Shadowrun 5e

[Star Reeves] Das Space Western RPG

Dieses Thema im Forum "Selbstentwickelte Rollenspiele" wurde erstellt von Doc-Byte, 29. Dezember 2014.

Schlagworte:
  1. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Meinst du jetzt Houston? Die Blaue Route von Pittsburgh nach Houston führt von einer Konzernwelt zu einer anderen Konzernwelt. - FMIs Gebiet, FMIs Regeln. ;)

    Was ich auch noch deutlicher in den Text schreiben muß, ist vermutlich, daß diese Routen natürlich nicht die einzigen Wege sind. Es sind die Routen mit dem optimalen Weg unter Berücksichtigung von Sicherheit und Geschwindigkeit/Reisezeit für zivile Raumfahrzeuge. (Also, jedenfalls die roten, grünen und mehr oder weniger auch blauen.) Natürlich kann jedes Schiff auch eine eigene Route suchen, aber diese wird in den meisten Fällen halt länger und tendenziell gefährlicher sein. - Oder um es bildlich auszudrücken: Hyperraumrouten sind die Autobahnen des Weltraums, aber es gibt natürlich auch jede Menge Landstraßen oder auch mal Feldwege.

    So groß sind die Schritte auf dem "Papier" aktuell garnicht. Vieles steckt momentan noch in meinem Kopf. - Oder den letzten zweieinhalb Seiten dieses Threads. Ist viel zusammen gekommen in den letzten Tagen. :)

    Hinweis: Wenn ich neue Versionen in die Dropbox lade, sind die momentan auch unter dem alten Link erreichbar. Bei größeren Updates schreib ich das dann hier aber auch rein.

    Man kann ggf. durchaus beides machen, das ist ja - abgesehen vom handwerklichen Geschick mit dem Grafiktool - kein großes Problem.

    Die Basiskarte finde ich nach wie vor super, auch wenn es nur eine "Demo" ist. Gibt nur ein paar Kleinigkeiten, die nicht ganz passen: Zum einen habe ich das Krull Gebiet jetzt auf "Krull Domäne" getauft. In der Mitter der FDMZ fehlt noch die eigentliche Grenze und die Badlands reichen auf der Krull Seite zwar in die FDMZ, aber nicht ganz bis an die Grenze davon. (Also die gestrichelte Linie) Ansonsten fehlt um Bath und Manchester noch das Imperial Territorium auf der Karte und die MFSZ Odessa ist im Verhältnis zum Bermudadreieck (und Empire) einen Tick zu groß, denke ich. - Oh, um bei den Badlands könnte man die Formgebung evtl. noch etwas abändern. Auf deiner Karte ist es schon "entschärft" aber mein Fassung erinnert mich einfach zu sehr an einen Teil der mänlichen Anatomie. ;)

    Naja, das Problem bei diesem Ansatz ist, daß fast alle Planeten im Nu Texas Sektor Kolonien sind und außer auf Lamesa und Thera keine einheimischen intelligenten Spezies entstanden sind.

    Aber zum Thema Planetencode schreibe ich noch(mal) was.
     
  2. mikyra

    mikyra Gott

    Hmmpf, die ganze Sache war eigentlich eher so gedacht, dass hier auch im Fall erst im Zuge der Besiedlung aus dem Weltraum erschlossenen Welten festgehalten werden kann, in welchem Zustand sich das natürliche - will heißen nicht in künstlich entstandenen und mit technischen Mitteln kontrollierten Regionen wie unter der Oberfläche gelegenen Anlagen, Kuppelsystemen auf der Oberfläche oder fliegenden Zeppelinen oder was-auch-immer in der Atmosphäre - Ökosystem des Planeten befindet.

    Kurzum wie sieht es eigentlich auf dem Mond, Planeten oder was-auch-immer aus, wenn ich künstlich am Leben gehaltene Bereiche hinter mir lasse.
    Bei zwar künstlich durch Terraforming, Import von Pflanzen, Tieren, etc. bewohnbar gemachten Welten, die sich nach diesem Schritt auch ohne weiteres Eingreifen stabil in einem solchen Zustand befinden, würden natürlich ebenfalls in diese Kategorie fallen.

    Sinn machen würde so eine Angabe natürlich nur unter der Annahme, dass sich die Besiedlung im wesentlichen auf bereits halbwegs bewohnbare Welten erstreckt.
    Will heißen, dass man sich bei der Besiedlung eines im Großen und Ganzen doch recht lebensfeindlichen Universums bei der Wahl von besiedelten Standorten sozusagen die Rosinen heraus pickt und sich im wesentlichen auf solche beschränkt, die einen gewissen Komfort von Hause aus mitbringen.

    Aber vermutlich bin ich da mit den vielen "wenn"s, "vielleicht"s und etc.s schon ein wenig über das Ziel hinausgeschossen.

    Am besten ich warte mit weiteren Ideen erst einmal, bis Du mit Deinem Planetencode soweit bist. ;)
     
  3. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Hm, die Frage ist, ob solche Infos (auf der Karte) letztlich das Spiel weiter bringen. Der Platz ist nun mal eingeschränkt und man muß im Hinterkopf behalten, daß Star Reeves Ordnugnshüter sind und nicht Biologen, Geologen, o.ä. Natürlich kann man sich hier in Details verlieren und ich sehe auch, daß es Spieler wie dich gibt, die sich über solche Infos freuen, aber ich muß auch aufpassen, mich nicht zu sehr in Kleinigkeiten zu verlieren und mehr das berühmte große Ganze im Blick zu behalten. - Ist halt schwierig, hier eine Balance zu finden. :unsure:

    ---

    Anyway, erstmal ein größeres Update: https://www.dropbox.com/s/asmg20duwzo5qtn/Star Reeves - Preview.pdf?dl=0


    Ein paar Sachen geschafft, aber es bleibt noch genug zutun. (Der Regelteil müßte auch mal fertig gestellt werden... :xx:)


    €dit: Miniupdate, weil wegen wat verjessen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2018
  4. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Kann ich nach zwei Tagen eigentlich grundsätzlich nicht mehr editieren?

    Es gibt ein kleineres Update unter dem obigen Link, das wollte ich nur kurz als PPS editieren.
     
  5. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    So, komme gerade (also nicht jetzt gerade ;)) von der Spiel in Essen und habe zwei Erkenntnisse mitgebracht:

    1. Artwork ist wichtig als Eyecatcher, um überhaupt erstmal ein initiales Interesse zu erwecken und aufzufallen. Ob es jetzt zu 100% den Inhalt wiederspiegelt, scheint mir erstmal sekundär zu sein.
    2. Auf dem deutschsprachigen Markt ist mMn durchaus Platz für ein SiFi RPG wie Star Reeves. Ich weiß, daß es durchaus SiFi RPGs gibt, aber gefühlt war auf der Messe fast nur Fantasy in x Varianten vertreten. Gut, mag mit dran gelegen haben, daß ich den Prometheus Stand (sofern vorhanden) mit Traveller und Nova nicht gesehen habe, aber außer etwas Star Wars hab ich wenig bis keine deutsche SiFi im RPG Sektor gesehen. - Also, natürlich mal von Equinox abgesehen. :LOL:

    Stichwort Equinox / Match System: Ich hab eher so im Vorbeigehen einen Equinox SL Schirm entdeckt, von dem ich noch nicht mitbekommen hatte, daß er jetzt fertig ist. Da werde ich die Tag mal reinschauen, was ich mir für Star Reeves regelseitig da noch rausziehen kann.

    Aber erstmal muß ich das Fahrrad wieder zusammen bauen, daß sich leider etwas gegen das "aufpimpen" wehrt. Ich könnte sonst Ärger mit meiner Schwester bekommen. :cautious:
     
  6. mikyra

    mikyra Gott

    Du dass es bei einer Werbe-Veranstaltung an Eyecatchern nur so wimmelt, halte ich persönlich für keine sooo große Überraschung.
    Dass der Bezug zum Inhalt dabei häufig nicht nur eine sekundäre sondern mitunter sogar gar keine Rolle zu spielen braucht, zeigen nicht zuletzt zahllose Werbespots, -plakate und was-auch-immer, wenn Du sie einmal genauer unter die Lupe nimmst.

    Für typische Versprechen wie das einzigartige Wellness-Erlebnis, sozialen Status, allseitige Anerkennung und Wertschätzung und selbstverständlich eine gehörige Portion Sex spielt es nämlich letztlich gar keine soo große Rolle, ob es sich bei dem universelle Glückseeligkeit versprechenden Produkt letztlich um die Fünf-Minuten-Suppe, Badekappen oder den neuen Klingelton fürs Telefon handelt.
    Im Gegenteil würde der Inhalt zu genau in Augenschein genommen, bestünde eventuell sogar Gefahr potentielle Opfer könnten trotz der ganzen Augenwischerei herausfinden, dass sie den angebotenen Klump eigentlich überhaupt nicht brauchen.

    Möchtest Du das Setting wirklich einfach Allen und Jedem aufs Auge drücken sind kunterbunte Knallbonbons und jede Menge Lametta ohne jeglichen Bezug zum Inhalt ein Muss.
    Geht es Dir hingegen vor allem darum die Aufmerksamkeit potentiell auch am Inhalt Interessierter zu erregen, würde ich hingegen eher versuchen Illustrationen zu finden, die sich stark am zu erwartenden Inhalt orientieren.

    Klar sind Illustrationen bei dem Unterfangen über ein Setting zu informieren unheimlich nützlich.
    Nicht umsonst heißte es ja auch "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." ;)
    Na, und wenn Du Dich erinnerst, habe ich Dich ja sogar schon selbst einmal darauf hingewiesen, wie sehr mir z.B. bei den verschiedenen Spezies des Settings eine entsprechende Illustration geholfen hätte.

    Auch typische Szenen des Settings könnte ich mir recht gut als Appetitanreger und Inspirationsquelle zugleich vorstellen. Etwa das Hauptquartier der Staar Reeves in der dicht gedrängten Skyline von Albuquerque, die fruchtbaren Gärten des Gefängnis-Planeten, dessen Namen ich schon wieder vergessen habe oder die kraterübersäte Öde von Hades inklusive Einsatzteam mit Schutzanzügen, Gasmaske und allem drum und dran.
    Solche Dinge eben.

    Ob es in Sachen Umfang dann wirklich soo weit her sein muss steht dann noch Mal einem ganz anderen Blatt.
    Als ganz konkretes Beispiel fällt mir z.B. Nova ein, dass Du in Deinem Post ja sogar selbst aufgelistet hast.

    Nicht ganz 20 Jahre ist es her, dass ich eine der ersten Demo-Runden des Entwicklers auf einer Con gespielt habe und mit Artwork war es bei dieser, wenn ich mich recht erinnere nicht wirklich weit her. Eine handvoll Skizzen von einigen der im Setting vertretenen Spezies hatte er seinerzeit im Gepäck - keineswegs in einheitlichem Stil gehalten und allesamt schwarz-weiß - das war es dann auch schon, wenn ich mich recht entsinne. Insgesamt also nicht wirklich viel.

    Woran ich mich über diese recht verwaschenen Erinnerungsfetzen recht genau erinnere, ist dass ich den großen Meister von diesem Tag an Jahr für Jahr auf nahezu jeder großen Con getroffen habe. Letztes Mal im vergangenen Jahr und ganz fest damit rechne, ihn auch dieses Jahr in knapp vier Wochen auf der nächsten Con hier in meiner Region herum hüpfen zu sehen.

    Worauf ich damit hinaus will. Ich persönlich denke viel wichtiger noch als jede Menge fetziger Aufmacher ist, es das Setting in möglichst vielen Runden anzubieten.
    Der konkrete Inhalt vermittelt sich auf diesem Weg dann ja ganz automatisch. ;)

    Achsoo - und viel Erfolg bei Deinem Fahrrad-Downgrade natürlich.
     
  7. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Moment! Wir reden da aneinander vorbei, glaube ich. Mir geht es daraum, überhaupt erstmal Aufmerksamkeit und Interesse zu wecken. Und das tut ein nackter Text einfach deutlich weniger. Von daher finde ich Bilder einfach wichtig, damit ein Erstleser überhaupt lange genug am Text dran bleibt, um über den Inhalt weiteres Interesse zu entwickel.

    Das die Bilder spezifisch auf den Inhalt zugeschnitten sind, ist natürlich absolut wünschenswert. Aber wichtig ist mMn einfach erstmal, das man überhaupt an dem Text / Buch hängen bleibt. Ich wollte eigentlich auf den Punkt "keine Bilder" vs. "überhaupt Bilder" hinaus. Und das Ganze auch eher auf Cover / Kurzvorstellung als den kompletten Text eingeschränkt.

    Dann hätte ich damit auch vor 20 Jahren anfangen müssen, als ich noch auf bis zu 10 Cons im Jahr war. Heute ist es eher so ein halber pro Jahr... :meh:

    Aber "möglichst viele Runden" ist ein gutes Stichwort. Neben dem Setting gibt es ja auch noch einen Regelteil und auch wenn der nur modifiziert und nicht komplett neu ist, ist Playtesting natürlich ein wichtiges Thema.

    ---

    Achja, Thema "Bilder" nochmal: Hast du zufällig noch die Quelldatei von der Sektorkarte zur Hand? Die könnte ich vielleicht als Basis für ein fancy Version verwenden, bevor ich mich an eine "funktionale" Karte setze.

    Eigentlich sollten es ja mehr Gänge werden, aber der Rahmen spielt nicht so wirklich mit... Naja, wenigstens die Bremse sollte passen. :cautious:
     
  8. mikyra

    mikyra Gott

    Oha, das kann natürlich möglich sein. Vor meinem geistigen Auge sah ich Dich schon munter alles an Bildern einkleben, was bei drei nicht auf den Bäumen ist. ;)
    Hinaus wollte ich eigentlich bloß darauf, dass es eventuell keine schlechte Idee sein könnte, nicht einfach wahllos alles einzufügen, was einem so in die Hände fällt, sondern bei möglichen Kandidaten vorab zu prüfen, ob sie überhaupt zum Setting passen.

    Für absolut unproblematisch in dieser Hinsicht halte ich z.B. die vielen Weltraum- / Planeten-Bilder, die sich bereits in der Testversion befinden.
    Bei den Raumschiffen hingegen würde ich z.B., wenn überhaupt welche von der Stange nehmen auf jeden Fall eine scharfe Auswahl vornehmen.
    Ja, im Idealfall sogar bloß auf Modelle zurückgreifen, die Du selbst für das Setting entworfen hast.

    Immerhin macht die spezielle Bauform von Raumschiffen bei Settings im Weltraum ja schon einen recht großen Teil des Wiedererkennungswerts aus.
    Denke nur etwa an die X-Wing Jäger bei Star Wars oder den Millenium Falken. Die M-Schiffe im Marvel Universum oder die Constitution-Klasse bei Star Trek.

    Wie auch immer. Neben der möglichst viele Runden selbst anbieten Geschichte ist mir mittlerweile eine weitere Idee in den Sinn gekommen.
    Eventuell könnte es eine recht gute Idee sein eine stark gekürzte Quickstart-Version des Szenarios zurecht zu basteln.
    Du weißt schon in dem Format, das man auch von anderen Systemen / Spielwelten kennt.

    Die Regeln eingedampft auf ein Minimum, ein zwei Planeten im Detail vorgestellt und eine handvoll fertig ausgearbeitete Charaktere. Dazu ein kleines Mini-Szenario, das man mit diesen Informationen direkt spielen kann. Inklusive Deckplan oder was auch immer des Raumschiffs, mit dem die Star Reeves unterwegs sind.

    Auf diese Weise könntest Du drei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
    Zum einen benötigst Du nicht ganz so viel Bild-Material, weil letztlich ja viel weniger Text aufzupeppen ist. Zum anderen ist die Hürde sich näher mit dem Text zu befassen deutlich niedriger. Schließlich muss man bloß eine handvoll Seiten lesen und kann gleich loslegen.
    Na, und nicht nur gelesen, sondern sogar auch gespielt wird das Setting mit dem beigefügten Mini-Szenario dabei auch.

    Ähm *hust* naja, nicht soo ganz. Auf der Suche nach einer cleveren Idee die ganze Planeten-Kode Geschichte irgendwie auf der Karte unterzubringen, habe ich - leider ohne rechten Erfolg sonst hättest Du schon davon gelesen ;) - herumexperimentiert und sie dabei ein wenig kaputt gespielt.
    Nichts, was sich nicht wieder in Ordnung bringen ließe. Nur lass mir bitte über das Wochenende noch ein wenig Zeit das ganze Chaos wieder aufzuräumen.

    Entweder die oder die Klingel sollten bei einem Fahrrad wohl auch auf jeden Fall funktionieren. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2018
  9. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Sagen wir mal so, wenn ich jemals die Chance bekommen sollte, Star Reeves "richtig" zu veröffentlichen, würde ich mich natürlich um ein (komplett) eigenständiges Artwork bemühen. Solange es mein Hobbyprojekt ist, muß ich halt mit dem leben, was ich kostenlos oder günstig bekomme und darauf achten, ein halbwegs einheitliches Bild zu erhalten und möglichst generisch zu bleiben. Ziel ist dabei momentan, die Textwüste etwas aufzulockern, um den Leser nicht so zu erschlagen. Ist schließlich kein Roman. ;)

    Die Idee ist interessant. Eine Vorlage zur Orientierung gäbe es ja auch schon: https://www.uhrwerk-verlag.de/wp-content/uploads/2011/06/equinox_schnellstarter-set.pdf

    Fühl dich bitte nicht gedrängt. An Star Reeves bastel ich seit einigen Jahren und werde sicher nicht übermorgen plötzlich damit fertig sein und es fehlt dann genau diese einer Karte. Ich finde es eh total toll, was für eine Mühe du dir da machst. (y)

    ---

    Um es nochmal deutlich zu sagen: Vielleicht sieht es machmal so aus, als würde ich nicht alle Anregungen aufgreifen, selbst wenn ich sage, ich finde die gut. Aber die Diskussion der letzten paar Wochen hat mir wirklich wieder unheimlich weitergeholfen. Auch, weil ich dadurch die Motivation hatte, einige bekannte Baustellen aufzuräumen, die ich lange vor mir hergeschoben habe. Und ich wurde zu einigen neuen Ergänzugen inspiriert, die mit zuvor garnicht in den Sinn gekommen waren. Dafür ausdrücklich nochmal ein fettes Dankeschön! :cool:

    (Und es geht auch kein Feedback verloren, ich speicher das für später ab.)

    Ja gut, das Rad hat momentan zwei funktionierende Bremsen. Nur halt keine besonders guten und das soll sich wenigsten vorne ändern. Da ich inzwischen aber schon diverse V-Brakes an meinen eigenen Bikes verbaut habe, sollte das eigentlich unproblematischer als der Schaltungsumbau werden. :whistle: (Eine fette Zweiklang-Klingel aus Holland wäre zur Not aber auch vorhanden. :D)
     
  10. mikyra

    mikyra Gott

    Karte
    Sry @Doc-Byte ich war bis eben mit dem - nicht Fahrrad, dafür aber Karten - Downgrade beschäftigt.
    Ich hoffe im Eifer des Gefechts habe ich dabei nichts übersehen.

    Das rekonstruierte Dokument habe ich Dir am altbekannten Ort unter dem Namen "NuTexas-A4-rekonstruiert.svg" abgelegt.
    Auch die A3 Version, mit der ich das Original "kaputt" gespielt hatte, findest Du dort.

    Über Sinn und Unsinn der Darstellung mit den angedeuteten Planetenbahnen mag man geteilter Ansicht sein. Immerhin machte er mir wegen eines gewissen Kreis-in-Kreis-in-Kreis Effekts die einen Strich durch die ganze Zugangs-Geschichte, für die ich nun ein weiteres Symbol verwenden musste.
    Der enorme Platzgewinn bei A3 statt A4 sollte trotzdem recht deutlich sichtbar werden.
    Einen Export der A3 Version habe ich dem Post hinzugefügt.

    Bearbeitungshinweis
    Für die Sonnen, Planeten und Raumstationen habe ich Klone verwendet, um sie auch später noch auf einen Schwung bearbeiten zu können. Wenn Dir das zu kompliziert ist, kannst Du die Klone auch einfach in gewöhnliche Kopien verwandeln. Objekte Auswählen und dann "Bearbeiten - Klonen - Klonverbindung auftrennen" betätigen.

    Achsoo. Und beim Bearbeiten natürlich auf die kleinen Schloss-Symbole in der Ebenen-Ansicht achten. Mit denen können die einzelnen Ebenen gesperrt werden.
    Das ist z.B. unheimlich praktisch, wenn Du bloß Einzelne Routen verändern willst, ohne Dich bei der Auswahl ständig in irgendwelchen anderen Zeichnungselementen zu verheddern.
    Einfach bei allen anderen Ebenen das Schloss schließen und schon kannst Du nur noch die Routen selektieren. ;)

    Ich glaub einige Ebenen der Karte befinden sich noch in diesem gesperrten Zustand. Also nicht wundern, wenn sich einige Elemente nicht direkt selektieren lassen.
    Einfach flink die passende Ebene finden und das zugehörige Schloss öffnen.

    Schnelleinstieg
    Ja, genau! An etwas in dieser Art hatte ich gedacht.

    Im Idealfall halt noch direkt mit spielfertigem Kurz-Szenario.
    Also z.B. so wie bei den "Schnellstartregeln" zu Cthulhu. (siehe: https://www.pegasus.de/cthulhu/fuer-einsteiger/)

    Immerhin nimmst Du Interessierten damit die Aufgabe ab, sich vor dem ersten Spielen auch noch ein Abenteuer zurecht stricken zu müssen.
    Sprich die Gefahr dass das ganze Ding mit dem Gedanken "Hey cool! Wenn ich Mal Zeit habe mir ein Abenteuer dafür auszudenken, hole ich das bestimmt wieder raus." auf Nimmerwiedersehen in irgend einem finster Winkel verschwindet, könnte damit eventuell ein wenig geringer sein.

    Anregungen, Fragen und sooo
    Hehe, den Dank höre ich natürlich gerne. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich das alles nicht ganz ohne Eigennutz betreibe.
    Immerhin möchte ich Star Reeves ja irgendwann auch einmal selbst spielen. ;)
    Ein nicht unerheblicher Teil meiner Ideen, Rückmeldungen und Rückfragen, etc. entspringt ganz einfach aus dem Umstand, dass ich mich frage, wie genau ich das wohl in meiner Spielrunde bewerkstelligen und umsetzten würde.

    So zum Beispiel die Rückfrage nach den Reisezeiten. Hier habe ich mich eigentlich bloß gefragt, was ich meinen Spielern denn dann am Spieltisch sage, wenn sie mich z.B. fragen: "Sag' Mal - wie lange dauert es jetzt eigentlich, wenn man von xy Mal einen schnellen Abstecher zur Amüsiermeile in Stardust zu machen.

    Übrigens - wo wir gerade bei Stardust sind. Ich denke in meiner Runde würde ich das Ding lieber unter einem Titel wie "Nu Vegas" oder soo laufen lassen.
    Klar geht es bei dem Namen wohl um die vielen Ringe des nahen Gasriesen, die man sich von dort aus größter Nähe ansehen kann, trotzdem kommt mir ein Name wie Vegas oder so ähnlich ein wenig griffiger und intuitiver für das Ambiente vor, das ich mir der Setting-Beschreibung nach von Stardust erwarte.

    Freut mich zu hören, oder viel mehr zu lesen, dass Dir die Rückmeldung geholfen hat.
    Auch aus diesem Grund - und damit zum nicht ganz so eignnützigen Teil - habe ich mir ja schließlich die Mühe gemacht Dir zu schreiben.
    Klasse, dass die Arbeit nicht ganz umsonst war. :)
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2018
  11. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Die A3 Fassung sieht auf jeden Fall platzmäßig viel besser aus. Ich muß mich da erstmal reinfinden. Danke auf jeden Fall schonmal für die Karte(n ). Du hast ja auch ein paar Ideen zu den Planetencodes gehabt. Das sieht auch sehr interessant aus.



    Alle Funktionen hab ich noch nicht drauf, ich werke so vor mich hin mit der Software. ;)

    Tip: Schau dir mal Seite 74 bis 79 an. :whistle:

    Dann sollte ich dringend mal den Regelteil fertigstellen. :cautious:

    Ach komm schon, muß es immer so offensichtlich sein?

    https://en.wikipedia.org/wiki/Stardust_Resort_and_Casino ;)
     
  12. mikyra

    mikyra Gott

    .. zumal Du bedenken musst, dass Du bei einer ohnehin schon recht gequetschten A4 Version ja auch noch die ganzen Planetenkodes irgendwo unterbringen müsstest.
    Diesen Punkt anzusprechen hatte ich bei meinem letzten Post komplett vergessen.

    Hmmpf, Ja, nö, ja doch. Ich hatte Dir ja schon geschrieben, dass ich ein wenig hin und her überlegt hatte, ohne zu einem Vorschlag zu gelangen, der mich selbst wirklich glücklich gemacht hat.
    Bei der vorliegenden Version hatte ich mich bei der Kategorisierung der Planten grob an Weltraum-Strategiespielen wie "master of orion" und "freeorion" orientiert, falls Du die kennst.

    Die Kategorien, auf die ich dabei zum Schluß gekommen bin habe ich in dann in der A3 Version der Karte in verschiedenen Farben eingefärbt.
    Falls Du diesen Denk-Ansatz weiter verfolgen möchtest hier eine kurze Erklärung, was ich mir bei den einzelnen Kategorien gedacht hatte. Vielleicht findest Du ja eine vernünftigere Zusammenstellung heraus.

    M "Modarate"
    Bei der Klasse "M" (Parallele zum Star Trek System mit Klasse "M" Planet durchaus erwünscht;)) handelt es sich um einen Planeten wie die Erde.
    Das Maß aller Dinge sozusagen, an dem - Deinem Vorschlag aus Post was-weiß-ich-wieviele folgend - alle anderen Welten gemessen werden.
    tote Welten
    Welten auf denen es außerhalb künstlich regulierter Bereiche kein natürliches organisches Leben gibt und auf denen wegen recht fieser Bedingungen wohl auch keines möglich ist.

    R "Rock"
    Ein geologisch alter Planet ohne bemerkenswerte vulkanische Aktivität. Gab es auf ihm jemals die Chance, dass sich natürliches Leben entwickelt, so ist sie mangels Aktivität mittlerweile endgültig vorbei.
    I "Inferno"
    Ein geologisch junger Planet mit jeder Menge vulkanischer Aktivität. Aus dem Boden austretende Gase, und rapiden Umwandlungsprozessen unterworfene säure- und schwefelhaltige Tümpel prägen das Bild der Oberfläche und bilden eine chemisch aktive Suppe, aus der eines Tages komplexes Leben entstehen könnte.
    Wenn es auf dem Planten überhaupt natürliches Leben gibt, so bestenfalls in Form von Biomolekülen und einzelligen Lebewesen.
    Für komplexes Leben sind die extremen Bedingungen zu starken Schwankungen unterworfen.​

    lebensfähige Welten
    Bei dieser Kategorie habe ich mich am wesentlichen an der Menge vorhandenen (Oberflächen)wassers orientiert

    D "Desert"
    Hier geht es im Vergleich zum Maß aller Dinge "Erde" (Klasse "M") in Richtung Minus.
    Will heißen es ist sehr viel weniger flüssiges Oberflächenwasser verfügbar. Wobei sich dieser Umstand verbunden mit der vorherrschenden Temperatur von extrem staubigen Sandwüsten bis hin zum komplett zugefrorenen Eisplaneten ausprägen kann.​

    S "Swamp"
    Das exakte Gegenteil zur Klasse "D" findet sich in dieser Kategorie.
    Hier befindet sich sehr viel mehr Wasser als auf der Erde im permanenten Kreislauf. Sumpfiges Gelände und häufige Regenfälle sind an der Tagesordnung.​

    W "Water"
    Schließlich gibt es noch die "Land-unter" Kagegorie. Bei Ihr ist nahezu die komplette Oberfläche von Wasser bedeckt, weshalb sich das natürliche Leben wenn nicht sogar ausschließlich, so doch vor allem im Wasser abspielt.​

    Weniger genau als bei den Felsplaneten und Monden sieht die Kategorisierung bei den Gasriesen aus. Hier gibt es bloß eine Kategorie "G", in die sie alle fallen.
    Benötigt habe ich sie ohnehin nur, um die Umlaufbahnen von Bewohnten Monden und Raumstationen zu markieren.

    Alle weiteren Details hatte ich vor mit bestimmten Zusätzen auszuzeichnen. Immer im Vergleich zur Erde - Du erinnerst Dich: das Maß aller Dinge und sooo.
    Hier waren die folgenden Zusätze vorgesehen.

    Temperatur: "w" warm / "c" cold
    Hauptwirtschaftszweig: ... bisher bloß Landwirtschaft und Bergbau ....
    Zugang: ... bisher bloß verboten (auf der Karte angedeutet durch das lustige rote Karo-Symbol)
    Warnungen: "t" toxic / "a" acidic / "v" void - allesamt in zwei Stufen - Beispiel:
    Kurzzeitiger Aufenthalt ohne entsprechende Schutzausrüstung ist auf Hades durchaus möglich. Deshalb bloß ASO-Hades-I-#a
    Tür auf und tot heißt es hingegen auf Dantes Inferno. Deshalb FHO-Dantes Inferno-I-#T

    Den Bio-Index, von dem ich einige Posts vorab schon einmal schrieb hätte ich im Falle eines Falles dabei übrigens einfach an die Kategorie heran gehängt.
    Hades und Dantes Inferno liefern dafür kein gutes Beispiel, da es auf beiden kein natürliches Leben gibt.

    Angedacht waren. "1" bakteriell / "2" pflanzlich / "3" tierisch / "4" komplex

    Gäbe es auf Bath z.B. natürliches pflanzliches Leben, und auf Albuquerque sogar tierisches hätte man z.B. die Planetenkodes RBE-Bath-M2, ASO-Albuquerque-M3 und SPX-Lamesa-W4. Letztgenanntes nur falls ich nicht schon wieder etwas durcheinander gebracht habe und Lamesa tatsächlich die Heimatwelt der Cothan ist.

    Wenn Du ganz und gar nicht klar kommst, dann kann ich Dir auch eine weniger verschraubte Version ohne Ebenen, Klone und den ganzen Hokus-Pokus zusammen bauen.
    Eigentlich sind sie bloß da um Dir das Leben leichter zu machen. Wenn sie genau den gegenteiligen Effekt haben, dann melde Dich.

    JA! Genau! Hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, dass es neben dem Metaplot auch diese Kurz-Szenarien in der Setting Beschreibung gibt.
    Vom Umfang her haben die Mini-Szenarios genau das Maß, an das ich bei dem Vorschlag gedacht hatte. ;)

    Der Regelteil ist sicher ein recht großes Loch. Zumal er wohl nur Unterschiede zu einem System beschreibt, das ich gar nicht kenne und somit zumindest für mich persönlich komplett unbrauchbar ist.
    Ob es wirklich soo super wichtig ist daran herum zu schrauben ist allerdings nochmal eine ganz andere Frage. Selbst hatte ich Dich bisher noch gar nicht darauf angesprochen und das aus einem ganz einfachen Grund.
    Regelwerke von Hobby-Bastlern für welches Genre auch immer findet man im Netz wie Sand am Meer. Gut ausgearbeitete Szenarien hingegen sind echte Mangelware.

    Will heißen irgendein Regelsystem, mit dem ich das Star Reeves Setting spielen könnte würde ich vermutlich recht flott finden.
    Ein so komplex und mit so viel Liebe zum Detail ausgearbeitetes Setting, wie das Star Reeves Universum hingegen wohl kaum.

    Oder anders formuliert: Ich fürchte Deine Beobachtung - am Regelsystem ist etwas zu tun - muss ich wohl zähneknirschend ohne jeden Zweifel bestätigen, auch wenn ich mir persönlich gewünscht hätte stattdessen lieber noch viel mehr über die Spielwelt zu erfahren.

    Hehe, super. :)
    Dann hatte ich ja zumindest schon Mal gedanklich ein passendes Bild von Stardust vor Augen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2018
  13. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Das Thema Planetencodes ist echt komplex, aber ich glaube, ein recht zentrales Element, wenn man den Nu Texas Sektor zum Leben erwecken möchte. Da muß ich mir noch einige Gedanken machen. Ich war eigentlich gerade weg von den "richtigen" Codes und mehr bei Symbolen, aber deine Gedanken sind auch interessant. - Und ja, Lamesa ist der richtige Planet. (y)

    Zu Not importier ich das einfach alles nach paint.net rüber. :D

    Es gibt das Einsteiger-Kurzszenario (~5 Seiten) und die Plotaufhänger. Ersteres ist zum direkt loslegen geeignet, die Plotaufhänger sind mehr als Ausgangsidee/Anregungen für eigene Szenen gedacht.

    Hab gerade gesehen, daß das Equinox Regel-PDF gerade im Angebot ist. Würde dich Stand heute 10,32€ kosten. :whistle:

    https://www.drivethrurpg.com/produc...&test_epoch=0&currency=EUR&products_id=195274

    Ich möchte Star Reeves halt irgendwann demnächst auch mal spielen bzw. leiten können und da ich dazu ja so oder so ein Regelwerk brauche, mach ich's doch lieber vernünftig und nehm zudem ein System, von dem ich überzeugt bin. - Aber sieh's positiv, wenn ich erstmal nur Settingregeln für das Match System baue, geht es erheblich schneller, als ein komplettes Regelwerk zu erstellen. Ich bin nämlich auch mehr der Weltenbauer und nicht der Regelfreak. Das Schöne am Match System ist auch, daß es mit recht wenigen und einfachen Regeln auskommt. Daher ist meine größte Sorge eigentlich, es mit meinem Modifikationen zu sehr aufzublasen... :cautious:
     
  14. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Wie gesagt, ich stümper so vor mich hin... :xx:

    [​IMG]
     
  15. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Ja gut...

    [​IMG]

    :unsure:
     
  16. mikyra

    mikyra Gott

    Hey super.
    Ich habe den Eindruck so langsam findest Du Dich in das Programm hinein. ;)

    Im Thread Zeichenwerkstatt habe ich gerade eine kurze Anleitung zusammengestellt, mit welchen Schritten man eine Weltraumkarte in inkscape erstellen kann.
    Mit dem Gedanken "Wenn man erst einmal weiß, wie genau die Karte zustande gekommen ist, kann man sie bestimmt auch besser bearbeiten." hatte ich dabei vor allem an Dich gedacht.

    Du kannst ja einmal reinsehen und überprüfen, ob diese Vermutung stimmt. ;)
     
  17. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Die Routen hab ich nachträglich mit paint.net eingezeichnet. :whistle: Anleitung klingt daher sehr gut. (y)

    Ich hab mir auch nochmal Gedanken zu den Symbolen gemacht. Der vorhandene Ansatz gefällt mir sehr gut. Ich glaube, zuviel Komplexität macht das Ganze eher wieder unübersichtlich. Dazu schreibe ich nochmal was, wenn ich meine Überlegungen soweit strukturiert habe, daß sie auch wer anders nachvollziehen kann. ;)
     
  18. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Okay, ich versuche mal eine Liste von Symbolen zu erstellen, die ich für die Sektorkarte bzw. generell eine Sektorkarte bei Star Reeves ansetzen würde:

    Astronomische Objekte (weitgefasst und nur die relevanten):

    - Gelber Zwerg (z.B. Sol)
    - Roter Zwerg
    - Brauner Zwerg
    - Pulsar
    - Schwarzes Loch
    - Gasriese
    - Planet
    - Mond
    - Raumstation

    Zugang

    - Beschränkt = roter Kreis mit Querbalken (ähnlich Parkverbotsschild)
    - Verboten = roter Kreis mit zwei Querbalken (ähnlich Halteverbotsschild)

    Klima im Vergleich zur Erde / Planet der Klasse M

    - Eisig
    - Kalt (?)
    - Warm (?)
    - Heiß
    - Trocken
    - Feucht

    "Geologie" (ließe sich direkt bei den astronomischen Planetensymbolen integrieren)

    - Erd-Standard / Klasse M
    - Fels (z.B. Mars)
    - Wüste
    - Vulkanisch
    - Sumpf
    - Dschungel (?)
    - Wasserwelt

    Biosphäre (Evtl. ein Symbol in verschiedenen Farben a la Ampel)

    - Keine
    - Rudimentär (Einfache Pflanzen)
    - Einfach (Einfache Lebensformen und komplexe Pflanzen)
    - Komplex (Komplexe Lebensformen und Pflanzen)
    - Überschwenglich (z.B. wie im Amazonasgebiet)
    - Künstlich / Terrageformt (?)

    Bevölkerung (Evtl. ein Symbol in verschiedenen Farben a la Ampel)

    - Keine permannte Bevölkerung
    - Dünn besiedelt
    - Moderate Besiedlung (Typ I: global verteilt oder auch Typ II: dichte(s) Zentrum/en und sonst nur dünn)
    - Hohe Bevöklerungsdichte

    Handelsindex

    - Agrarwelt
    - Bergbauwelt
    - Industriewelt
    - Handelszentrum
    - Verwaltungssitz
    - Vergnügingswelt
    - Dienstleistungswelt
    ... ?

    Serviceindex (Evtl. ein Symbol in verschiedenen Farben a la Ampel)

    - Kein Raumhafen
    - Raumhafen ohne Serviceeinrichtungen
    - Raumhafen mit Serviceeinrichtungen
    - Tankanlage

    Politische Zugehörigkeit (nur die für Nu Texas relevanten aufgeführt)

    - Terranischer Sternenbund
    -- Vollmitglied
    -- assoziierte Welt
    -- Kolonie
    -- Protektorat
    - Imperium
    - Konzernwelt
    - Unabhängige Welt
    - Keine offizielle Regierung

    Warnhinweise

    - Luftleer I (dünne Atmophäre wie auf hohen Bergen)
    - Luftleer II (Vakuum)
    - Toxisch I (Für kurzer Zeit mit leichtem Schutz auszuhalten)
    - Toxisch II (Nur in spezieller Schutzausrüstung auszuhalten)
    - Säurehaltig I (Für kurzer Zeit mit leichtem Schutz auszuhalten)
    - Säurehaltig II (Nur in spezieller Schutzausrüstung auszuhalten)
    - Verstrahlt I (Für kurzer Zeit mit leichtem Schutz auszuhalten)
    - Verstrahlt II (Nur in spezieller Schutzausrüstung auszuhalten)


    ---

    Hm, das sind viele Symbole / Kategorien... Ideen, Gedanken, Vorschläge dazu? :unsure:
     
  19. mikyra

    mikyra Gott

    Astronomische Objekte
    Für recht unproblematisch halte ich die Kategorie Astronomische Objekte
    Sonne, Gasriese, (Fels-)Planet, Mond, Raumstation, etc. lassen sich ja bereits an der Darstellungsform recht einfach auseinander halten.

    Fraglich bei dieser Geschichte ist, ob man nicht auch die Größe mit der Planeten, Monde, etc. dargestellt werden zusätzliche Information vermitteln kann.
    Primär hätte ich dabei an die Masse des jeweiligen Himmelskörpers gedacht.
    Immerhin gibt die Masse eines Himmelskörpers ja zugleich auch Auskunft darüber mit welcher Anziehnungskraft auf der Planetenoberfläche zu rechnen ist.

    Zugang
    Ja, nö, ja doch. Müsste man wohl mit irgendeinem Symbol darstellen, wenn man an der "Sonnensystem wird symbolisch dargestellt durch angedeutete Umlaufbahnen" Metapher festhält.

    Ich muss zugeben, dass ich mich bei diesem Experiment selbst nur sehr ungern von der Idee verabschiedet hatte den Zugang durch geschlossene / gestrichelte Kreise darzustellen. Wie einige Post zuvor bereits geschrieben halte ich diese nämlich für recht intuitiv.
    Probehalber ersetzt durch die lustigen Karo Symbole hatte ich sie bloß, weil das bei der Sonnensystem-Piktogram-Variante in diesem Fall vor lauter Kreis in Kreis in Kreis in ... Effekt recht unübersichtlich wurde.

    Zum anderen halte ich aber auch die schematisch angedeuteten Umlaufbahnen für eine extrem nützlich Lesehilfe.
    Kann ich auf diese Weise doch direkt Dinge wie die Folgenden erkennen.
    Die Planeten Bath und Manchester befinden sich im selben System
    Die Raumstation Stardust befindet sich im selben System wie Albuquerque und sie umläuft einen Gasriesen.
    Der Mond Coober Pedy umläuft einen großen Gasriesen
    Die Raumstation Houston Umläuft den zentralen Stern ihres Systems direkt.

    Handelsindex
    Beim Handelsindex ist mir noch nicht ganz klar, wie genau der Verwendung finden soll.
    Ist dabei daran gedacht nur den primären Wirtschaftssektor auszuzeichnen.
    Sprich - für jede Welt gibt es bloß einen einzigen Handels-Index?

    In diesem Fall sollte das in Sachen Umfang eigentlich kein allzugroßes Problem sein. Es würde ja für jede Welt maximial Platz für einen Handels-Index benötigt. ;)
    Andernfalls wäre es natürlich wichtig zu wissen mit wie vielen verschiedenen Handls-Indices pro Welt worst-case zu rechnen wäre.

    Warnhinweise
    Gefallen mir selbst sehr gut. Kein Wunder immerhin hatte ich mir ja ein System, das mir beim Lesen der Karte direkt sagt: "Hey warte Mal bevor Du die Tür auf machst! Hast Du vorher auch x und y und z angezogen?" gewünscht.

    Politische Zugehörigkeit
    Ist meines Erachtens wie bereits zig Posts zuvor geschrieben ein Muss. Könnte eventuell aber auch einfach mit einem entsprechenden Präfix im Planeten-Code abgedeckt werden.
    Bei möglichst einprägsamen Kürzeln, z.B. ASO für assoziierte Welt, UNA für unabhängige Welt, etc. könnte es eventuell sogar einfacher sein die politische Zugehörigkeit zu entschlüsseln.


    Ampellösung
    Die Ampel-Idee hört sich recht interessant an.
    Bevor ich das Experiment unternommen hatte besonders hohe und tiefe Temperaturen mit dem Sonne und Schneeflocken Ansatz darzustellen, hatte ich zwischenzeitlich einen Versuch mit Thermometern mit verschieden hohen Füllständen gemacht.
    Das ganze dann aber wieder verworfen, als sich feststellen musste, dass sich die Unterschiede bloß mit der Lupe entziffern lassen.

    Mit der Ampel-Idee könnte man Probleme, bei denen es darum geht eine Intensität darzustellen eventuell doch mit dem Ansatz gleiches Symbol für gleiche Kategorie arbeiten und den Symbol-Zoo, den man sich auswending merken muss um die Karte zu lesen ein wenig eindämmen.

    Eine andere Idee, die mir bei der Ampel Geschichte gerade kommt besteht darin anstelle von Farben deren Reihenfolge man sich dann ja auch wieder merken müsste mit Helligkeitswerten zu arbeiten.
    Will heißen die Intensitäts-Frage auf eine schwarz ... grau ... weiß Skala abzubilden, mit der das entsprechende Symbol dann einfach "eingefärbt" wird.
    Je heller desto intensiver könnte in diesem Fall eine einfache Merkhilfe sein.
    Naja, oder je dunkler desto intensiver natürlich - je nachdem für welche Variante man sich entscheidet.

    Geologie, Klima, etc.
    An dieser Stelle bin ich selbst echt ratlos und habe mir selbst schon zig Mal den Kopf zerbrochen.
    Egal wie man die Sache dreht und wendet, irgendwie scheint man nie ganz ohne Überschneidungen hinzukommen.

    Hier ein Beispiel mit den konkreten Kategorien Deines Posts.

    Bei der Kategorie Wüste wird immer zugleich den Faktor feucht antreffen
    Bei der Kategorie Sumpf immer zugleich den Faktor feucht
    Gleiches gilt für die Kategorie Wasserwelt

    Ich denke ich persönlich würde die Kategorien trocken und feucht aus der Kategorie Klima heraus lassen.
    Darüber hinaus gefällt mir die Einteilung aber recht gut zumal mir bisher noch kein Spezialfall eingefallen ist, der sich mit diesem System nicht darstellen ließe.

    Was die mit Fragezeichen versehene Kategorie Dschungel betrifft.
    Eventuell könnte man die mit der Kategorie Sumpf in einen Topf stecken.
    Der Grundgedanke dieser Überlegung ist, dass sich die beiden Varianten in vielen Merkmalen wie hohe Luftfeuchtigkeit, viel Nebel, viele Flüsse, etc. überschneiden.

    Eventuell könnte man den Unterschied zwischen der Sumpf- und der Dschungel-Variante stattdessen über den Vegetations-Faktor "Überschwänglich (z.B. Amazonasgebiet)" abdecken.
    Sprich den Faktor "Überschwänglich" nicht zu einer Stufe der Biosphären-Skala machen, sondern zu einem Zusatz.
    Auch eine Welt auf der es zwar reichlich - also Kategorie überschwänglich - Leben gibt, aber eben nur pflanzliches könnte man auf diese Weise abdecken.

    Nun darüber hinaus brauche ich wohl nicht viel zur Biosphären Geschichte schreiben. Immerhin hatte ich sie mir ja selbst gewünscht.
    Weshalb Du aus meinem Mund ganz sicher keine Kritik daran finden wirst. ;)
     
  20. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Halte ich für schwer ablesbar bei der Größe der Karte. Da bisher alle Welten "normale" Schwerkraft haben, wäre der Informationsgewinn auch nicht so hoch.

    Ja, finde die Umlaufbahnen auch sehr gut. Und da diese Symbole eh nur 3, 4x auf der Karte vorkommen, ist es mMn okay, welche zu verwenden.

    Es sollten mMn nur die wichtigsten Handelsaspekte auf die Karte, damit es nicht zu unübersichtlich wird. Maximal vielleicht 3 +/1. Meine Welten sind ja eh recht archetypisch aufgebaut.

    Bei Vakuum wäre noch die Frage, ob man zwischen "Höhenluft", Atemmaske erforderlich und Raumanzug erforderlich unterscheiden sollte oder den ersten Fall garnicht als Warnhinweis erfaßt? Zu Letzterem neige ich fast, weil man dann keinen Sonderfall mit 3 Stufen hätte.


    Vom Planetencode hab ich mich mental etwas verabschiedet, weil ich Icons intuitiver finde. ( Und sie mir die Arbeit erleichtern. ;) )

    Gute Idee, das System kann man natürlich auf andere Kategorien ausweiten!

    Da wäre wieder die Frage, wie gut man das ablesen kann und ob es wirklich intuitiver als mit Farben ist. Müßte man evtl. einfach testen.

    Ja, das läßt sich nur schwer vermeiden. :meh:

    Naja, überdurchschnittlich viel oder wenig Regen / Wasser ist eigentlich eine sehr zentrale Klimaangabe. Eine Steinwüste kann theoretisch auch sehr naß sein und eine Wasserwelt zu kalt für viel Regen... Hm, okay, nicht so richtig überzeugend. o_O

    Schon, aber Dagobah und Yavin 4 sind schon recht unterschiedliche Planeten.

    Hm, ich weiß nicht...

    Das wiederum finde ich sinnvoll! (Also, wenn man Planeten mit reichlich Planzen aber keinen Tieren jetzt überzeugend findet... :D)

    ---

    Was mir noch zum Thema "Atmosphäre" eingefallen ist: Die Katergorie "dicht" bzw. "extrem dicht" fehlt irgendwie noch. Damit könnte man bspw. die Venus abdecken.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Settingconcept Brainstorm] Star Reeves Savage Worlds 22. April 2011
Western RPG Andere RPG-Systeme 11. November 2008
NOMAD - ein Space-Opera-RPG Selbstentwickelte Rollenspiele 17. April 2007
Cold Space RPG Andere RPG-Systeme 22. März 2006
Was gibt es an Space Opera RPG? Andere RPG-Systeme 21. März 2005

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden