• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Forenrollenspiel oder eine gemeinsame Geschichte schreiben?

Hallo :)

Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Leute für ein (recht freies) Forenrollenspiel begeistern ließen oder ein oder zwei Leute für das Schreiben einer gemeinsamen, kollaborativen Geschichte als Googledokument - also nicht in Forenformat, sondern als eine geschlossene Geschichte

Das Set würde dann aus unserer Unterhaltung heraus entstehen, ebenso die Chars etc.

Habt Dank für Eure Aufmerksamkeit ;)
 
G

gbnmvfx

Guest
Ich würde gerne D&D 5e spielen, wäre aber auch offen für ein anderes System.
 
Also sehr gerne auf Basis von Fate, die anderen sind eher klein und teilweise sehr lange her, weil sich niemand begeistern ließ, wie Prime Time Adventures, Monsterhearts, boyxgirl, 1W6 Freunde, Funky Colts, PP&P. Letztere würde ich auch eher als Szenarien mit Minisystem bezeichnen und finde den Aufhänger interessant. ABER ich bin völlig frei, was das angeht. Hauptsache das Ding hat seinen eigenen speziellen Reiz.

Ich würde mich mal aus dem Fenster lehnen wollen und behaupten, ich spiele gerne erzählende Homebrews, die narrative Rechte interessant verteilen oder sogar ohne SL arbeiten. Es ist aber natürlich immer besser, wenn wenigstens einer die Sache voran schiebt und Ideen hat, wenn es mehr sind, kein Problem

Gerade in Sachen Forenspielen ist es - nmM - so, daß großes Regelwerk ziemlich aufhält und man sich eher an der Struktur des Forums orientieren sollte, um das Spiel möglichst flüssig zu gestalten. Aus meinen Erfahrungen bin ich jedoch sogar eher dafür, sowas wie Google-Docs zu nutzen und die Geschichte dann zB. in unserem (neuen) Wiki (*Hust*) abzulegen. Meinetwegen auch im Fandom.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gbnmvfx

Guest
Ich bin dafür, dass wir die Welt entwickeln und das mit dem Forenrollenspiel verschieben. Beides gleichzeitig ist mir doch zu viel.
 
ich glaube, Du hast das missverstanden. Es werden Szenenausschitte in der Geschichte der Welt kurz nachgespielt, um bestimmte Fragen zu beantworten. Das ist ein essentieller Teil der Erschaffung bzw. des Spieles und bringt Leben in die Bude. Das können Götter sein, die sich unterhalten oder etwas erschaffen, genausogut könnten es irgendwelche Affen sein, die anfangen, sich unter einander zu verständigen. Du hast jedoch völlig recht damit, am Anfang werden erstmal die Rahmenbedingungen festgelegt.

Du hast also prinzipiell Lust darauf.
Wo wollen wir das denn machen?
Direkt auf Google Docs oder willst Du lieber hier beginnen? Wenn hier, dann in einem Unterforum separat oder einfach im allgemeinen Forum?
 
G

gbnmvfx

Guest
Szenen nachzuspielen finde ich gut, ebenfalls würde ich manches auswürfeln :). Ich meinte ich will ein Projekt mit dir machen, nicht zwei verschiedene.
 
"Zufall" benötige ich kaum, da der beste Zufallsgenerator unser eigener Kopf ist, zumal die Interpretation von Zahlen eh uns obliegt, würde ich zB. keine Welt "auswürfeln". Finde ich langweilig, obwohl es ja in der künstlerischen Richtung der Aleatorik genau um solche Werke geht, es also durchaus auch einen anspruchsvollen Aspekt geben könnte. Da ich mich mit Zufall jedoch schon vor langer Zeit künstlerisch abschließend beschäftigt hatte, würde ich da nicht mitmachen wollen, verstehe jedoch den Reiz, den das ausüben kann.

Ferner würde sich mein Bestreben eher auf den Spielspaß der Beteiligten beschränken. Ich habe - wie schon angedeutet - kein Interesse an einer kommerziellen Ausbeutung. Für mich wäre die Beziehung unter den Spielern absolut vorrangig.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gbnmvfx

Guest
Verstehst du mich absichtlich Falsch? Ich würde beim spielen der Szenen Würfel benutzen, ähnlich wie ein Spieler oder ein Dungeon Master während eines Spiels Würfel benutzt.
 
Achso. Es gibt ja durchaus Systeme, in denen man ganze Welten oder Szenarien auswürfeln kann. Bei diesen Erzählspielen geht es gerade darum, daß es keine Einschränkungen in Form von Wettbewerbsregeln gibt, also man muß nicht würfeln, um über eine Mauer zu klettern oder ähnliches. Die handelnden Personen werden kurz umrissen - was man normalerweise Konzept nennt und die Gedanken mitgeteilt, mit der die Figur in die Szene geht, damit jeder eine gewisse Vorstellung hat. Siehe es ähnlich einer Übung im Theater. Man erhält eine Vorgabe und agiert danach frei weiter.
 
Oke, ich beschränke mal meine Antwort auf diesen Strang, weil meine Antwort mit den anderen zusammenhängt.

Du hattest gefragt, ob jemand Lust hat, eine Welt zu bauen bzw. ein Forenrollenspiel zu beginnen. Als ich mich gemeldet hatte, stellte sich heraus, daß Du schon an einer Sache dran bist, die Dir wichtig(er) ist, als zu spielen. Deshalb hatte ich nach einem Aufhänger gefragt. Dann hattest Du Deine Stichpunkte gezeigt, die mich an meine Anfangsphase meiner Rollenspielentwicklung erinnerten - das ist jetzt schon über 30 Jahre her. Seitdem habe ich jede Menge Rollenspiel gespielt und weiß schon um die Stärken und vor allem um die Schwächen eines Systems und auf was es mir ankommt. Ich will Dich bestimmt nicht verschrecken oder aus Verlegenheit etwas anfangen, was ich von Anfang an nicht will, aber ich denke, daß Du noch nicht soviel gespielt hast und es da draußen jede Menge Rollenspiele gibt, die Dich ziemlich beeindrucken werden und vor allem Dir einen Riesenspaß bereiten werden. Wenn Du die erstmal kennen gelernt hast, dann wirst Du wahrscheinlich Deine Stichpunkte ganz anders betrachten und Dich in eine völlig andere Richtung entwickeln.

Aus diesem Grund habe ich nach Deine bisherigen Erfahrung gefragt. Einmal um zu schauen, was Dein Hintergrund ist und wie Du darauf gekommen bist, eine eigene Welt zu beginnen und andererseits Dir vielleicht das ein oder andere System vorzuschlagen, daß Du vielleicht mal spielen solltest, bevor Du Dich in eine Arbeit stürzt, die Dich rollenspieltechnisch nicht weiter bringen wird, da es sehr viele Edo-Systeme gibt - auch Systeme, bei denen Du selber tätig werden kannst oder musst und welche, wo Du eine Vorlage erhälst, um eine eigene Welt zu erschaffen. Nachdem Du Deine Welt entwickelt hast, bist Du noch immer auf der Suche nach Mitspielern. Das sind wahrscheinlich keine alten Freunde, sondern einfach nur Spielkameraden. Das ist eine völlig andere Situation als mit Kumpels einen netten Abend zu verbringen und die zu einer neuen Welt zu überreden. Vielleicht schaust Du ja doch mal in die Drachenzwinge und spielst da einfach mit, dann weißt Du, was ich mit diesem Unterschied meine.

Nimm's Dir nicht Übel, wenn ich nicht blind auf den Zug aufsteige, sondern erstmal wissen will, wohin die Fahrt geht :X3:
 
G

gbnmvfx

Guest
Ich verstehe nicht warum du jetzt so Abschweifst. Ich dachte wir wären uns einig, dass wir diesen Ansatz von Microscope nutzen wollen.
 
Oben Unten