• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Bennies

Toa

In Dubio Pro Rex
Was verwendet ihr um Bennies darzustellen?

Nachdem ich ursprünglich noch mit Glassteinen gearbeitet habe, verwende ich inzwischen primär ein Set, das ich mir eigentlich mit einer Zelda-Kampagne im Hinterkopf zugelegt hatte: kleine, rot-transparente Platikherzchen. 30 Stück für ein paar Euro aus einem Bastelzubehörladen. Diese Läden sind die Hölle für den Geldbeutel eines jeden kreativen Rollenspielers. ;)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Bennies

Ich nehme bei "normaler" Fantasy (EN oder wiederverwertete D&D/AD&D-Szenarien) Glassteine. Bernstein für Bennies, Hellblaue/Dunkelblaue für göttliche/magische Powerpunkte, Schwarze zum Markieren der Fatigue, Rote für Wunden, auf die 3D-Foldup-Figuren aufsteckbare Shaken-Marker.

Bei Savage Gamma World, wo es eh keine Powerpunkte gibt, habe ich mir "Glow-in-the-Dark"-Steine (billigst beim Lidl Süd vor ein paar Wochen) besorgt, die insbesondere in der schummerigen Beleuchtung bei Vereinsrunden interessant wirken (und außerdem leuchtet ja Radioaktivität sowieso immer so komisch grünlich - also paßt es).

Bei DL:R die üblichen Poker Chips.

Bei Savage Babylon 5 habe ich die Glassteine beibehalten, aber andere Pokerkarten verwandt. Das mache ich übrigens fast öfter als das Wechseln der Bennies/PP/Fatigue/Wound/Shaken-Marker. Wozu hat man denn sonst so viele Pokerkartenspiele herumliegen?

Ich hatte noch ein (bislang einmaliges) Experiment gemacht: ich hatte die Spieler statt der Bennies drei Tarot-Karten (oder 2 oder 4 je nach Edges/Hindrances) ziehen lassen. Diese Tarot-Bennies hatte ich nur dann einsetzen lassen, wenn sich eine zum Arkanum passende Erklärung, wie sich dieses auf die Situation, in der der Bennie eingesetzt wurde, auswirken wird, erfolgt ist. (Zugegeben, ich wollte mal sehen, ob man solch eine ähnliche Interpretation wie beim Engel-Arkana-"System" oder den UA-Triggers (die ja auch nur drei one-use-Bennies darstellen) hinbekommt.)
Ergebnis des Experiments: zu kompliziert, dauert zu lange, zu umständlich, die Tarot-Bennies werden zu zögerlich eingesetzt, ihre Funktion als "Editier-Möglichkeit" geht durch diese Einschränkung bei der Verwendbarkeit verloren - und es gibt auch (anders als bei UA) keinen "Gewinn" hinsichtlich der charakterlichen "Tiefe", da die Karten ja zufällig gezogen werden, und es keiner Vorabdefinition der Auslöser passend zum sonstigen Charakterbild bedarf (es sollte ja auch nicht ein UA-Klon rauskommen).

Diese Verkomplizierung war jedenfalls ein Fehlschlag, der den ansonsten schön freien Fluß der Bennies, das Einsetzen und das Erhalten in stetem Wechsel beim in angenehmem Tempo laufenden Spiel, schon ziemlich vermissen ließ. - Nie wieder. Lieber "gesichtslose" Bennies und ein FFF-Spiel.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Bennies

Bei DL:R natürlich Pokerchips. Ansonsten würdens wohl Glasmarker werden, zur Not tuns auch Striche auf dem Charbogen.
 

xorn

Ahn
AW: Bennies

Ein Mitspieler hat uns überraschend für 50 Fathoms Goldmünzen mitgebracht. Mit Schokoladenfüllung :D
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Bennies

zur Not tuns auch Striche auf dem Charbogen.
Gerade das finde ich nicht mal "zur Not" akzeptabel. Wir hatten eine "zur Not"-Lösung, indem wir bei 50 Fathoms unser 1 Cent-Münzen als Bennies zusammengeschmissen hatten.

Ich finde die Möglichkeit sein "Schicksal" wirklich in den Händen halten zu können, enorm wichtig. Das war schon bei Deadlands ein starker Punkt und ist es bei Savage Worlds auch.

Striche auf Papier sind schon zu weit entrückt.

Auch bei Star Wars D20 und anderen Rollenspielen gibt es ja solche "Bennie-artigen" Spielelemente, jedoch - so meine Erfahrung - meist NICHT in faßbarer Form. Das ist schade.

Zur Not geht ALLES Gegenständliche als Bennie. Aber eine Strichliste geht nicht mal zur Not.
 

Toa

In Dubio Pro Rex
AW: Bennies

Mist, der Link in den offiziellen Foren ist dank Auto-Pruning verschollen... aber ich frag nochmal nach.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Bennies

Gerade das finde ich nicht mal "zur Not" akzeptabel. Wir hatten eine "zur Not"-Lösung, indem wir bei 50 Fathoms unser 1 Cent-Münzen als Bennies zusammengeschmissen hatten.

Ich finde die Möglichkeit sein "Schicksal" wirklich in den Händen halten zu können, enorm wichtig. Das war schon bei Deadlands ein starker Punkt und ist es bei Savage Worlds auch.

Striche auf Papier sind schon zu weit entrückt.
Nennen wir sie Verlängerungsstücke für die Lebenslinie. :rolleyes:

Ansonsten scheinen mir die Golddublonen für 50 Fathoms und die Pokerchips für Deadlands schon sehr stimmig zu sein.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Bennies

Einer der Amis auf dem Pinnacle-Forum hatte bei Tour of Darkness den Spielern als Bennies Gewehrpatronen ausgeteilt - ziemlich passend, wenn man auf der letzten Patrone sitzt und die Fetzen der Kameraden nur so fliegen...
 

Glaswandler

CombiCritter
AW: Bennies

Für meine in ferner Zukunft anstehende Rippers-Kampagne plane ich, Pennies und Pfund einzusetzen. Relikte aus den England-Urlauben. :)
 

Village Idiot

Sylandryl Sternensinger
Teammitglied
AW: Bennies

Hat jemand die Orginal Bennies? Und sind die hier irgendwo zu bekommen? Oder muß man die aus Übersee einführen? :)
2018SWBennies.jpg
 

Village Idiot

Sylandryl Sternensinger
Teammitglied
AW: Bennies

Schade finde sie nämlich sowohl neutral genug für die meisten Settings, als och verdammt cool! Naja abwarten, vielleicht finde ich Savage Worlds ja doof, wenn ich es denn habe, oder sie kommen dann irgendwann nach auch in meine Nachbarschaft. :D

Sylandryl
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
Was nehmen für Bennies?

Da Optik bei einem Rollenspiel IMMER zählt - was benutzt ihr als Bennies für welches Setting? Man will die Dinger ja auch irgendwie anfassen können, aufschreiben ist langweilig.

Pokerchips sind nett, passen aber optisch nur zu Deadlands.

Für Tour of Darkness wurden bei uns damals Patronenhülsen diskutiert. Durchgeführt haben wir es nie, die Gruppe ist danach wegen Zeitproblemen des GM nicht mehr zusammengekommen.

Für mein aktuelles Pirates Experiment suche ich gerade ein paar Golddublonen (also, falsche Golddublonen).

Was benutzt man für Rippers? Oder die anderen Settings?
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Was nehmen für Bennies?

Savage Gamma World: Glow-in-the-dark-Deko-Steine

Savage Babylon 5: Starfuries (die Miniaturen für das Tabletop - jeweils 6 in einer Schwadron, als Bennies SEHR stimmig und bei nicht zu zahlreichen Spielern auch noch erschwinglich)

50 Fathoms: Kupfermünzen (hatte unser Spielleiter in Unmengen, da das das erste Savage Setting war, welches ich damals noch als Spieler genossen habe, weiß ich nicht mehr, was das eigentlich für Münzen waren)

Evernight: Bernsteinfarbene Glassteine
 

m-bryo

[m]onkey no.13
AW: Was nehmen für Bennies?

50 Fathoms: Piratenmünzen von Simba.
Rippers: Englische Pennies.und Pfund.

Für ein eigenes Setting, das sich um nordisch-keltisch angehauchte Stämme dreht, benutzen wir außerdem Runensteine.
 

tartex

Minion of Kitchensink
AW: Was nehmen für Bennies?

Low Life: "Fake Dookies", wie man auf Englisch so schön sagt...
 
Oben Unten