Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Swafnir

Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Das stimmt, aber das hat er nicht gesagt ;) Er meinte sie sind öde.
 

Colwolf

Am I a Cylon???
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

"Öde" ging an die total verkackte D20 Schiene. Arkana ist ein kein Regelsystem in dem Sinne. Mehr eine andere Art Rollenspiel zu betreiben, bei dem die Grenzen zwischen Spieler(charakter) und Erzähler verschwimmen. Dazu brauchts kein Engel, das kann man mit allen Settings machen, wenn man möchte. Ich habe schon lange vor Engel mit vergleichbarem herumexpierementiert. Das kann Spaß machen, muss es aber nicht. Auf Dauer will ich ein echtes System, dass Grenzen klar zieht. Mögen sich Scharen von Engelspielern für die Einzigen halten, die dieses Spiel "richtig" spielen, im Endeffekt macht es keinen Unterschied was die Probleme der Welt und der Charaktere, und damit des gesamten Spiels betrifft. Arkana ist weder Lösung noch Problem von Engel. D20 auch nicht.
 

Swafnir

Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Da gebe ich dir vollkommen Recht (bis auf den despektierlichen Satz über die Engelspieler ;) )

Auf die Idee dass du das D20-System meinst bin ich nicht gekommen.
 

Harfner

Wiedergänger
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Da gebe ich dir vollkommen Recht (bis auf den despektierlichen Satz über die Engelspieler ;) )
Tja, vielleicht hätten sich die F&S-Halbgötter mal an die Lektoren der D&D 3.0 Bücher wenden sollen, um die eklatanten Logikbrüche der Engel-D20-Regeln zu vermeiden. Spielt man Engel mit D20 Regeln, so muss man sich über die Konsequenzen im Klaren sein. Engel wird dann zu einem extrem schweren Spiel, in dem man sehr defensiv ausgerichtete Charaktere spielt, die weiß Gott keine Klischee-Munchkins sind, sonst eher Künstler in der Kampfvermeidung. Einen an sich offensiven Charakter wie einen Gabrieliten zu spielen, ist dann doppelt schwer. Das hatte fast schon Züge von Kämpfen bei Cthulhu. Wenn dann noch vorsintflutliche Technologie der anderen Seite zur Verfügung steht, dann gute Nacht.
 

DarkSilver

Kainskind
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Das Arkana-"System" ist eben KEINERLEI Regelsystem, das die übliche Vermittlungsfunktion von Spielregeln übernehmen kann.

Also sitzt man bei Arkana-Verwendung mit einem "Spielzeug", den Arkana-Karten, und OHNE REGELN, diese Karten anzuwenden, da.

Wenn man eine funktionierende Engel-Runde anschaut, dann ist das eine Runde, in welcher die "Gruppen-Chemie" stimmt. Die Gruppe selbst ist eine funktionierende, gesunde Gruppe. Und dann spielt man miteinander TROTZ der Regellosigkeit des Arkana-"Systems" die tollsten Abenteuer.

Aber wenn die Gruppe NICHT ausgesprochen harmoniert, dann bekommt man u.a. WEGEN der Regellosigkeit, d.h. wegen des Fehlens einer gemeinsamen Basis für das Spiel, die SCHRECKLICHSTEN Spielsitzungen, die man sich vorstellen kann. - Nein, noch schlimmer, als Ihr das jetzt vielleicht glaubt. Wirklich.

Ich habe bei Engel von den besten und beeindruckendsten Rollenspielrunden bis zu den abscheulichsten und am liebsten aus meinem Gedächtnis zu tilgenden Runden sehr unterschiedliche Spielerfahrungen gemacht.

Erkenntnis daraus: Der kritische Faktor ist die Gruppenchemie. Alles andere spielt KEINE Rolle!

Das ist bei anderen, bei ECHTEN Regelsystemen anders: diese kann man immer noch mit wildfremden Leuten spielen, mit denen man nicht so ideal kann, und man kann in dieser Zusammensetzung der Gruppe immer noch befriedigende Spielerlebnisse bekommen. - Bei Arkana FEHLT eben diese Basis für gemeinsames Spiel und muß anderweitig ersetzt werden.
Ok, ich weiß ich betreibe hier gerade finsterste Nekromantie, aber ich muss hierzu auch einfach was loswerden.
Diesen Post hier empfinde ich als den ersten wirklich sinnvoll argumentierten der Arkana-Gegner. Ich kann einfach nicht leugnen, daß da was dran ist. Ich persönlich habe Engel in meinen Runden immer prinzipiell über Arkana gespielt, schon einzig und allein deswegen, weil ich D20 fürchterlich finde, vollkommen egal ob das bei Engel nun gut oder verhunzt umgesetzt wurde. Und es hat immer sehr gut funktioniert. Aber ja, die Gruppenchemie hat auch immer gestimmt.

Engel wäre aber auch kein System, welches ich als Oneshot mit einer Gruppe von Fremden auf einer X-beliebigen Con leiten würde. Würde ich es tun, könnte es durchaus sein daß ich auch das erste mal Probleme mit dem Regelsystem bekommen würde. Aber auf Con Runden ist die Chance auf Leute zu stoßen, mit denen man absolut nicht harmoniert, nunmal am Größten. Und solche Spielerlebnisse brauche ich nicht unbedingt. Mag ja sein, daß ich in einer disharmonischen Gruppe zwar relativ "problemlos" eine Runde Shadowrun spielen könnte, weil die Regeln nunmal gut durchdacht sind und man sich im Zweifelsfall mit diesen weiter helfen kann, während man beim Arkana-System in einer bösen Diskussion enden könnte, ABER Spaß machen würde mir eine solche Runde auch dann nicht, wenn ich feste Regeln hätte.

Ich hätte es auch schön gefunden für Engel neben Arkana noch ein brauchbares Wüfelsystem in der Art wie WoD oder SR zu haben. Ich glaube auch, daß das Regelgewurschtel einen Teil Mitschuld am "Untergang" von Engel getragen hat, aber den Mammutteil sehe ich auch darin, daß zu lange nichts veröffentlicht wurde und relevante Geheimnisse zu lange zurück gehalten wurden. Mit Stand heute finde ich es vor allem extrem bedauerlich, daß auch jetzt nach dem öffiziellen Abschluss von Engel leider noch viele Fragen offen geblieben sind.
Zu Gute halten muss ich F&S daß Sie zum Schluß noch ein paar PDF's zum Download nachgeschoben haben, mit den Mächten aller 8 Engelsorden und einer vollständigen Timeline. Besser wäre es aber gewesen, noch 2-4 Seiten FAQ zum Download anzubieten, in denen dann noch die offenen Fragen beantwortet würden. So entsteht leider ein leicht bitterer Nachgeschmack, der mir umso bitterer erscheint, da Engel nach wie vor in meinen Augen eines der besten und schönsten Rollenspiele ist, die je erschienen sind.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Diesen Post hier empfinde ich als den ersten wirklich sinnvoll argumentierten der Arkana-Gegner.
Komisch. Denn ich bin KEIN "Arkana-Gegner"!

Ich möchte nur klarstellen, daß man mit Arkana-Karten OHNE Regelsystem dahinter eben nur die reine Gruppenchemie als regulierenden Faktor bekommt. Das führt dazu, daß Differenzen in weniger harmonischen Gruppen beim Arkana-"System" schneller und spürbarer durchschlagen, als bei Rollenspielen mit einem richtigen Regelsystem.

Aber, wie gesagt, in einer Gruppe, in welcher die Chemie stimmt, kann man mit Arkana-"System" die BESTEN Spielerlebnisse bekommen. Sonst hätte ich bestimmt nicht Engel seit der 1. Auflage des Grundbuches mit solchem Eifer und solcher Begeisterung gespielt.
 
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Ich hätte es auch schön gefunden für Engel neben Arkana noch ein brauchbares Wüfelsystem in der Art wie WoD oder SR zu haben.
Naja, eine SW Fassung ist ja hier praktisch schon angekündigt wurden, und ich hätte sonst auch noch meine Storytelling-System-Umsetzung zu bieten (die aber noch nicht allzu balanciert sein sollte, in Anbetracht der Tatsache, dass ich in den drei Jahren, die sie draußen ist, kein einziges Feedback gekriegt habe, das über "toll" hinausging).
 

Earthmaster

Halbgott
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Besser wäre es aber gewesen, noch 2-4 Seiten FAQ zum Download anzubieten, in denen dann noch die offenen Fragen beantwortet würden. So entsteht leider ein leicht bitterer Nachgeschmack, der mir umso bitterer erscheint, da Engel nach wie vor in meinen Augen eines der besten und schönsten Rollenspiele ist, die je erschienen sind.
Ich vermute F&S hat diese Antworten einfach selbst nicht und kann daher auch keinen FAQ zur Verfügung stellen. Nachwievor kann ich mir das sehr "seltsame" und abrupte Ende, wie es uns in den Romanen präsentiert wurde, nicht wirklich erklären, da es so gar nicht zum bisherigen Setting passen will.

Entweder hat sich F&S zu Anfang keinerlei Gedanken um die Auflösung der Geheimnisse gemacht und am Ende irgendetwas zusammengeschustert oder aber, sie haben sie nachhaltig geändert.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieses Ende tatsächlich von Anfang an so geplant war.

Und ja, auch ich habe Engel mal als eines der schönsten Rollenspiele empfunden und bin bitter über das Ende enttäuscht. Im nachhinein wäre es mir sogar lieber gewesen, die Autoren hätten nach dem GRW gesagt: Die Auflösung der ganz großen Geheimnisse überlassen wir den Spielern. Hier ein paar Denkansätze.
 

DarkSilver

Kainskind
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Komisch. Denn ich bin KEIN "Arkana-Gegner"!

Ich möchte nur klarstellen, daß man mit Arkana-Karten OHNE Regelsystem dahinter eben nur die reine Gruppenchemie als regulierenden Faktor bekommt. Das führt dazu, daß Differenzen in weniger harmonischen Gruppen beim Arkana-"System" schneller und spürbarer durchschlagen, als bei Rollenspielen mit einem richtigen Regelsystem.

Aber, wie gesagt, in einer Gruppe, in welcher die Chemie stimmt, kann man mit Arkana-"System" die BESTEN Spielerlebnisse bekommen. Sonst hätte ich bestimmt nicht Engel seit der 1. Auflage des Grundbuches mit solchem Eifer und solcher Begeisterung gespielt.
Ich hab Dich auch nicht als Arkana Gegner aufgefasst, sorry wenn das so rüber gekommen ist. Ich wollte damit nur ausdrücken, daß eben diese fehlende Regelung bzw. die leichte "Anfälligkeit" des Arkana Systems tatsächlich eins der wenigen schlüssigen Argumente sind, die dagegen sprechen.

Naja, eine SW Fassung ist ja hier praktisch schon angekündigt wurden, und ich hätte sonst auch noch meine Storytelling-System-Umsetzung zu bieten (die aber noch nicht allzu balanciert sein sollte, in Anbetracht der Tatsache, dass ich in den drei Jahren, die sie draußen ist, kein einziges Feedback gekriegt habe, das über "toll" hinausging).
Kannst Du mir einen Link geben, wo ich Deine ST Umsetzung finden kann? Würde mich wirklich interessieren.
 
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Hier gibt das. ^^
Ist aber wie gesagt inzwischen sehr alt und praktisch immer noch in der ersten Version, hab jetzt lediglich mal die neue Schriftart mit eingearbeitet. Das einzige Mal, bei dem ich diese Regeln benutzt habe, haben wir normale Menschen gespielt (wofür sich die WoD Regeln auch noch ein gutes Stück besser eignen als für Engel).
 
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Jap, hier. =) Linguistik hab ich lieber über die Vorzüge Latein und Lesen/Schreiben gemacht, Theorie über Dialekte und sowas kann man ja über Academics machen.
 

DarkSilver

Kainskind
AW: Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen?

Hier gibt das. ^^
Ist aber wie gesagt inzwischen sehr alt und praktisch immer noch in der ersten Version, hab jetzt lediglich mal die neue Schriftart mit eingearbeitet. Das einzige Mal, bei dem ich diese Regeln benutzt habe, haben wir normale Menschen gespielt (wofür sich die WoD Regeln auch noch ein gutes Stück besser eignen als für Engel).
Danke für den Link. Ich habe es mit großem Vergnügen gelesen und mich auch gleich inspirieren lassen. Schau mal hier. Hoffe es gefällt :)
Hab auch noch ein paar andere Downloads auf der Seite.

Wäre es möglich, daß Du mir das Word/ODT Dokument zukommen lassen könntest? Ich würde gerne ein wenig daran arbeiten und mich selbstverständlich auch mit Dir austauschen. Insbesonders ging es mir persönlich darum, auch die anderen Fertigkeiten zu beschreiben, welche bisher nur als "Funktioniert genau wie in der nWoD" gekennzeichnet sind. Grund: Ich würde gerne mit meiner aktuell laufenden Engel Runde Dein System antesten. Da dort aber alle meine Spielerinnen bis auf eine (der Michaelit) absolute P&P Anfänger sind, haben die natürlich auch keinen Plan von der WoD, geschweige denn deren Regeln. Und von daher wollte ich mir schon die Arbeit machen, das Dokument für meine Runde etwas ausführlicher zu gestalten.
 
Oben