DSA 5 Wege der Vereinigung-Crowdfunding toppt alles

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Das Ding läuft noch bis heute 17 Uhr und wir sind zur Zeit bei 208.000 € (2082 % der Finanzierungssumme).

https://www.gameontabletop.com/crowdfunding-97.html

Das Crowdfunding zur englischen DSA 5-Edition ist damit schon bei weitem übetroffen.

  • Die 5 von 5 500 €-Pledges waren schnell weg.
  • 200 € wurde 320 Mal gewählt.
  • 70 € 195 Mal.
  • 40 € 1100 Mal
  • und 20 € 155Mal.

DSA ist 34 Jahre alt und da ist es wenig verwunderlich, dass es eine große Fanbase mit solventen Kunden und Sammelleidenschaft hat.

  1. Aber was sagt ihr zu einer mittleren Beteiligungssumme von 120 €?
  2. Was zu 1735 Teilnehmern bei einem Quellenbuch?
  3. Und was zum Erfolg des Ganzen in Bezug auf das Sex-Thema des Buches?
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Okay, dann will ich wenigstens mal was zu den drei Fragen sagen. :)

  1. Aber was sagt ihr zu einer mittleren Beteiligungssumme von 120 €?
Das ist enorm. Wenn man von einem Quellenbuch-Preis von 40 € ausgeht, mit dem man das Thema ja eigentlich mehr als erschlagen kann.
Ich denke aber viele haben bei ihrer Beteiligung auf steigende Sammlerpreise gesetzt, weil das in der Vergangenheit immer gut funktioniert hat. (Blaues Aventurisches Götterwirken, die roten limitierten Editionen, die schwarzen Mitarbeitereditionen, da gehen die Preise ja durch die Decke.)
Wird aber aus meiner Sicht überschaubar bleiben, denn wie bei der Kaiser Retro-Box wird es sich Ulisses wohl kaum nehmen lassen die Crowdfunding-Produkte auch noch im regulären Shop anzubieten. Sie sind damit nicht mehr exklusiv und in noch größerer Stückzahl vorhanden. Daher wird es wohl deutlich länger dauern, bis sie "rare" werden.

  1. Was zu 1735 Teilnehmern bei einem Quellenbuch?
Wenn 1735 Teilnehmer ein ex-/er-otisches Quellenbuch kaufen, dann kann ich dadurch zwar nicht auf eine Gesamtauflage eines Regelwerks schließen oder auf die Spielerzahl. Aber es ist eine große Anzahl, die in Bezug auf Druckkosten einen ordentlichen Einfluss hat. Man braucht sich also bei DSA keine großen Sorgen machen, dass die am Existenzminimum herumkrebsen und möglicherweise bald umfallen.

  1. Und was zum Erfolg des Ganzen in Bezug auf das Sex-Thema des Buches?
Ich vermute, dass das Buch und die Begleitprodukte kaum Spielwert haben werden. Zum einen ist so ein Thema schnell ausglutscht und durchgenudelt, zum anderen kann man einen sexuell aktiven Charakter durchaus in DSA spielen, aber das gilt dann wohl eher für einen einzigen Charakter einer Gruppe.
Ob ich dann - ich sags mal so platt - "Sex-Abenteuer" mit der ganzen Gruppe spielen muss, sei mal dahingestellt. Je nach Gruppenzusammensetzung kann da Fremdschämen angesagt sein. Was sich dann in Einzelfällen vielleicht auch negativ fürs Hobby auswirkt.

Aus nostalgisch-hobbyistischer Sicht kann man natürlich auch noch anmerken, dass DSA die Pflicht hat seinen Anfängen Respekt zu zollen und legendäre Abenteuer wie "Nedime, die Tochter des Kalifen" von der thematischen Ausrichtung her nachzuliefern.

Zudem sei angemerkt, dass DSA nunmal auch sein Alleinstellungsmerkmal braucht. Und wenn das eben die Nippelfreiheit ist, dann kann ich damit leben.

Das "sex sells"-Argument gilt in meinen Augen übrigens nicht. Denn sex sells würde bedeuten, dass man aus sexueller Sicht heraus das Buch ordert. Dass es aber wirklich aphrodisierend oder befriedigend wirkt, wage ich zu bezweifeln. Zumal im Netz ja ich sag mal performantere Medien zu finden sind, wenn es einem danach gelüstet.
Was hier dann eher gilt ist das oben genannte Alleinstellungsmerkmal. Denn das hat dazu gefügt, dass das Crowdfunging einigermaßen viral durch die sozialen Medien getragen wurde. Wie gesagt ist das für mich aber nicht "sex sells".



Und noch eine Anmerkung. Ich will das Produkt gar nicht vorverurteilen. Ich habe mich auch am Crowdfunding beteiligt und werde mir die Werke interessiert ansehen. Vielleicht sind die Abenteuer ja auch ein besonderer Lichtblick. Wenn das Alleinstellungsmerkmal ein thematisches ist, dann kann man ja auf ein Produkt hoffen, das im Vergleich mit anderen Rollenspielen eben nicht ausgelutscht und durchgenudelt ist.
 

Supergerm

Spambothenker
Teammitglied
Zu 1. Ich denke, daß viele Komplettisten darunter sind, die ein höheres Beteiligungslevel gewählt haben, da man ganzen Zusatzprodukte (Karten usw.) so billiger kriegt als wenn man sie einzeln nachkauft.

2. Das GRW müßte, alle Ausgaben zusammengenommen, eine Auflage im fünfstelligen Bereich haben. Damit relativiert sich das ganze ein bißchen.

3. Das Sex-Thema hat es in DSA, insbesondere in den Romanen, auch vorher schon gegeben. Ich meine damit nicht nur die Raidri-Conchobair-Geschichten. "Das letzte Lied" von Gun-Britt Tödter ist z. B. ein verkappter Erotikroman.

In der Praxis wird es vermutlich häufig eher zu irgendwelchen platten Scherzen führen ("Großer Penis heißt -1 auf Analverkehr... ich meine natürlich aktiv, nicht passiv."), anstatt zum häufigen Einsatz der Orgienkarten.

Noch ein bißchen zum Buch selbst:

Das Probekapitel zur Gleichberechtigung ist mir an einer Stelle zu undifferenziert (es gibt auch despektierliche Bezeichnungen für promiskuitive Männer, z. B. Schürzenjäger und Gigolo).

Meint ihr, daß auch etwas zum Güldenland und zu Tharun darin stehen wird?
 
Meint ihr, daß auch etwas zum Güldenland und zu Tharun darin stehen wird?
Wohl kaum
Aber es ist ja weitreichend bekannt, dass es mit Ausnahme eines Reichs inTharin keine geschlechtliche Gleichberechtigung gibt.
Und im Quellenband wird recht detailliert auf die von Reich zu Reich unterschiedlichen geschlechterrollen eingegangen.

Wenn Detailregeln zu Sexualpraktiken enthalten sind insbesondere zu deren Wirkung. Das wäre sehr hilfreich.
Punkte die ich wichtig finde das sie geklärt werden sollten wären:
Trieb:
Harte Auswirkungen von Enthaltsamkeit und Triebbefriedigung so das Charcktere die Sex haben auf Spieler ebene sinnvoll sind. Bzw. so das Enthaltsamkeit des Charakters auf Spieler ebene echte in Zahlen gefasste Nachteile hat.

Beutschema und Sexualität:
Damit Helden nicht in jeder Stadt auf den Strich gehen um sich zu finanzieren, sollte Triebbefriedigung nur mit einem Partner passend zum Beuteschema und der passenden sexuellen Ausrichtung möglich sein. Mit den passenden FreierIn (generischer plural ,genderwahn ftw)... käme dann heller und "Lebensqualität" ins haus. Ohne passenden FreierIn sollte es zu einer ansammlung von Mali kommen.
In diesem zusammen hang könnte es vorteile wie Bisexuell, zusätzliches Beuteschema, &c. geben

Also es geht mir um eine vernünftige Ökonomie!
Hier kommt dann wieder eine tolle chance for dsa equipment a la Bratspieß.
Dildo +1 auf den letzten FF Wurf der Penetrationsprobe..
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Trieb:
Harte Auswirkungen von Enthaltsamkeit und Triebbefriedigung so das Charcktere die Sex haben auf Spieler ebene sinnvoll sind. Bzw. so das Enthaltsamkeit des Charakters auf Spieler ebene echte in Zahlen gefasste Nachteile hat.
Und es könnte ja zum Beispiel sein, dass Zwerge im Allgemeinen eine viel stärkere Libido als andere Rassen haben. Sowas muss man ja im aventurischen Gesamtkontext wissen.
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Zum einen ist so ein Thema schnell ausglutscht und durchgenudelt
Hihi er hat ausgelutscht und ausgenudelt geschrieben :p.

zum anderen kann man einen sexuell aktiven Charakter durchaus in DSA spielen, aber das gilt dann wohl eher für einen einzigen Charakter einer Gruppe.
Kann Mann (oder Frau) auch in jedem anderen Spiel. Ich verstehe allerdings nicht für was genau es dafür allerdings genaue Regeln braucht.

Das "sex sells"-Argument gilt in meinen Augen übrigens nicht. Denn sex sells würde bedeuten, dass man aus sexueller Sicht heraus das Buch ordert. Dass es aber wirklich aphrodisierend oder befriedigend wirkt, wage ich zu bezweifeln. Zumal im Netz ja ich sag mal performantere Medien zu finden sind, wenn es einem danach gelüstet.
Mhm und Budweiser hat auch nur deswegen 1 (bzw. mit der Vortsetzung sogar zwei) Werbefilme gemacht in der zwei Schöne Frauen sich an den Haaren Ziehen, Kleider vom Leib reißen und sich im Springbrunnen Wälzen weil das natürlich die einzig wirklich richtige art und weise ist um zu Klären ob Budweiser oder Budweiser light jetzt besser Schmeckt;).

Jetzt komm schon. Ernsthaft. DSA ist eigendlich dafür bekannt das sie Erotik in ihre Werke Packen (mit den Moha gab es sogar ein ganzes Volk deren einziges Alleinstellungsmerkmal es war das sie Schwarze Haut haben und ihre Schönen Körper nicht hinter Kleidung verstecken). Ich habe glaube ich bereits auf mehr DSA Büchern leicht bekleidete Frauen gesehen als bei allen anderen Rollenspielen die ich so kenne und das Unabhängig davon ob die oben genannte Frau für das was im Buch stand von Bedeutung war oder eben nicht.
upload_2018-3-8_20-56-13.jpeg
upload_2018-3-8_20-57-15.jpeg
upload_2018-3-8_21-5-36.jpeg
upload_2018-3-8_21-6-9.jpeg
upload_2018-3-8_21-7-12.jpeg
upload_2018-3-8_21-9-15.jpeg
upload_2018-3-8_21-10-10.jpeg
upload_2018-3-8_21-11-9.jpeg
upload_2018-3-8_21-11-34.jpeg

Für alle diese Bücher war es natürlich für den Inhalt des Buches äußerst wichtig das auf dem Cover eine Frau zu sehen war;).
Natürlich könnte man jetzt mit dem Argument kommen das die DSA macher damit nur zeigen wollten das Männer und Frauen in Aventurien gleichgestellt sind (mit wenigen Ausnahmen versteht sich) aber mal ehrlich. Müssen die Frauen dafür Leicht bekleidet und/oder in aufreizenden Posen bzw. Großen Brüsten dargestellt werden?

Wenn ich zeigen will das man bei DSA auch durchaus Legitim eine Selbstbewusste, Kämpferische Frau Spielen kann währen dann nicht mehr solche Bilder auf dem Cover besser?
upload_2018-3-8_21-19-50.jpeg

Aber genug davon.

Ich meinte Sex-Sells trotz allem keinesfalls Negativ.
Das ist bei Werbung allgemein ein Legitimes Mittel und hey.
Warum sollte es bei Rollenspielen anders sein?

Punkte die ich wichtig finde das sie geklärt werden sollten wären:
Trieb:
Harte Auswirkungen von Enthaltsamkeit und Triebbefriedigung so das Charcktere die Sex haben auf Spieler ebene sinnvoll sind. Bzw. so das Enthaltsamkeit des Charakters auf Spieler ebene echte in Zahlen gefasste Nachteile hat.

Beutschema und Sexualität:
Damit Helden nicht in jeder Stadt auf den Strich gehen um sich zu finanzieren, sollte Triebbefriedigung nur mit einem Partner passend zum Beuteschema und der passenden sexuellen Ausrichtung möglich sein. Mit den passenden FreierIn (generischer plural ,genderwahn ftw)... käme dann heller und "Lebensqualität" ins haus. Ohne passenden FreierIn sollte es zu einer ansammlung von Mali kommen.
In diesem zusammen hang könnte es vorteile wie Bisexuell, zusätzliches Beuteschema, &c. geben
Das halte ich sogar tatsächlich für einen Berechtigten Punkt und eine echte Kaufoption (sofern man auf sowas am Tisch tatsächlich wert legt).

Es würde vieleicht sogar einige dinge für Spielleiter vereinfachen (z.B. kann ich mir vorstellen das es Leichter ist Verführt zu werden wenn du gerade nach Monaterlanger Waljagd vom Schiff Taumelst als wenn du gerade frisch aus dem Bordel kommst).
 
Müssen die Frauen dafür Leicht bekleidet und/oder in aufreizenden Posen bzw. Großen Brüsten dargestellt werden?
Ich gebe zu, DSA hat es mehrfach versäumt Frauen mit Neonatelen Features auf den covern abzubilden. Ja sogar die Tharun Bände, welche ja in auch regionen wie Südostasien zum Vorbild haben, haben es nicht sehr häufg hinbekommen die dort verbreiteten Phänotypen(Neonatale ausprägung der Gesichts züge, reduzierter sexueller Dimorphismus, reduzierte Körperbehaarung) ins spotlight zu setzen.
Wo sind die Loli covers?

Wenn ich zeigen will das man bei DSA auch durchaus Legitim eine Selbstbewusste, Kämpferische Frau Spielen kann währen dann nicht mehr solche Bilder auf dem Cover besser?
Guck aufs Bild. Macht Dich das an? Also wenn dann gehört da noch ein Mann dazu.
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Also QuickAndDirty jetzt mal ernsthaft.

Guck aufs Bild. Macht Dich das an?
Macht dich dieses Bild etwa an?
Darum ginge es nicht aber deiner Frage nach könnte man meinen das du Bücher gerade aus dem Grund Kaufst weil dich das Bild auf dem Cover anmacht.

Aber warte ich versuche es mal mit etwas anderem:
upload_2018-3-11_11-2-59.jpeg
upload_2018-3-11_11-3-34.jpeg
upload_2018-3-11_11-3-54.jpeg

upload_2018-3-11_11-7-4.jpeg

upload_2018-3-11_11-12-31.jpeg

Alle diese Spiele, von denen ich auch der Meinung bin das sie sich Von Inhalt und Hintergrundwelt an Spieler Wenden die Über 20 sind, haben es Geschafft auf ihren Covern Frauen zu Plazieren die nicht Aussehen als würden sie in der Disko an der Stange Tanzen.

Gerade Warhammer dürfte in Deutschland durch das Tabeltop in etwa den Gleichen Bekanntheitsgrad haben wie DSA.

Also Erkläre mir jetzt bitte einmal warum das die Macher von DSA so oft machen wenn es nicht dem Steigern der Verkaufszahlen geht.

Und ja mir ist Klar das gerade bei Degenesis im Grundregelwerk genug Nackte Haut zu sehen ist das man meinen Könnte die dortige Ursprungstemperatur wäre mehr Tropisch anstatt Arktisch.
Aber mir geht es jetzt erst einmal nur ums Cover weil es in der Regel das ist was der Käufer zuerst sieht.

Es geht ja nicht darum das Frauen auf Covern aussehen sollen wie Männer ohne Bart sondern darum das es Manche Spiele eben Schaffen ohne Nackte Haut und Große Brüste auf dem Cover auszukommen und andere wie DSA (und zugegebener Maßen auch D&D) scheinbar eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Nichts gegen Warhammer,

aber bei einem Autorollenspiel würde ich keinen Renault 4 aufs Cover setzen. Auch keinen (ungetunten) VW Golf. Bei einem Serviervorschlag würde, sollte das Essen nicht so aussehen, wie ich es mir reinschaufle und die Klamotten im Schaufenster sollten nicht so aussehen wie die von den Leuten, die draußen rumlaufen.

Insofern kann ich das durchaus nachvollziehen, dass man Aufmerksamkeit, Interesse, Sehnsucht eben mit attraktiven Bildern versucht zu erregen. Gerade, wenn es um eine Welt gehen soll, in der man quasi leben soll.
Dazu kommt, dass die obigen alten DSA-Cover ein Kind ihrer Zeit waren. Da sah eigentlich "jeder" Fantasy-Roman genauso aus.

Und was Wege der Vereinigung angeht: Ich finde DSA da eigentlich sehr offen. Gleichgeschlechtliche Beziehungen werden thematisiert. Nicht alle Illustrationen haben Traumkörper. Das ist schon gut gemacht, eben ohne den Grundtenor der (erforderlichen) Attraktivität zu verletzen.
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Insofern kann ich das durchaus nachvollziehen, dass man Aufmerksamkeit, Interesse, Sehnsucht eben mit attraktiven Bildern versucht zu erregen. Gerade, wenn es um eine Welt gehen soll, in der man quasi leben soll.
Ich ja durchaus auch.
Habe ich ja auch grundsätzlich nichts Negatives dazu gesagt.
Es ging einzig darum QuickAndDirty zu zeigen das es auch anders geht.

Die, wie du schon sagst, Alten DSA Cover waren auch nur dazu gedacht zu Zeigen das DSA halt eben doch auf der Schiene Sex-Sells fährt.

Gleichgeschlechtliche Beziehungen werden thematisiert. Nicht alle Illustrationen haben Traumkörper.
Auch auf dem Cover?
Also ich meine bei der Werbung für das Crowdfunding gesehen zu haben das schon zwei nicht Unattraktive Personen mit einander am Rummachen waren (ok wenigstens waren es nicht zwei Frauen).

Wie gesagt sage ich ja nix dagegen das DSA oder auch andere Rollenspiele viel, vorzugsweise, Weibliche Haut auf ihren Covern zeigt. Es geht eben bei meinem Beitrag wie gesagt darum das mir eben keiner Erzählen kann das die Auswahl der Cover nichts mit dem Steigern der Verkaufszahlen zu tun hat;).
 
Also Erkläre mir jetzt bitte einmal warum das die Macher von DSA so oft machen wenn es nicht dem Steigern der Verkaufszahlen geht.
Also ich finde die Titten-Cover schon ganz ansprechend. Die WHammer cover sehen nicht gerade aus als wären die Autoren mit dem Konzept der Sinnlichkeit vertraut. Aber gut das Spiel kommt ja auch aus den USA, da wirkt eine AR15 auf dem Cover in etwa so verkaufsfördernd wie in Deutschland ein tiefer Ausschnitt und harte Nippel.
Im Sinne der Bereicherung der Spielerschaft mit Frauen, plädiere ich dafür, dass zusätzlich zu den ansprechenden sexy girls auch sexy boys abzubilden sind.
Ich denke damit könnte jeder leben. Und die Prüden können sich gerne ärgern.
 
Oben