[Opus Anima] Opus Rohypnol

Dieses Thema im Forum "Opus Anima" wurde erstellt von blut_und_glas, 6. Januar 2007.

  1. AW: Opus Rohypnol

    Ich würde ja eher betonen, dass es Dinge sind, die man aus (und mit) Opus Anima machen kann. ;)
    Und was die Autoren tatsächlich im Sinn haben, das wird man hoffentlich mit dem kommenden Preview sehen können. - Und ich hoffe inständig, dass es dann etwas mehr Linie, und vor allem weniger Widersprüche zeigt.
    Basteln macht mehr Spass mit ordentlichem Werkzeug. ;)

    Aber zunächst zum ersten Modell (später bestimmt mehr):

    Das kürze ich mal alles auf diese eine Frage zusammen. ;)
    Warum? Um noch einmal den inneren Kampf zu unterstreichen. Um Argumente zu liefern, mit denen der Seelenlose versuchen kann, sich selbst erst in die eine, dann, vom nagenden Zweifel geplagt, wieder zurück in die andere Richtung zu treiben.
    Aber ich muss es doch tun (denn ohne Seele geht es mir so schlecht)! - Nein, muss ich nicht (denn notfalls kann ich auch ohne Seele leben)!
    Er wird mich dafür Ewigkeiten hassen (denn es sind schlimmsten Qualen, die ich ihm antue)! - Nein, er wird mir dafür einmal dankbar sein (denn ich erlöse ihn von den noch viel schlimmeren Qualen des Splitters)!
    Deshalb.
    Es ging bei dieser Idee um Zerrissenheit.

    mfG
    bca
     
  2. AW: Opus Rohypnol

    Grober Fehler, denn das "Warum?" bezog sich auf das Eintrüben der Erinnerung.
    Das es um den inneren Widerstreit der Maata gehen soll ist klar, doch ein Eintrüben der Erinnerung des Splitterträgers macht einem Maata die Entscheidung leichter, weil es ihm die Schwierigkeit, sein Handeln vor Anderen rechtfertigen zu müssen nimmt und es ihm leichter macht, sich selbst die sich ergebenden Schuldgefühle auszureden bzw. diese zu unterdrücken.
     
  3. AW: Opus Rohypnol

    Eben nicht. Gerade dieses Eintrüben macht die Handlung nämlich erst so besonders perfide - siehe auch die Assoziationen, die ich ganz zu Beginn des Threads dargelegt habe.
    Auf den ersten Blick macht es die Entscheidung leichter, auf den zweiten wird es umso klarer, dass es sich gerade hier um nichts anderes als eine Ausrede, den scheinheiligen, ja niederträchtigen Rechtfertigungsversuch eines Verbrechens handeln kann.

    Du willst es doch auch...

    mfG
    bca
     
  4. AW: Opus Rohypnol

    Ich glaube, du unterschätzt die Effizienz von Verdrängungsmechanismen! ;)

    Das dem so ist wie du sagst widerspreche ich nicht einmal, nur bin ich eben der Ansicht, dass es einem SC InGame dadurch eben zu leicht gemacht wird...

    Egal, mach mal weiter.
     
  5. Kazuja

    Kazuja Perfect Enemy

    AW: Opus Rohypnol

    Du meinst man verdrängt das Erlebnis dann ganz, um dann für den Rest seines Lebens einen psychischen Schaden davon zu tragen?
    Das klingt sehr hilfreich, ja...
     
  6. AW: Opus Rohypnol

    Zweites Modell:

    "Wirkliches Leiden" ist die eine Seite, aber auch mittels Volksglauben oder auch nur Gerüchten über wundertätige Heiler, oder einer Art umgekehrten Requiem - gemeint ist, dass nicht nur der Seelenlose den Splitter, sondern auch der Seelenträger den eigentlichen Besitzer des Splitters, "hören", erspüren kann, und somit, wenn sie sich denn endlich begegnen, instinktiv weiss, dass dieser Fremde ihm helfen kann - ließe sich dies leicht überbrücken.

    ...was gemeinsam mit einer auch ansonsten erhöhten Entdeckungsgefahr, und der Vielzahl an Feinden und Verfolgern (die man dann in diesem Modell vielleicht sogar noch ein wenig gefährlicher gestalten könnte), den Seelenlosen auch wieder in eine weitere Zwangslage manövriert.

    Ich denke dieses Modell lädt am ehesten zu einer zwiespältigen Sicht auf die Beteiligten des grösseren Konfliktes ein. Indem sich nämlich die beiden Konzepte "Leben retten, aber dafür Leiden in Kauf nehmen" und "Leben nehmen, aber (weiteres) Leiden verhindern" (so weit ich es bisher verstanden haben, entstehen die schädlichen Splitter ja nur, wenn auch ein Seelenloser erschaffen wird? Oder irre ich mich da? ?() gegenüberstehen.

    mfG
    bca
     
  7. Nadelbalg

    Nadelbalg Seelenräuber

    AW: Opus Rohypnol

    Bei Opus Anima geht es immer um Entscheidungen zwischen Mensch und Monster, und das findet sich auch im Thema der Seelenbefreiung wieder. Hier liegt die Entscheidung also darin ob du unmenschliches tust und deinem Seelenträger schadest, oder ob du menschlich bist und dir selbst schadest. Es wird keinen Würfelwurf geben der das entscheiden wird, sondern die Entscheidung wird auf dich als Spieler und deinen Charakter abgewälzt.

    Ihr werdet dazu aber bald ausführlichst lesen können, denn natürlich arbeiten wir gerade kräftig weiter, weswegen wir die Forenarbeit leider etwas vernachlässigt haben die letzte Zeit.

    Derzeit stehen Losartisan, der Gescheiterte, der Unwissende und eine Antagonistenpartei an.
     
  8. AW: Opus Rohypnol

    Also doch. :)

    Finde ich gut.

    Fände ich gut, zumindest wenn genau dieser Konflikt dann auch klarer herausgearbeitet wird als bisher. Denn genau diese deutliche Unterstreichung hat ja in meinen Augen zuletzt wirklich gefehlt.
    Am ehesten war sie für mich noch ganz zu Beginn zu erkennen, wie ich es ja auch im Eingangsbeitrag dargelegt habe, aber selbst da war die Entscheidung in meinen Augen "Unmenschliches tun und den Splitter befreien" oder "Menschlich handeln und den Splitter nicht befreien" - und so ließt sich diese neue Ankündigung ja nun nicht mehr.
    Gehe ich also richtig in der Annahme, dass es nun, wie schon früher in der Diskussion angeregt, einen einfachen aber dafür brutalen und einen sanften aber schwierigen Weg zur Seelenbefreiung geben wird?

    mfG
    bca
     
  9. Vampirecat

    Vampirecat Bissige Vampyrkatze

    AW: Opus Rohypnol

    @BuG:

    Da liegst du ziemlich richtig. :)

    Gedulde dich bitte nur noch ein wenig, bald werdet ihr ausführliches dazu lesen können. Das entsprechende Preview ist schon in Arbeit. Die von Felix genannten Previews sind schon im Lektorat/Layout, das lang ersehnte Seelenlosen-Preview wird sich direkt an diese anschließen.
     
  10. AW: Opus Rohypnol

    Schwächt natürlich die Bedeutung der Wahl ein wenig ab, aber erlaubt gleichzeitig die Entwicklung des Charakters über Seelenbefreiungen, ohne diesen bei besagter Wahl festzulegen.

    mfG
    bca
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden