Serenity [Serenity] Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Kyan

Malkavianer
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Meiner Meinung nach Sonnensysteme.

Mehr Raum, mehr Planeten und die große Leere dazwischen. Die Vielfalt ist einfach größer.

Der Vorteil mit nur einem System ist das man weniger Planeten hat, die besser ausarbeiten
kann und dann jeder einzigartig ist (z.B. keine 2 Wüstenplaneten oder so), aber die Auswahl
wird auch kleiner.
 

Village Idiot

Sylandryl Sternensinger
Teammitglied
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Ist ein feines Alleinstellungsmerkmal. Die meisten Sci-Fi Sachen mit Raumfahrt spielen entweder nur in unserem Sonnensystem mit mehreren Kolonien oder aber in viele Sonnensysteme in denen dann nur ein paar Planeten bewohnbar sind. Ein fremdes Sonnensystem, mit einer großen Anzahl bewohnbarer Monde und Planeten finde ich recht originell, einerseits eine schwer zu fassende Vielfalt und Weite des Raums, anderseits ein Sonnensystem als leicht fassbare Vorstellung.
Zudem finde ich die "Leere zwischen den Sternen" wesentlich atmosphärischer, wenn man nicht ständig durchschippert um zum nächsten Planeten zu kommen.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Irgendwie war das in der Story IIRC auch fest verankert, dass es eben nur ein einziges Sonnensystem war. (??)
 

Wirrkopf

Titan
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Ich halte ein Sonnensystem einfach für recht unrealistisch.

In einem sonnensystem ist platz für einen maximal zwei vielleicht auch drei (und drei halte ich schon für sehr unwahrscheinlich) von natur aus bewohnbare planeten. vielleicht noch einen der mit viel aufwand terrageformt werden kann.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass in einem sonnensystem ein Planet ein paar raumstationen und ein paar stationen auf der oberfläche anderer planeten befinden
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

das Verse ist ein einzelnes Sonnnesystem??
Darüber ist man sich uneins, weil Joss Whedon so etwas scheißegal ist. - Die Serenity fliegt mit der Geschwindigkeit, die der Plot braucht. Es gibt Planeten, Monde, Raumstationen, wenn sie der Plot so haben will. Ob es eine Sonne gibt oder mehrere? - Das ist ihm egal.

Plausibel ist das nicht gerade, wenn Dutzende halbwegs für menschliches Leben geeignete Monde, Planeten, was auch immer vorkommen sollen, aber nur eine Sonne.

Daher kommen die Diskussionen, ob es sich um mehrere Sonnensysteme handeln mag.

Wobei: Dawning Star macht mit dem Helios-System ja auch vor, wie es aussieht, wenn über ein Dutzend irgendwie von irgendwem besiedelter Planeten in einem System aussehen kann, ohne daß man gleich den Glauben verliert.

Besser für das Spiel ist die Variante, die den geringsten UNGLAUBEN bei den Spielern und dem Spielleiter erzeugt. - Bei manchen also die Mehrere-Sonnen-Variante, bei anderen die "All in one"-Variante.
 
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Da ich im Verse noch keinen Überlichtantrieb gesehen habe, würde ich mehrere Sonnensysteme extrem unrealistisch finden. Auf jeden Fall mehr als dass ein ganzer Haufen Planeten und Monde in einem großen System terraformt wurden.
 

Nogger

Neuling
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Ist ein feines Alleinstellungsmerkmal. Die meisten Sci-Fi Sachen mit Raumfahrt spielen entweder nur in unserem Sonnensystem mit mehreren Kolonien oder aber in viele Sonnensysteme in denen dann nur ein paar Planeten bewohnbar sind. Ein fremdes Sonnensystem, mit einer großen Anzahl bewohnbarer Monde und Planeten finde ich recht originell, einerseits eine schwer zu fassende Vielfalt und Weite des Raums, anderseits ein Sonnensystem als leicht fassbare Vorstellung.
Zudem finde ich die "Leere zwischen den Sternen" wesentlich atmosphärischer, wenn man nicht ständig durchschippert um zum nächsten Planeten zu kommen.

What he said...
 

Kyan

Malkavianer
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Also auf der Karte in meinem Serenity Rolebook sind etwa 6 Sonnensysteme eingezeichnet.
 
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Naja ich muss sagen das Prinzip von Zentralplaneten und "Outer Rim" Planeten ergibt für mich keinen Sinn, wenn es mehr als 1 System wäre.
Das ein System über 6 Bewohnbare Planeten hat, ist zwar unwahrscheinlich, aber daher heißt es auch Sci-Fi.

Auf der anderen Hand muss es mindestens 2 Systeme geben, da die Erde nicht im Verse ist.
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
Teammitglied
Administrator
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

Das Sci in Sci-Fi kommt von Science - und wissenschaftlich dreht sich mir bei der Vorstellung aus sooooo vielen Gründen der Magen um dass ich die gar nicht aufzählen mag.

Firefly ist in der Hinsicht weniger Sci-Fi sondern mehr Space Fantasy - wie zum Beispiel auch Star Wars, oder meinetwegen Future Fantasy.
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
Teammitglied
Administrator
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

@Zornhau: Was ich zum Ausdruck bringen wollte - was Du sicherlich auch verstanden hast - ist dass Firefly wissenschaftliche Elemente vollkommen ignoriert und auf Zukunftsprojektion so angewiesen ist wie eine Kuh auf Turnschuhe und so eher aus dem Kerngenre SF rausfällt. Dass Du das in deiner üblichen unnötig aggressiven Art konterkarieren musst und widersprechen statt zu ergänzen schreibe ich einfach mal deinem Unvermögen zu, einen rein konstruktiven anstatt besserwisserisch erzieherischen Post zu verfassem.

@Setesh: Die meisten Leute verstehen unter Science Fiction in erster Linie eine Zukunftsprojektion basierend auf dem besten zur Verfügung stehenden Wissen der Gegenwart. Die Zukunftsprojektion ist dabei in der Regel ein zentraler Aspekt. Der "Fiction" Teil des Genrenamens steht ja bewusst nicht alleine. Produkte wie Firefly werden dabei besser in Subgenres wie Space Western, Space Fantasy etc. eingeordnet. Für das Funktionieren von Firefly zum Beispiel ist es vollkommen unwichtig ob es in der Zukunft spielt oder a long time ago in a Galaxy far far away.

Oder um einer klassischen Definition zu folgen: Fantasy makes the impossible probable - Science Fiction makes the improbable possible.

Zig Bewohnte Planeten in der Ökosphere einer Sonne fallen da dann doch eher unter Fantasy.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Sonnensystem oder Sonnensysteme?

@Zornhau: Was ich zum Ausdruck bringen wollte - was Du sicherlich auch verstanden hast - ist dass Firefly wissenschaftliche Elemente vollkommen ignoriert
...
Der "Fiction" Teil des Genrenamens steht ja bewusst nicht alleine. Produkte wie Firefly werden dabei besser in Subgenres wie Space Western, Space Fantasy etc. eingeordnet.
Und daher paßt ja auch Space-Western für Firefly richtig gut, wie auch für andere Vertreter wie Outland, der Novamann-Serie von Bulmer, und anderen mehr.

Nur sehe ich nicht, wo Firefly "wissenschaftliche Elemente VOLLKOMMEN ignoriert". - Dies ordnen sich in einigen Bereichen dem Plot unter. Aber nicht in ausreichend vielen, daß die Glaubwürdigkeit beim Sehen zusammenbricht. Von "Vollkommen ignoriert" kann hier gleich überhaupt nicht die Rede sein. - Im Gegenteil! Firefly bietet z.B. als eine von wenigen Sci-Fi-Serien KEINE "Geräusche" im Weltall. Man hat sich bemüht eine möglichst glaubwürdige Darstellung zu liefern, die jedoch manche zwangsläufige Kompromisse (künstliche Gravitation an Bord) machen mußte, wie inzwischen eh schon üblich bei Sci-Fi-Filmen und -Serien.

Oder um einer klassischen Definition zu folgen: Fantasy makes the impossible probable - Science Fiction makes the improbable possible.
Und wie definierst Du hier den "Western"? - Der der stellt bei Firefly sogar den KERN des Settings der Serie dar. (Der Spielfilm weicht davon ja stark ab und bedient sich klassischerer und üblicherer Sci-Fi-Versatzstücke.)

Auch in de Serie wird als - natürlich! - Plot-Device auf spezielle, nur in der Sci-Fi vorkommende Elemente abgehoben: Out of Gas als wohl offensichtlichstes. - Nicht viele Fantasy-Stoffe bieten eine Bedrohung der Helden durch das Vakuum und die Kälte des Weltraums.

Zig Bewohnte Planeten in der Ökosphere einer Sonne fallen da für mich dann doch eher unter Fantasy.
Fixed your post. A - OK. - Shiny?

Es handelt sich ja nicht bei allen bewohnten Körpern um Planeten. Die meisten der äußeren Welten werden ja als Monde bezeichnet. Monde von ... irgendwas Größerem, das diese Monde als Satelliten hat.

Nur die Kernwelten scheinen tatsächlich Planeten zu sein. Von denen wurde ja gesagt, daß sie die ersten waren, die bei der Kolonisierung besiedelt wurden. Von diesen gingen dann die Terraforming- und Kolonisierungs-Operationen im Rest des bekannten 'verse aus.

Ich sehe hier KEINE Fantasy (Magie, Monster, usw.), sondern nur ein Sci-Fi-Setting, das als "Hülle" über klassische Western-Geschichten gezogen wurde. - Trotzdem MUSS das Sci-Fi-Setting genug glaubwürdige Sci-Fi bieten, um nicht komplett zu kippen.

Ich hatte mich anfangs sehr gewundert, wieso die an Bord eines Raumschiffes soviel Holz und so primitives Gerät haben, wo sie doch im Weltall unterwegs sein können. - Es wird ja sogar erklärt. - Manche Rohstoffe der Randwelten sind einfach billiger. Die Firefly-Crew nimmt sich das, was es gerade gibt, und zwar so billig wie es gerade geht. - Da ist kein Platz für die ausgefeilte High-Tech der Kernwelten. Und das "erklärt" den grausigen Techlevel an Bord der Serenity gegenüber den moderner wirkenden Allianzschiffen.

Das ist zwar immer noch nicht SCIENCE mit Großbuchstaben, wohl aber Sci-Fi (in dieser kombinierten Schreibweise und ohne in Haarspaltereien zu verfallen, ob nun Space-Fantasy, Pulp-Sci-Fi, Cyberpunk, usw. auch alles tatsächlich genug SCIENCE enthalten mögen, um das "Sci" im Sci-Fi irgendwie "rechtfertigen" zu können).

Zum Sci-Fi-"Regal" gehört Firefly sicherlich. - In einem Fantasy-"Regal" wäre ich sehr verwundert so etwas wie Firefly darin zu finden.

Das Sci-Fi-Regal hat aber unterschiedliche Fächer. Und da gehört Firefly in das Fach Space-Western und nicht in das Fach Hard-Sci-Fi und nicht in das Fach Space-Fantasy oder Science-Fantasy.
 
Oben Unten