Spiele Comic

[Star Reeves] Das Space Western RPG

Dieses Thema im Forum "Selbstentwickelte Rollenspiele" wurde erstellt von Doc-Byte, 29. Dezember 2014.

Schlagworte:
  1. mikyra

    mikyra Gott

    Hey cool - Das sieht für meinen Geschmack gewaltig besser aus, als die vorherige Version.
    Und mit dem im Rand verschwindenden Text muss ich nun auch nicht mehr kämpfen. ;)

    Da macht das Lesen gleich doppelt so viel Spaß.
    Beide Daumen hoch.
     
  2. mikyra

    mikyra Gott

    Bewohner der Michstraße
    Soo mittlerweile bin ich bei den Bewohnern der Milchstraße angekommen.

    Für die folgenden Gedanken, die mir bei der Lektüre in den Sinn gekommen sind, gilt selbstverständlich das gleiche wie für meinen ersten Post in diesem Thread.
    Bloß nicht zu sehr zu Herzen nehmen oder dahingehend interpretieren ich hielte die Settingbeschreibung für Murks.

    Das genaue Gegenteil ist nämlich der Fall. ;) Wenn mir das Setting nicht super gut gefallen würde, hätte ich den ganzen Aufwand diesen Post zu schreiben erst gar nicht betrieben.

    Reihenfolge Kapitel
    Eventuell könnte es geschickt sein das komplette Kapitel ein Stück weiter nach vorn zu verlagern.
    Außerirdisches Leben und was es damit auf sich hat, scheint mir viel spannender und interessanter zu sein, als solche Frage, wie welche großen Konzerne (aktuell 3 Kapitel weiter vorn) es gibt.

    Reihenfolge Spezies
    Unabhängig von der Kapitelreihenfolge würde ich in jedem Fall die Reihenfolge in der Coolaanie und Kat'ol innerhalb des Kapitels beschrieben werden ändern.

    Aktuell beginnt die Beschreibung - wegen alphabetischer Reihenfolge nehme ich an - mit den Coolanie.
    Hier findet sich gleich im Satz die folgende Information.
    "Kleiner als wer bitte?" habe ich mich beim ersten Lesen gefragt.
    Bei umgekehrter Reihenfolge wäre das nicht passiert.

    Eventuell könnte es eine gute Idee sein die außerirdischen Bewohner statt in alphabetischer in der Reihenfolge zu listen, in der die Terraner auf sie gestoßen sind.

    Kontakte der Außerirdischen untereinander
    Auch wäre es bei den beiden genannten Spezies recht interessant zu erfahren, ob sie eventuell bereits bevor sie auf die Terraner stießen mit einander in Kontakt standen.

    Kat'ol Prime ist laut Settingbeschreibung rund 140 Lichtjahre von Terra entfernt.
    Hooliit ca. 150 Lichtjahre.

    Nur findet sich leider keinerlei Angabe in welche Richtung.
    In entgegengesetzter Richtung könnten die beiden 290 Lichtjahre von einander entfernt sein, in der selben hingegen "nur" 10 Lichtjahre.

    Gleiches gilt sowohl für die Heimatwelt der D'Oriter, als auch für ihre Kontakte zu beiden anderen genannten Spezies
    Bei 174 Lichtjahren Entfernung zu Terra könnten es worst-case bis zu 324 Lichtjahre zwischen Hoolit und Orit sein. Im Idealfall hingegen "nur" 24.

    Nicht sehr viel anders sieht es bei den Zentau aus.
    Dem letzten der Gründungsmitglieder des Terranischen Sternenbundes.

    Namensgebung Sternenbund
    Wenn Terra nicht ziemlich genau im Zentrum der Bündnispartner liegt kommt es mir übrigens ein wenig komisch vor, dass das ganze Ding danach "Terranischer" Sternenbund heißt. Immerhin hebt dieser Titel ja einem Mitglied des Bundes ganz besonders hervor.

    Für den Fall dass Terra nicht ziemlich genau in der Mitte liegt, würde ichdas ganze Ding lieber "Orion Sternenbund" oder soo in der Art nennen.

    Vorgeschichte
    Auch würde mich persönlich die Vorgeschichte der außerirdischen Spezies sehr interessieren.
    Selbst die im Kapitel "Historischer Überblick" aus Sicht der Terraner formulierte Darstellung historischer Ereignisse liefert keinen Hinweis darüber, wann und in welcher Reihenfolge die Terraner auf die einzelnen Außerirdischen gestoßen sind.

    Eventuell ließe sich diese Information aber auch in die Beschreibung der einzelnen Spezies einarbeiten.
    Zum Beispiel wenn man sie nicht in alphabetischer Reihenfolge vorstellt, sondern jeweils mit kurzem Einleitungstext in der Reihenfolge, in der die Terraner auf sie gestoßen sind.

    Skizze / Artwork
    Besonders hilfreich in Sachen Überblick wäre natürlich auch eine Skizze, in der die charakteristischen Merkmale der einzelnen Spezies wie Körpergröße, Greifschwanz, etc. gegenübergestellt werden.
    Aber das wirst Du Dir sicher selbst auch schon gedacht haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2018
  3. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Genau das, was du gerade gemacht hast. :LOL: Mehrere Posts in kurzen Abständen, statt den neuen Inhalt in den alten zu editieren, wenn noch keiner geantwortet hat. Wird in vielen Foren nicht so gerne gesehen. Wobei der zeitliche Abstand entscheident ist, ob ein Post ein Doppelpost ist oder nicht. Nach drei Tagen mMn eher nicht. Oder auch, bei einem deutlichen thematischen Unterschied. Aber da kann man wieder geteilter Meinung sein. Persönlich würde ich alles als Doppelpost betrachten, was innerhalb einiger Stunden so als nachgeschobener Gedanke hinterher gepostet wird. Oder halt eine Antwort auf einen Post, der abgesendet wurde, während man selber gerade geschrieben hat. - Wie ich es gemacht habe. :oops:

    Ich freu mich über alles, was die Weiterentwicklung von Star Reeves fördert. :)

    Ich hab die Kapitel bei der Überarbeitung etwas umsortiert. Die Speziesbeschreibung steht jetzt hinten, weil der Gedanke war, direkt dahinter die Charaktererschaffung (und dann den Regelteil) zu packen, damit man Fluff und Crunch zu den Spezies direkt beieinander hat. Allerdings bin ich mir noch unschlüssig, ob ich das Regelwerk nicht in ein seperates Dokument packe. - Das hätte vor allem Lizenzgründe.

    Die Kapitelreihenfolge ist auf jeden Fall noch nicht so ganz final.

    Hm, alphabetisch erschien mir am logischsten, aber alternative Reihenfolgen kann man sicher mal überdenken.

    Ich bin mit den absoluten Zahlen eh nicht so ganz glücklich. Ich kann nur vage einschätzen, ob die überhaupt realistisch sind, auch wenn ich etwas zu lokalen Sternenwolken (?) und so recherchiert habe. Aber die Richtung ist definitiv ein wichtiger Punkt, da stimme ich dir zu. Ich war wohl mehr oder weniger davon ausgegangen, das Terra halbwegs im Zentrum liegt. Ob das sinnvoll ist, ist eine interessante Frage. Vor allem auch in Hinblick auf die Vorgeschichte der anderen Völker.

    Notiert. :)

    Relativ einfach zu erklären: Die Terraner waren die treibende Kraft hinter dem Bündnis und auf Terra wurde es gegründet. Der Name verweist also letztlich einfach nur auf den Gründungsort.

    Stimme dir völlig zu, daß diese Informationen interessant wären. Aber die (grobe) Historie mehrere Völker zu erfinden ist halt nicht so ganz einfach. Aber die Reihenfolge und Beziehungen untereinder kann ich sicher noch ergänzen.

    Da muß ich leider passen. Wenn es um mehr als Hero Machine geht, stoße ich an die Grenzen meines zeichneischen Talentes. Aber natürlich fände ich solche Bilder total cool.
     
  4. mikyra

    mikyra Gott

    Doppelpost
    Ah, super Danke für die Erklärung. ;)

    Auch wenn sich in diesem Thread direkt im Anschluss ein prima Gegenargument gegen die im Nachhinein einfach noch einmal bearbeiten Geschichte findet.

    Erst nachdem ich Post #82 abgesetzt hatte, ist mir aufgefallen dass die recht kurzen Abstände der Heimatwelten der Gründungsmitglieder (maximal bis 174) Lichtjahre auf einem Kartenausschnitt Star Reeves Universum, das bis in den Sagittariusarm reicht (ca. 7,000 Lichjahre) vermutlich gar nicht vernünftig abzubilden ist und daher meinen Wunsch zurück zu ziehen.

    Zwei Möglichkeiten hätte es gegeben:
    1. neuen Post mit entsprechendem Hinweis absetzen
    2. den alten Post editieren
    Entschieden hatte ich mich für Variante 2. mit dem Effekt dass Wunsch nicht nur dennoch bei Dir angekommen ist, sondern seinen Weg über den Post, den Du wohl gerade parallel am Schreiben warst nun doch in die Diskussion eingeflossen ist.

    Und dabei lag zwischen ursprünglicher und überarbeiteter Version viel wenig Zeit (22:26 / 23:56) als zwischen den Beiträgen des Doppelposts (29:09 / 22:26).

    Lage Heimatwelten
    Damit es in der ganzen Doppelpost-Geschichte nicht komplett unter geht hier noch einmal der separate Hinweis.
    Erst bei erneutem Blick auf den Kartenausschnitt ist mir Trottel aufgefallen, dass die Abstände zu den anderen Gründungsmitgliedern der Sternenbundes vermutlich viel zu kurz sind, um auf einem Kartenausschnitt "Das Star Reeves Universum" vernünftig abgebildet werden zu können.

    Wenn ich mich nicht vertan habe sprechen wir dabei immerhin von einer Größenordnung 7,000 Lichtjahre bei dem kartierten Bereich, dem maximal eine Länge von 174 Lichtjahren gegnüber steht. Das ist ein Verhältnis von rund 40:1.

    Den Wunsch ziehe ich deshalb zurück.

    Weiteres
    Wenn die anderen Völker noch nicht miteinander in Kontakt standen, als sie auf die Terraner trafen, kann das durchaus Sinn machen.
    Klar ist bereits der Orionarm groß genug um bei der Suche nach außerirdischem Leben auch an der Erde "vorbei" zu einem anderen System mit außerirdischem Leben zu fliegen, ohne von den Menschen Notiz zu nehmen.

    Intuitiv verständlicher wäre aber vermutlich eine Variante, bei der die Spezies umso früher mit einander in Kontakt treten, je näher sie beisammen wohnen.
    Außer natürlich eine von ihnen hatte bei der Entdeckung der Sprung-Technologie die Nase deutlich vorn und jede Menge Zeit die Milchstraße alleine zu durchsuchen.

    Eine zentrale Lage könnte auch recht gut erklären warum ausgerechnet terranische Diplomaten die treibende Kraft hinter dem Bündnis waren.
    Nicht nur kann man zu Verhandlungen an einem zentralen Ort am besten zusammen treffen. Noch dazu ist die Aussicht eines gemeinsamen Bündnisses besonders für die Partei interessant, die im Falle eines Konfliktes zweier anderer Parteien genau zwischen die Fronten gerät.

    Klingt einleuchtend.
    Wie mir im Nachhinein eingefallen ist, ist es vermutlich ohnehin nicht so clever den Spieler mit noch mehr Details zu überfallen, die er sich erst einmal aneignen muss, bevor es mit dem Spielen los gehen kann.

    Für mich persönlich ist wie in Post #82 angedeutet das Thema "Außerirdisches Leben" besonders interessant und ich kann gar nicht genug Informationen darüber bekommen.
    Aber das ist sicher nicht repräsentativ. Ein anderer möchte vielleicht viel lieber mehr über so mysteriöse Organisationen wie die "Starfire Foundation" erfahren, etc.

    So gesehen ist das in Sachen Informationsflut bei den außerirdischen Lebenformen schon ein guter Kompromiss.
    Eventuell könnte man den Aspekt wann trifft wer auf wen wenigstens aus terranischer Sicht im Kapitel "Historischer Überblick" aufgreifen.

    Mit der Frage "Wer zum Geier sind eigentlich diese 'fünf größten Reiche'" ins Stolpern geraten bin ich bei der Lektüre dieses Kapitels an folgender Stelle.
    Erwähnt man die wichtigsten außerirdischen Kontakte der Terraner inklusive grober Zeitangabe vorab, gerät man an dieser Stelle vermutlich nicht so schnell ins Grübeln.

    Nichts anderes hatte ich erwartet. Aus diesem Grund der Zusatz: "Aber das wirst Du Dir sicher selbst auch schon gedacht haben.".
    Diesen Punkt hatte ich letztlich nur der Vollständigkeit wegen erwähnt. ;)

    Wappen und Symbole
    Trotzdem hat er mich auf eine weitere - vermutlich nicht ganz so schwer umzusetzende - Idee gebracht.

    Eventuell könnte man jeder der wichtigsten Fraktionen, Organisationen und Konzerne, die in der Beschreibung erwähnt werden, ein eigenes Wappen / Firmenlogo zuordnen.
    Mir selbst fällt es bei bloßen Namen meist schwer mich wieder an alle Details zu erinnern und sie korrekt zuzuordnen ,wohingegen mir das bei Bildern meist viel besser gelingt.

    Hätte Omeron Konzern z.B. eine Doppelhelix oder eine stilisierte Biokuppel als Logo und Far Horizons eine Baggerschaufel oder ein Raumschiff, würde es mir viel leichter fallen mich zu erinnern welcher von beiden denn nun welcher war, als bei den bloßen Buchstabenkombinationen.

    Gleiches gilt selbstverständlich auch für verschiedenen Abteilungen des Sternenbundes wie Raumflotte, Marine, Star Reeves (bei denen es natürlich unbedingt der Sheriff Stern sein müsste ;)), etc.
     
  5. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Ja, sowas kann vorkommen. Perfekt geht halt nicht. :xx:

    Wenn man erstmal wen gefunden hat, der eine gute Karte zeichnen kann, spricht ja nix gegen zwei Karten. ;)

    Die Terraner waren tatsächlich die ersten (in den Kernwelten), aber die anderen haben kaum länger gebraucht

    Das ist der Ballanceakt zwischen zuviel und zuwenig Infos. Bzw. unmittelbar spielrelevante und sekundäre Infos.

    Ein "klassisches Rollenspiel" würde sowas mit Quellenbüchern lösen. Aber als 1-Mann-Betrieb hab ich schon mit dem einem Band reichlich Beschäftigung. Wenn der mal wirklich fertig ist, kann ich weiter sehen. (Oder es bräuchte halt ein komplettes Autorenteam.)

    Finde ich gut.

    Da ist bei der Überarbeitung eine Fußnote mit genau dieser Information verloren gegangen. :oops:

    Durchaus eine interessante Idee, aber selbst dafür braucht es eine gewisse Begabung, damit das Ergebnis nicht zu sehr nach "Photosshop für Anfänger" ausschaut. :cautious:
     
  6. mikyra

    mikyra Gott

    Ah, richtig. Bin in der Settingbeschreibung gerade über die selbe Information gestolpert. Die muss ich beim ersten Mal glatt überlesen haben.

    Eine günstige Möglichkeit die Information unterzubringen könnte der folgende Absatz im Kapitel "Historischer Überblick" bieten.
    Hier könnte man das recht schnell mit ein zwei Sätzen einschieben.
    xxx stieß man auf die YYY, xxx und xxx folgten die YYY und die YYY.
    Den vorläufigen Abschluss markierte die Entdeckung der YYY im Jahr xxx.​

    Naja, oder so so ähnlich.

    Zugegeben ein wenig kann ich Deine Zweifel schon nachvollziehen.
    Dennoch ist Sachen Karten, Skizzen, Logos, etc. "Photoshop für Anfänger" nach meinem Dafürhalten allemal besser als gar keine.

    Gerade bei einem Hobby Projekt würde mich das nicht wirklich stören. Im Gegenteil - wie schade wäre es, wenn wir als Rollenspieler die Initiative ganz und gar aus den Händen geben würden.

    Ein Bisschen schief und krumm gehört da schon mit dazu und gerade die Imperfektion kann dem Ganzen eine persönliche - um nicht zu sagen menschliche - Note verpassen.

    Was die Wappen / Logo Geschichte ganz konkret betrifft. Hier hatte ich gar nicht an große künstlerische Meisterwerke gedacht, sondern an ganz einfache Symbole, die man bereits in einem Font mit guter Unicode Abdeckung finden kann. Hier einige Beispiele:

    ☀ ☄ ★ ☠ ☤ ⚒ ⚔ ⚕ ⚖ ⚗ ⚘ ⚙ ⚚ ⚛ ⚠ ⛏
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2018
  7. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Ah, okay. Ich sehe deinen Punkt in Sachen Logos. :)


    Der Artefakte-Handlungsstrang arbeitet noch etwas in meinem Hinterkopf, bis er bereit zum Aufschreiben ist. Ich habe irgendwie die Idee, diese Verschwörungsgeschichte etwas offener zu gestalten und vom Artefakterausch etwas zu trennen. Je nachdem, wie "rechtschaffend" sich die Spieler im bisherigen Verlauf der Kampagne so verhalten haben, würde ich tatsächlich die Option offen halten wollen, daß die Spieler sich auf die Seite der Verschwörer schlagen und damit auch "durchkommen". Dazu wäre es natürlich wichtig, daß diese "Superwaffe" keinen entscheidenen Einfluß auf den gesamten Handlungsverlauf hat. - Vielleicht funktioniert sie am Ende ja schlichtweg einfach garnicht, weil man die Funktionsweise nicht richtig verstanden hat. Damit wäre es letztlich egal, ob die Verschwörung scheitert oder erfolgreich ist. Aber die Spieler hätten hier halt grundsätzlich eine größere Handlungs-/Entscheidungsfreiheit.
     
  8. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Weil das Thema gerade in einem anderen Thread angeschnitten wurde, verlinke ich hier mal den aktuellen Stand der Settingregeln. Ein paar Details fehlen leider noch und ich hab noch keine 100%ig Lösung für die Integration der Mendel in diese Regeln gefunden. Ansonsten bin ich vor allem beim Booster-Konzept noch unsicher, ob das in dieser Form nicht schon zu aufgeblasen ist und ob die "Gadgets" so funktionieren.

    https://www.dropbox.com/s/jore4wyno3yxhru/Star Reeves - Regelwerksentwurf.pdf?dl=0

    ----

    Gestern hatte ich dann auch noch eine spontane Idee. Es wurde ja schon ganz am Anfang des Projektes der Gedanke eingeworfen, ob es nicht mehrere Entwicklungsstufen / Formen des Hyperantriebs geben sollte. Irgendwie hatte ich gestern plötzlich diesen spontanen Gedanken:

    Der Skipdrive

    Der Skipdrive ist eine etwas primitivere Variante des Hyperantriebs. Grundsätzlich handelt es sich dabei, wie der Name schon sagt, auch um einen Sprungantrieb. Allerdings tritt das Raumschiff bei Verwendung eines Skipdrives nicht in den Hyperraum ein. Statt dessen wird eine Hyperaumblase im Realraum erzeugt, die das Schiff umgibt. Diese tritt in Wechselwirkung mit dem Hyperraum und ein Schiff, das sich bereits in eine bestimmte Richtung bewegt, prallt praktisch vom Hyperaum ab und wird dabei auf Hypergeschwindigkeit beschleunigt. Diese kurzen Kontakte treten während des Flugs in regelmäßigen Abständen auf.

    Anmerkung: Die Hyperraumblase rund um ein Schiff mit aktivem Skipdrive sorgt dafür, dass bei einem Skipsprung auch nur die selbe Zeit wie im Realraum vergeht.

    Vergleichbar ist ein Skipsprung mit einem flach geworfenen Kieselstein, der über eine Wasseroberflächer springt. Diese Technik hat mehrere Nachteile gegenüber einem modernen Hyperantrieb. Zum einen muss ein Schiff zunächst konventionell auf dem gewünschten Kursvektor beschleunigen, bevor es den Skipdrive aktivieren und auf Hpergeschwindigkeit gehen kann. Wähend des Sprungs ist dann kein Kurswechsel mehr möglich, dafür muss zunächst der Sprung unterbrochen und das Schiff im Realraum neu ausgerichtet und ggf. wieder beschleunigt werden. Und auch der Wechsel auf andere Hyperaumströme ist während des Sprungs nicht möglich. Daher ist es ohne detaillierte Hyperraumkarten kaum möglich, die Reisegeschwindigkeit exakt vorherzubestimmen, da es zufallsabhängig ist, ob man auf eine mehr oder weniger günstige Hyperaumströmung aufspringt.

    Anmerkung: Leerenpilger können ohne NavCom-Unterstützung einen Skipspung kontrollieren, beschreiben die entsprechend Erfahrung aber oft mit dem Motiv eines "Aufkrückengehens".

    Der Skipdrive wurde nachweislich von mehreren Kulturen parallel entwickelt und wurde z.T. einige Jahrhunderte lang verwendet, bis sich der terranische Hyperantrieb mit Hyperraumfeld allgemein durchsetzte. Heute findet man nur noch selten Schiff mit Skypdrive. Der einzige Vorteil dieses Antriebs ist, dass er im Vergleich deutlich weniger Energie benötigt und man prinzipiell auch mit einem recht rudimentären NavCom den Kurs berechnen kann. Daher werden Schiffe, die weite Flüge auf sich gestellt unternehmen, manchmal mit einem Skipdrive als Backupsystem für den Fall eines Versagens des Hauptantriebs ausgestattet. Es gab sogar schon Fälle, in denen das Hyperraumfeld eines Schiffes versagte und es der Besatzung gelang, mit der verbleibenden Technik einen Skypdrive zu improvisieren.

    Anmerkung: Da ein Raumschiff während eines Skypsprungs weder vollständiger Teil des Realraums noch des Hyperraums ist, kann von beiden aus keine direkte Interaktion mit dem entsprechenden Schiff stattfinden, was den Skypsprung zwar nicht zu einem echten Stealthsprung (die Hyperraumblase kann prinzipiell von Sensoren erfasst werden) macht, auf der Flucht vor einem feindlichen Schiff aber gewisse Vorteile mit sich bringen kann.
     
    mikyra und sleepnt gefällt das.
  9. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

  10. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    @mikyra: Ich hätte zwei Fragen an dich.

    1. Kann ich diese Bilder für meine aktuelle Überarbeitung von Star Reeves verwenden? (Natürlich mit Quellenangabe im Impressum.)

    2. Die zweite Karte ist ja nicht zu 100% richtig. Hättest du Zeit/Lust die abzuändern und die 3/4 Dunkelgrün außer/-oberhalt des Sagittariusarms in das Grün der Ausdehnungszone zu ändern? - Und vielleicht noch den restlichen Raum der Karte (angedeutet) als "unbekannte Bereiche" kennzeichnen? Das wäre echt super cool, wenn du das machen könntest. :)

    ---

    Minivorschau der ersten paar überarbeiteten Seiten: https://www.dropbox.com/s/yyt6mfz0qb5y8m9/Star Reeves - Test.pdf?dl=0 (Und aktuell(st)es Settingdokument hinten dran. ;))

    Ich hab mich dazu entschlossen, erstmal nur "Settingregeln" zu schreiben und die dann mit in das Dokument zu packen. D.h. vorläufig wird man zusätzlich das Equinox Regelwerk benötigen, um Star Reeves (mit dem Match System) spielen zu können. Mittelfristig würde ich mir natürlich eine vollständige Star Reeves Edition des Regelwerks wünschen, aber kleine Schritte sind leichter zu bewältigen, als große Sprünge. :xx:
     
  11. mikyra

    mikyra Gott

    Achso klar natürlich. Wie der Inhalt all meiner Beiträge hier dürfen auch alle enthaltenen selbst erstellten Bilder unter CC0 verwendet werden.
    Selbst Namensnennung braucht es also keine.

    Für den Fall, dass Du selbst noch einmal ein wenig daran herum werkeln möchtest, um die Bilder ein wenig aufzuhübschen, oder sie ein wenig besser an Deine Bedürfnisse anzupassen, habe ich Dir die Originalversion unter den folgenden beiden Links bereitgestellt.
    Bei beiden handelt es sich um auflösungsunabhängige Vektorgrafiken im SVG Format, die Du somit problemlos auf beliebige Größe ziehen können solltest.

    Ein freies Programm, das Du für die Bearbeitung verwenden kannst, ist inkscape. Mit diesem Programm habe ich die beiden Grafiken auch erstellt.




    Um die Überarbeitung der "falschen" Karte werde ich mich kümmern, sobald ich ein wenig brauchbareres Arbeitsmaterial zur Hand habe.
    Zur Zeit bin ich gerade unterwegs und nur mit dem Touchpad lässt sich leider nicht vernünftig arbeiten.

    Auch über die genaue Lage der einzelnen Regionen müsste ich mich vorab noch einmal richtig schlau machen.
    Kannst Du mir hier nicht einfach eine gaaanz grobe Skizze einstellen, auf der das gewünschte Resultat zu sehen ist?

    Also etwa eine Version der "falschen" Karte , in der die korrekte Lage flink handschriftlich herein gekritzelt ist?


    Melde Dich falls mit den Links irgendetwas nicht funktionieren sollte. In diesem Fall habe ich vermutlich bei der Freigabe etwas vermurkst und müsste noch einmal ran. ;)


    P.S.: Achso ich sehe gerade: die Foren-Software bettet die Bilder direkt ein.
    Zum Herunterladen muss man zunächst den schwarzen Kasten oben rechts drücken. Erst danach kommt man auf die Seite, auf der der Download Button zur Verfügung steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2018
  12. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Geht mir gerade genauso, bin auch auf dem Sprung und hab gerade nicht meinen Rechner mit den ganzen Unterlagen parat. Das Programm zu kennen, ist aber auch schonmal ein guter Tipp, danke! Für die zweite Karte werde ich mal sehen, ob ich heute noch eine Skizze anfertigen kann, wenn ich wieder zurück bin. Dann kanst du das ja machen, wann immer du Zeit dafür findest. Bei dem morgen angekündigten Wetter kann ich nicht sagen, ob ich dann überhaupt am Rechner sein werder oder on Tour bin und die letzten angenehmen Tage des Jahres zum Radfahren nutze. Von daher wäre es gut, wenn ich die Skizze vorher noch anfertige. - Ich schau mal. Danke auf jeden Fall schon mal!
     
  13. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    So, bin wieder zurück und hab mit der Karte gekämpft. (Anmerkung: Bewußter Doppelpost wegen Akualisierung :)) Schön ist anders, aber vielleicht wenigstens halbwegs verständlich.

    [​IMG]

    Das Ganze dann natürlich stark schematisiert, wie gehabt. Die Neuen Grenzwelten sollten auch deutlich weniger weit In- und Auswärts als die Ausdehnungszone reichen, das hätte hier nur blöd ausgesehen, weil genau da kaum Sterne auf der Karte sind. ;) Das mit dem ca. 1/4 Kreis auf der ersten Karte gefiel mir schon ganz gut, aber Kernwelten und Ausdehnungszone sehe ich mehr als Ellipse, denn als Kugel(n ).

    Die Unbekannten Bereiche sind natürlich alles andere, aber das im schraffierten Bereich bzw. in dieser Richtung(en) anzudeuten reicht völlig aus, soweit sollte eigentlich jeder dem Text folgen können. :unsure:

    Die vier Richtungsangaben könnte man evtl. mit aufnehmen, wäre vermutlich hilfreich, falls ich die öfters mal in den Text einbauen sollten. (y) Sind ja eigentlich selbsterklärend. Kernwärts ist quer zu den Armen Richtung Galaktischem Zentrum und Randwärts genau andersherum. Inwärts ist entlang der Spiralarme Richtung Zentrum und Auswärts halt anderesherum die Arme entlang. Hab die letzten beiden Bezeichnungen gerade "erfunden", weil ich die für deutlich intuitiver halte, als mit der Drehrichtung zu arbeiten. - Naja, wenn man nicht mit Innen/Kern und Außen/Rand durcheinander kommt. :ROFLMAO:
     
  14. mikyra

    mikyra Gott

    Soo - es hat natürlich Mal wieder alles ein wenig länger gedauert als gedacht, aber nun ist es endlich so weit.

    Um die Ladezeit des Threads ein wenig zu beschleunigen habe ich in der Hoffnung die Foren-Software erstellte in diesem Fall keine inline-Vorschau diesmal einfach den gesamten Ordner freigegeben. Du solltest die neuen Versionen unter folgendem Link abrufen können: https://drive.google.com/drive/folders/1g6tCkX7IuhoMfSjLDl1ObQ9AOAgXItei?usp=sharing

    Version-en?
    Ja Versionen. Beim Blick auf Deine Skizze ist mir aufgefallen, dass sie Zeichnung dort in vertikaler Richtung an der Linie Sonne - galaktisches Zentrum ausgerichtet ist.
    Ob es sich dabei um eine typische Konvention handelt weiß ich nicht. Um mit einer solchen hypothetisch bestehenden nicht in Konflikt zu geraten habe ich auch die erste Skizze noch einmal überarbeitet und sie in dieser Orientierung ausgerichtet.

    Den auf der Detailkarte abgebildeten Ausschnitt habe ich dabei zugleich mit einem Kasten markiert. Falls Dir das nicht passt, kannst Du ihn ja einfach wieder entfernen.
    Einmal kurz inkscape öffnen, auswählen und die Entfernen Taste drücken. Das bekommt man auch ohne viel Übung hin.

    Man geht davon aus, dass es sich bei der Milchstraße um eine Blakenspiralgalaxie handelt. Auch diesem Umstand trägt die neue Version nun Rechnung.
    Das Zentrum ist nun nicht mehr als Kreis sondern als Ellipse angedeutet.

    Detailkarte
    Die Überarbeitung der Detailkarte bot zugleich die Möglichkeit auch hier noch einmal an der Orientierung zu drehen. Sie ist nun in der selben Richtung orientiert, wie die Übersichtskarte, was einem besseren Überblick dienlich sein sollte.

    Auch sie habe ich in zwei Varianten angefertigt, die Du durch Umschalten der Sichtbarkeit der verwendeten Zeichen-Ebenen beide aus der verlinkten Datei produzieren kannst.
    In inkscape findet sich der recht gut versteckt Dialog unter Ebene->Ebenen ...

    Mein persönlicher Favorit ist die schlichte Version 1: einfach - klar und übersichtlich.


    Dem Foren-Thread zum Thema Stock-Art habe ich entnommen, dass Du persönlich vermutlich eher die Kategoire kunterbunte Augenwischerei bevorzugst.
    Aus diesem Grund habe ich auch eine Version 2 produziert, die neben der eigentlich zu vermittelnden Information auch noch jede Menge überflüssige Spielerei enthält, die von Wesentlichen ablenkt.

    Das Raster mit Gradeinteilung ist dabei genauso sinnfrei, wie die willkürliche Platzierung der Sterne.

    Ich hoffe Du kannst mit den Zeichnungen etwas anfangen.
    Auch sie stehen natürlich wie immer unter CC0.
     

    Anhänge:

  15. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Erstmal vorneweg: Danke für die Karten. Finde die richtig gut und mit dem Hinweis auf das Programm, kann ich die ggf. auch noch anpassen.

    Also, anderthalb Tage würde ich jetzt nicht gerade als "länger" bezeichnen. ;) Ich war gestern eh mit Videoschneiden beschäftigt und bin gerade erst wieder am Star Reeves Dokument dran.

    Das kann ich spontan auch nicht sagen. Bei Wikipedia gibt es auch eine Karte, die genau andersherum ist, hab ich gerade gesehen. Aber mit der Erde unten finde ich es schon sehr zugänglich.

    Finde ich tatsächlich eine gute Idee! Hab mich auch schon etwas in inkscape eingearbeitet, aber die Feinheiten hab ich natürlich noch nicht raus.

    (y)

    Ich bin tatsächlich etwas unentschlosen. Die "bunte" Version ist schon ziemlich cool, aber übersichtlicher ist wirklich die schlichte Version. - Vielleicht verwende ich ja einfach beide. :D

    Definitv, danke nochmal! Lediglich die Neuen Grenzwelten mach ich evtl. noch einen Tick kleiner. Ansonsten perfekt. :)

    Das muß ich dann natürlich entsprechend im Impressum makieren. Ist "Karten (S. x, y) [by mikyra], CC0 " okay? Oder wie formuliert man das am besten?

    ------------

    €dit:

    Was hältst du von diesere Lösung? https://www.dropbox.com/s/yyt6mfz0qb5y8m9/Star Reeves - Test.pdf?dl=0#

    Die Bildqualität hat etwas unter der Komprimierung gelitten, die würde ich dann beim finalen Dokument nochmal anpassen, aber die Vorschau/Beta Datei möchte ich möglichst klein halten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2018
  16. mikyra

    mikyra Gott

    Ja, die Bedienung ist manchmal ein wenig gewöhnungsbedürtig und oft alles andere als intuitiv. Es lohnt sich aber dran zu bleiben vom Funtionsumfang her ist das nämlich ein echt super Programm.

    Ein wichtiger Tipp zu einer nicht ganz offensichtlichen Arbeitsweise ist mir beim Lesen dieser Zeilen eingefallen.

    Bei der Arbeit mit gedrehten Ellipsen ist es nützlich NICHT mit den "normalen" Anfassern zu arbeiten, die Du im im folgenden Bild sehen kannst, weil Dir auf diese Weise stets die ursprüngliche Rotation verloren geht.
    upload_2018-10-7_21-45-15.png
    Besser ist es in diesem Fall wie in folgendem Bild zu sehen mit den zugehörigen Kontrollpunkten zu arbeiten. Das Werkzeug, mit dem Du auf die Bearbeitung dieser umschalten kannst, habe ich Dir in folgendem Bild rot eingekreist.
    upload_2018-10-7_21-47-9.png
    Bei dieser Arbeitsweise wandern die Kontrollpunkte stets auf den beiden in der Skizze blau eingezeichneten Halbachsen der Ellipse.

    Ein Kumpel, dem ich das Machwerk heute vorgeführt habe sagte genau das Selbe. Eventuell ist die kunterbunt Version doch die geeignetere. ;)

    Schreiben müssen musst Du gar nichts. ;)

    Sinn und Zweck der ganzen CC0 Geschichte ist ja gerade ein Werk so gemeinfrei wie möglich zu veröffentlichen.
    Ich schreibe "so gemeinfrei wie möglich", da einige Rechtssysteme - das der BRD inbegriffen - hier einen Riegel vorschieben, indem sie das Urheberrecht als ein solches erklären, dass auch der Ersteller eines Werkes aus freien Stücken nicht aufgeben kann.
    Der recht komplizierte Text der CC0 ist ein Versuch auch in Ländern, deren Rechtssysteme die freiwillige Aufgabe des Urheberrechts eines Autors nicht zulassen, das im jeweiligen Rahmen größtmögliche Maß an Verarbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

    In Jursiten-Deutsch liefe das ganze bei uns z.B. auf die recht komplexe Formulierung eines unentgeltlichen, einfachen Nutungsrechts ohne räumliche, zeitliche oder inhaltliche Beschränkung für alle Nutzungsarten für jedermann hinaus.
    Für den Fall, dass Du das Gefühl hast, mit dieser Formulierung auf sichereren Füßen zu stehen, bekommst Du auch dieses Ungetüm noch einmal frei Haus.

    Du hast das Recht mit den unter dem Link https://drive.google.com/drive/folders/1g6tCkX7IuhoMfSjLDl1ObQ9AOAgXItei?usp=sharing veröffentlichten Dokument anzustellen, was auch immer Du willst.
    Ich räume jedermann ein unentgeltliches einfaches Nutzungsrecht ohne räumliche, zeitliche oder inhaltliche Beschränkung für alle Nutzungsarten ein.
    TL;DR - Klebe die Bilder einfach ein und gut ist. Zusätzlich nennen, erwähnen, oder was auch immer brauchst Du garnichts. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2018
  17. mikyra

    mikyra Gott

    KEIN Doppelpost!
    Sry liebe Admins, aber die Foren-Software wollte einen EDIT einfach nicht zulassen. Berbeitung nicht möglich die Nachricht ist zu lang, bitte kürze sie, oder so ähnlich war die Fehlermeldung.

    Hey super Du hast die Karten ja sogar schon eingefügt. ;)

    Da hatten wir wohl gerade parallel getippt.

    Bildqualität
    Bildqualität ist ein gutes Stichwort. Bei der Durchsicht der Dokumente wird Dir sicher schon aufgefallen sein, dass ich bei der Funky-Version mit den vielen bunten Sternen ein wenig geschummelt habe.
    Das kunterbunte Sternenfeld ist lediglich eine Pixelgrafik, die ich mit GIMP erstellt und in den Hintergrund gelegt habe.
    Da es sich dabei mehr oder weniger bloß um ein Experiment handelte, habe ich die Auflösung der Grafik recht gering gehalten, was sich bei stärkerer Vergrößerung als Kästchen-Effekt bemerkbar machen wird.
    Hier müsstest Du im Idealfall noch einmal ran und eine Version mit höherer Auflösung produzieren.

    Sterne zeichnen
    Auch das ist kein Hexenwerk. Sondern lässt sich recht flott bewerkstelligen.
    Am besten Du legst Dir die Umriss der Arme einfach in den Hintergrund und pinselst auf einer neuen Ebene.
    Eine geeignete Pinselspitze bringt GIMP bereits mit. Wichtig ist bloß in den Werkzeugoptionen "Zittern hinzufügen" einzuschalten. Danach brauchst Du bloß die Umrisse grob nachzufahren - fertig. ;)
    Wie sehr die gezeichneten Sterne streuen kannst Du mit dem Parameter "Menge" festlegen.
    Für die Ergebnisse des erstellen Dokuments bin ich je einmal mit den Werten 2, 4 und 8 über die Umrisse gefahren.

    upload_2018-10-7_22-28-12.png

    Rote Pinselspitze gab es leider keine ab Werk, sie habe ich aus der Originalen über Farben->Abbilden->Farben drehen... erstellt und den erstellten Pinsel im zugehörigen Verzeichnis abgelegt.
    Da man den ganzen Hokus-Pokus für jede der zig-Ebenen des Original-Pinsels anstellen muss, ist die gesamte Prozedur recht zeitraubend, weshalb ich Dir die auf die beschriebene Art und Weise erstellten Pinsel ebenfalls unter obigem Link abgelegt habe.
    Du findest sie unter den Namen "Sparks-Red.gih" und "Sparks-Blue.gih"

    Die blaue Spitze hatte ich zwar vorbereitet, sie aber gar nicht eingesetzt. Vielleicht findest Du ja eine Verwendung dafür. ;)

    Nu Texas Sektor?
    Achso, was mir im Nachhinein erst eingefallen ist.
    Eventuell könnte es eine gute Idee sein auch die Lage des Nu Texas Sektors in die Karte einzuzeichnen. Immerhin findet das Spielgeschehen in aller Regel ja genau in diesem Bereich statt.
     
  18. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    Sieht auf jeden Fall sehr gut aus und scheint ein paar Sachen relativ einfach zu ermöglichen, die ich sonst nur sehr aufwendig und weniger gut hinbekommen würde.

    Ich war froh, überhaupt die Schaltfläche zum Drehen zu finden. :ROFLMAO:

    Ich hab einfach beide genommen. :D

    Doch, sonst würde es so aussehen, als lägen die Rechte daran bei mir.

    Bei mir hat das Editieren funktioniert, das war wohl irreführend. :LOL:

    Momentan hab ich die bunte Karte in 100% eingefügt. Aber ich behalte das im Hinterkopf.

    GIMP hab ich sogar installiert, aber ich arbeite zu 99% mit paint.net, wenn ich Bilder bearbeitet, das überfordert mich nicht so. Aber, daran hab ich immerhin schon mal den Umgang mit Bildebenen gelernt. ;) Danke aber für die Tools. Vielleicht erstelle ich ja noch eine (neue) Sektorkarte, da kann ich das gut nutzen.

    Tatsächlich hab ich schon überlegt, auch die Jodun Hegemonie und das Krull Reich einzuzeichen, die ja erstens direkte Nachbarn des Nu Texas Sektors und zum anderen Teil der Kampagne sind. Ich denke aber, hier wäre es besser, nochmal einen Ausschnitt aus dem Ausschnitt zu erstellen, sprich eine Karte auf Ebene der Neuen Grenzwelten.
     
  19. mikyra

    mikyra Gott

    Das würde ich definitiv genauso machen!
    Immerhin soll man sich auf der Übersichtskarte "Erforschte Gebiete" ja nicht verlaufen, sondern viel mehr einen schnellen Überblick gewinnen, um mit den im Text verwendeten Begriffen auch ohne Studium der Astronomie etwas anfangen zu können.

    Ich denke ein dreistufiges System ist da schon ein recht vernünftiger Ansatz.

    Stufe 1: "Überblick Galaxie" erklärt:
    • Orionarm
    • Sagittariusarm
    • Perseusarm
    Stufe 2: "Erforschte Gebiete" erklärt
    • Kernwelten
    • Ausdehnungszone
    • Neue Grenzwelten
    • FEHLT! - bitte hinzufügen: Nu Texas Sektor
    Stufe 3: "Nu Texas Sektor und angrenzende Gebiete" erkärt
    • Badlands
    • Bermuda Dreieck
    • Jodun Hegemonie
    • Krull Reich
    • .... etc ....

    Gibt es diese "Stufe 3" Karte nicht sogar schon? Ich meine die Detailkarte, die Du in Post #71 vorgestellt hattest?

    Nu Texas Sektor auf Karte "Stufe 2"?
    Wenigstens zwei Gründe fallen mir ein, aus denen ich den Nu Texas Sektor gern auf der Karte "Erforschte Gebiete" eingezeichnet hätte.

    Sie befinden sich hier
    Wenn das Spiel primär ohnehin im Nu Texas Sektor stattfindet, fehlt mir ohne irgendwie die typische "Sie befinden sich hier" Angabe, die man auch Übersichtskarten üblicherweise vorfindet.
    Klar erfüllt bereits die Markierung "Sonne" einen solchen Zweck. Aber vermutlich wohl eher bloß für uns Spieler / Erdenbewohner. Eine zweite Markierung - sozusagen aus der Sicht der Star Reeves vor Ort könnte da durchaus eine nützliche Hilfe sein.

    Wie groß?
    Aktuell kann ich mir nicht so recht ausmalen, wie groß der Teil der Grenzwelten ist, den der Nu Texas Sektor ausmacht.

    Klar Du weißt das alles - immerhin hast Du Dir das Setting ja auch ausgedacht.
    Ich hingegen stehe - wenn ich nichts übersehen habe - einzig mit der folgenden Angabe der Settingbeschreibung da.
    Nun stelle ich mir als Leser die Frage: "Aha, und wie viele Sektoren gibt es da noch?"
    Sind es nur zwei, so dürfte der Nu Texas Sektor vermutlich einen recht großen Teil der Neuen Grenzwelten ausmachen.
    Sind es hingegen 1.817 Sektoren, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.
     
  20. Doc-Byte

    Doc-Byte Dark Lord

    So eine genaue Vorstellung von Lage und Größe des Nu Texas Sektors hab ich garnicht. Nur, daß er grob am Kern-Auswärtigen Rand der Neuen Grenzwelten liegt. Kernwärts liegt dann die Jodun Hegemonie und Auswärts das Krull Reich.

    Aber vielleicht reicht es ja schon, Albuquerque auf der Karte einzutragen, das ist ja die (inoffizielle) Hauptwelt des Sektors. Für die Stufe 2 Karte reicht das mMn eigentlich schon zur Orrientierung.

    Ja, aber ich bin insgesamt nicht so ganz glücklich damit. Zum einen finde ich sie zu unübersichtlich, zum anderen sind die Grenzen/Gebiete irgendwie zu "präzise" eingezeichnet, obwohl die sehr grob und nach Gefühl "das könnte so ungefähr hinkommen" verteilt habe. - Auf der Zoomebene kommt man dann halt auch tatsächlich schon in einen Bereich, wo es langsam problematisch wird, einen 3dimensionalen Raum auf einer 2dimensionalen Karte abzubilden.

    https://www.dropbox.com/s/bpdelmwh68dk2fc/Nu_Texas_Sektor_Karte.jpg?dl=0


    Wie gesagt, da denke ich, analog zur Erde würde es hier reichen, die Hauptwelt des Nu Texas Sektors einzuzeichnen, wo die Star Reeves dieses Sektors und damit die SCs ihr Hauptquatier haben.

    Also, so ganz ehrlich gesagt: Ich hab darüber nie näher nachgedacht, weil es bisher nicht relevant war. :oops:Ich habe lediglich die Vorgabe von "Ein Sektor (der Neuen Grenzwelten) = maximal um die 50 bewohnte Welten +/-" und bisher zwei Nachbarsektoren namentlich eingeführt.

    Wenn ich mir ansehen, daß ich die Herrschaftsgebiete der Ausdehnungszone jeweils im unteren bis mittleren 100er Weltenbereich angesiedelt haben, machen 1.000de Neue Grenzwelten eher wenig Sinn. (Auch wenn man im Hinterkopf behält, daß längst nicht alle zum Sternenbund gehören.)

    Da ich ja gerne historische/reale Anspielungen in dem Setting "verstecke", stelle ich jetzt mal 13 Sektoren in den Raum, womit man ganz grob bei 400 bis 800 Neuen Grenzwelten landen würde, was sich in die Aussagen zu den Kernwelten und der Ausdehnungszone einfügen sollte.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Settingconcept Brainstorm] Star Reeves Savage Worlds 22. April 2011
Western RPG Andere RPG-Systeme 11. November 2008
NOMAD - ein Space-Opera-RPG Selbstentwickelte Rollenspiele 17. April 2007
Cold Space RPG Andere RPG-Systeme 22. März 2006
Was gibt es an Space Opera RPG? Andere RPG-Systeme 21. März 2005

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden