[Opus Anima] Opus Rohypnol

Ich denke dazu muss ich ein wenig weiter ausholen.

Rohypnol (Wirkstoff: Flunitrazepam) ist ein Medikament mit (vor allem) sedativer und hypnotischer Wirkung, das bei Schlafstörungen und in der Anästhesiologie Verwendung findet. Das zu den Benzodiazepinen zählende Mittel ist auch im Zusammenhang mit Arzneimittelmissbrauch bekannt.
Eine der bekannten Nebenwirkungen von Rohypnol ist das Vorkommen antegrader Amnesie nach der Einnahme, ein Gedächntnisverlust, der mit der Einnahme beginnt, und sich über den Wirkungszeitraum erstreckt, so dass im Anschluss keine klaren Erinnerungen an die Zeit unter Medikamenteneinfluss mehr bestehen.

Date Rape ist ein stehender englischer Ausdruck, über dessen genaue Definition man sich ein wenig streiten kann. Ganz allgemein gesprochen handelt es sich um sexuelle Übergriffe im Bekanntenkreis.
Im besonderen können damit aber auch solche Verbrechen gemeint sein, bei denen das Opfer mit Drogen oder Medikamenten gefügig gemacht wurde. In genau diesem Zusammenhang hat Rohypnol, vor allem auf Grund seiner beschriebenen Wirkung auf das Erinnerungsvermögen, traurige Berühmtheit erlangt. Das Mittel beeinflusst nicht nur das Urteilsvermögen und die körperlichen Möglichkeiten des Opfers sich zur Wehr zu setzen, sondern es verhindert auch, dass im Nachhinein klare Aussagen über den Tathergang, den Täter oder auch nur das Umfeld gemacht werden können.

Nach dieser Vorrede könnte man in meinen Augen das folgende Zitat fast schon unkommentiert stehen lassen:

Die "Opfer" solcher "Befreiungen" erleiden keine nachhaltigen Schäden, lediglich das reine Ritual an sich ist schmerzhaft und ekelig. Das Opfer wird aber nur eine wage Erinnerung daran zurückbehalten.
Zumindest für mich war die allererste spontane Assoziation, als ich diesen Abschnitt, über die "Rückgewinnung" von Seelensplittern las, Vergewaltigung unter Rohypnoleinfluss.
Einmal kurz davon abgesehen, dass ich die Formulierungen mit diesem Zusammenhang im Hinterkopf bedenklich finde (die Anführungszeichen um das Opfer, und der zweite Satz hat - vielleicht verlese ich mich da aber (eben wegen der Anführungszeichen im ersten) - für mich einen rechtfertigenden Unterton, als ob das ganze ja gar nicht so schlimm sei, weil sich das Opfer nicht erinnern kann) und sie einen sehr bitteren Nachgeschmack bei mir hinterlassen haben, hat dieser Abschnitt meinen Blick auf die Seelenlosen - die Hauptspielercharaktere - ganz massiv geändert. Es handelt sich um Vergewaltiger, oder zumindest um Menschen, die einen fassbaren Nutzen(!) aus Vergewaltigungen ziehen. Was ich mich frage ist, inwiefern das beabsichtigt ist.
Soll es sich hier um Teil der Tragik handeln, die sich das Spiel auf die Fahnen geschrieben hat? Menschen die wieder und wieder vor die Wahl gestellt werden mit der eigenen Verkrüppelung zu leben oder aber anderen verabscheuungswürdige Gewalt anzutun?
Ist es eine Variation des auch andernorts erkennbaren Soldatenthemas? Die Seelenlosen nicht nur als zwangsrekrutiertes Fussvolk ("yours is not to question why"), als Partisanen (oder Terroristen), und Kriegsversehrte, sondern auch als Brandschatzer, Plünderer und Vergewaltiger?
Soll es Abscheu gegenüber den Seelenlosen erzeugen (sie erhöhen?) oder sie gar als böse zeichnen?

Wo liegt der Sinn in dieser engen Parallele?

Opus Rohypnol
Ein Spiel um groteske Date Rapes

mfG
bdd
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Opus Rohypnol

Opus Rohypnol
Ein Spiel um groteske Date Rapes
Das ist ziemlich treffend.

Hier scheint auch mir ein Herausstreichen von Schockeffekten, von Widerwärtigkeiten gewolltes Mittel zu sein, um das "grotesk", welches untertitelgebend ist, rechtfertigen zu können.

Wenn man sich die ja wohl als verkaufsfördernd, oder zumindest neugierig machend, wirken sollenden Äußerungen, wie gerade die oben zitierte vom Maata-Date-Rape, anschaut, so will das nicht wirklich gut mit den Regionenkapiteln und dem Regelsystem zusammenpassen.

Die ganze "Wege"-Thematik ist - so scheint es mir derzeit - eine sehr vordergründige Sache um eine "ab 18"-Freigabe aus einem ansonsten recht altbackenen Weltensammelsurium zu machen.

Interessant dabei finde ich, daß - zumindest für mich - der SPASS, den ich mit meinem SC aus dem Spiel eines Maata ziehen können möchte, nicht ersichtlich ist. Muß es mir Spaß machen einen Verstümmelten, Gestörten, Behinderten zu spielen, der als einzigen kleinen Schritt zur Behebung seiner Makel die (nicht zwangsläufig sexuell motivierte, aber dennoch) Vergewaltigung von anderen Personen (schmerzhaftes und ekeliges Ritual, eine vage Erinnerung daran bleibt für IMMER beim mißbrauchten Opfer) durchführen soll?

Es scheint ja nicht im geringsten ein positives Ereignis, keine Erleichterung, keine Befreiung, kein Erfolgserlebnis zu sein, wenn man sich einen Seelensplitter nur durch Zufügen von Schmerzen, durch ein ekeliges Ritual, durch eine für den "Träger" des Seelensplitters, also das OPFER dieser rituellen Folterung und Vergewaltigung!, traumatisierendes Erlebnis zurückholen kann.

Man hätte das natürlich auch für beide Personen als eine angenehme, wohlige, vielleicht auch orgasmische Erfahrung, ein befreiendes Gefühl für den Maata, der einen Teil seiner Seele zurückerhält und für den Träger des Seelensplitters, dem eine seelische Last fortgenommen wird, beschreiben können, statt es als eine schmerzhafte, ekelige, rituelle Vergewaltigung darzustellen.

Somit ist die Darstellung des OA-Date-Rapes BEWUSST so vorgenommen worden.

Maata SOLLEN also ihre Seelensplitter durch obige Vergewaltigungen zurückbekommen.

Da die Jagd nach Seelensplittern eine der Core Stories von OA ist, ist also auch die Date-Rape-Thematik ein Teil der Core Stories.

Und das ist etwas, daß ich zumindest anfangs, als es noch RoaS hieß, nicht erwartet hatte.

Mir hat sich mit der zunehmenden Zahl solcher "Verkaufsförderungsäußerungen" aus den OA-Supporter bzw. -Autorenkreisen dieses Rollenspiel mehr und mehr entfremdet. Ich bin offengestanden mehr als nur ein wenig enttäuscht über das, was von OA so nach und nach sichtbar wird.

Aber Schockeffekte sind ja bekanntlich etwas, das Leute WOLLEN. Je "krasser", je "ekeliger", je "grotesker", desto besser. *würg*
 

1of3

Gott
AW: Opus Rohypnol

Ist eigentlich nichts Anderes als das Jagen bei Vampire, oder?

Und ich muss eigentlich sagen: Kinderkacke. Hätte ich das geschrieben, wären die Leute, wo man den Splitter rausholt, bei der Aktion elendig krepiert.
 
AW: Opus Rohypnol

Tja, eigentlich wollte ich ja was Längeres dazu schreiben, aber nach dieser ohnehin "famosen" Einleitung und dem, was Zornhau da noch draufgesetzt hat...

Da auch mir grade schlecht ist ganz kurz nur Folgendes:
@Zornhau:
Verlink doch bitte mal, wo genau du dich bei Promethean darüber ausgelassen hast, dass man gezwungen ist ein künstliches Monstrum zu spielen, dass, um "wieder ein richtiger Junge" zu werden ein anderes Lebewesen mit einer genauso wertlosen Existenz "beglücken" muss.
@b_u_g:
Verlink doch bitte mal, wo du Vampirespieler ähnlich dezent darauf hingewiesen hast, dass sie doch ebenfalls triebgesteuerte Vergewaltiger und - um das noch zu würzen - Mörder spielen; bitte mit einer Extraportion "du-willst-es-doch-auch"...Entschuldigung: einer orgasmischen Empfindung, die es das "Opfer" genießen lässt, so dass der "Täter" kein schlechtes Gefühl dabei haben muss.

Echt, ich bin beeindruckt, was ihr da so alles hineininterpretiert! Ähnlich beeindruckt, dass noch keiner darauf hingewiesen hat, dass Nadelbalg sich selbst wiedersprochen hat...(was ja daran liegen könnte, dass OA noch in der Entwicklung ist und eh noch nix feststeht.)
 

Smokey Crow

Fear & Skaring in Münster
AW: Opus Rohypnol

@Darkling:
Die Trinken-Vergewaltigung-Parallele ist etwas was IMMER WIEDER im Vampire-Board angesprochen wurde.
Ein großer Teil der Community lässt (eventuell sogar unbeabsichtigt) unter den Tisch fallen.
Äußerung gab es aber, und wenn ich mich nicht irre auch von b_u_g.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Opus Rohypnol

Zornhau:
Verlink doch bitte mal, wo genau du dich bei Promethean darüber ausgelassen hast, dass man gezwungen ist ein künstliches Monstrum zu spielen, dass, um "wieder ein richtiger Junge" zu werden ein anderes Lebewesen mit einer genauso wertlosen Existenz "beglücken" muss.
Promethean?

Ich glaube kaum, daß irgendjemand bei Promethean sich über Kommentare zu so etwas wie Rollenspielen freuen wird.

Und was andere, ältere Meinungen (nicht nur von mir) zu Vampiren & Co. anbetrifft, so möchte ich auf die DROSI-Foren-Diskussion zu Kleine Ängste und dergleichen verweisen (selber suchen ist hier angezeigt, nachdem das schon ein wenig her ist).
 
AW: Opus Rohypnol

Die Trinken-Vergewaltigung-Parallele ist etwas was IMMER WIEDER im Vampire-Board angesprochen wurde.
[...]
Äußerung gab es aber, und wenn ich mich nicht irre auch von b_u_g.
Danke BC, ist mir bewusst. Grad deshalb möchte ich ja noch einmal b_u_g`s Meinung dazu nachlesen, BEVOR ich ausführlicher auf seinen Post antworte.

Ich glaube kaum, daß irgendjemand bei Promethean sich über Kommentare zu so etwas wie Rollenspielen freuen wird.
Schon FAST witzig... :rolleyes:

Und was andere, ältere Meinungen (nicht nur von mir) zu Vampiren & Co. anbetrifft, so möchte ich auf die DROSI-Foren-Diskussion zu Kleine Ängste und dergleichen verweisen
Weißt du, es geht mir hauptsächlich darum, dass ich diese Vergewaltigungthematik einfach noch nicht ganz begreifen kann, grade weil sie, wie es mir scheint, nur auf einem Satz von Nadelbalg beruht, dem er an anderer Stelle wie schon erwähnt selbst widersprochen hat.
Diskussionen um "Kleine Ängste" & Co. finde ich da kaum vergleichenswert, da es da einfach tatsächlich endgütiges Material dazu gibt, was bei OA nun einmal noch nicht gegeben ist.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Opus Rohypnol

Schon FAST witzig... :rolleyes:
Dann erkläre, was Du mit "Promethean" gemeint hast.

Und zur Vergewaltigungsthematik bei Vampiren im Rollenspiel empfehle ich einen Blick in diesen Beitrag.

Diskussionen um "Kleine Ängste" & Co. finde ich da kaum vergleichenswert, da es da einfach tatsächlich endgütiges Material dazu gibt, was bei OA nun einmal noch nicht gegeben ist.
Ob es bei OA noch kein "endgültiges Material" gibt, oder ob das nun ein "Arbeitsstand" bei der Erarbeitung eines finalen Textes ist, macht keinen Unterschied.

Wenn schon in einem publik gemachten Arbeitsstand Elemente in ein Rollenspiel in der Entwicklung eingebaut werden, die man - aus welchen persönlichen Gründen auch immer - nicht gut findet, dann darf man sie auch kritisieren.

Und die hier im Eingangsbeitrag angesprochene Date-Rape-Parallele hat durchaus einen bislang noch nicht widersprochenen Bezug zu OA.

Was ich mir wünschen würde, wäre, daß bei OA diese Elemente schlichtweg abgeändert werden, solange es noch nicht eine finale Fassung gibt.

Sollten aber die Autoren das für eine gute Idee halten, wenn sie die Spieler in ihren Core Stories dazu nötigen rituelle Folter und Vergewaltigung durchzuführen, um für ihre Charaktere einen kleinen Bonus (Schwächung eines Makels) zu bekommen, dann ist das Feedback in diesem Thread ein hilfreicher Hinweis für die Autoren, daß sie ziemlich in die Scheiße gegriffen haben mit ihrer "grotesken" Idee.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: Opus Rohypnol

Nö. Die nWoD gibt mir nichts. Ich muß ja nun wirklich nicht ALLES hier im Forum lesen. Wo WoD drin ist, da bin ich draußen (meist jedenfalls). - Es gibt ja auch noch ein paar andere Rollenspiele, oder?

[Edit]Jetzt habe ich mir hier im Forum mal ein paar Threads mit Promethean-Inhalt quer durchgeschaut. (Für mehr kein Bedarf und kein Interesse.) Also da geht es dann ja wohl um die Art von Konstrukten, die ein Mad Scientist mit Patchwork-Science als Spezialität so zusammenbastelt, ja?

Nun, warum das jemand spielen sollte, kann ich nicht nachvollziehen. Aber von mir aus. Paßt in die WoD-Reihe schon rein. Man nehme ein Monster, mache es zum Spielercharakter, und schon sind die Leute glücklich, die nicht mehr damit zufrieden sind Patchwork-Männer abzufackeln, Geister zu exorzieren, Vampire zu pfählen, Werwölfe zu "versilbern", etc.

Und was hatte der Hinweis auf Promethean nun mit dem Thema "Date-Rape bei Opus Anima serienmäßig eingebaut" zu tun?
[/Edit]
 

1of3

Gott
AW: Opus Rohypnol

Was geschrieben wurde.

Um bei Promethean deine Seele zu bekommen (die Leute sind künstliche Lebensformen und hatten nie eine) muss man unter Anderem einen neuen Promethean erschaffen und den dann zu diesem seelenlosen Dasein verdammen.

Warum sollte man das spielen? Promethean ist Roadmovie auf dem Weg zur Erlösung. Ich muss das allerdings auch nicht haben.
 
AW: Opus Rohypnol

Dann erkläre, was Du mit "Promethean" gemeint hast.
Promethean: The Created.
Und was hatte der Hinweis auf Promethean nun mit dem Thema "Date-Rape bei Opus Anima serienmäßig eingebaut" zu tun?
Das bezog sich hauptsächlich auf:
Muß es mir Spaß machen einen Verstümmelten, Gestörten, Behinderten zu spielen, der als einzigen kleinen Schritt zur Behebung seiner Makel die (nicht zwangsläufig sexuell motivierte, aber dennoch) Vergewaltigung von anderen Personen (schmerzhaftes und ekeliges Ritual, eine vage Erinnerung daran bleibt für IMMER beim mißbrauchten Opfer) durchführen soll?
Die Parallele hat 1of3 treffend dargestellt.


Sorry, ich kürz hier mal etwas ab, wollte ohnehin eigentlich erst morgen antworten..

Und die hier im Eingangsbeitrag angesprochene Date-Rape-Parallele hat durchaus einen bislang noch nicht widersprochenen Bezug zu OA.
Diese "Parallele" sehe ich bisher eben nur, wenn man denn b_u_g`s Interpretation eines Satzes von Nadelbalg folgt. Und ich darf mich widerholen: Diesem Satz hat Nadelbalg selbst an anderer Stelle widersprochen.

Was ich mir wünschen würde, wäre, daß bei OA diese Elemente schlichtweg abgeändert werden, solange es noch nicht eine finale Fassung gibt.
Eben da Nadelbalg das an zwei verschiedenen Stellen unterschiedlich dargestellt hat weiß ich noch nicht, ob ich da nicht auch lieber was geändert hätte oder nicht. Deswegen warte ich auch (noch?), bevor ich "SO ist das mies!!!" schreie.. ;)

Sollten aber die Autoren das für eine gute Idee halten, wenn sie die Spieler in ihren Core Stories dazu nötigen rituelle Folter und Vergewaltigung durchzuführen, um für ihre Charaktere einen kleinen Bonus (Schwächung eines Makels) zu bekommen, dann ist das Feedback in diesem Thread ein hilfreicher Hinweis für die Autoren, daß sie ziemlich in die Scheiße gegriffen haben mit ihrer "grotesken" Idee.
Dem kann ich erstmal zustimmen. Was schlägst du also vor? Entweder erst einmal ein offizielles Statement abwarten, oder sofort darauf bestehen, dass das "eklig und schmerzhaft" aus dem (noch nicht bestätigten) Ritual entfernt werden?
 
AW: Opus Rohypnol

Verlink doch bitte mal, wo du Vampirespieler ähnlich dezent darauf hingewiesen hast, dass sie doch ebenfalls triebgesteuerte Vergewaltiger und - um das noch zu würzen - Mörder spielen; bitte mit einer Extraportion "du-willst-es-doch-auch"...Entschuldigung: einer orgasmischen Empfindung, die es das "Opfer" genießen lässt, so dass der "Täter" kein schlechtes Gefühl dabei haben muss.
Warum sollte ich das tun? Speziell: Welchen vermeintlichen Zusammenhang glaubst du da zu diesem Thread konstruieren zu können?

(Das letzte Mal dürfte ich das bei Vampire übrigens anders dezent angegangen sein, ich glaube unter zu Hilfe Name eines Last Exodus Zitates.)

Echt, ich bin beeindruckt,
Ich nicht.

was ihr da so alles hineininterpretiert!
Assoziation. Nicht Interpretation. Wenigstens in meinem Fall.

mfG
bdd
 
AW: Opus Rohypnol

Weißt du, es geht mir hauptsächlich darum, dass ich diese Vergewaltigungthematik einfach noch nicht ganz begreifen kann, grade weil sie, wie es mir scheint, nur auf einem Satz von Nadelbalg beruht, dem er an anderer Stelle wie schon erwähnt selbst widersprochen hat.
Natürlich beruht sie nur auf einem Satz.

Einem Ausschnitt aus einem längeren Beitrag (ich empfehle insgesamt die Beiträge von Nadelbalg im Ursprungsthread), der (endlich?) in knapper Form einen guten Überblick und viele Erklärungen zu einem der, wie ich finde, zentralsten Aspekte des Spiels bietet.
Eine dieser Erklärungen ist es, die die Rohypnol Assoziation in mir geweckt hat. Die Rohypnol Assoziation hat den Wunsch darüber zu diskutieren in mir geweckt.
Wenn es zum gleichen Thema auch andere, widersprüchliche Erläuterungen existieren, dann sind sie mir, mit meiner unvollständigen Kenntnis des Systems, entweder nicht geläufig oder nicht in Erinnerung geblieben (während mir die meiner Meinung nach sehr markanten zwei zitierten Sätze sehr deutlich im Gedächtnis geblieben sind).
Eine Gegenüberstellung dieser konkurrierenden Aussagen wäre der Diskussion auch gewiss zuträglicher, als die wiederholten Bekundungen, wie famos ich doch schreiben könnte und wie beeindruckend meine Interpretationsleistungen wären. Nicht das ich mich über solches Lob nicht freuen würde, aber...

Diskussionen um "Kleine Ängste" & Co. finde ich da kaum vergleichenswert
Jetzt wundere ich mich nur noch mehr über den Wunsch nach Links zu Vampirediskussionen. ?(

mfG
bdd
 
AW: Opus Rohypnol

Warum sollte ich das tun? Speziell: Welchen vermeintlichen Zusammenhang glaubst du da zu diesem Thread konstruieren zu können?
Wie BC ja schon sagte wurde über eine solche Parallele bei Vampire ja schon öfter diskutiert. Eine solche Diskussion liegt, wenn ich mich nicht täusche dort in der Formulierung der Autoren begründet, nicht in der Assoziation eines Lesers. Eben dieser Unterschied ist der Zusammenhang, den ich zu diesem Thread hier sehe. Und wenn schon die Diskussionsgrundlagen gänzlich andere sind, dann gehe ich einfach auch mal von unterschiedlichen Argumentationen aus, die ich gern einmal nebeneinander sehen würde.
Deswegen bat ich dich, das zu tun.

(Das letzte Mal dürfte ich das bei Vampire übrigens anders dezent angegangen sein, ich glaube unter zu Hilfe Name eines Last Exodus Zitates.)
Noch hab ich das leider nicht gefunden und könnte dementsprechend auch dabei noch Hilfe gebrauchen.

Eine dieser Erklärungen ist es, die die Rohypnol Assoziation in mir geweckt hat. Die Rohypnol Assoziation hat den Wunsch darüber zu diskutieren in mir geweckt.
Soweit klar und ja auch völlig in Ordnung! Was mich persönlich dabei ein wenig verwirrt sind die gebrauchten Formulierungen.
Zumindest für mich war die allererste spontane Assoziation, als ich diesen Abschnitt, über die "Rückgewinnung" von Seelensplittern las, Vergewaltigung unter Rohypnoleinfluss.
Da sagst du auch noch klar und deutlich, dass es sich um eine Assoziation handelt, die du hattest. Hier...
Es handelt sich um Vergewaltiger, oder zumindest um Menschen, die einen fassbaren Nutzen(!) aus Vergewaltigungen ziehen.
und hier...
Wo liegt der Sinn in dieser engen Parallele?
klingt es eher so, als würdest du über Fakten sprechen, was eben in meinen Augen so (noch?) nicht gegeben ist.

Eine Gegenüberstellung dieser konkurrierenden Aussagen wäre der Diskussion auch gewiss zuträglicher
Die beiden Aussagen, die ich meine dürfte bei einem im direkten Vergleich zum...sagen wir mal...Vampireboard sehr übersichtlichem Forum doch leicht zu finden sein, oder? ;)
Die "Opfer" solcher "Befreiungen" erleiden keine nachhaltigen Schäden, lediglich das reine Ritual an sich ist schmerzhaft und ekelig. Das Opfer wird aber nur eine wage Erinnerung daran zurückbehalten.
Während Maata nach ihren Seelen suchen und feststellen müssen, dass sie keine Chance haben diese aus den Körper derer zu trennen, in die sich die Splitter geflüchtet haben.
Einmal spricht er von einem "ekeligen und schmerzhaften Ritual", im selben Abschnitt, keine sechs Sätze darüber schreibt er, dass das nicht möglich ist. Der von dir zitierte Satz kann, je nachdem, wie man ihn lesen will, übrigens auch eine Handlung eines Carvathor beschreiben, eines NSC. Für mich fehlt da eindeutig noch eine Erklärung von Autorenseite, wie das gemeint ist.

Jetzt wundere ich mich nur noch mehr über den Wunsch nach Links zu Vampirediskussionen. ?(
Ich nicht.
 

Smokey Crow

Fear & Skaring in Münster
AW: Opus Rohypnol

@Darkling:
Wie kommst du darauf das 'Fakten' in Rollenspielen, die immer noch stark der Interpretation unterliegen (und White Wolf ist erst SEHR spät auf die Parallele eingegangen, mehr wert sind als Assoziationen von Spielern?
 
AW: Opus Rohypnol

Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt.
Ich meinte Folgendes:
An einer Stelle hat b_u_g so formuliert, dass klar erkennbar war, dass es seine ganz persönliche Auffassung des Gelesenen ist, die er wiedergibt.
An anderer Stelle klang es so, als hätten die Autoren tatsächlich irgendwo eine endgültige Aussage gemacht: "Bei OA spielt man Vergewaltiger."
 
AW: Opus Rohypnol

Wie BC ja schon sagte wurde über eine solche Parallele bei Vampire ja schon öfter diskutiert.
Und mit der recht konkreten Fragestellung meines Eingangsbeitrages sollen die Verhältnisse bei Vampire nun noch einmal was genau zu tun haben? ?(

Mich beschleicht insgesamt ein wenig der Eindruck, dass hier Zornhaus und meine Äusserungen eine Vermengung erfahren. Fälschlicherweise wie ich anmerken möchte. Während ich seine Ansicht kenne und respektiere ist und war sie bei solchen Themen nie mit meiner deckungsgleich.

Was mich interessiert, das ist die Einpassung dieser Parallele in die übrigen Elemente des Spiels. Einige Möglichkeiten, die mir auf meinem Stand der Systemkenntnis naheliegend erschienen, habe ich eingangs angerissen.
Vorgeschaltet ist notwendigerweise die Frage ob diese Parallele überhaupt so beabsichtigt ist.

Was mich konkret stört ist einzig die Formulierung (und die entstammt erst einmal "nur" einem Forenbeitrag, und nicht dem Spiel selbst - stören tut sie mich trotzdem). Nicht, dass sie die Assoziation in mir geweckt hat, sondern dass sie selbst nicht offener, eindeutiger ist. Mich stört nicht der Inhalt, sondern mich stört, dass er nicht klar ausgesprochen wird. Mit der Parallele an sich habe ich keine Probleme. Aber damit sie verstecken zu wollen (das wäre verlogen). Womit ich ebenfalls ein Problem hätte - und auch deshalb ist es eine der von mir gestellten Fragen -, das wäre wenn diese Parallele in keiner Beziehung zum übrigen Spiel stände (dann wäre sie nutzlos) oder sie unabsichtlich eingebaut wurde (das wäre einfach bloss gedankenlos).

Soweit klar und ja auch völlig in Ordnung! Was mich persönlich dabei ein wenig verwirrt sind die gebrauchten Formulierungen. Da sagst du auch noch klar und deutlich, dass es sich um eine Assoziation handelt, die du hattest. Hier...und hier...klingt es eher so, als würdest du über Fakten sprechen, was eben in meinen Augen so (noch?) nicht gegeben ist.
Fakten? Für mich klingt es eher so (wie es gemeint war) als ob da im späteren Verlauf einfach Bezug auf die eingangs gemachten Annahmen genommen wird, ohne die das ganze Thema ohnehin hinfällig wird.

Einmal spricht er von einem "ekeligen und schmerzhaften Ritual", im selben Abschnitt, keine sechs Sätze darüber schreibt er, dass das nicht möglich ist. Der von dir zitierte Satz kann, je nachdem, wie man ihn lesen will, übrigens auch eine Handlung eines Carvathor beschreiben, eines NSC. Für mich fehlt da eindeutig noch eine Erklärung von Autorenseite, wie das gemeint ist.
Ich gehe sogar davon aus dass es die Handlung eines Carvathor beschreibt. Um genau zu sein eine Handlung, die unter Anleitung/auf Anweisung eines Maata durchgeführt wird. Bei dieser Interpretation ergibt sich nämlich auch der von dir angeführte Widerspruch nicht (kein Wunder, dass ich ihn nicht gefunden habe), da zwar der Maata auf sich alleine gestellt unfähig ist, den Seelensplitter zu extrahieren, unter Nutzung der Fähigkeiten eines Carvathor allerdings dazu in die Lage versetzt wird.
Das geht in meinen Augen aus der Beschreibung sehr eindeutig hervor. Die Empfehlung von Nadelbalgs Beiträgen kam schließlich nicht von ungefähr, denn tatsächlich finde ich, dass hier viele Dinge (erstmals) sehr präzise, und eben ohne oder mit nur sehr wenig weiteren Klärungsbedarf, beschrieben werden.

mfG
bdd
 
AW: Opus Rohypnol

An anderer Stelle klang es so, als hätten die Autoren tatsächlich irgendwo eine endgültige Aussage gemacht: "Bei OA spielt man Vergewaltiger."
Ich halte die Aussage bezüglich des Rituals bisher für ziemlich endgültig. Zumindest kam sie mir nicht so vor, als ob es sich dabei noch um eine der Baustellen des Spiels handeln würde.
Das Ritual allerdings macht Seelenlose, die es ausführen/ausführen lassen, zu Menschen, die anderen - Unschuldigen - Gewalt antun.
Ob man diese Gewalt nun als Vergewaltigung, als Folter, oder als etwas anderes bezeichnen will, ist in meinen Augen eher nebensächlich. Mir persönlich hat sich Vergewaltigung auf Grund der beschriebenen Gedächtnisbeeinträchtigung aufgedrängt.

mfG
bdd
 
Oben