• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Konvertierung [Gentlemen´s Conversion Club #1] Degenesis: Verrohung

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Ich habe mich ein wenig mit der Problematik der Heizturms beschäftigt und dabei ist folgendes Modell herausgekommen:

heizturm-wip.jpg


Bei den Bildern handelt es sich um den Probebau des Turms (noch Papier), um zu sehen ob Proportionen, Texturen und Klebestellen meinen Vorstellungen entsprechen. Ich werde den Innenboden noch etwas rostiger gestalten und anschließend die Kleinteile anfertigen, damit das Ding individualisiert werden kann. Also Fenster, Tor, Türe, Schilder etc. Mal sehen, was mir so einfällt.

Der Turm ist drei Stockwerke hoch und kann Innen auch mit Figuren bestückt werden. Die Grundfläche beträgt 5"x5", die ich für ausreichend halte. Um nach oben zu kommen, werde ich ein paar Leitern erstellen. Das sollte zum Spielen mehr als genügen.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Der Heizturm braucht ja AUSSEN eine Art Balustrade oder ähnliches, von denen aus die Verteidiger schießen können, die aber - und das macht den gesamten Angriff überhaupt erst in der beschriebenen Form sinnvoll - auch von außen ERKLETTERT werden könnten.

Das Hochklettern ist nicht so einfach, sollte aber auch seitens der Sipplinge keine elaborierten "Sturmleitern" oder anderes Belagerungsgerät erfordern, dann dann wäre der Turm ja uneinnehmbar und ein Ansturm darauf sinnlos.

Ich hatte den Turm als nicht so extrem hoch eingeschätzt - bzw. den eigentlich begehbaren bzw. nutzbaren Teil deutlich in den unteren Etagen angesiedelt. Bei den hier zu sehenden vier Stockwerken sollte ein Stockwerk ca. 3" haben, der Turm somit 12" hoch sein. - Das erklettert man an "nackter" Wand nicht mal so eben, womit die Sipplinge eigentlich nur warten können, bis die Besatzung im Turm verhungert oder verdurstet. Frontal könnte nur die einzige Tür attackiert werden, was aber auch noch recht leicht zu verteidigen und zu halten ist.

Als FESTUNGSTURM, der für genau solch eine Belagerungssituation eingerichtet ist, käme ein derart hoher Turm sicher in Frage.

Als HEIZTURM, dessen Funktion eher eine technische und nicht so sehr eine militärische ist, dürfte der schon ein paar "Lücken" aufweisen, die es den technisch ja eher minderbemittelt ausgestatteten Sipplingen erlauben eine realistische Chance auf einen erfolgreichen Ansturm zu sehen.

Das waren meine Überlegungen, die Kardohan in der Battlemap mittels Dundjinni umgesetzt hatte.
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Der Turm hat drei Stockwerke, jeweils 3" hoch, genau. Es handelt sich um das Grundgerüst des Turm. Er wirkt etwas höher, weil das Dach noch drauf ist. Es bildet den Abschluss. Bei den "Kleinteilen" wird es eine Luke geben, die hier draufgeklebt werden kann, so dass auf dem Dach ein Ausguck platziert werden kann.

Motiviert wurde ich zwar durch den hier in der Conversion angesprochenen Heizturm, beim Erstellen habe ich mir aber überlegt den ganzen Kleinkram optional anzubieten. So kann sich jeder der möchte einen Turm nach Lust und Laune zusammenstellen. Ähnlich wie Bitze bei Miniaturen aus dem Tabletop. Das ankleben ist vielleicht nicht ganz so hübsch wie das "Aufmalen", lässt aber größere Freiheiten bei der Gestaltung. Theoretisch kann der Turm somit auch in der Höhe verändert werden. Ich mache mir nur Gedanken wegen der Bastelanleitung - ich glaube die könnte zu groß werden.

Was die "Balustrade" angeht, bin ich mir noch Gedanken am machen, was und wie ich genau da vorgehe. Als Mortheim-Spieler mag ich verwinkelte Ecken und Gebäude, die keine lange Schusslinien bieten (Marienburger Scharfschütze in einem von mir erbauten Kirchturm und ich habe Zwerge gespielt - zum Kotzen! :D). Wegen dem Erklettern des Turms ist der Rohbau auch aus Ziegelsteinen.

Ehrlich gesagt habe ich auch keinen Schimmer, was dieser Heizturm genau ist. Ich denke mal, da wird einfach der gefundene Müll und die dadurch gewonnen Rohstoffe sortiert. Wohl eher eine Arbeitsstätte und weniger eine Festung. Also vielleicht noch ein Balkon, kaputte Fensterscheiben und so Zeug, vielleicht noch herabhängende Ketten und ein Loch im Dach. Mal schauen was geht. :)
 

Kardohan

Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
verstorben
War beim Erstellen der Karte auch verwirrt, was ein Heizturm nun GENAU ist...

Ein Heizturm ist lt. der div. Degenesis-Texte, die ich durchlesen musste, einfach ein Heizturm. Er heizt. Sonst nix. Produziert Dampf. Viele Leitungen. Sozusagen ein Endzeit-Blockkraftwerk...

Mit engen Versorgungsgängen, die den Turm mit den Häusern der Umgebung verbinden.

Aber das kann jeder sehen, wie er will...
 

Kardohan

Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
verstorben
Mein Gedanke war... o_O

Nachdem für meinen Geschmack der Hintergrund eh nicht gerade sorgsam durchdacht ist, hab ich halt das Beste draus gemacht.

Energie ist hier einfach gesagt Macht, Einfluß und Wärme...
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Energie ist hier einfach gesagt Macht, Einfluß und Wärme...
Und wie WICHTIG das ist, ersieht man, wenn man sich mal die Region, in der das Szenario spielt, vor Augen führt: Dort ist es zum einen STAUBIG ohne Ende und EISKALT fast das ganze Jahr über. Somit ist man mit einer Möglichkeit sich vom Durchfrieren zu erholen, sich mal warm zu waschen (Luxus!), und, wenn man schon Wärme produzieren kann, eben auch ENERGIE zu haben, um die dortigen Werkstätten zu betreiben und eine kleine eigene Destille laufen zu lassen usw.

Heizturm = Überleben

Heizturm = Zivilisation

Kein Wunder also, daß der Heizturm DIE zentrale Einrichtung in dieser saisonal eh stark flukturierende Schrottersiedlung ist.
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Soweit nachvollziehbar und gute Ideen für die Einrichtung. :)

Aber warum gibt es diese engen Versorgungsschächte zu den Gebäuden? Halte ich persönlich für unsinnig. Aber wer weiß. :)
 

Kardohan

Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
verstorben
Hey, die sind so logisch wie begehbare Schächte in amerikanischen Fernsehserien. ;)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Aber warum gibt es diese engen Versorgungsschächte zu den Gebäuden? Halte ich persönlich für unsinnig. Aber wer weiß. :)
Ich weiß von keinen Versorgungsschächten. Was es gibt, sind - normalerweise - einfach Dampfleitungen (wie Fernwärmeleitungen heutzutage), mit denen die anliegenden Gebäude beheizt werden können. Aber die sind zu eng vom Durchmesser, als daß man da durchkrabbeln könnte - irgendwelche hitzeresistenten Mutantenviecher könnten das vielleicht, aber keine Sipplinge.

Hier ein Auszug aus dem Preview des Spitalier-Kultbuchs zum Thema Heiztürme:
H E I Z T Ü R M E

Die Luft ist heiß und trocken und riecht nach Harz. Flammen
lodern aus einem kreisrunden Loch, lecken an dem blasigen
und tiefschwarzen Gusseisen. Einen Schritt vor, die Augen
geschützt mit einer gerußten Glasplatte, blicken wir in den
Ofen von Schlot II: Ein scharfer Luftzug lässt die Holzscheite
aufglühen und krachen, Funken stieben in die Höhe, die Flammen
tosen. Die Kessel über uns strahlen eine schmerzhafte
Hitze ab, die Nadeln der Druckregler zittern sich in den roten
Bereich, und jetzt hörst du, wie das Wasser braust und sich
stoßweise durch die noch kalten Rohre presst. Anfangs ist es
ein Saugen und Schmatzen, wenn es Luftblasen überwindet
und aus den Ventilen drückt, doch dann erstirbt die Geräuschkulisse
zu einem monotonen Rauschen.

Aus dem Kessel drängen Dutzende Rohre, ein jedes für
einen bestimmten Bezirk. Folgen wir diesem einen mit der
gelben Markierung: Es stößt in die Höhe, schwingt elegant
in die Waagerechte und stößt in die Baracken, gelangt von da
nach draußen, dick isoliert und trotzdem dampfend, sticht aber
sofort wieder durch eine Backsteinwand, verläuft krüpplig wie
ein Ast auf welligem Holzboden, steigt in die Höhe, knickt
weg, durchquert eine Küche. Das Rohr fühlt sich noch immer
lauwarm an, aber es reicht nicht mehr, um die Behausungen zu
heizen. In mehreren Schlingen kehrt es zurück in den Heizturm,
wo das jetzt kalte Wasser wieder in den Boiler strömt.

Die zwei Heiztürme: Wie eine Zahnkrone auf ein zerstörtes
Gebiss gesetzt wird, wurden die Heiztürme Danzig
aufgedrückt, aber von einem Zahnarzt, der gerne und viel mit
Drähten fixiert, immer wieder herum um die Stümpfe, Risse
mit Metall abdeckt, das hält. Die Türme sind heute Ungetüme
aus Blechen, Stahlringen und Bolzen, die im Wind knarren und
schwanken. Spitalierkreuze in rissigen Farbfetzen prangen auf
ihnen, verloren zwischen einem Wust aus Heizrohren.

Die Türme stehen etwa einhundert Schritt auseinander, und
zwischen ihnen und um sie herum drängen sich Hütten und
Häuser, einige mit hohen aber schmalen Sichtschlitzen, die
sich gut mit Lumpen verschließen lassen, die meisten fensterlos;
alle nach Norden zeigenden Fassaden sind verstärkt und
innen mit Stoff verhängt. Zwischen den Bauten schlängeln
sich Gassen und Hohlwege, über Brücken aus Stahlseilen gelangt
man über tiefe Gebäudeschluchten. Rohre aus verbeultem
Blech durchziehen die Siedlung wie Wurzelwerk, verästeln
sich, laufen als parallele Stränge über die Wände der großen
Baracken, hangeln sich an Drahtwerk von Haus zu Haus. Alles
ist darauf ausgelegt, die Hitze aus den Heiztürmen einzuschließen
und nicht entweichen zu lassen.

Es ist feuchtwarm hier. Es tropft von der Decke, die Wände
sind nass und schimmlig; Vorhänge und Decken riechen muffig
und sind klamm. Der Schweiß in deinen Stiefeln ist nach
sechs Monaten immer noch derselbe, den du zu Anfang dort
abgelassen hast. Nur ist er jetzt ranzig und mit Auszügen diverser
Desinfektionsmittel versetzt. Fast alle, die hier arbeiten und
leben, haben Entzündungen und Pilz zwischen den Zehen. Du
riechst es. Nur wer Füße und Überzieher jeden Tag am offenen
Feuer trocknet und dabei nicht mit Kalk und Destillat spart,
hat eine Chance, davon verschont zu bleiben.

Das sind größere Heiztürme für eine große Siedlung unter dominanter Spitalier-Präsenz. Der Heizturm der Schrotter ist kleiner und die Schrotter haben es nicht so mit geordneten Verhältnissen. Somit ist es in :shell NOCH versiffter als oben im Preview-Text zu lesen!
 

Kardohan

Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
verstorben
Du vergisst den WEITLÄUFIGEN Kellerraum in dem die Chronisten lt. Abenteuer die angekauften Artefakte lagern...
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Du vergisst den WEITLÄUFIGEN Kellerraum in dem die Chronisten lt. Abenteuer die angekauften Artefakte lagern...

Ach komm, das erfindest Du doch nur, damit ich auch noch modulare Gänge entwerfe. ;) :D

Okay, Danke. Super Infos über den Heizturm. Ich halte zwar das "Heizsystem" für merkwürdig und Ressourcenverschwendung, aber okay, vielelicht sind die Schrotter so und schließen halt jede Barracke an die Dorf-Zentralheizung an. Mir soll es recht sein. :)

Okay, ich habe ein wenig an der Balustrade Außen und den Kleinteilen gearbeitet. Dazu noch eine Türe und ein Schild. Tür und Fenster habe ich für Innen dann noch gespiegelt. Sind zwar nicht so super aus wie direkt auf der Mauer anbringen, aber durchs selberkleben kann es jeder machen wie er es will.

Die Balustrade ist noch ohne Geländer und nur auf zwei Seiten, da ich erst einmal sehen wollte, wie das denn so wirkt. Die Balustrade kann an jeder Seite auch einzeln angebracht werden, um die Ecken werden die Dinger mit "Platten" verbunden. Habe auch ein kleines Schild angefertigt und an den Turm gehangen.

Habe die Fotos oben überarbeitet. Sie zeigen den aktuellen Stand der Dinge.
 
  • Like
Reaktionen: Tsu

Zornhau

Freßt NAPALM!
Das sieht doch schon sehr gut aus.

Die Balustrade könnten die Sipplinge mit einer Art "menschlicher Pyramide" auch locker erreichen und erklettern, so daß die Verteidiger sich auf einen "Mehrfronten-Angriff" einstellen müssen.
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Der Zeitstempel setzt die herausgetrennten Themen soweit nach hinten in der Themenübersicht des SW-Forums, dass ich die nicht als "neues" Thema sehe oder überhaupt auf Seite 1 finde. :(
 

yennico

John B!ender
Als "neues" Thema wirst Du den Thread nie sehen, weil du wahrscheinlich schon alle Posts darun gelesen hast. Seit dem Zeitstepel sind im SW Boards so viele Threads und Posts gemacht worden, dass der Thread auf die zweite Seite gerutscht ist, dabei ist der Vorschläge-Thread nicht mal eine Woche alt.

Lösungen für das Problem:
Die Anzahl der Threads in der Übersicht kann man leider nicht ändern, daher bleibt nur
a) den entsprechenden Thread abonnieren
b) einen neuen Vorschlag im entsprechenden Thread posten, so dass der Thread wieder auf die erste Seite kommt
c) ich pinne den Thread fest. Zum Festpinnen halte ich den Vorschlagsthread nicht wichtig genug.
d) jemand schreibt einen "Gentleman´s Conversion Club"-Thread, in dem er den Sinn und die Ziele des Gentleman´s Conversion Clubs erläutert und zusätzlich in dem Post auch die Links zu den bisher erschienenen "Gentleman´s Conversion Club"-Threads und den Vorschlägethread einbaut. Den Thread würde ich dann anpinnen, weil der "Gentleman´s Conversion Club"- eine A!-spezifische Sache ist.
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
e) Der Mod, der den Beitrag getrennt hat, schreibt kurz die Meldung "Habe Beitrag abgetrennt" rein und schon ist b) automatisch erfüllt. :love: :)
 

Taysal

RSP-Gott
verstorben
Ich habe die Bilddatei im dazugehörigen Beitrag erneut geupdatet. Die restliche Balustrade ist nun vorhanden. Zum Probieren habe ich sie allerdings eine Ebene höher geklebt. Außerdem kamen bei den Kleinteilen noch das Eingangstor, eine zum Fenster zugemauerte Öffnung und eine rostige Belüftungsanlage hinzu. Sobald ich Zeit habe werkel ich am Geländer und einer Treppe oder Leiter, um von einer Balustrade auf die andere zu kommen. :)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Ich finde die versetzte Balustrade sogar sehr gelungen. Mit ein paar Leitern über die untere Balustrade oder auch von Innen zugänglich, macht das die "Kampfumgebung" deutlich interessanter, als nur unten eine ringsum den Turm führende Balustrade zu haben!
 
Oben Unten