mit den verschiedenen Genres usw., aber es teht und fällt mit schrittweise uafeinander aufbauenden Einsteigersystemen von höchstens mittleren Schwierigkeitsgrad.

    Die Rote Box von D&D war 1983 da fast perfekt - sie hätte bloß bis Stufe 5 gehen sollen, den bis Stufe 3 ist man einfach zu schnell aufgestiegen.

    DSA1 machte das ebenso und baute mit den Ausbauregeln die Regeln sogar schon ganz aus (inkl. Götter und den damals neuen "Geweihten" und dem Streuner und Druiden als neue Klassen). Aber selbst ohne das war DSA1 mit der Basisbox vollständig spielbar bis Stufe 20!

    Fast noch besser zum leichten Einstieg für Anfänger war das D&D 3.0 Starter-Set. Leider konnte man da keine Charakter erschaffen, aber die Fertigkeiten und die Abenteuer waren gut zu spielen (mit Würfeln und Spielplätchen).

    Die Pathfinder-Starterbox ist eigentlich auch sehr gut - sie hat nur keine Nachfolgerbox, die schrittweise neue Regeln einführt, so dass man dann doch wieder auf die PF-Guttenbergbibel in 500 Seiten angewiesen ist - und die hätte ich mir als 13-Jähriger auch nicht gekauft

    Dragon Age ist da schon auf dem alten und richtigen Weg: Basis-Kiste, Ausbau-Kiste. Leider kommt da zu wenig nach.

    Aber Dragon Age auf Deutsch - das hätte was! Und man könnte an das Computer-Setting anknüpfen. Und man hat Felicia Day als Nerd-Köder und Geek-Falle! P E R F E K T ! Wo ist der Verlag, bitteschön?!
     
  6. BoyScout

    BoyScout Dhampir

    So ist es. Das ist eigentlich immer der Fall, ausser bei dem geringen Prozentsatz an erneuerbaren und Kernenergien (und das stimmt auch nicht wirklich).
    Aber der Strom von Darkwalkers Tablet und die unzähligen Kilowattstunden für hochtemperierte Serverfarmen für diesen Cloud-Dreck kommen ja eh aus der Steckdose. :LOL:
    Ein Tablet macht sich bei einer Woche Dauerregen in den Highlands übrigens auch nicht so gut.

    Trotzdem finde ich ein Tablet nicht unpraktisch. Man muss halt die Vorteile beider Medien zu nutzen wissen. Tablets wären auf der reinen Regelsystemebene ein reiner Segen für jede Rollenspielrunde aber es gibt eben keine Hobbyisten, die fafür Programme entwickeln könnten. Über Apps könnte man jedenfalls ne ganze Menge Neueinsteiger gewinnen.
     
    Abaton23 gefällt das.
  7. Captain_Jack

    Captain_Jack Terror of the Seven Seas!

    Was mir noch einfällt, daß man evt. über die Computer-/Videospiele - auch wenn hier schon heftig über deren Einflüsse in 'klassische Rollenspiel' gestritten wurde - für P&P-Rollenspielen begeistern kann oder zumindest darauf aufmerksam machen könnte. So war bei dem PC-Spiel Drakensang das DSA-4(?)-Grundregelwerk als PDF mit auf der CD. Kann das ein weg sein? Es gibt ja auch Rollenspielumsetzungen bzw. Settings von PC-Spielen, z.B. D&D-World-of-Warcraft oder D&D-Diablo.

    @ Boyscout: Ich finde ein Tablet auch sehr praktisch ... man kann dort prima Cola und Chips drauf abstellen ;) Wobei ich finde, beides hat seine Berechtigung; für mich stellt sich nicht die Frage entweder-oder, sondern wie kann etwas sinnvoll und praktisch eingesetzt werden. Und die Möglichkeit einer friedlichen Koexistenz sehe ich bisher auch, denn das eine schließt das andere nicht zwangsweise aus. Wobei ich als (Zitat siehe weiter oben) "alter Mann" Bücher und Papier persönlich vorziehe, aber ich mag auch eine Bücherregalwand vollgepackt mit handwerkstücken der Buchdruckerzunft lieber als eine Wand mit Tablet-PC's und Smartphones. ;)
     
  8. Skar

    Skar Dr. Spiele Mitarbeiter Administrator

    Es hat aber auch nichts mit Dummheit der User zu tun, wenn man ein Handy als Plattform für pen&paper-Tätigkeiten (Produkte dafür) wählt.

    Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass ein SL von einem Tablet aus leitet, und SL ihre SC mit dem Smartphone transportieren. Das heißt ja nichtmals, dass sie keinen Papier-Charakterbogen nutzen können.

    Nur sie haben dann immer ihren Charakter am Mann und können in der Gaming Downtime auch noch andere Dinge damit anstellen (die sich durchaus auch als Multiplikatoren eignen).
    Und sei es auch nur kosmetischer Natur, wenn man das eigentliche Spielen mit dem Charakter nicht erlauben will.

    Zu GTA V gibt es ja auch eine App, über die man mal eben zwischendruch seinen Wagen pimpen kann oder irgendwas mit seinem Köter machen kann.
     
    BoyScout gefällt das.
  9. Teylen

    Teylen Kainit

    Das sagst du der es noch nicht einmal schafft den zitierten Absatz zu lesen. :rolleyes:
    Es geht dort nicht um die Menge der Läden sondern um die Präsenz von DSA in Läden die Rollenspiele führe.

    Im Gegensatz zu deiner These das DSA in Läden in denen es verkauft wird die restlichen Rollenspielprodukte unterdrückt sehe ich das bei einem Besuch in einem Laden der Rollenspiele führt nicht. Dort gibt es im Regal mit Rollenspielen nicht nur DSA. Mitunter ist DSA nicht einmal besonders präsent in Szene gesetzt.

    Scheißegal wie weit die Läden von dir weg sind.


    Welche Aussage den nun:
    "Verkaufen sie keine Rollenspiele"
    oder
    "Verkaufen GW Läden Rollenspiele die in ihren Spielwelten angesiedelt sind"


    Beides zusammen geht nicht.
    Auch wenn ich die Tabletop basierten Rollenspiele weniger mag. Es sind Rollenspiele. Sie werden in Games Workshop Filialen verkauft. Sie haben keine Konkurrenz von DSA.


    Leidest du unter Gedächtnislücken? Du hast geschrieben:
    "Derzeit nimmt man im normalen Handel neben DSA kaum solche [Rollenspiel] Angebote wahr, da sie in der Nerd-Ecke gut versteckt sind."

    Das liest sich als wäre DSA im normalen Handel verfügbar und die anderen Rollenspielen in Nerd-Ecken gut versteckt. Das ist aber nicht der Fall.


    Das Glauben beschreibt in dem Fall die Erfahrung in so ziemlich absolut jeden Rollenspiele führenden Laden den ich besuchte plus den gesunden Menschenverstand.

    Das heißt das Problem ist das ich dir nicht glaube.
    Gerade nachdem du dich bisher schon sehr flexibel in der Auslegung von Wahrheiten gezeigt hast. Wie der Unsinn von GW Läden die selbst dann keine Rollenspiele führen wenn die Warhammer RPG-Zeug im Programm haben.



    DSA4-Grundregelwerke (Ulisses): Das Schwarze Auge - Basisregelwerk


    Wenn man sich natürlich als Setting-Spacko aufspielt und erwartet das Neueinsteiger gefälligst mindestens die vier Grundbände versuchen. *schulter zuck*

    Das ist dann aber nicht das Problem der Neueinsteiger, die mit dem DSA4 Grundregelwerk durchaus spielen können. Sondern das ist das Problem der Spacken die als Anspruch an Neuspieler stellen sich einen halben Zentner Bücher zu kaufen.


    Genau "Nenn mir Neuspieler und ich erfinde hunderte von erfundenen Altspielern".
    Überhaupt sind es alles nur die Altspieler.

    Du machst dir die Welt auch widewidewie sie dir gefällt? :rolleyes:


    Du magst ernsthaft nicht darauf eingehen wie die "klitzekleine Idee" Dieser Unsinn von Videoleinwänden umsetzbar ist hm?
    Ich mein es ist ja nicht so als hättest du es geschafft diese "klitzekleine Idee" ohne deine üblichen Pöbeleien gegen die Verlage unterzubringen,... total konstruktiv und so :rolleyes:


    Space 1889 war als System nur auf Deutsch und nicht auf Englisch erschienen.
    Allerdings gab es wohl einmal ein verwandtes Setting.
    Tenra Bansho Zero als System und Setting war nur auf japanisch erschienen.

    Das heißt es gibt wohl eher keine Altspieler zu gerade Tenra Bansho Zero da ich den Anteil der japanisch sprechenden Kickstarter benutzenden Rollenspieler für vernachlässigbar halte.
    Desweiteren haben Neulinge ihre Tenra Bansho Zero Ausgaben vorgezeigt. Während es seitens der Altspieler in den Foren-Diskussionen bisher weniger bedacht wird.

    Das heißt Altspieler sind weniger darum herum gekurvt als das es schlicht nicht wirklich zugänglich war bzw. ist.

    Ernsthaft, du Kleinkind?
    Ich mein du nimmst ernsthaft in Anspruch älter als zwanzig zu sein und fängst jetzt dieses "Aber DU DU DU"-Geheule an um deine eigene Unfähigkeit auf Argumente einzugehen und den Diskussionspartner zu respektieren sowie Beleidigungen gegen Diskussionspartner und das unbasierte schlechtreden von Verlagen zu rechtfertigen?
    Nimm dir eine Schüppchen und ein Förmchen und geh zurück in den Sandkasten,..

    Einmal davon abgesehen das du auf Beiträge definitiv nicht eingegangen bist.
    Es gibt nach deinem Beitrag ein halbes dutzend Beiträge die auf deine Liste eingegangen sind. Davon hast du gerade mal auf meinen reagiert nachdem ich die Ignoranz deinerseits angeprangert hab.

    Ansonsten stehe ich nach wievor zu der Aussage das es dir um einen Scheiß um Neueinsteiger geht und du lediglich eigene Befindlichkeiten auf Neueinsteiger projezierst.
    Sehr schön zu sehen wenn dann Läden die Rollenspiele führen unterstellt wird sie täten es nicht, wahrscheinlich nur weil du kein WH magst.
     
  10. Abaton23

    Abaton23 Halbgott

    Die Tonlage Deinerseits kennen wir ja schon. Danke fürs verdeutlichen. Ich versuche, das Thema anhand der Gesamtzahl der Neueinsteiger zu betrachten, nicht anhand einzelner Geschehnisse. Ich sehe keinen Grund, daß Du ständig ausfällig wirst, nur weil ich nicht zu jedem Deiner Sonderdetails sofort eine ausreichende Antwort erstelle.

    Ich meine, hier niemanden beleidigt zu haben, ausser Dein Selbstwertgefühl leidet unter fehlender Beachtung. Deine aggressive Haltung signalisiert das jedenfalls seit 16 Threadseiten. Es war wohl ein Fehler meinerseits, dies einmal schriftlich zu bemerken.

    Da Du immer wieder darauf zurückkehrst, bleibt fachlich folgendes zu ergänzen:
    Warhammer-RPGs sind Lizenzprodukte und werden nicht von GW vertrieben. Es ist schlichtweg nicht möglich, WH-Rollenspiele in deren Webshop oder deren Ladengeschäften zu kaufen oder auch nur zu bestellen.
     
  11. Teylen

    Teylen Kainit

    Du hast bisher keine Daten hinsichtlich der Gesamtzahl der Neueinsteiger gebracht.
    Tatsächlich triffst du deine Äußerung unter Betrachtung deiner lokalen Situation in völliger Ignoranz neuer Medien. Ferner habe ich nicht nur angeführt das du gegenüber mir ausfällig wirst, sondern gegenüber den Verlagen. Das heißt das du m.E. haltlose und Geschäftsschädigende Aussagen bezüglich dieser triffst.

    Zu der "fachlichen" Ergänzung. Warhammer Fantasy Roleplayund die WH40k P&P RPG wurden dank Games Workshop populär.
    Es sind Lizenz-Produkte von denen gerade Games Workshop die Lizenz zum WHFRPG hat, zumindest hatte.
    Bisher führte noch jeder GW Laden in dem ich war ein paar dieser Bücher oder die Boxen.
     
  12. Atreju

    Atreju breakfast epiphany

    Ganz ehrlich, du nimmst dir da gerade nichts und fährst dieselben Geschütze auf. :rolleyes:
    "Die Hölle, das sind die anderen." Mal ganz frei nach Sartre...

    So, Schluß jetzt mit Quote Wars, über eure Förmchen könnt ihr euch andernorts streiten.
     
    G.I.Giovanni gefällt das.
  13. Teylen

    Teylen Kainit

    Ich habe nicht davon angefangen wer angefangen hat, sondern lediglich gefordert zu der normalen Diskussion zurück zu kehren die Abaton verlangte,..:cool:
    Ansonsten habe ich lediglich behauptet das ich durchaus noch hinter dem zitierten Beitrag stehe. :coffee:
     
  14. The Saint

    The Saint Welcome, delicious friend!

    Die Katerstimmung würde sich bei Esteren breitmachen, wenn mal jemand seinen Einkauf tatsächlich spielen würde. Das zig Leute die auf Kickstarter ein Heidengeld ausgeben nichts bedeuten müssen sieht man am Beispiel von Teylen, die nach eigenen Angaben ja auch kaum etwas spielt was sie da einkauft. Das bedeutet aber auch, dass sich bei ihr das "hübsche Ding mit den tollen Goodies" besser durchsetzt, als das echt gute Regelwerk.

    Der Neueinsteiger, der mit einem Esteren geblendet wird, nur um dann zu merken dass er ein Rollenspiel erwischt hat dessen Regeln absoluter Mumpitz sind (Wir Deutschen nennen das einen "Degenesis" geschrieben haben), den kriegt man kaum dazu es nochmal zu versuchen.

    Andererseits ist die hübsche Aufmachung auch wichtig und gut. Ich war zu unserer Testrunde Esteren unglaublich motiviert und begeistert - wegen des hübschen Artworks.

    (Und, offen gestanden: MICH interessieren Neueinsteiger mal ganz selbstsüchtig in erster Linie, weil die mein Hobby am Leben erhalten und dabei tolle Dinge für MICH, MICH, MICH abfallen. Da würd' ich es begrüßen, wenn die hübschen Artbooks auch was taugen täten)
     
    Vandal, BoyScout, RockyRaccoon und 2 anderen gefällt das.
  15. G.I.Giovanni

    G.I.Giovanni Michael Köning

    ehrlich und aber gut !!!!

    genau so würde ich dies auch sehen.

    ich kann auch die kickstarter aus Sicht der Kunden nicht verstehen, ich übernehme das Unternehmerrisiko ohne Gegenleistung, schlechter Deal

    Wäre ja so wenn Opel schreiben würde wir bauen einen PKW nur, wenn genug Bestellenungen eingegangen sind
     
  16. Abaton23

    Abaton23 Halbgott

    Aha, bin zwar regelmäßig im GW, hab aber in 6 Jahren noch nie ein Buch oder ne Box dazu im Regal gesehen. Auf meine Anfrage beim GW-Mitarbeiter wurde ich auf den Online-Buchhandel verwiesen, weil: sie führen ein Tabletopgeschäft. Ein RPG können sie garnicht bestellen und gehört nicht zu ihrem Sortiment." Wir müssen hier in AUG einen außergewöhnlichen GW-Laden haben. Allerdings gibt es freie Fantasyläden, welche bis 40% ihres Umsatzes mit GW machen und deren Schilder im Schaufenster führen. Die mögen auch das entsprechende RPG vertreiben.
     
  17. Kowalski

    Kowalski Rollenspiel ist kulturelle Appropriation

    Liegt vielleicht auch daran das GW seit 2008 keine eigenen Rollespiele mehr macht und das von FFG weitergefuehrt wird.

    Ein echter GW Shop ist halt GW only (das war nicht immer so)
     
  18. RockyRaccoon

    RockyRaccoon Social Justice Warrior First Class Mitarbeiter


    Aber nur für IOs.
    Grrrr...
    grrr...
    grrr...
    Diskriminierung!

     
    Ayhan Shakar, Halloween Jack und Scathach gefällt das.
  19. BoyScout

    BoyScout Dhampir

    @Abaton/Teylen: Das nennt ihr einen Flamewar?
    "Früher" würde sowas viel heisser gekocht :coffee:

    QFT.
    Es gibt ja die eigene Rollenspielersparte der Jäger&Sammler, die elstermäßig alles Schöne und Hübsche in ihr Regal stellen, aber nie dazu kommen, es zu spielen. Ich kenne genug User, die von ihren 3-4 Meter langen RPG-Regalen schwärmen; aber ich frage mich, wer das alles mit Kind&Kegel nebenbei denn gespielt haben will. Vielleicht mal einen One-Shot hie und da.

    einen Degenesis schreiben, made my day :LOL:
    i call meme on that.
     
    G.I.Giovanni und RockyRaccoon gefällt das.
  20. G.I.Giovanni

    G.I.Giovanni Michael Köning

    oder die 3-4 Meter lange Regalwand ist in 20 Jahren entstanden, wo bei dann wohl fast alles benutzt wurde, die Frage ist eher wann; Staub der letzten 20 Jahre:D
     
    Supergerm und BoyScout gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden