DSA 5 Und es kommt auf Englisch! (Das Schwarze Auge)

Das wiederspricht sich alles ja nicht. Wenn man aber weiss es müssen X-Leute interesse haben damit es lohnt dann kann man doch gut mit einem Kickstarter verhindern zu investieren und drauf sitzen zu bleiben. Wenn genug für das Projekt dabei sind kann man beruhigt lokalisieren. Heldensoftware etc sind da aber eher unwichtig. Zum einen braucht DSA5 das nicht mehr wirklich und zum andren isses eh ein Fanprojekt. Die Veröffentlichung kann man dann in einem passenden Rahmen staffeln wann was kommt. Die Pathfinder von Paizo kennnen die guten Rhytmen dafür sicher so viel wie die raushauen. Der Startinhalt wird wohl ähnlich sein wie in dem aktuell laufenden Kickstarter für die französische Version.
 
Das wiederspricht sich alles ja nicht.
In meiner Welt schon.

Wenn man aber weiss es müssen X-Leute interesse haben damit es lohnt dann kann man doch gut mit einem Kickstarter verhindern zu investieren und drauf sitzen zu bleiben. Wenn genug für das Projekt dabei sind kann man beruhigt lokalisieren.
Warum ich eben diesen Punkt anders sehe habe ich doch beschrieben. :(
Wenn wir annehen dass das Alleinstellungsmerkmal von DSA das Regelwerk oder der dadurch geförderte einzigartige Rollenspielstil ist, dann hast du natürlich recht!
Dann kann man die neuen "Abonenten" gewinnen in dem man sie mit dem GRW anfixt.

Ich glaube das nicht!

Meiner meinung nach stellt sich das eher so dar:
DSA überzeugt durch die schiere Masse an Publikationen. DSA überzeugt durch seine Breite aufstellung über etliche Medien hinweg.

Deswegen halte ich es für unnötig den Markt des Kulturkreises in dem Rollenspiel erfunden wurde austesten zu wollen. Wieviele nicht Amerikanische Rollenspiele, sind einfach, so ganz große Hits in den USA geworden?
Mir fallen da keine ein. Ich bin der Ansicht das es keinen Markt für DSA in den USA gibt. Diesen markt muss Ulisses sich schaffen. Kickstarter schafft keine Märkte.

So wie Nintendo das mit Pokemon gemacht hat. Und lustigerweise IST DSA bereits gut multimedial aufgestellt. Sie müssten es eben nur auch noch alles lokalisieren bzw internationalisieren. Schließlich öffnet ein Englisch lokalisiertes DSA Ulisses einen Weltmarkt.
Die Amis wissen halt nur noch nicht das so ein GRW und ein Regionalsband oder eine Kampagne nicht alles ist was man braucht !
Ulisses muss denen Zeigen das man sowas wie Schiffahrt, Handel, Nasebohren, auch auf vielen Hundertseiten vertiefen kann.
Die müssen wissen das man einen Ledergebundenen Codex für Zauberer haben muss.
Wie soll ein Kickstarter kommunizieren dass Rollenspiele ohne Echtzeitmetaplot und regelmässig erscheinender Ingame Zeitung eigentlich nur lahme casual games sind?

Wenn Ulisses DSA in seiner ganzen breite an den start bringt kann das gelingen, denke ich.
 

Valtýr

Gott
Wer hatte eigentlich die grandiose Idee das Mittelreich mit Middenrealm zu übersetzen? Ich hoffe wirklich, dass da noch die Möglichkeit besteht, diesen Schnitzer auszubügeln.
 

Valtýr

Gott
Mir erscheint es auch so, als wäre hier die deutsche Community am Werke (wobei jeder druchschnittlich 100 $ pledged, nicht 1.000 $). Wie gut es dann letztendlich wirklich drüben ankommt wird sich zeigen.

@QuickAndDirty:
"Roll under makes for more predictable math than the usual roll+modifier mechanic."
Er spricht also nicht von der 3W20-Probe als solcher, sondern nur vom Unterwürfeln.
 
Er spricht also nicht von der 3W20-Probe als solcher, sondern nur vom Unterwürfeln.
Ok, Werbung darf sowas sicher.
Wie enttäuscht werden die Kunden sein wenn Sie herausfinden das dieser Text quasi ein Minenfeld an Spitzfindigkeiten ist...

Ulisses sollte einfach viele, Romane Abenteuer, Den Boten, den Almanach und das GRW gleichzeitig veröffentlichen.
Dazu eben noch den Ganzen Luxus Bücher in Ledereinband oder auf leder gedruckte Karten &c.
Das würde sicherlich eine große Anziehungskraft einwickeln in USA.
 

Elsurion

Amtsschreiber der 3. Qualifikationsstufe
Ich bin ja gespannt, wie sich das noch entwickelt. Hier habe ich gelesen, dass etwa 270 (von 535) Unterstützer aus den USA sind und 66 aus GB. Die Zahl ist ja jetzt noch nicht so beeindruckend und bestärkt mich darin, dass die Deutsche Community da ordentlich mitmischt. Zum Vergleich hatte Numenera in D fast 900 Unterstützer... Aber gut, in den kommenden 20 Tagen kann sich noch viel tun.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Ich bin ja gespannt, wie sich das noch entwickelt. Hier habe ich gelesen, dass etwa 270 (von 535) Unterstützer aus den USA sind und 66 aus GB. Die Zahl ist ja jetzt noch nicht so beeindruckend und bestärkt mich darin, dass die Deutsche Community da ordentlich mitmischt. Zum Vergleich hatte Numenera in D fast 900 Unterstützer... Aber gut, in den kommenden 20 Tagen kann sich noch viel tun.
Also haben wir 199 Hardcore-DSA-Sammler in DE. :)
 

Fimbul

Seltsam im Nebel...
Yeah, die Zauber haben die "deutschen" Namen!

Das mitgelieferte Szenario heißt "The Slavers of the Reichsforst".

Sehr geil.
Bidde bidde bidde lass die Orks "Schwarzpelze" heißen! ---- Och schade, sie heißen Orcs.

Aus den "Schwarzpelzen" wurden "Coalpelts" (weil "Blackpelts" diskriminierend gewesen wäre). In folgendem Video gibt es noch einige weitere Anekdoten zur Übersetzung ins Englische. Skars Frage nach der Berechtigung von "Chainmail-Bikinis", die hier vor Zeiten eine Mammutdiskussion losgetreten hat, wird dort übrigens auch beantwortet (ganz ohne Bikini wäre es eben zu anrüchig):

 
Zuletzt bearbeitet:

Wulfhelm

神は死んだ!
Zuletzt bearbeitet:

Wulfhelm

神は死んだ!
Ich habe gerade fasziniert zur Kenntnis genommen, dass die DSA3-Basisbox und wohl auch einige Abenteuer in den 90ern auf Niederländisch (Flämisch?) erschienen sind. Ich dachte immer, dass nur DSA1 (zu Zeiten seines sensationellen 100.000-Exemplare-Erfolges bei Schmidt) in kontinentaleuropäische Sprachen übersetzt worden wäre.

Wer hatte eigentlich die grandiose Idee das Mittelreich mit Middenrealm zu übersetzen? Ich hoffe wirklich, dass da noch die Möglichkeit besteht, diesen Schnitzer auszubügeln.
Ohne die Kommentare der Übersetzer dazu gehört zu haben: Diese Übersetzung hat FanPro damals noch mit dem DSA4-Etablierungsversuch verbrochen, wie man aus der oben von Fimbul verlinkten Liste entnehmen kann. Ich selber finde die alten "Realms of Arkania"-Übersetzungen auch in fast allen Fällen besser...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fimbul

Seltsam im Nebel...
Das frühe DSA war ja berühmt-berüchtigt für seine Wortspiele:

http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Kuriositäten_im_Rollenspielsystem_DSA

Sind das wirklich nur „Kuriositäten“ oder ist das ein erhaltenswertes Alleinstellungsmerkmal?

Der Ausdruck „Midden“ ist laut Wikipedia ein archäologischer Fachbegriff und als alltägliche Bezeichnung nur im britischen Englisch verbreitet, was für den amerikanischen Markt nicht weiter relevant ist. Aber zumindest im deutschsprachigen Netz hat man sich an „Middenrealm“ gestoßen. Nur ist das tatsächlich eine sprachliche Ungeschicklichkeit oder vielmehr ein mit bedacht gewähltes Wortspiel? An „Middenheim“ bei „Warhammer“ scheint sich jedenfalls niemand zu stören.

Ich persönlich mag Wortspiele (solange sie nicht zu plump sind), allerdings bin ich im Zweifel, ob sie noch zum heutigen DSA passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten