7te See

[Titel zensiert]

Dieses Thema im Forum "Schreibstube" wurde erstellt von Hasran, 4. Mai 2004.

Moderatoren: RockyRaccoon
  1. Hasran

    Hasran Ex-M0derat0r

    die in Kürze geposteten Buchstaben und Wörter bedürfen eifnach einiger Erklärungen.
    Zuvorderst eine Anmerkung zu meiner Kategorienwahl:
    Eigentlich ist es eine Kurzgeschichte, allerdings eine, die noch lange nicht fertiggestellt ist.
    Den Titel habe ich "zensiert", weil er ansonsten das Ende verraten könnte, wo die Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben ist.
    Nun ersteinmal viel Spaß mit einer unvollständigen Geschichte, die wohl noch konfus und unzusammenhängend wirkt. :)
    --------------------------------------------------------

    Die Schwüle war überwältigend.
    Seit Stunden er schon in dem Zimmer, die Fenster geschlossen, die Tür regelrecht hermetisch abgeriegelt.
    „Was ist nun der Anfang?“
    Schweigen.
    „Ist Gott für all das verantwortlich, was wir uns nicht erklären können?“
    Schweigen.
    „Was ist Realität?“
    Immer noch Schweigen.
    „Träumen Androiden von kuhartigen Göttern?“
    Schweigen. Wenn man allerdings genau hinhörte, hätte man meinen können, ein leises Kichern zu vernehmen.
    „Warum lachst du?“
    Angenommen, das Kichern war real, verstummte es nun derart heftig und plötzlich, dass sich die enorm Stille intensivierte und ‚Antigeräusch’ eintrat.
    Enttäuscht legte er die Stirn auf die Tischplatte, umgeben von Papierfetzen, beschrieben und unbeschrieben, Notizzetteln, dutzenden Bleistiftstummeln und Radiergummiüberresten entgegengesetzt proportional zu jenen.
    „Wasser. Alles, was irgendwie lebt, ist feucht. Tote Materie hingegen ist trocken. Damit ließe sich ‚Leben’ das Parameter/die Qualität ‚feucht’ zu schreiben. Quod erat demonstrandum!“
    Schweigen.
    „Oder ist es Luft? Die Qualität, oder zumindest eine davon, der Luft ist Zirkulation. Zirkulation ist Veränderung. Das Blut zirkuliert. Luft ist damit Wasser übergeordnet. Quod erat repugnandum.“
    Es kostete Überwindung, den Kopf wieder anzuheben, zumal ein wiederholtes Schweigen als einzige Antwort verblieb. Mit dem rechten Arm fegte er die Überbleibsel sieben anstrengender Nächte und Tage vom Tisch, rückte den Stuhl zurecht, setzte sich gerade hin und starrte gebannt auf die Stelle, auf der seine Stirn vor kurzem lag.
    „Aber was ist mit Feuer? Es passt in keine der anderen Kategorien, außerdem ist Wärme eines der beherrschensten Prinzipien das Leben betreffend. Leichen trocknen nicht nur aus, ihre Temperatur nimmt auch drastisch ab. Und wenn man Wasser erwärmt, verdampft es. Mit dieser Methode ist es möglich, Dinge zu trocknen. Also nimmt Feuer respektive Wärme Leben. Ermöglichst es aber auch erst.“
    Sein Atem ging immer schneller, er hatte das Gefühl, kurz vor der Beantwortung zu stehen. Nur noch wenige Schritte logischer Art trennten ihn vom Erfolg. Nicht einmal mehr die Tatsache, dass seine Stimme weiterhin als einziges Geräusch sein Zimmer erfüllte, verunsicherte ihn.
    „Innerhalb dieses Gedankenkonstrukts nun aber, ließe sich freilich eine Hierarchie festlegen. Feuer wäre das fehlende Glied zwischen Wasser und Luft. Der Indikator für die Luftwerdung des Wassers. Wasser und Feuer neutralisieren sich, wenn nicht eine erzene Schicht eine direkte Berührung verhindert. Eine Hierarchie ist also doch nicht möglich. Viel eher sind sie allesamt gleich gleichwertig.“
    Zweifel regten sich. Sein System erschien ihm zu konfus, die angenommenen Regelmäßigkeiten zu willkürlich und ungeordnet.
    „Was ist die ultimative Ordnung?
    Ordnung muss geschaffen werden, was heißt, der ursprüngliche Zustand war, irgendwann, Chaos.
    Das beantwortet nur nicht die Frage nach dem Urprinzip.“
    Vor Jahren hatte er einmal zu töpfern begonnen. Es war eine Beruhigungstherapie und ließ seine Hände und seinen Körper die nötige Zerstreuung. Auf diese Art konnte er den Geist freimachen und klarer denken.
    Und da sein nervöses Fingertrommeln ihn in seiner Ruhe zu beeinträchtigen drohte, beschloss er jene vernachlässigte Beschäftigung aufleben zu lassen.
    Die Papierreste lagen ungeordneter als zu vor, au dem Boden des kleinen Arbeitszimmers, stapelten sich schon auf dem schwarzen Boden. Egal wohin er sich bewegte, er zertrat immer ein Schriftstück.
     
  2. Agroschim

    Agroschim mit Nero in Disneyland.

    öhm ... ja ... ich mag Chicken McNuggets am liebsten mit Curry Dipp und ich hab noch Gutscheine, ich glaub die werde ich gleich morgen einlösen. :)

    Ich steh auf Avantgarde, ich nehme mal an irgendwo hinter den so offentsichtlich Zusammenhang-losen Satzfetzen versteckt sich ein tieferer Sinn der sich dem Blick meines durch müdigkeit getrübten Auges entzieht, ich werde es mir morgen zu Gemüte führen.
     
  3. Desaparecidos

    Desaparecidos Coheed&C. - Welcome Home

    ja hmm.. ich verstehe immer noch nicht sehr viel. Habs mir zwar jetzt drei mal durchgelesen.. aber da will es nirgends "Klack" machen.
    Also der gute Mann sitzt seit 7 Tagen eingesperrt in einem Zimmer.. hermetisch abgeriegelt und versucht eine Erklärung für die ultimative Ordnung zu finden? Um ihn herum liegen tausend Papierschnippel.. oder Schriftstücke.. also das totale Chaos. Den ursprünglichen Zustand hat er also schonmal hinbekommen.. Gleiches hab ich jetzt auch im Kopf ?(
     
Moderatoren: RockyRaccoon
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Zensiert Munchkin 8. September 2006
-kein Titel- Schreibstube 11. Oktober 2004
*Kein Titel* Schreibstube 23. Juni 2004
Kein Titel Schreibstube 28. März 2004
Kein Titel Schreibstube 31. Januar 2004

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden