Rund um Bücher "Sprachzensur" und Rassismus in Literatur und der Umgang damit.

mikyra

Gott
Den umgekehrten Weg hat das Adjektiv "geil" bestritten.

Vormals abwertend im Sinne von "vom Sexualtrieb beherrscht" verstanden wird es heute auch salopp im Sinne von "in begeisternder Weise schön" verwendet.

Das ist weder orwellsche Sprachmanipulation noch ein Skandal. Sondern Sprache im Wandel. ;)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Das ist weder orwellsche Sprachmanipulation noch ein Skandal. Sondern Sprache im Wandel.
Es kommt bei Sprachwandel darauf an, VON WEM dieser vorgenommen wird.
Ganz von selbst, durch unterschiedlichen Sprachgebrauch, entwickeln sich Wortbedeutungen und deren Wahrnehmung ganz natürlich (wie eben das obige Beispiel "geil").

Und dann gibt es die GESTEUERTE Sprachveränderung. Diese erfolgt jeweils von Seiten mit Einfluß, mit Macht, und aufgrund einer ideologischen Agenda.
Dazu gehören die diversen nichtsprechbaren "Genderismen" und eben das im obigen Falle aufgrund der Befragung der Kandidatin für das oberste US-Gericht erfolgte Abändern der "Definition" in einem Wörterbuch auf eine negative Konnotation, die bis vorgestern nicht vorhanden war. Dies hat definitiv eine politische Agenda, die dadurch durchgedrückt werden soll.

Das ist nicht "Sprache im Wandel", sondern "forcierter Sprachwandel als Machtinstrument". Und das ist das Problem.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Den umgekehrten Weg hat das Adjektiv "geil" bestritten.

Vormals abwertend im Sinne von "vom Sexualtrieb beherrscht" verstanden wird es heute auch salopp im Sinne von "in begeisternder Weise schön" verwendet.

Das ist weder orwellsche Sprachmanipulation noch ein Skandal. Sondern Sprache im Wandel. ;)
Mit dem Unterschied das dies nicht in einem Online Lexikon während der Befragung der vorgeschlagenen obersten Bundesrichterin in den USA passiert
Und zwar NACHDEM ein politischer Gegner dieses Wort als "verletzend" einstuft

Das eine ist eine natürliche Entwicklung
Das andere ein Retroaktives rechtfertigen eines Standpunktes

Vergleichbar mit Ninja-Edits hier im Forum wo jemand etwas wegeditiert und dann behauptet er hätte das nie so gesagt

Kann man als gleichwertig ansehen, muss man aber nicht....
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Wobei das nicht funktioniert, das Team kann jede Änderung eines Beitrags nachverfolgen. :D
Natürlich kann das Team das
Wenn das Team sich hinter die Ninja-Edits stellen würde, das wäre dann etwas mit Geschmäckle (ich gehe auch nicht davon aus das das hier je passiert ist)

Ist halt lustig wie man bestimmte Worte eine beleidigende Bedeutung zumisst und dann noch jemanden hat der das dictionary Retconnt
Einfach um politische Punkte zu machen (ist ehrlich gesagt an Lächerlichkeit und moralischer Verkommenheit kaum zu überbieten)

 
Oben Unten