• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.
  • Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Bloodaddict

Halbgott
Hallo allesamt,

ich war jetzt einige Zeit untätig in diesem Forum. Ich habe eine dringende Frage (wir sind im Moment auf Roll20 am Spielen).
Mein Char (Tremere, Lehrling 3 Zirkel >.<) hat eine Aufgabe vom Regenten gekriegt den mächtigsten und finanzstärksten Ventrue in Chicago auf unsere Seite zu ziehen (der Ventrue Prinz ist bald abgesetzt). Dahingehend soll ich dem IRGENDWAS anbieten, damit der auf unsere Seite wechselt und die Tremere finanziell unterstützt.
WAS kann ich dem anbieten? Ich habe das noch NIE gemacht. Danke schon einmal für eure Antworten.
 
Die Frage ist ja erst mal: Warum wird er abgesetzt...? Hieraus lässt sich sicher was machen. Es ist zumindest, meines Erachtens, der Ansatz für deinen Auftrag.
Macht und Geld sind dem Ventrue inne...somit nicht wirklich Lockmittel. Wer setzt ihn ab? Hat er Feinde? Braucht er Schutz, Hilfe bei seiner Rache (und ein abgesetzter Prinz wird das nicht so auf die leichte Schulter nehmen!), Informationen, Asyl, evtl soll er ja auch endgültig "abgesetzt" werden...dann kann dein Clan vll seinen Tod vortäuschen (Sündenbock ist schnell gefunden und Rituale etc helfen bei dessen optischer Veränderung etc sicher weiter)...

So...kurz gebrainstormed... ; )
 

Renard

Blutsauger für Blutsauger
Die interessante Frage hierbei ist, ob der Lehrling weitergehende Befugnisse hat (Spricht für den Clan und kann somit auch Ressourcen in die Waagschale werfen, die ihm persönlich nicht zur Verfügung stehen) oder nicht. Danach ist zu klären, welchen Zeitansatz der Lehrling hat. Am besten schon gestern ? Ein eher langfristiger Auftrag ? Möglicherweise noch bevor der alte Prinz abgesägt wird, damit man den 'neuen' (Seien wir mal ehrlich, danach klingt es ja) Prinzen gleich ein wenig gewogener ggü der Tremereperspektive hat sobald er das Erbe des alten antritt ?

Der Witz ist, daß diese Kernfaktoren entscheidend beeinflussen, wie man vorgehen kann, sodaß sich einzelne Ansätze an- oder verbieten.

Ansonsten: Was Dorian sagt.
 

Magnus Eriksson

sucht Antworten
Wie bereits erwaehnt, wird sowas von vielen Faktoren abhaengen, aber im Prinzip ist es ein ganz normales Geschaeft: Ich will eine Dienstleistung von dem Ventrue erwerben, dafuer muss eine Gegenleistung erbracht werden. Der Rest ist Verhandlungssache.

Als erstes wuerde ich mal ueberlegen, wie teuer es werden soll. Brauchen die Tremere nur sein Geld? Dann wuerde eine geheime Finanzspritze ja reichen. Oder soll sich der Ventrue oeffentlich mit seinem guten Namen an die Seite der Tremere stellen und fuer sie aussprechen? Das wuerde nicht nur seine alten Verbuendete verprellen, sondern damit handelt er sich auch alle Feinde der Tremere ein. Koennte teuer werden, ihn dafuer zu gewinnen.

Ich geh jetzt mal von dem ersten Fall aus, dass der Ventrue "nur" Finanzmittel fuer Tremereprojekte bereitstellen soll. Das scheint mir auch fuer einen Neugborenen eine loesbare Aufgabe zu sein.

So, jetzt muss man entscheiden, ob man es im Guten oder Boesen mit dem Ventrue versucht.
Im Guten muss man Dinge finden, die er wirklich braucht. Das bedeutet massiv in seinen Angelegenheiten nachforschen (ohne das er es merkt und sich darueber aergert) um ein entsprechendes Tauschobjekt im Werte von 1 Million $ oder von welchen Summen wir hier reden zu finden. Ist etwa vergleichbar mit das perfekte Weihnachtsgeschenk fuer die Familie zu finden. Problem ist hier, der Ventrue kann einfach ablehnen oder einfach abwarten und den Preis druecken, weil er jetzt nicht so dringend ein weiteren Gegenstand in seiner Kunstsammlung braucht.
Letztendlich wird man also Druck auf den Ventrue ausueben muessen und zwar genau die richtige Dosis, um ihn zur Kooperation zu ermuntern, ohne ihn zu veraergern oder gar zum Feind zu machen. Damit landen wir in der Grauzone zwischen nett und boese.
Ich hab jetzt also Infos oder Gegenstaende, die der Ventrue gerne haette, jetzt muss ich ihn bewegen, das Geschaeft JETZT abzuschliessen. Manchmal liegt der Druck in der Sache selbst, wenn z.B. die Infos schnell veraltet sind, wie eine ausgezeichnete Investitionsmoeglichkeit, die nur fuer einen gewissen Zeitraum besteht oder die Info, dass ein Konkurrent eine kurze Zeit lang die Stadt verlassen muss waehrenddessen man ihm eins auswischen kann.
Bei anderen Dingen muss man etwas nachhelfen. Wenn der Ventrue nicht gewillt ist zu handeln oder auf Zeit spielt, muss man halt andeuten, dass man das Geschaeft auch mit jemanden anderen abschliessen koennte. (Waere gut wenn das tatsaechlich so ist, um da nicht bluffen zu muessen.) Es waere besser, wenn er selbst darauf kommt, dass man auch zu seinen Konkurrenten gehen kann, damit er sich nicht bedroht oder beleidigt fuehlt. Bis hier hin sind wir bei einem ganz normalen Geschaeftsgebahren, wie man es aus der Wirtschaft kennt, vom Bankmanager bis zum Staubsaugervertreter.

So, jetzt kommt der boese Teil. Wenn alles nichts hilft, sei es der Ventrue ist wunschlos gluecklich (schwer zu glauben) oder man selbst war zu unfaehig seine Schwaechen und Begierden herauszufinden (lass das nicht deinen Regenten erfahren), dann muss man halt etwas nachhelfen.
Nach dem Motto alles ist erlaubt, solange man sich nicht erwischen laesst, kann man selber eine Bedrohung fuer den Ventrue schaffen.
Man kann jetzt entweder sensible Infos an seine Feinde liefern und die die Dreckarbeit machen lassen (ich glaube, dass heisst dann Intrige) oder man macht sich selber die Haende schmutzig und entfuehrt einige Verbuendete/Ghule des Ventrue oder seine sterblichen Nachkommen oder nutzt seinen Einfluss in der Stadtverwaltung, um die Betriebe des Ventrues einer sehr gruendlichen Steuerpruefung zu unterziehen oder was auch immer die eigenen Faehigkeiten und Veranlagungen hergeben.
Wichtig ist hier natuerlich, dass man stets alle Faeden zur Loesung des Problems in der Hand behaelt. Man sollte den Ventrue nicht an den Sabbat verraten, wenn man den nicht mit Sicherheit auch wieder ausschalten kann.
Je nachdem wie gut es laeuft, kann man dann als Helfer in der Not auftauchen oder den Ventrue offen erpressen.

Letzte Alternative: Wenn es alles nichts hilft und der Ventrue ist einfach zu gewieft und weicht den gestellten Fallen aus, tja, dann beisst man in den sauren Apfel und stellt ihm einen Blankocheck aus. Vampire nennen das Gefallen. Wann immer der Ventrue in Zukunft dann einen Gegenleistung wuenscht, kann er sie jederzeit einfordern. Dafuer bekommt er auch noch Status und Ansehen und du den Arsch voll von deinem Regenten.
Aber hey, vielleicht laesst sich ja spaeter noch die Situation kreieren, wo der Ventrue deine Hilfe annehmen MUSS...
Dann waert ihr wieder quitt, aber bis dahin haette er die Oberhand, was nicht wuenschenswert waere.

PS: Einige der oben erwaehnten Aktionen kann man auch "outsourcen" und von Nosferatu oder Setiten erledigen lassen. Aber willst du wirklich die auch noch dafuer bezahlen, um sie wissen zu lassen, dass du dich fuer den Ventrue interessierst?
 
Zuletzt bearbeitet:

Brameier

Kainit
Hallo.

Ohne die Begebenheiten vor Ort zu kennen ist vermutlich keine wirkliche Antwort auf die Frage möglich.

Dein Char (der Tremere Lehrling 3. Zirkel) sollten seinen Regenten fragen, was genau sich Clan Tremere von dem Ventrue verspricht? Der finanzstärkste Ventrue Chicagos ist bestimmt ein ziemlich dicker Fisch. Brauchen sie sein Geld (wofür genau?), seine Einflüsse (welche wofür/wogegen genau?) oder seine kainitische Macht? Vermutlich alles zusammen, aber die Antworten bestimmen den Ansatz. Sucht ihr nach heimlicher Unterstützung oder auch nach offen gezeigter gesellschaftlicher Verbundenheit? Was wollt ihr von dem Ventrue?

Soll dein Char offen für den Clan sprechen oder soll es eher eine persönliche Kontaktaufnahme sein im Sinne des Aufbaus einer persönlichen Beziehung, um letztlich die Beziehungen zum Clan/Regenten zu verbessern?

Was können die Tremere ihm bieten?
Wofür soll er sein Geld ausgeben oder sich politisch/gesellschaftlich positionieren? Welche Vorteile hat er dadurch (gesellschaftlich, finanziell, magisch etc.)? Oder welche Nachteile könnten abgewendet werden?

Auf was kann sich der Ventrue verlassen?
Auf die Loyalität der Tremere? Auf den gesamten Clan in Chicago oder auf einzelne? In welchen konkreten Belangen? Welche Garantien hat er?


Viele Grüße :)
Gregor
 

Ioelet

I am Iron Man!
Also für mich klingt die Story ziemlich nach:
  • Prinz wird bald abgesetzt
  • potenzieller Nachfolger soll auf die Seite der Tremere gezogen werden, damit diese vom Machtwechsel profitieren

Als Spieler zahlreicher manipulativer NSCs würde ich ja sagen, dass dem Ventrue wohl gerade die Schleimer die Tür einrennen dürften... aber nicht nur die, sondern er dürfte auch eine gewaltige Zielscheibe auf der Stirn umhertragen.
Wenn ihn jetzt jemand attackiert (sei es tatsächlich körperlich oder doch eher sozial), ist er noch ein leichteres Ziel als wenn er erstmal Prinz ist - und sollte man scheitern droht nicht zwangsläufig der Tod.

Was der Ventrue somit mMn im Moment am meisten braucht sind verlässliche Informationen über die Motive der anderen Kainiten in der Stadt und potenzielle Intrigen.
Tremere haben u.a. Auspex und ihren Blutmagie-Standardpfad, was beides zur Informationsbeschaffung dienen kann.
Als junger Tremere ist der SC zugleich hilflos ggü. Beherrschung und Präsenz des alten Ventrue.

Fazit:
Der junge Tremere kann sich als Spitzel anbieten um Intrigen gegen den Ventrue aufzudecken. Dazu ist er einerseits fähig genug (Auspex, Thaumaturgie) und gleichzeitig schwach und somit vertrauenswürdig genug (weil der Ventrue weiß, dass er jederzeit den Tremere dazu bringen könnte, zu tun, was er will).
...und er stammt aus einem anderen Clan und ist somit unauffälliger als die Kinder oder Ghule des Ventrue.
 

Bloodaddict

Halbgott
Vielen Dank für die vielen gedanklichen Anstöße. 1. Offensichtlich hätte ich mehr zu den Rahmenbedingungen erläutern müssen, aber die Aufgabe ist leider sehr vage formuliert worden. 2. Ich werde heute Abend (in 10min geht es los) noch einmal mit dem Regenten reden (der mich hoffentlich nicht kurzfristig der Aufgabe entreißt). Werde mir einige dieser Gedankengänge einmal noch schnell durch den Kopf gehen lassen. Danke nochmal. Werde schreiben, wie es gelaufen ist :p
 

Bloodaddict

Halbgott
Hallo.

Ohne die Begebenheiten vor Ort zu kennen ist vermutlich keine wirkliche Antwort auf die Frage möglich.

Dein Char (der Tremere Lehrling 3. Zirkel) sollten seinen Regenten fragen, was genau sich Clan Tremere von dem Ventrue verspricht? Der finanzstärkste Ventrue Chicagos ist bestimmt ein ziemlich dicker Fisch. Brauchen sie sein Geld (wofür genau?), seine Einflüsse (welche wofür/wogegen genau?) oder seine kainitische Macht? Vermutlich alles zusammen, aber die Antworten bestimmen den Ansatz. Sucht ihr nach heimlicher Unterstützung oder auch nach offen gezeigter gesellschaftlicher Verbundenheit? Was wollt ihr von dem Ventrue?

Soll dein Char offen für den Clan sprechen oder soll es eher eine persönliche Kontaktaufnahme sein im Sinne des Aufbaus einer persönlichen Beziehung, um letztlich die Beziehungen zum Clan/Regenten zu verbessern?

Was können die Tremere ihm bieten?
Wofür soll er sein Geld ausgeben oder sich politisch/gesellschaftlich positionieren? Welche Vorteile hat er dadurch (gesellschaftlich, finanziell, magisch etc.)? Oder welche Nachteile könnten abgewendet werden?

Auf was kann sich der Ventrue verlassen?
Auf die Loyalität der Tremere? Auf den gesamten Clan in Chicago oder auf einzelne? In welchen konkreten Belangen? Welche Garantien hat er?


Viele Grüße :)
Gregor

1. Werde den Regenten als erste Amtshandlung gleich fragen
2. Clan Tremere verspricht sich (laut bisherigen Aussagen des Regenten) finanziellen Rückhalt. Mehr wurde mich nicht gesagt.
3. Ziemlich dicker Fisch, ja. Habe leichte Erfurcht vor dem (Was auch gut ist in einem WoD-Setting. Wir Blödeln relativ selten rum.).
4. Ich soll den Clan Tremere vertreten. Ich habe persönlich darum gebeten das Ritual "Kraft der Pyramide" auf mir gewirkt zu wissen.
5. Was wir ihm bieten können (meine Gedanken so weit) ist:
"Deny the Intruder

To protect chantries from unwanted observation, Tremere rely not only upon mystic wards but also upon mortal bureaucracy. An enemy can hardly drop in if the chantry isn't listed in any directories or real estate paperwork, after all. Better still, a little judicious paper-shuffling can "lose" records for electrical payments, telephone calls and other incriminating evidence.
"
Als Rückversicherung und Vertrauensbeweis des Hauses Tremere.

Dann einen persönlichen Gefallen bezüglich einer Thematik, die er mir äußern soll. Diesen werden wir, insofern er im Machtgebiet der Tremere liegt für ihn erfüllen. Ansonsten ein Blanko-Ritual, welches er persönlich einmalig durchführen darf:

"Inscription

Not everyone can be proficient with Thaumaturgy. Some Tremere build mystic items specifically to aid their subordinates or allies. A neonate with only the rudiments of skill may have need of a specific ritual, or another Kindred might desire to purchase the special services of Thaumaturgy but need them for his own later use. Instead of taking the time and risk to instruct someone else in the fine points of the working in question, a proficient thaumaturge can build an annotated version of a ritual, fueled with his blood, to make the formula accessible to someone else.
"

Selbstverständlich mit dem Zauber "Encrypt Missive (Stufe 1 Ritual)" versehen, dass nur er das lesen kann und nicht vervielfältigen.
 

Bloodaddict

Halbgott
Hurra! Ich habe den Typen nach Strich und Faden belogen. Habe ihm versprochen ihn in Thaumaturgie zu unterrichten und er würde im Ramen des Clans Tremere alle Sicherheiten etc. erfahren, wie sie es sonst nur Tremere erfahren würden. Diese Facade halten wir dann aufrecht, bis der Bürgerkrieg in Chicago durch ist... gelangen irgendwie (Blutsband etc.) an seine Wertpapiere usw. und dann entledigen wir uns seiner. GG. xD
Sooo harte Verhandlung (ein Gesprächsteil länger als 1h gedauert). Hatte 16 Willenskraft (Kraft der Pyramide) und am Ende nurnoch 7 oder sowas. Aber auch für mich als Spieler IRRE hart. Voll am Schwitzen gewesen. Uiuiuiui.
 

Brameier

Kainit
Hallo, mal eben ganz grundsätzlich: Meine ganzen Fragen waren eher ein Brainstorming bzw. Fragen, die mir wichtig erschienen. Manchmal sind Fragen sehr hilfreich, um zu einer Lösung zu kommen. Ich habe nicht erwartet, dass die hier alle beantwortet werden.

Hui, dein Char spielt ein sehr riskantes Spiel…
Es ist das Spiel eurer Runde; mir fallen gerade nur ein paar Dinge ein, wie das Ganze auch herrlich scheitern könnte und dein Char noch ziemliche Probleme bekommen könnte…aber lassen wir das… ;)
 

Brameier

Kainit
Will gerade doch mal böse sein und etwas Paranoia schüren… <grins & zwinker> :D:angel:

Den finanzstärksten Ventrue von Chicago stelle ich mir als alten Ahn oder gar Methusalem vor. Nehmen wir mal an, er ist ein Ahn der 6. Generation, der nicht erst vor 10 Jahren den Kuss empfing, sondern der in Jahrhunderten denkt. Dann ist anzunehmen, dass er in den hochstufigen Bereich der Disziplinen Beherrschung und Präsenz vorgedrungen ist.

Angenommen er hätte beim Treffen diese Kräfte nicht eingesetzt, dann wäre trotzdem nicht auszuschließen, dass er über telepathische Auspex-Kräfte verfügt. Vielleicht hat er sogar zusätzlich einen verdunkelten Seher und Berater bei sich. Und/oder diverse andere Informationsquellen. Der Ventrue könnte also Wissen über die wahren Absichten haben.

Angenommen er hätte Beherrschung und Präsenz angewendet, wäre aber gescheitert, aufgrund der erhöhten Willenskraft durch das Tremere-Ritual (was ich persönlich eher kritisch einschätze). Was passiert beim nächsten Treffen? Oder übernächsten? Wenn er den Char anlächelt, ihm dann tief in die Augen schaut und fragt, was eigentlich dessen wahren Absichten sind? Und dein Char ihm dann gerne alles erzählt und unter blutigen Tränen unendlich erleichtert darüber ist, dass nun diese Last von ihm abgefallen ist, weil der Ventrue ein wahrlich beeindruckender Herr ist. Und dein Char alles für ihn tun würde, um seine Schuld abzuwaschen…

Etwas mehr Paranoia <zwinker> (nicht böse sein...)
Ist auszuschließen, dass der Char nicht sogar unter Beherrschung geplaudert hat, sich aber nun dummerweise nicht mehr daran erinnern kann und ihm eine falsche Erinnerung an das Gespräch eingepflanzt wurde…? Vielleicht noch kombiniert mit einem Befehl…? "Hey, lief alles super" :whistle:
 

SchwarzerHerzog

Wiedergänger
Ein freundliches "Kommen wir mal zu Deiner Seite des Deals" könnte auch schon riskant werden. Wenn Versprechen wirklich eingelöst werden sollen - und wenn - und nun kommt Paranoia² wenn die aktuelle Entwicklung sogar vom Ventrue selbst initiert wurde.

Hach, dafür liebe ich Vampire...
 

Bloodaddict

Halbgott
Jau. Da muss ich jetzt gerade mit meinem Regenten drüber reden, ob wir den nicht einfach beseitigen ohne, dass jemand was merkt oder so.
 
Oben Unten