Assasinen bei DSA?

AW: Assasinen bei DSA?

Gibt's denn WIRKLICH Leute bei DSA die zu Attentätern ausgebildet werden? .
Angeblich der 2te Finger Tsas, die Hand Borons


Den historischen Assassinen meinen die meisten wohl kaum, denn das sind keine Meistermörder sondern naja... Selbstmordattentäter.
Also Ich hab so meine Zweifel ob die immer alle auf Selbstmord aus waren, mKn nach ist nämlich auch der Hassischkonsum nicht belegt.
Bedarf es da noch zusätzlichen Fähigkeiten um jemandem aufzulauern und ihn aus dem Leben zu schießen?
Der Unterschied zwischen nem normalen Schützen und nem Scharfschützen oder Präzisionsschützen ist dir bekannt?
Schütze ein gewisser Prozentsatz muss Treffen.
Scharfschütze normalerweise sollte derTreffer tödlich sein.
Präzisionsschütze, triff dein Ziel immer, so das es ausgeschaltet wird, sofort ausgeschaltet.

Was bleibt? Der Shinobi Assassine. Der Ninja der sich einschleicht, die Wachen tötet und dann sein Ziel zum Schluß. Aber - was genau hat der gelernt? Wo wird der in DSA ausgebildet? Wahrscheinlich gar nicht - und regeltechnisch würde er sich von einem Einbrecher nicht großartig unterscheiden.
DBA, man nennt ihn auch James Bond.

Wenn ich jemanden töten will, dann benutze ich lieber einen Fanatiker der diese Fähigkeiten bereits mitbringt.
Und wenn der nicht vom Himmel fällt, führt das deinen gesamten Post ad absurdum.

Was in den Augen der einen Freiheitskaempfer sind, ist in den Augen der anderen ein Terrorist. Ob die Haschischihn so tolle Helden waren... Na ja, kommt immer auf die Betrachtungsweise an. .
Stimmt, Verteidigung/Abschreckung zum Schutz der eigenen sozialen Gruppe ist für mich legitim.
Der 2. Finger und die Hand Borons halten sich mit Garantie fuer Leute, die fuer das Gute kaempfen. Wie sieht der Rest Aventuriens diese Gruppen?
Wie sieht der Rest Aventuriens die MR Armee?


In 99,9% der Faelle ist die Frage eher: Was macht der Assassine da, Spieler?
Nein, da der Assassine hier das Thema ist, eben nicht, der Assassine ist in der Gruppe.

Naja was Assassinen in anderen Spielen sind ist an der Stelle aber nicht wichtig. I
T HIER tEIL DES pROBLEMS:
Falsch, das Florian Don-Schaen, eigentlich wider besseres Wissen, den Begriff falsch benutzt hat ist mMn Teil des Problems, ich könnte den Artikel sonst etwas ernster nehmen.



Und ich habe ja auch nie behauptet, dass es Spiele gibt in denen offiziell Assassinen als Klasse vorkommen die diesem Bild entsprechen.
Tut es, gibt es, z.b. Space Gothic Hitman, Palladium und Gurps Assassin.
Gurps das Spiel das laut Thomas Römer DSA4 stark beeinflusst hat.
er eben einen "coolen" Berufsmörder meint.
Was ist daran falsch?
Öhem du meinst Raidri Conchobair, Reto und Armee des MR passt nicht nachDSA.

Da sie aber tendentiell bestimmte Professionen einschlagen, ist es durchaus praktisch, diese als Warnzeichen zu sehen. .
Magier, Schelm Zu nichts zu gebrauchender Nervlaber Inkompetenz Nach VorschriftChar. Mit X Seiten belanglosem Hintergrund, und mit 6 Jahren ist er ins Wasser gefallen, der Thorwalerknabe.
 

Falanesi

Bergbewohner
AW: Assasinen bei DSA?

Cifer schrieb: Nur ist er (der Assassine) halt größtenteils gruppenuntauglich, weil er entweder seine Tätigkeit geheim hält (und dann massiv SL-Zeit in Anspruch nimmt) oder aber seine Gruppe ihm nicht eben freundlich eingestellt sein wird.

Wieso müßte gerade der Assassine während des Abenteuers zusätzlich seiner "ursprünglichen" Profession nachgehen? Tun das Einbrecher, Söldner, Fähnrich, Schmuggler, Soldat, Gladiator, Hure, Hirte, Bauer, Bettler, Akrobat etwa? (nur um ein paar Beispiele aus meinem Post weiter oben aufzuwärmen)
Auch ein Medicus eröffnet während des Abenteuers keine Praxis (es sei denn, das gehört im weiteren Sinne zur Gruppenaufgabe).
Unfreiwillig nervig ist der Assassine eigentlich nur in einer ausgesprochenen Kämpfergruppe, weil seine Fähigkeiten so ausgelegt sind, Kämpfe möglichst kurz zu halten - und damit sich entweder er oder die anderen Kämpfer nicht entfalten können.

Der Helden-Assassine in der Heldengruppe sollte sich als Teil der Gruppe fühlen und aufführen. Und das bedeutet: Seine Fähigkeiten in den Dienst der Gruppe stellen.

Zu dem (manchmal naheliegenden) Verdacht... Selbstbewusstseinslose Vollblinsen würden sich mit Vorliebe bestimmte Professionen/Rassen aussuchen. Mag sein. Aber der ...Exzentriker ... wird mit einem "einfachen" Streuner genau so nervig sein wie mit seiner bei Dschungelachaz aufgewachsenen eigeborenen Waldelfe. Bei solchen Leuten hilft nur eines: Nicht mit ihnen zusammen spielen :(
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
AW: Assasinen bei DSA?

Geekalarm - ob jemand die historischen Assassinen im falschen Zusammenhang gebraucht spielt eigentlich keine Rolle für die Diskussion.

Assassine wird hier Synonym mit Meuchelmörder gebraucht.

Und ich frage mich noch immer wo dessen besondere Fähigkeiten liegen. Gerade im Mittelreich findet sich für das beseitigen mißliebiger Adeliger doch immer ein Ritter der sowas macht (Was für Lord Becket gereicht hat, reicht auch für den MR Kaiser).

Die Berufsliste könnte den zweiten Finger und die Hand Borons evtl. vertragen - abr wie werden die ausgebildet?
 
AW: Assasinen bei DSA?

Geekalarm - ob jemand die historischen Assassinen im falschen Zusammenhang gebraucht spielt eigentlich keine Rolle für die Diskussion.?
Verzerrungsalarm.

Assassine wird hier Synonym mit Meuchelmörder gebraucht.
Ja, wenn man nicht weiss was ein Wort bedeutet und es falsch benutzt, verzerrt das natürlich den Blickwinkel.
Und ich frage mich noch immer wo dessen besondere Fähigkeiten liegen.
Siehe SpecForces. Siper, GSG 9


Gerade im Mittelreich findet sich für das beseitigen mißliebiger Adeliger doch immer ein Ritter der sowas macht (Was für Lord Becket gereicht hat, reicht auch für den MR Kaiser).
Wen der Kaiser jedesmal ausgepeitscht werden will, und den Ritter bezahlen will(nicht jeder istso bilig wie Raidri)
Die Berufsliste könnte den zweiten Finger
einzigartig
und die Hand Borons evtl. vertragen - abr wie werden die ausgebildet
erbärmlich
 

Falanesi

Bergbewohner
AW: Assasinen bei DSA?

Saints of Killers schrieb: Und ich frage mich noch immer wo dessen besondere Fähigkeiten liegen.

Ein kompetenter Assassine

1) tötet mit einem sorgfältig vorbereiteten Angriff (nicht unbedingt eine AT) recht zuverlässig sein ausgesuchtes Opfer.
1a) und möglichst nur dieses.
1b) und das auf eine Art und Weise, die nicht auf den Auftraggeber zurückfällt, sofern dies nicht explizit gewünscht wird.

Dazu benötigt er
2) gute "Heimlichkeitsfähigkeiten" (Schleichen, Sich Verstecken etc.)
3) Geduld und Sorgfalt
4) sehr gute Kampfwerte in einer präzisen Fernkampfwaffe oder kleinen Waffen wie etwa mit Dolchen oder Zugang und Erfahrung zu extrem potenten und schnell wirkenden Giften.

Um sein Opfer auszukundschaften sind auch noch gesellschaftliche Talente notwendig, aber diesen Part übernimmt ja nicht notwendigerweise der Assassine selbst.
 

PaciFist

Ancilla
AW: Assasinen bei DSA?

Meine Güte, drei Brocken Geschichtswissen und die dann auch noch gleich an der völlig falschen Stelle ins Rennen geworfen.
Wenn jemand sagt er möchte einen Assassinen-Charakter spielen und das nicht gerade in einem Nahost-Setting der Prä-Kreuzzugs bis Kreuzzugsära, dann wird er gemeinhin das meinen, was die heutige Popkultur unter einem Assassinen versteht, sprich einen möglichst heimlich agierenden Meuchelmörder und keinen religiös fanatisierten Anhänger des Alten vom Berge.
Von daher ist irgendwelches sture "die-echten-Assassinen-sind-aber-soundso-und-ich-weiß-das"-geplärre in so einem Thread ähnlich fehl am Platze, wie das dumm-plakative "Soldaten sind Mörder" weiter oben.

Was den Threadstarter angeht, kann ich mich nur einigen Vorrednern anschließen, nimm dir nen Dieb oder Einbrecher, bring ihm den Umgang mit dem Dolch bei und fertig.
Tatsächlich einen als solchen agierenden Berufskiller zu spielen halte ich im DSA-Rahmen auch für etwas schwierig. (Falanesi sagte ja schon ganz richtig, dass viele Professionen kaum ihrer wirklichen Bestimmung nachgehen.)
Aber als Charakterkonzept-Schablone die Heimlichkeit mit einer gewissen Kampffähigkeit verbindet, warum nicht? (Den weiter vorne gebrachten Vergleich eines urbanen Waldläufer-Pendants fand ich eigentlich recht gut.)
 

PaciFist

Ancilla
AW: Assasinen bei DSA?

Also nochmal ganz langsam extra für dich (in schwerer Hoffnung, dass du es beim 3ten Anlauf endlich kapierst):
Was ein Assassine im nahen Osten des 11ten-12ten Jahrhunderts war ist für die Frage, wie und ob man einen Assassinen-Charakter im Rollenspielsystem DSA abbilden kann vollkommen unerheblich. (Jenseits der Frage ob du ganz tolle und vielleicht sogar korrekte Bücher über jene irdische Sekte gelesen hast.)
Warum ist das so?
1. Dere hat keine Ismaeliten folglich fehlen auch die Assassinen im ursprünglichen Wortsinn. Daraus folgt, dass eine Beschäftigung mit den alten Assassinen im Rahmen dieses Rollenspielsystems wenig bis keinen Nährwert.
2. Assassine ist als Begriff durchaus auch in der heutigen Popkultur verbreitet, hat da allerdings eine weit stärkere begriffliche Nähe zum englischen Assassin als zum arabischen Haschaschim. Der englischsprachige Begriff mag sich zwar aus dem Wort für jene Sekte ableiten, meint aber dennoch jeden bezahlten Berufskiller.
3. Gerade im RPG-Bereich haben wir dann den Assassinen gern mal als Charakterklasse und als solchen zeichnen ihn dann im Skill-Bereich vor allem Fähigkeiten im Bereich der Heimlichkeit und des schnellen (oft hinterhältigen) Tötens aus.
Damit kommen wir zu Konklusion:
Wenn jemand gerne einen Charakter spielen möchte der als heimlicher Killer agieren kann, dann ist die Frage nach seit 800 Jahren toten Persern und Syrern dafür vollkommen hinfällig, unabhängig davon ob man ganz viele tolle Sachen über sie weiß.
Das weitere Beharren darauf fällt dann ähnlich wie dein letztes Posting direkt unter den Tatbestand des allgemeinen Klugschisses.
Ich hoffe mein Kritikpunkt an deinen Ausführungen ist dir damit in etwa klar geworden.
 
AW: Assasinen bei DSA?

Also nochmal ganz langsam extra für dich (in schwerer Hoffnung, dass du es beim 3ten Anlauf endlich kapierst):.

Ach so plärren ist für dich nicht dem Sprachgebrauch der Popkultur zu folgen und Wert auf eine exaktere Wortbedeutung zu legen.


Was ein Assassine im nahen Osten des 11ten-12ten Jahrhunderts war ist für die Frage, wie und ob man einen Assassinen-Charakter im Rollenspielsystem DSA abbilden kann vollkommen unerheblich.
Falsch, da verweise Ich mal Freundlich auf Midgard, mit dem FlorianDon Schauen übrigens Erfahrung hat, da ist der Assassine eine Variante des Streitenden Ordensmitgliedes.

1. Dere hat keine Ismaeliten folglich fehlen auch die Assassinen im ursprünglichen Wortsinn. Daraus folgt, dass eine Beschäftigung mit den alten Assassinen im Rahmen dieses Rollenspielsystems wenig bis keinen Nährwert.
Dann beantworte mir doch bitte wo die Hadjinim ihren Ursprung haben, btw gibt es nicht im LdES oder RAnen Hadjinim Assasinen Orden?
Der englischsprachige Begriff mag sich zwar aus dem Wort für jene Sekte ableiten, meint aber dennoch jeden bezahlten Berufskiller.
Unter anderem, wir sind hier aber in Deutschland, und dort nennen wir sowas Mörder.
3. Gerade im RPG-Bereich haben wir dann den Assassinen gern mal als Charakterklasse und als solchen zeichnen ihn dann im Skill-Bereich vor allem Fähigkeiten im Bereich der Heimlichkeit und des schnellen (oft hinterhältigen) Tötens aus.
Wie der Rogiue bei D&D, oder jeder der bei Midgard Meucheln beherrscht.
Schneles öten beherrscht jeder Kämpfer in nem chnellen Kampfsystem.



Ich hoffe mein Kritikpunkt an deinen Ausführungen ist dir damit in etwa klar geworden
Ja, eindeutig.
 

PaciFist

Ancilla
AW: Assasinen bei DSA?

Nein plärren ist hier schlicht und einfach die bildhafte Umschreibung dafür nichts sinnvolles von sich zu geben und jenseits von Logik, Beweislast und gesundem Menschenverstand auf einem Standpunkt zu beharren. (im übrigen in deinem aktuellen Posting wieder geradezu musterhaft vorgeführt.)

Aaaalso weil einer der DSA-Autoren mal ein Rollenspiel (das nicht DSA ist) gespielt hat in dem es Meuchelmörder gibt die einem religiösen Orden angehören, muss man sich für DSA mit einer real existenten mittelalterlichen islamischen Sekte auseinandersetzen?
(Jenseits von Logik, gesundem Menschenverstand etc.? CHECK!)

Das DSA entsprechende Äquivalente hat bestreite ich nicht und wenn du so etwas wie eine Argumentation gehabt hättest die darauf Bezug nimmt (beispielsweise den Vorschlag doch mal zu schauen ob man sowas vielleicht spielen kann), dann hätte ein sinnvolles Posting draus werden können, leider fehlt in deinen Beiträgen jeglicher Verweis darauf, stattdessen finden wir nur den Nachweis dafür, dass du geschichtliches (Halb?)Wissen in der Gegend verteilen möchtest.
Im übrigen wären selbst dann die DSA-Publikationen dazu erst einmal interessanter als besagte seit 800 Jahren toten Leute.

Nebenbei noch einen Dank dafür, dass du das ewig lästige Zitieren von Halbaussagen außerhalb ihrer Argumentationskette beherrscht. Das du Meister von Hinweisen bist die nichts mit dem Thema zu tun haben, hattest du ja bereits unter Beweis gestellt. (Denn der Sinn dieses letzten Verweises auf andere Systeme und Kämpferklassen entzieht sich mir vollends und das nicht nur aufgrund der horrenden Summe von Tippfehlern.)

Dem scheint nicht so, sonst hättest du vermutlich so etwas wie eine Erwiderung, anstatt weitgehend sinnbefreiter Sätze die mehr oder weniger willkürlich unter zitierten Textstellen kleben.
Du könntest aber auch einfach mal von den seit lange toten Leuten ablassen und ein entsprechendes DSA-Assassinen Konzept vorstellen. (Wenn Land der ersten Sonne eins hergibt dann stells doch mal vor)
 
AW: Assasinen bei DSA?

Nein plärren ist hier schlicht und einfach die bildhafte Umschreibung dafür nichts sinnvolles von sich zu geben und jenseits von Logik, Beweislast und gesundem Menschenverstand auf einem Standpunkt zu beharren. )
Ich bin nicht bereit mich mit jemandem auf dem Niveau weiter zu kommunizieren zu versuchen.


Dem scheint nicht so, sonst hättest du vermutlich so etwas wie eine Erwiderung
,Jegliche Ironie ist an dir vorbeigegangen
 

Hephaistos

Kopfkranker Killer
AW: Assasinen bei DSA?

Knock Out in der vierten Runde! Damit ist und bleibt PaciFist amtierenden DSA-pwning weltmeister...
Kommen wir zum Hauptkampf: :D
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
AW: Assasinen bei DSA?

Apropos Land der ersten Sonne (danke für den Denkanstoß Pazifist) -

Da gibt's einen Schwertgesellen der ziemlich genau das ist was ich mir untr einem Assassinen für DSA vorstelle.

denn:

1) tötet mit einem sorgfältig vorbereiteten Angriff (nicht unbedingt eine AT) recht zuverlässig sein ausgesuchtes Opfer.
1a) und möglichst nur dieses.
1b) und das auf eine Art und Weise, die nicht auf den Auftraggeber zurückfällt, sofern dies nicht explizit gewünscht wird.

Dazu benötigt er
2) gute "Heimlichkeitsfähigkeiten" (Schleichen, Sich Verstecken etc.)
3) Geduld und Sorgfalt
4) sehr gute Kampfwerte in einer präzisen Fernkampfwaffe oder kleinen Waffen wie etwa mit Dolchen oder Zugang und Erfahrung zu extrem potenten und schnell wirkenden Giften.

Warum dafür einen Meuchelmörder bezahlen? Einen unzufriedenen Diener bestechen geht doch um so vieles einfacher. Oder noch besser - im Mittelreich kann man bei unliebsamen Konkurrenten als Adeliger einfach die Armee mobilisieren. Alles sozial viel adäquater als nachts den Dolchstecher schleichen zu lassen.

Ich habe den leisen Verdacht wir sprechen hier von einem Ninja. Was ich für ein durchaus verständliches Konzept halte, aber mangels einer asiatischen Kultur etwas genre fremd.


Bei genauerem Nachlesen über den zweiten Finger und die Hand Borons stellen sich übrigens beide Gruppen nicht gerade so darf als bildeten die aus.

Ich frage also weiterhin: Wo kommen die kleinen Assassinen denn her?
 

John Milton

Methusalem
AW: Assasinen bei DSA?

Apropos Land der ersten Sonne (danke für den Denkanstoß Pazifist) -

Da gibt's einen Schwertgesellen der ziemlich genau das ist was ich mir untr einem Assassinen für DSA vorstelle.

denn:



Warum dafür einen Meuchelmörder bezahlen? Einen unzufriedenen Diener bestechen geht doch um so vieles einfacher. Oder noch besser - im Mittelreich kann man bei unliebsamen Konkurrenten als Adeliger einfach die Armee mobilisieren. Alles sozial viel adäquater als nachts den Dolchstecher schleichen zu lassen.

Ich habe den leisen Verdacht wir sprechen hier von einem Ninja. Was ich für ein durchaus verständliches Konzept halte, aber mangels einer asiatischen Kultur etwas genre fremd.


Bei genauerem Nachlesen über den zweiten Finger und die Hand Borons stellen sich übrigens beide Gruppen nicht gerade so darf als bildeten die aus.

Ich frage also weiterhin: Wo kommen die kleinen Assassinen denn her?

Nun die kleinen Assassinen entstehen, wenn man einem Gaukler, Streuner oder Einbrecher nimmt und diesen mit einem zweiten Finger oder Hand Borons paart.
Und dem Kind wird noch bestimmte Fertigkeiten in Giftmischen und Umgang mit der Armbrust geschenkt.

Ich würde das Horasreich mit ihrem Hintergrund nehmen, denn dort lässt sich ein maskierter Meuchler oder Giftmischer hervorragend integrieren.
Und der Vorteil eines Meuchlers gegenüber einer Armee bleiben schlichtweg das geringere Risiko (wenn er versagt, ist es nur ein kleiner Verlust), der geringere Aufwand (man braucht keine Armee extra ausheben) und geringere Kosten.
Und unter Abenteurern kann dieser die Waffen vergiften, als Rückendeckung und als Inflitrator eingesetzt werden.
Als Attentäter kann er Schlafmittel in die Vorräte einer Festung schmuggeln und so der Gruppe einen Weg bahnen.
Der Ruf des Assassinen wäre schlecht, aber nicht so schlecht wie der Ruf eines Schwarzmagiers oder Hexe.
Desweiteren wird ein Adliger der um sein Leben fürchtet einen Assassinen anheuern der ihn beschützt, da dieser weiß wie, wo und wann man Attentat ausführen könnte und wenn der Assassine versagt, so ist es seine letzte Pflicht den Verantwortlichen zu meucheln.

Natürlich wäre ein unzufriedener Diener zu bestechen eine Option, aber würde das nicht eher eine direkte Spur beim Fehlschlag ergeben, viel subtiler wäre es alle mal wenn dieser Diener einen Assassinen ins Haus lassen würde und egal wie es ausgeht der Diener wüsste in dieser Beziehung von nichts ( Der Diener würde wohl in dieser Beziehung weniger Geld verlangen und der Eingang von der Bezahlung weniger auffällig).

Einen Ninja würde sich wohl kaum integrieren lassen oder kannst du irgendwo im Mittelreich sich ein Dorf vorstellen, welche solche hervorbringt.
 

John Milton

Methusalem
AW: Assasinen bei DSA?

Vielleicht sollten man die Ausbildung sich eher so vorstellen, eine alter Meisterassassine adoptiert einen Straßenjungen und bildet diesen in seiner Kunst aus.
Vielleicht würde er das Training wie ein Kinderspiel (Versteckspiel und Spielzeugarmbrust) aussehen lassen und gleichzeitig kann er im Keller entsprechend eingerichtet, die restliche Ausbildung vollenden.
Der alte Assassine könnte einfach als drittklassiger Allchemist oder Medicus durchgehen, was ein Labor im Keller leicht erklärt.
 
AW: Assasinen bei DSA?

Warum dafür einen Meuchelmörder bezahlen? Einen unzufriedenen Diener bestechen geht doch um so vieles einfacher.
A Weil sich wer mit Erdnüssen bezahlt, nicht wundert wenn Affen für ihn arbeiten.

b Weil Ich die unzufriedene Dienermär, der für 2 Dukaten mordet ziemlichen Falkenhagen finde.

c) die Autorität der Krone mag unten sein, aber soweit unten, das jeder Heini einfach die Armee für seine Zwecke rquirieren kann ist es noch nicht.
Andererseits hast du recht, da die Soldateska des MR problemlos und kaltschnäuzig aus teilweise aus reiner Blutgier mordet, andererseit sMordbefehle ausführt siehe der Schwertkönig und AdA.

Ich habe den leisen Verdacht wir sprechen hier von einem Ninja.
ob wir den nun Ninja oder Hitman nennen ist egal, abgesehen vom Kabukikulissenschieberkostümmythos unterscheidet dens Ninja nichts nenenswertes von seinen Genstücken in anderen Kulturen, der Assassine verfügt über gleiche und ähnliche Ferigkeiten, unterscheidet sich aber in seiner Einstellung von obigen Typen.
Obige morden für Geld, der Assassine tötet für seine Sache.


Bei genauerem Nachlesen über den zweiten Finger und die Hand Borons stellen sich übrigens beide Gruppen nicht gerade so darf als bildeten die aus.
Also aut AA Box bildet die Hand aus, und der teFnger Tsas oder waren es die Tsaboroniten auch.
 

Falanesi

Bergbewohner
AW: Assasinen bei DSA?

Saints schrieb: Warum dafür einen Meuchelmörder bezahlen? Einen unzufriedenen Diener bestechen geht doch um so vieles einfacher. Oder noch besser - im Mittelreich kann man bei unliebsamen Konkurrenten als Adeliger einfach die Armee mobilisieren. Alles sozial viel adäquater als nachts den Dolchstecher schleichen zu lassen.

Ich habe den leisen Verdacht wir sprechen hier von einem Ninja. Was ich für ein durchaus verständliches Konzept halte, aber mangels einer asiatischen Kultur etwas genre fremd

Möchte zu Schwerttänzers zutreffendem Post noch was hinzufügen: Fangen wir am Schluß an. "Ninja" ist - abgesehen vom Lokalkolorit (welches sich je nach Spielgruppe am besten wo auch immer ansiedeln läßt und bitte bitte bitte hier nicht zum 1000.Mal diskutiert werden soll, da gibts schon genug schöne Threads dazu!) - noch einmal einmal ein "Schlag drauf". Ninjas kommen aufgrund ihrer allgemeinen Kampffähigkeiten (nicht nur mit einer Waffe) und körperlichen Fitness nur als hochstufige Charaktere vor. Ninja ist nur eine Attentäterschablone unter vielen. (Und ausserdem hat der Threadstarter meines Wissens nach nirgendwo Wurfsterne, Nachtwinde oder Tuzakmesser erwähnt.)

Über das Anheuern von unzufriedenen Dienern als Attentäter: Diese müssen erst einmal identifiziert und kontaktiert werden. Nicht unmöglich, aber das geht nur über Mittelsmänner, soll es nicht gnadenlos auf den Auftraggeber zurückfallen. Und so ein Diener kann es viel eher vermasseln (guter Erdnussspruch!) als ein guter Attentäter, der dem Auftraggeber gegenüber vielleicht heldentypisch sogar über "Verpflichtungen" verfügt.

Die Armee zu mobiliseren - also Fehde - ist auch manchmal möglich, aber es kostet ungleich mehr. Und es gibt eine ganze Menge Gründe, warum ein offener Krieg nicht gewünscht sein kann.

Beispiel: Mitten in der Wildermark hat sich ein ein Paktierer bei einer Söldnergruppe eingenistet. Baron Alrik von Hagen, der in seiner am Rand der Wildermark gelegenen Baronie unter schleichendem Jungfrauenschwund leidet, will ihn loswerden und heuert ein paar Leute an, anstatt seine Bauern zu bewaffnen und mit 20-30 Mann Landwehr, seinem Knappen und dem schon an Athritis leidenden Hofmagus ins Herz der Wildermark vorzustossen und den Paktierer zum offenen Kampf zu fordern.

Zur Ausbildung hat Schwerttänzer alles gesagt, was mir einfallen würde... Vielleicht noch der Verweis auf die "Mameluken" des Kalifats - wenn man in der Khom so langfristig Elitekrieger ausbildet, wieso dann nicht auch in Al'Anfa Problemlöser?
 
Oben