• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Brainstorming What exactly is the "punk" in Steampunk?

Hesha

Godfather of Hartwurst
Heißt das nur so, weil das Genre sich aus dem Cyberpunk entwickelt hat oder hat auch Steampunk den "punk" im Namen verdient?

Cyberpunk hab ich immer so verstanden: Punks (im englischen Sinne, nicht im deutschen) mit Cyberware. Die Frage ist jetzt, ob das aufs 19. Jahrhundert übertragbar ist...

Zu der Frage angeregt hat mich dieser Post:
fiktive Spielwelten-Länder.....?
Der Mars von Space 1889 war für mich immer irgendwie besonders. Hab zwar nur selten dort gespielt, aber es hat was besonderes. Nicht wirklich steampunk (zuwenig Punk, erfunden bevor es Steampunk überhaupt gab), fremde Kulturen etc.
Es hatte auch dieses Entdeckerfeeling, Regeln für überwinden von Gebirgen (1w6 Steilhänge müssen überwunden werden...), marsianische Steppentiger jagen etc.

Ansonsten gab es wenig Welten/länder die wegen wegen Sightseeing bespielt habe.
 

Marduk

Blutgott
Ich glaube das Punk in diesen Genres (Steampunk, Dieselpunk etc) ist meist irgendwo auf der Strecke geblieben und hat nicht mehr wirklich viel mit dem ursprünglichen Begriff zu tun.
 

Ioelet

I am Iron Man!
Naja, ich denke schon, dass solche Settings meist irgendwie auch dark & gritty sind, oder?
Somit spielt man da schon tendeziell eher die "Rebellen".

"DSA mit Dampfmaschinen" ist zumindest nicht das, was ich mir unter Steampunk vorstellen würde.
 

Bathora

Arkanomechaniker
In der Theorie ist das richtig, aber gerade der Begriff Steampunk wird in der Praxis doch schon recht inflationär verwendet.

@ Hesha: Wofür? Ich glaube mittlerweile eigentlich für gar nix mehr. Wenn jemand ein neues Genre "erfinden" will, dann knallt er ein "Punk" hinter ein Schlagwort, und gut ist.
 

Kemo

Gott
In der Theorie ist das richtig, aber gerade der Begriff Steampunk wird in der Praxis doch schon recht inflationär verwendet.

Nicht von der Hand zu weisen, stimme über inflationäre Nutzung zu.

Zur "Ehrenrettung" dieser Systembezeichnung könnte man jedoch behaupten, dass die Charaktere häufig das punkige Moment darstellen/ darstellen sollen. Zumeist stellen diese sich durch ihre Handlungen gegen ein etabliertes (gesellschafts-politisches) System.

Bei Cyberpunk war die Sache natürlich eindeutiger als bei... (ja mir fehlt jetzt ein beispielhaftes Steampunksystem): Die Charaktere im ewigen Kampf gegen Konzerne, welche das etablierte politische System sind.
Aber die Diskussion ging ja schon los, als Cyberpunk und SR noch schräg und hip waren: Cyberpunk oder Cyberprofi? Also, wieviel Punk (kein Bock auf gar nichts, Selbstzerstörung und Lebensverneinung durch Drogen, wenig Qualifikation) vertragen die Spielercharaktere, bevor sich das Spielgeschehen ad absurdum führt/ der Plot nicht mehr im Sinne aller vorankommt?

Welches System könnte denn das Steampunk-Genre repräsentieren, um den Tanz um den heißen Brei zu vermeiden??

Aber wofür eigentlich? Als Abkürzung für "anachronistische oder fiktive Technologie in einem Setting, das diese Technologie nicht hatte, hat oder voraussichtlich nicht haben wird"?

Das vorangestellte Wort (Cyber/Steam) befähigt den nutzlosen PUNK zu Dingen, die er ohne diese Technologie niemals gekonnt hätte?????

(Die ??? stehen da nicht nur so, es ist tatsächlich eine Frage. Ein versuchter Lösungsansatz)
 

Kalliope

Kainit
Steampunk ist ja nicht nur ein Genre in Literatur und Film, sondern eben auch ein Livestyle, damit verbunden auch irgendwie eine Ideologie.
In der Steampunk "Subkultur" ist Do-it-yourself ein wichtiger Aspekt, der ja auch irgendwo mit dem Punk Hand in Hand geht. Das hat zum einen pragmatische Gründe, denn viele steamy Outfits und Gadgets gibt es halt einfach nicht zukaufen, folglich muss man sie selbst herstellen. Andererseits macht man sich damit ja auch vom gegebenen "Korsett" der Mode und damit der Gesellschaft unabhängig, weil man sein Zeugs selber anfertigt.

Darüber hinaus ist Steampunk ja auch irgendwo Aufbegehren gegen zum einen die Realität der Technologie unserer Gesellschaft, die als kalt bis seelenlos empfunden wird, und zum anderen auch -innerhalb dieser "Fantasywelt"- ein Aufbegehren gegen die Schattenseiten der Viktorianik.
Steampunk will das, was am 19. Jahrhundert gut war auskosten und das, was als unschön empfunden wird korrigieren. Mode, Dampftechnologie, der zur "Realität" verkehrte Futurismus jener Zeit wird zelebriert, ebenso wie die Manierlichkeit, der kultivierte Umgang, die Abeneteuerlust. Das Frauenbild wird hingegen ein wenig korrigiert, Emanzipation trotz Turnüre ermöglicht, um mal ein Beispiel zu nennen.

Steampunk greift an der Wirklichkeit gescheiterte Fantasien der Zukunft auf und gibt ihnen auch heute noch eine Daseinsberechtigung. Immerhin fußt die Szene und der Stoff auf Jules Verne und damit auf einer Zukunft die es niemals gegeben hat. Das ist auch irgendwo Punk und Auflehnung, gescheiterten Träumen Raum zu geben.

Steampunk kreiert eine alternative Realität, die sich eigentlich von der unsrigen in erster Linie dadurch unterscheidet, dass die primäre Energiequelle eine andere ist. Die Gesellschaft wird dementsprechend ebenfalls konvertiert um diesem durchaus signifikante Merkmal eines Lebensraums angemessen Rechnung zu tragen. Das ist auch irgendwo revolutionär, dieser Gedanke ein "was wäre wenn..."-Szenario bis zur letzten Konsequenz zurechtzuspinnen und es dann noch für RPG-Spieler, Autoren und Enthusiasten quasi "begehbar" zu machen.

Wird der Begriff inflationär verwendet?
Vielleicht, das mag aber daran liegen, dass Punk eben die geistige Komponente des Steampunk ist, Steam die technologische Basis des Settings. Allerdings wirkt "Steam" als Begriff einfach etwas mager, also wird zur Ausdifferenzierung idR. von Steampunk gesprochen wann immer man die Technologie dieses Genres meint, auch wenn die Welt darum an sich vielleicht was anderes ist.

Punk ist ja im eigentlichen Sinne nicht bloß negativ (sofern ich nicht irre?), sondern hat durchaus eine tendenziell destruktiv-schöpferische Komponente, sprich: Alte Systeme aufbrechen und Neues daraus erschaffen. Wenn dieses Punk-Verständnis zutrifft, so ist es dem Steampunk absolut gemein, denn er reißt die Systeme der Gegenwart auf, um die Vergangenheit so zu modifizieren, wie sie hätte sein können, wenn sie heute wäre. (klingt...irgendwie wirr...oO)

Edit: Außerdem ist der Punk in Steampunk ja eigentlich auch irgendwo genau die Abkehr von der rüpelhaften "Ghettogesellschaft", wie sie häufig mit dem "echten Punk" assoziiert wird, also...sozusagen Steampunk als Punk im Punk?oO


Und zum Steampunk-System: Da fiele mir auf Anhieb Victoriana ein. Das wurde aber zusätzlich mit klassischer High-Fantasy "gestreckt".
 

Bathora

Arkanomechaniker
@Mircalla: Das klingt zwar gut, aber ehrlich gesagt glaub ich es nicht so richtig. Solange ich noch Steampunk-Fans mit Smartphone rumlaufen sehe und ihnen im Internet begegne, ist es keine "Abkehr von der modernen Technik", sondern in aller erster Linie modische Affektiertheit.
 

Kalliope

Kainit
@Atreju: Vielen Dank :D

@Bathora: Naja, ich hab auch eher versucht die Ideologie hinter dem Steampunk und dessen Grundgedanke zu erläutern. In vollkommen unverfälschter Form wirst du das aber höchstens im Spiel/Film/Roman finden können.
Einfach weil eine Turnüre im Alltag doch unpraktisch ist und -mir zumindest- die Mühe, die Costumized Steampunk-Handies steckt einfach zu groß wäre, als dass ich die jeden Tag mit mir rumschleppen würde um zu riskieren, dass irgend ein Vollpfosten mir das Ganze ruiniert.^^''

Genau wie Gothic, Punk, etc. ist auch der Steampunk-Style nur begrenzt alltagstauglich. Zumindest in der gestalterischen Form. Das Gedankengut dahinter hingegen, was den Steampunk-Styler vom Steampunk IRL unterscheidet ist allerdings durchaus sehr gut zu praktizieren...und eigentlich das Wesentliche.
Und der Steampunk-Rollenspieler oder einfach nur Film-Fan ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Von einem begeisterten Herr der Ringe-Enthusiasten erwartet ja schließlich auch niemand, dass er 24/7 in Elbengewandung mit Ohren oder Orkrüstung durch die Welt turnt.

Sherlock Holmes ist DER Punk des 19. Jahrhunderts. 'nuff said. :)

Das hätt ich jetzt zwar eher dem historischen Oscar Wilde zugesprochen, aber Holmes is auch gut....xD
 

Hesha

Godfather of Hartwurst
Von einem begeisterten Herr der Ringe-Enthusiasten erwartet ja schließlich auch niemand, dass er 24/7 in Elbengewandung mit Ohren oder Orkrüstung durch die Welt turnt.
Stimmt, da würde man aber auch nicht von einem Lifestyle sprechen.

Danke für Deine ausführliche Erklärung, aber da vermisse ich ehrlich gesagt das "Steam"-Element. Das was Du beschreibst ist eher Victorianpunk als Steampunk. Und im Lifestyle den Du schilderst (ich kenn da sogar wen, hatte den aber immer für nen Goth gehalten, danke also für den Hinweis! ^^), wird auch ziemlich wenig Platz für Dampfmaschinen sein, fürchte ich, weil sie einfach so furchtbar ineffizient und klobig sind.
 

Kalliope

Kainit
Stimmt, da würde man aber auch nicht von einem Lifestyle sprechen.

Danke für Deine ausführliche Erklärung, aber da vermisse ich ehrlich gesagt das "Steam"-Element. Das was Du beschreibst ist eher Victorianpunk als Steampunk. Und im Lifestyle den Du schilderst (ich kenn da sogar wen, hatte den aber immer für nen Goth gehalten, danke also für den Hinweis! ^^), wird auch ziemlich wenig Platz für Dampfmaschinen sein, fürchte ich, weil sie einfach so furchtbar ineffizient und klobig sind.

Bitte. Ich versuche nur das in den Raum zu werfen und zu erörtern was ich als den Kontext des Steampunk "erfahren" habe. :D

Ich glaube du sprichst da einige Probleme der "Steampunk-Szene" an.

Zum einen die Nähe zum Gothic. Ausnahmslos Steampunker, die ich (persönlich)kenne, sind auch in der Gothic-Szene aktiv, natürlich im Victorian Gothic vor allem, aber auch in allen möglichen anderen Untergenren bis gar hin zum Cyber oder "normalen" Metaller.
Ich denke, der Hauptunterschied zwischen Steampunk und Gothic als Philosophie ist, dass Steampunk im Großen und Ganzen der Meleancholie-Aspekt nicht als essentiellen Bestandteil adaptiert hat. Das Motiv der Sehnsucht teilen die beiden allerdings auf die eine oder andere Weise.
Hin und wieder hab ich auch schon den netten Erklärungsansatz gehört, dass Steampunk eine Art Liebeskind von Victorian Gothic (mit Abstrichen in der romantischen Verklärung) und dem generellen Retrofuturismus sei.
Genau wie Gothic hat Steampunk seinen Ursprung in der Literatur des 19. Jahrhunderts, was ebenfalls wieder die enorme Nähe der beiden Strömungen betont bzw. offenbart.

Ein weiteres Problem der beiden Begriffe ist darüber hinaus auch beinahe identisch. Sowohl Gothic als auch Steampunk können mehrere "Konstrukte" beschreiben.
Sie stehen je nach Kontext für:

-eine Mode/einen Style
-eine Philosophie/eine Weltanschauung
-ein literarisches Genre
-ein Musikgenre
-eine Szene (die Szene ist in aller Regel die Gruppe Menschen, die mehr oder weniger mit allen anderen Bedeutungsmöglichkeiten des Wortes affin ist)
-ein "Setting" (für Filme, RPGs...)

Bei Steampunk kommt eben daneben noch "eine Technologie" dazu.
Diese ist IRL eben sehr schwer ernstlich zu adaptieren (zumal in der Realität die Energie des Äthers natürlich nicht genutzt werden kann). Meistens läuft das darauf hinaus, dass man funktionale, elektronische Geräte nimmt und diese mit einem passenden, steamy Gehäuse verziert. Das ist mal mehr, mal weniger aufwändig.
Dass es in echt möglich sein könnte ein funktionales Handy oder generell: einen Computer auf Basis einer Dampfmaschine zu bauen wäre mir zumindest vollkommen neu. :D

Also, was ich damit sagen möchte: Die echte Steampunk Technik in funktionaler Form kann lediglich Element des fiktionalen Begriffsansatzes sein. In der realen Umsetzung verkommt der "Steam" in der Regel zu puren Accessoires und Dekor (wobei es da auch einzelne Ausnahmen gibt, welche durch begnadete Bastelgenies geschaffen werden), während der "Punk" es eigentlich ist, der in seiner modifizierten Form aus dem "Steampunk" in unsere Realität strahlt.

...ich hoffe das war jetzt alles irgendwie nachvollziehbar, sinnig und von anderen Steampunks halbwegs als Erklärungsansatz abnickbar... :D ^^°
 

Infernal Teddy

mag Caninchen
Ursprünglich bezieht sich der "punk" im Steampunk tatsächlich auf die Wurzeln im Cyberpunk bzw. wenn man sich die frühsten Streampunk-Werke anschaut ist auch die Attitude noch da. Mittlerweile beziehst sich das aber eher auf das DIY im Lifestylebereich, literarisch würde ich es eher als Steamfantasy oder -- wenn wir von deutschen Autoren sprechen - als Biedermeierfantasy.
 

yennico

John B!ender
Der Steam in Steampunk kommt von den Dampfmaschinenzeitalter. Der Punkanteil ist in mehreren Teilen vertreten. Das im Steampunk verklärte Zeitalter des Viktorianismuses hat viele Regeln und die Charaktere und einige NSCs begehren gegen diese gesellschaftliche Normen auf. Oft gibt es im Steampunk Kriegsschauplätze (wo sonst könnte man Kampf-Zeppeline oder SteamMechs einsetzen) , an denen mindestens zwei Parteien für ihre Ziele kämpfen. Nach aussen hin ist die Welt und die Gesellschaft noch fest, im inneren ist sie marode und einige wollen Änderungen, es ist die Zeit des Aufbruchs in ein neues Zeitalter und eine Rebellion.
 

Marduk

Blutgott
Klar ist Punk DIY, aber auc "Fuck the System" und "No Future", der Kampf der Underdogs gegen festgefahrene Systeme. Punk iist auf die gesellschaftliche Ordnung zu scheißen und was eigenes zu machen. Daher sind auch die meisten XY-Punk Settings ganz ehrlich nicht wirklich XY-Punk Settings, sondern eine Mogelpackung, da kein Punk drinne ist.
 
Oben Unten