• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Sonstiges Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

?

-

Guest
Ich würde gerne mal einen Versuch wagen. Den Versuch eine lebendige Fantasywelt zu erschaffen ähnlich wie man es in vielen Aufbaustrategiespielen tut.

Dabei soll eine Welt durch Kontinente und dort lebende Rassen sowie Monster vordefiniert werden und dann jeder Spieler ein oder vll. auch mehrere Volk/Völker an die Hand bekommen und dann dieses Volk vorantreiben.

Dabei sollen gewisse Einschränkungen auferlegt werden, um die Stimmung und das Flair der erzielten Welt nicht zuzerstören.
Z.B. dass keines der Völker Schießpulver entwickeln darf in einer reinen Fantasywelt oder
Z.B. dass kein Spieler einen reinen Magierstaat in einer Low-Magic-Welt bastelt.

Was haltet ihr von der Idee?
Wäre sowas machbar? Wenn ja, wie würdet ihr sowas umsetzen?

Gruß, serafin
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Wenn, dann sollte man dafür zumindest grobe Regelmechanismen einführen, sonst hat das ganz mehr was von einem Koordinierten Autorenprojekt.

Ein Beispiel wie man sowas machen könnte (und ich sage nicht, dass es gut ist) wären die Mandate of Heaven regeln im Exalted Storytellers Compendium 2.0. Die Idee dahinter ist, Machtgruppen (sog. Dominions) regeltechnisch zu erfassen und ihre Interaktion mit anderen Dominions sowie Innenpolitik und äußer Ereignisse abzuwickeln. Es hat auch mal das "Ewige Spiel" gegeben, eine Weltsimulation auf der Basis des deutschen Armageddon-Regelwerkes dessen Idee es war, die Welt Magira zu beschreiben und fortzuentwickeln, ich habe nur leider keine Idee wo die Regeln zu kriegen wären.
 
?

-

Guest
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Hm, das klingt alles interessant. Ich stimme dir da voll und ganz zu, dass man dem ganzen ein grobes Regelgerüst verpassen sollte.

Exalted Storytellers Compendium? Was das?

Kennt vll sonst noch wer bestehende Regeln in der Richtung?
 

Kazuja

Perfect Enemy
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Naja, das ganz klingt mir etwas plan- und ziellos...
Ich meine sobald man einige Vorgaben hat, würde man auch etwas "lebendiges" zusammenschreiben können...
Ohne jeglich Vorgabe kommt dabei nur wieder das übliche Standardgewäsch raus...

Wenn, dann sollte man dafür zumindest grobe Regelmechanismen einführen, sonst hat das ganz mehr was von einem Koordinierten Autorenprojekt.
D&D ist doch schon eine ziemlich klare Vorgabe, wobei ich die Sache mit dem low magic noch nicht ganz sehe...
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

D&D hat Reich vs. Reich Regeln? Wusste ich gar nicht.

Es gab da mal vor Urzeiten Birthright für AD&D, das ging wohl auch in die Richtung eigene Burg etc. Aber da kenne ich mich nicht so aus, D&D kenne ich leider ausser den Grundregeln von 3.0 so ziemlich gar nicht mehr.

Exalted ist ein Fantasy-RPG von White Wolf, bei dem die Charaktere extrem mächtige Helden spielen und bei dem der Aufbau eigener Reiche durchaus vorgesehen ist (ein Startcharakter kann ohne weiteres schon eine kleine Armee befehlen, SEINE Armee wohlgemerkt, nicht irgendeine Armee von SLs Gnaden).
Das Storyteller Kompendium enthält mit den Mandate of Heaven Regeln einen (sehr) groben Regelsatz, der die Erschaffung von und Interaktion zwischen SL und SC geführten Dominien (Banden, Dörfern, Städten, Provinzen, Königreichen) formalisiert und als Plotgenerator sowie als Füller für längere Downtimes einer Kampagne dienen soll. Die Spielzüge sind Monats, Jahres oder gar Dekadenbasiert.
In einem Testspiel hat sich das System als ganz brauchbar erwiesen das politische Geschehen einenr größeren Provinz über einige Jahre zu beobachten und zu helfen das ganze Dynamisch zu beschreiben. Mehr kann ich zur praktischen Anwendbarkeit noch nicht sagen.
 
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Selbst wenn man sich ausschließlich an die von Wizards of the Coast bereitgestellten Regeln hält, gibt es eine ganze Reihe von Mechanismen die man für solche Vorgänge auf höheren Ebenen heranziehen könnte - praktischerweise dabei auch immer gleich fokussiert auf die Interaktion von einzelnen Charakteren mit eben jenen Ebenen.
Spontan fielen mir da die Regeln des Stronghold Builder's Guidebook, quasi das gesamte Heroes of Battle, und natürlich die Affiliation Regeln ein, die zwar alle nicht explizit zur Verwaltung von Ländern und Reichen gedacht sind, die sich aber alle - auch in Kombination - auf die eine oder andere Weise dafür einsetzen ließen.

mfG
bca
 

Infernal Teddy

mag Caninchen
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Außerdem wäre da "Powers of Faerun" zu erwähnen, aus dessen seiten man wohl ein weltenneutrales system "Liften" könnte, mann könnte Birthright.net absuchen, und man könnte sich bei den sorcebooks von Mongoose Publishing umschauen, die hatten da auch mal was.

Serafin, du bist ein ideenräuber ;)
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Wie datt denn? Ich versuche grade was ähnliches in meinem Exalted Intime zum Laufen zu bringen, aber meine Jungs und Mädels wollen ersma klein anfangen... Soll mir auch recht sein. Ein Königreich will schliesslich verdient sein...
 

Infernal Teddy

mag Caninchen
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Naja, rate mal, wer ihm heute morgen erzählt hat, er würde gerne sowas wie Birthright auf d20-Basis aufbauen? Hm? ;)
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Kenn ich den guten Serafin etwa auch? Generell scheinen ja inzwischen einige aus der Ecke Lautern/Landau/Saarland hier rumzugeistern.

Wenn ich damals nur schon soviele in der Ecke gehabt/gekannt hätte... was hätte man da spielen können.

Back to topic: Wenn es natürlich gezielt um D20 und kompatible gibt, kann ich dazu nicht soviel sagen.
 

Infernal Teddy

mag Caninchen
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Ob du ihn kennst... hmmmm... er gehört schon seid vielen jahren zu "meinem" umfeld... vielleicht auf den einen oder anderen Uni-RPG-Abend?
 
?

-

Guest
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Naja, das ganz klingt mir etwas plan- und ziellos...
Ich meine sobald man einige Vorgaben hat, würde man auch etwas "lebendiges" zusammenschreiben können...
Ohne jeglich Vorgabe kommt dabei nur wieder das übliche Standardgewäsch raus...

Öhm, richtig lesen hilft, bis jetzt ist das eine reine Diskussion um die IDEE. Ob und wie es zur Umsetzung kommt steht noch gar nicht zur Debatte.


@ IT:

Serafin, du bist ein ideenräuber ;)

Hey, die Idee geister schon seit ewgien Zeiten in meinem Kopf rum. ;) Ausserdem will ich das ganze ja wirklich "on the top" halten, also wirklich ein oder mehrere ganze Völker, nicht die Könige von Völkern oder einzelne Städte oder sowas, sondern das ganze Volk. Aber ja, das Gespräch hat mich wieder auf die Idee zurück gelenkt. ;)
Wie war das eigtl. mit diesem Drachensetting, gab es da evtl. irgendwelche Regeln in die Richtung?


@ B_u_G:

...praktischerweise dabei auch immer gleich fokussiert auf die Interaktion von einzelnen Charakteren mit eben jenen Ebenen...

Da liegt das Problem, es geht erstmal darum das jeder ein Volk spielt und eben nicht den jeweiligen Herrscher/Repräsentant o.ä., aber danke für die Idee, werde mir die Regeln mal genauer anschauen, vll. lässt sich ja was draus machen. Aber wenn du noch mehr hast immer her damit, nicht so schüchtern. Du kennst dich doch im Bereich d&d gut aus!


@ Apoc:

Kenn ich den guten Serafin etwa auch?

Gut möglich. Kurz zu mir: Komme Ursprünglich aus Altenglan bei Kusel, hab geholfen KaRoTa mitzugründen und bin mittlerweile nach Heidelberg gezogen. Name = Jörg.
Wenn du mir noch sagst wer du bist, fiele die Identifikation leichter. ;)
 
?

-

Guest
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Mir sind gerade beim Blick auf mein PC-Spiel-Regal mal wieder ein paar Ideen gekommen. Was wäre wenn man ein Regelwerk zusammenbaut, welches ein spielen ähnlich wie bei Age of Empires oder Civilization ermöglicht? Also Ressourccenmanagment, Rundenbasiert (dann jeweils 1 Runde = 1 oder 10 Jahre oder so) und Entwicklungsbaum, usw.

Gibts sowas schon (auch d&d/d20-fremd) und wenn ja wo? Oder wäre sowas überhaupt umsetzbar?
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Gibt wie gesagt ein paar alte Brettspiele die sowas abstrakt abbilden. aber um es mit Spielern zu spielen ist es wahrscheinlich zu umständlich.
 
?

-

Guest
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Jo, die alten Civ-Brettspiele kenn ich, die sind zu abstrakt und zu fokusiert. Hatte ich nämlich auch schon dran gedacht. :D
 
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Da liegt das Problem, es geht erstmal darum das jeder ein Volk spielt und eben nicht den jeweiligen Herrscher/Repräsentant o.ä.

Dann landest du beim klassischen (Fantasy-)Strategiespiel deiner Wahl. ;)

Greif dir Armageddon/Klein-Arma, Mighty Empires oder beliebige andere Spiele, beziehungsweise kreiere dir deinen eigenen Mix (ich habe lange Zeit ein wirklich schwer modifiziertes Mighty Empires für solche Zwecke benutzt - ohne dabei wirklich etwas selbst zu machen, sondern einfach mit vielen, vielen zusammengeklauten und mit dem Hammer bearbeiteten Ideen (und Spielmaterialien!)). Zieh es als Post- oder E-Mail-Spiel auf, wenn du tatsächlich möglichst langfristige Entwicklungen darstellen willst, ohne zu grosse Lücken zwischen den einzelnen Zügen zu bekommen.

mfG
bca
 
?

-

Guest
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Zieh es als Post- oder E-Mail-Spiel auf, wenn du tatsächlich möglichst langfristige Entwicklungen darstellen willst, ohne zu grosse Lücken zwischen den einzelnen Zügen zu bekommen.

Hm, klingt doch gar nicht mal so uninteressant. Dass es zu 'nem Strategiespiel mutiert habe ich mittlerweile auch festgestellt, nachdem ich die halbe Nacht über das wie gegrübelt habe. ;) Aber schlimm finde ich es jetzt nicht unbedingt. Könnte ja trotzdem sehr interessant werden, oder?

Bestünde denn hier interesse auf solche Art mal eine Fantasywelt sich selbst entwickeln zu lassen? [Sobald die nötigen Regeln dafür geklärt sind]

Und hast du die modifizierten Regeln noch lieber B_u_G? Würden mich mal interessieren, wäre toll wenn du mir die evtl. zukommen lassen könntest.

Gruß, Serafin
 
AW: Spielwelt entwickeln durch spielbare Länder?

Wenn du einen passenden Thread eröffnest (um D&D, d20 oder überhaupt um Rollenspiel geht es ja nun nicht mehr :p), dann kann ich gerne sehen, wie viel von Umbauten ich da zusammenschreiben kann. ;)

mfG
bca
 
Oben Unten