Multiplattform Neues Projekt von CDPR zu Cyberpunk

D

Deleted member 30489

Guest
Gute Worte. Und cool, dass seine Tochter Armprothesen designed.
 
Ich habe schon geahnt, dass es wieder einmal einen Film zu Cyberpunk geben wird. Kein anderes Projekt hat mir so vor Augen geführt, dass man mit der Werbung nicht zu früh beginnen sollte. Ich bin einfach nur noch genervt. Soo toll kann es nicht werden, um das zu rechtfertigen. Ganz ehrlich: Shut up!

@Cryn richtet sich natürlich nicht gegen Dich ;)
 

Cryn

Sethskind
und es wird nochmal verschoben (via Facebook):
Liebe Community,

wir haben beschlossen, den Launch von Cyberpunk 2077 vom 17. September 2020 auf den 19. November 2020 zu verschieben. Diejenigen unter euch, die mit der Art und Weise vertraut sind, wie wir Spiele entwickeln, wissen, dass wir nichts ausliefern werden, was nicht fertig ist.

"Ready when it’s done" ist nicht nur ein Satz, den wir sagen, weil er richtig klingt – sondern es ist etwas, nach dem wir leben, selbst wenn wir wissen, dass wir den Kopf dafür hinhalten müssen. Gleichzeitig sind wir uns voll und ganz bewusst, dass eine solche Entscheidung uns immer auch euer Vertrauen kostet. Und das Eintauschen von Vertrauen gegen zusätzliche Zeit ist eine der schwierigsten Entscheidungen, die ein Spieleentwickler treffen muss.

Und obwohl wir glauben, dass es die richtige Entscheidung für das Spiel ist, möchten wir uns dennoch dafür entschuldigen, dass wir euch noch länger warten lassen. Unsere Absicht ist und bleibt es, Cyberpunk 2077 zu etwas zu machen, das euch jahrelang begleiten wird. Es tut uns leid, dass sich durch unsere Planänderung sehr verständlich auch bei vielen von euch Pläne ändern werden.

Am Ende hoffen wir, dass ihr versteht, warum wir getan haben, was wir getan haben. Zum Zeitpunkt, an dem wir diese Worte schreiben, ist Cyberpunk 2077 sowohl inhaltlich als auch spielerisch fertig. Die Quests, die Zwischensequenzen, die Skills und Gegenstände, alle Abenteuer, die Night City zu bieten hat - es ist alles da. Aber bei einer solchen Fülle an Inhalten und komplexen Systemen, die miteinander verflochten sind, müssen wir alles richtig durchspielen, die Spielmechanik ausbalancieren und eine Menge Fehler beheben. Eine riesige Welt bedeutet eine riesige Anzahl von Dingen, die es auszubalancieren gilt, und wir werden die zusätzliche Zeit damit verbringen, genau das zu tun. Bereits diese Woche beginnen Journalisten und Journalistinnen auf der ganzen Welt, das Spiel unabhängig voneinander zu spielen. Wir sind gespannt (und natürlich auch etwas angespannt), ihre Meinungen zu hören und ihre Reaktionen zu sehen, wenn sie ihre Previews direkt nach der Ausstrahlung von Night City Wire am 25. Juni veröffentlichen. Wir hoffen, dass diese dabei helfen, die Wartezeit etwas zu verkürzen, während wir daran arbeiten, Cyberpunk 2077 für den Launch im November noch weiter zu verbessern.

Marcin Iwiński & Adam Badowski

Mitbegründer & Leitung des Studios
 

BoyScout

Dhampir
Ich bin eigentlich immer noch im Matrix Fatigue. Ich erwarte ein gutes Rollenspiel, aber das Setting interessiert mich nicht wirklich.
 
Wie man sieht, werde ich das Thema aus Enttäuschung nicht weiter beobachten.

 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 7518

Guest
Dass das Charaktersystem laut einiger Infos immer weiter eingedampft wird und man auch bereits beim Charakterbau immer weniger Freiheiten bei der Skillung usw hat, wird es für mich so langsam vom Must Have Titel bei der Ankündigung zum Nope nach all den Änderungen.
Da ist inzwischen selbst die Ego Perspektive nur noch ein kleiner Punkt.

Ich habs aber generell auch nicht mit Pen&Paper Umsetzungen, die dann das zugrundeliegende System nicht wirklich nutzen.
Und wenn man sich dafür ein neues Videospiel-Perksystem baut, und dann das Setting auch dolle ändert, dann turnt mich das nicht an.
 
D

Deleted member 30489

Guest
Dass das Charaktersystem laut einiger Infos immer weiter eingedampft wird und man auch bereits beim Charakterbau immer weniger Freiheiten bei der Skillung usw hat, wird es für mich so langsam vom Must Have Titel bei der Ankündigung zum Nope nach all den Änderungen.
Da ist inzwischen selbst die Ego Perspektive nur noch ein kleiner Punkt.

Ich habs aber generell auch nicht mit Pen&Paper Umsetzungen, die dann das zugrundeliegende System nicht wirklich nutzen.
Und wenn man sich dafür ein neues Videospiel-Perksystem baut, und dann das Setting auch dolle ändert, dann turnt mich das nicht an.

Geht mir ähnlich.

Außerdem nervt mich langsam die Welt, je mehr ich davon sehe. Ich weiß jetzt schon, dass ich's kotzen krieg, wenn da wirklich jeder diesen obercoolen ghetto Straßenslang quatscht und keiner nen geraden Satz rausbekommt. Wirkt auf mich endlos übertrieben und aufgesetzt.

Und ich habe ernsthafte Bedenken seitdem man so viel Unterschiedliches von den begehbaren Gebäuden hört. Mal hieß es "ein Großteil" solle begehbar sein, dann wieder "nur Wenige". Bis jetzt hat man davon nicht viel gesehen. Ich befürchte ein GTA-like mit key locations und sonst einfach Kulisse.
 

Cryn

Sethskind
Soweit ich es verstanden habe, ist die Skillung immer noch sehr detailiert und bietet viele Individualisierungsmöglichkeiten. Ich kann es nachvollziehen, daß sie für eine Computerspielumsetzung manche Dinge Streamlinen müssen, damit es auch einigermaßen massentauglich ist. So viele P&P-Spieler gibt es dann auch wieder nicht, daß man sich bei einem so großen Projekt nur auf diese Zielgruppe konzentrieren kann. Für P&P Puristen ist es vielleicht ärgerlich, daß sie sich ein Stück von der P&P Vorlage lösen, das muß aber nicht unbedingt schlecht sein. Pathfinder Kingmaker wurde dafür kritisiert, daß man (ich glaube wenn man die Hilfetexte ausgeschaltet hatte) keinen Hinweis bekommen hat, wieso man mit einem Schwert an einem Spinnenschwarm keinen Schaden macht - sowas wissen ja nur P&P Nerds.
Was man schnell vergisst: im P&P spielt man mit anderen Menschen und kann auch mal kreativ begründen, wieso jetzt Skill oder Talent XY für die Lösung eines Problems geeignet ist. Im Computerspiel gibt es erstens diese Diskussionsmöglichkeit nicht und zweitens müßten dann alle Varianten programmiert werden. Wenn dann jemand zufällig (durch komisch rumklicken) dann plötzlich etwas machen kann, was sich nicht richtig nachvollziehen läßt, ist der erste Gedanke bestimmt nicht: "cool, kreative Lösungsoption", sondern "hääh? Ist bestimmt ein Bug."
Auch ist es sinnvoll, Skills und Talente auf Dinge auszurichten, die tatsächlich im Spiel eine Rolle spielen. Nur weil man in einem System recht viele Freiheiten hat, heißt es nicht automatisch, daß in einer bestimmten Kampagne auch alle Klassen / Skills / Talente mal eine Einsatzmöglichkeit haben.
Ich bin weiterhin gespannt und werde mich im Winter überraschen lassen...
 
D

Deleted member 7518

Guest
Dass man ein System ein wenig ändern muss wegen anderem Medium, seh ich ein. Das ist gar kein Problem. Auch bei SR Returns wollte ich ja keine 1:1 Umsetzung des Systems, ist schon ok. Grob wiedererkennbar, aber entschlackt.

Sich davon aber so weit zu lösen, und gleichzeitig auch am Setting viel zu ändern, sorgt dann aber dafür, dass es für mich tatsächlich als Umsetzung der Vorlage starke Mängel aufweist. Eins von beidem sollte schon drin sein, für eine Cyberpunk Umsetzung.

Allein schon, wie beim gezeigten Gameplay schon als innovativ krass gilt, dass man als verschiedene Möglichkeiten schleichen, hacken und kämpfen hat... Woooowwww.... Nicht.
Und natürlich, Videospiele bieten eben nur einen winzigen Bruchteil der Möglichkeiten und Freiheiten, vor allem wenn wahrscheinlich wieder eine eher lineare Geschichte erzählt wird.
Daher geht der Hype an mir vorbei.
 

Cryn

Sethskind
Bezüglich des Settings hatte ich immer gehört, daß es zusammen mit und in Abstimmung mit Mike Pondsmith entwickelt wurde. Wenn er (oder CDPR) die Welt weiter entwickeln will, kann er das doch machen? Das ist ja jetzt ungefähr so, als würde man SR6 vorwerfen, daß sich die Welt seit SR1 weitergedreht hat.
Soweit ich es verstanden habe, wird es die eine große Hauptquest geben, an der man sich immer entlang bewegt, aber vermutlich verschiedene Enden erreichen kann, je nach Entscheidung, die man trifft - da bin ich gespannt (obwohl ich noch nicht weiß, ob ich es auch mehrmals spielen würde).
 
D

Deleted member 7518

Guest
Ja, natürlich können sie da weiterentwickeln - allein durch den Zeitsprung müssen sie das ja auch.
Dennoch kanns eben sein, dass einem die Weiterentwicklung nicht so zusagt, und man das Produkt daher meidet. Voll okay.
Sie müssen ja auch nicht jeden Geschmack treffen.
 
Ich bin einfach nur etwas enttäuscht ob der langen Werbekampagne. Zudem ist mir das in meiner Infoblase über den Weg gelaufen und ich wollte das Euch nicht vorenthalten. Sind ja auch ganz gute News, denke ich.
 
Oben Unten