MechWarrior [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

Dieses Thema im Forum "Andere RPG-Systeme" wurde erstellt von Prisma, 20. Juni 2008.

  1. Prisma

    Prisma -

    SWIFT-TECH
    Alternative Regeln für Mechwarrior / BATTLETECH v. 2.4 von Prisma


    Worum geht es?
    Wie viele Battletech Spieler wohl wissen, dauert ein Battletech Tabletop Gefecht zeitlich recht lang.
    Vorallem, wenn viele Einheiten ins Gefecht eingreifen, streeeeeeckt sich die Spielzeit.
    SWIFT-TECH ist eine Ansammlung von Regeländerungen für Battletech, mit der Absicht die Zeitdauer eines
    Gefechts zu verkürzen.

    Hauptsächliches Ziel ist es dem MECHWARRIOR Rollenspiel, Battletech-artige und gleichzeitig
    zeitlich sinnvolle, Tabletop/Karten-Schlachten zu ermöglichen.


    So kann man mit "SWIFT-TECH" eine Schlacht zwischen 2 vollen Kompanien oder auch Trinärsternen an
    einem Spielabend von ca. 4-5 Stunden bewältigen. (Ansonsten bräuchte man dafür zwei Tage.)
    Die standard Battletech-Regeln werden teilweise radikal modifiziert, aber es ist nicht zu viel vom typischen
    Battletech Charme verloren gegangen, als dass man das Spiel nicht wiedererkennen würde. Vieles wurde
    vereinfacht und einiges weggelassen.
    Also, runter mit der Simulationsmütze, die ist in dieser Regelvariante ausdrücklich nicht gewollt, dafür
    werden die Worte SCHNELLE SPIELBARKEIT groß geschrieben!
    Jeden Aspekt von Battletech regeln diese Schnellregeln nicht – tatsächlich beschränkt sich diese Arbeit nur
    auf den Einsatz von Battle-Mechs. Mechanismen die hier nicht angesprochen werden (oder auf die
    verwiesen wird), werden ganz normal weiter verwendet (der Einsatz des gesunden Menschenverstandes ist
    im Zweifel, wie immer nicht von Nachteil).
    Diese Schnellregeln sind im Stile einer Übersicht geschrieben, um sie sofort im Spiel zu verwenden.
    Unverzichtbar ist das zweiseitige Übersichtsblatt (beidseitig ausdrucken), dass als Referenz dient. Die
    Kenntnis der Standard-Regeln von Battletech wird erwartet, schließlich baut diese Regelvariante auf den
    Standard-Regeln auf.
    Diese Regelvariante wurde in kleinen und großen Gefechten innerhalb einer Kampagne entwickelt und
    erprobt.



    Mangels passender "Sonstiges oder dergleichen" Kategorie in der B! Downloadsektion,
    [EDIT: Jetzt auch im B! Download (bei Allgemein), sobald freigeschaltet.]
    gibts das erst mal bei Rapidshare ( Download Link ) oder beim Fundus Ludi.

    Vielleicht nutzen diese Schnellregeln ja jemanden der auch Mechwarrior spielt und, wie ich, nicht endlos Zeit für Tabletop Gefechte hat, sie aber gerne spielt. :)


    Und hier die obligatorischen Fragen: Feedback? Meinungen?
     
  2. AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Ja! Warum steht das noch nicht in der Downlaodsektion? :p

    mfG
    jjf
     
  3. Prisma

    Prisma -

    AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Unter welcher Kategorie soll es denn passen? ?(
     
  4. xorn

    xorn Ahn

    AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Da ich von hier aus nicht auf Rapidshare zugreifen kann: Für welche Version von Mechwarrior bastelst du denn?
     
  5. Prisma

    Prisma -

    AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Das ist im Prinzip egal, weil die Regelungen nur Battletech Regeln betreffen. Rollenspielregeln werden nicht berührt. Der Sinn des ganzen ist aber Tabletop-/Kartenschlachten fürs Rollenspiel zeitlich sinnvoll zu gestalten.

    In den oben angesprochenen Kampagne haben wir Mechwarrior 3rd benutzt. Aber das ist, wie gesagt, im Prinzip egal.
     
  6. xorn

    xorn Ahn

    AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Dann schau ich's mir heut' Abend oder Morgen mal an!
     
  7. AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Welche hättest du denn gerne dafür?

    mfG
    jjf
     
  8. Kowalski

    Kowalski Man kann an menschlicher ignoranz verzweifeln

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Hmm. Für meinen Geschmack zu simplistisch.
    Bevorteilt mehr die langsamen Mechs mit vielen Kanonen.

    Der Zeitfaktor einer Battletechrunde war, in meiner Erfahrung, mehr durch unentschlossene Spieler limitiert als durch die Regeln (zumindest wenn man die Regeln im Kopf hatte, bei 3025 ging das noch ganz gut).

    Die Manövriererei war so das anstrengendste an BattleTech.

    Wie haben wir uns da abgeholfen?

    • Initiativsystem mit zwei mal 52-Karten (Rot die eine Seite, Schwarz die andere) Möchte man einer Seite einen Initiativvorteil geben, so reduziert man die andere Farbe um bis zu 10 Karten.
    • Wird die eigene Farbe gezogen und der Gegner hat schon alle Einheiten bewegt, so darf man seine restlichen Einheiten fertig bewegen und deren Aktionen ausführen.
    • Es zieht immer ein Mech, dann schießt er und dann gibt es seine Nahkampfauflösung. In einem Rutsch für diesen Mech. Der Bewegungsmodifikator wird per sechsseitigem Würfel am Fuße des Mechs festgehalten.
      Am Ende einer Runde werden die Würfel von der Vorderseite des Mechs auf die Rückseite befördert. ( eine 6 ist = nicht signifikant bewegt )
    • Ein Joker ( man beläßt nur einen im Spiel ) beendet die Kampfrunde. Bewegungsmodifikatorwürfel hinter einem Mech werden auf 6 gedreht ( der entsprechende Mech hat sich ja nicht bewegt )
      Sind mindestens 50 Karten verbraucht worden, wird der Kartenstapel neu gemischt.

    Diese Regeln konnte man in einem der BattleTechnology Hefte finden.
    Wir haben sie noch um eine 2 Minuten ( Eieruhr ) Zeitgrenze für den Zug des Mechs begrenzt.

    Fazit:
    • Das rumgeeier wer welchen Mech wann bewegen darf entfällt.
    • Man will nicht mehr letzter sein. Man will erster sein.
    • Ein Joker zur Unzeit kann einen ganz schön aus dem Konzept werfen. Oder einen todgeweihten Mech auch mal retten.
    • Man fiebert jedes mal mit welche Karte gezogen wird.
    • Es gibt keine Zeiten wo nix passiert.

    Eine Kompanie zu Kompanie Begegnung war damit in einem Nachmittag problemlos durchspielbar. Bei mehreren Spielern konnte man das ganze parallelisieren, zumindest was Treffer- und Schadenswürfelei anging.
     
  9. Prisma

    Prisma -

    AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Wie wäre es mit einer Rubrik "Verschiedenes" oder dergleichen. Da könnte man alles reinpacken, was nicht in die bereits bestehenden Kategorien gehört.
     
  10. Prisma

    Prisma -

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Das hat ein "Die Hard" BTler aus der Runde auch gemeint. :D (Und das will schon was heißen, denn ich bin schon ein Hardcore BTler...)

    Die Erfahrung haben wir im Spiel nun gar nicht gemacht. Und da wurden alle Gewichtsklassen eingesetzt. *schulterzuck*



    Die Kartenregelung, die Du vorschlägst, wäre z.B. mir zu aufwendig. Vorallem würde ich BT mit Würfeln spielen wollen. Aber nun denn, Geschmackssache. :)
     
  11. AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Langweilig. :p

    Die kommt ja sowieso. Ich dachte jetzt eher du offenbarst mir, dass du noch viel viel mehr tolle Mechwarrior/Classic Battletech Downloads hast, und wir deshalb dafür eine eigene Kategorie brauchen...

    mfG
    jjf
     
  12. Prisma

    Prisma -

    AW: [Mechwarrior] SWIFT-TECH 2.4 (Homebrew)

    Tatsächlich hätte ich da noch dies und das... (wie z.B. mein Screen oder die letzte Kampagne) aber da ist zu viel handschriftliches drunter oder schlicht nicht postbar (weil ich da z.B. fremdes BT Artwork eingefügt habe). Das alles müsste seinen Weg erst einmal in den Computer finden, bzw. entschärft werden.
    Zeit ist aber nun mal Mangelware und mein Savage Heavy Gear schreit schon länger nach Aufmerksamkeit und Layout. :D
     
  13. AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    There you go.

    mfG
    jjf
     
  14. Prisma

    Prisma -

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Habs hochgeladen.
     
  15. AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Freigeschaltet.

    mfG
    jjf
     
  16. Kowalski

    Kowalski Man kann an menschlicher ignoranz verzweifeln

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Korrektur:
    Langsame Mechs mit Großen Wummen werden bevorteilt.

    ???
    Beim Standard-Initiativwurf alterniert man doch nur die beiden Mannschaften. Ich ersetze gerade einen Wurf durch wiederholtes Karten aufdecken.

    Mann kann auch Pokerwürfel nehmen, aber der Joker als Showstopper fiele dann weg.



    Der Sinn auch mal leichte und schnelle Mechs, oder Mechs ohne maximale Panzerung zu verwenden ( Jenner, Locust, Cicada, etc. ) wird gänzlich abgeschafft.

    Ein Move Mod des Ziels von +4 ist dann nicht mehr möglich. Leichte Mechs sind dann prinzipiell Sinnlos.

    Heat-Management fällt weg. Gerade Mechs wie der Crusader CRD-3R waren so angelegt das man nie alle abfeuern konnte ohne zu Überhitzen. Egal wie gut dein MechJock in Gunnery ist.

    Mein persönliches Fazit: So wie das Swift-Tech funktioniert ist es kein BattleTech mehr. Die Balance der Standard-Mechs ist zerstört. Mechs mit Munition werden wieder Sinnvoll. Mechs mit großen Kanonen werden bevorteilt.

    Wer will kann so etwas spielen, nur ist die Balance und das Feeling ziemlich anders als im Classic BT.

    In BT ist der Urbanmech ein Joke und der Jenner sinnvoller. In Swift-Tech ist der Urbanmech sinnvoll und der Jenner gerät zum Joke.

    Wer es mag... Mein Fall ist es jedenfalls nicht. :D
     
  17. Prisma

    Prisma -

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Ich habe schon auf den Schnelligkeitseinwurf gewartet... ;)
    Swift-Tech verändert einiges. Auch die Art wie man die Mechs spielt, wird etwas geändert. Schnelle Mechs haben den Vorteil, dass sie nun in der Lage sind langsame Mechs wirklich auszumanövrieren. Im Classic BT war das dank Torsodrehung ein Witz. In Swift-Tech gibt es kein Torsodrehen mehr und ein schwerer Mech hat nicht mehr all seine Waffen zur Verfügung, wenn er ausmanövriert wird, weil die Schusszone nicht passt.
    Einmal in gerader Line weit rennen und den fetten +4 Bonus schnappen, wie beim Classic-BT fällt weg. Swift-Tech belohnt den geschickten Umgang mit Gelände. Das sowohl für leichte als auch für schwere Mechs.

    Das ist in der Tat ein Punkt. Aber Swift-Tech will so wenig „Buchhaltung” wie möglich. Das Wärmemanagement ist ein verhältnismäßig großer Zeitfresser. Bei ein paar Mechs auf dem Feld gehts bei CBT gerade noch, aber bei Kompanie gegen Kompanie Gefechten summiert sich das.

    „Kein” Battletech kann man das wohl nicht nennen, dafür ist es sich zu ähnlich. ;) Einige Dinge muss man anders spielen, aber der BT-Charme ist meiner Ansicht vorhanden.
    Du darfst nicht vergessen: Swift-Tech will CBT gar nicht ersetzen. Es ist nur ein Werkzeug um Miniaturengefechte, während der Rollenspielsitzung, zeitlich sinnvoll zu spielen.

    Das sehe ich, wie oben erklärt, anders. Große Kanonen werden nicht bevorteilt, da man es viel besser schafft sie auszumanövrieren, ohne diesen wiederrum den Biss zu nehmen.
    Mechs mit Munition sollten, generell gesagt, auch sinnvoll sein. Sonst gäbe es keine in der Massenproduktion. Das Extrembeispiel dürfte wohl hier die AK/5 sein, die – dafür dass sie so viel wog und sie in ziemlich vielen Mechs eingesetzt wurde – ziemlich mies war (trotz Wärme und Reichweite).

    ?( Was?
    Swift-Tech macht den Urbanmech sinnvoll, das ist richtig. Aber wieso soll der Jenner schlecht sein? Das ist eine 7/11/5 Maschine, also super zum manövrieren.
     
  18. Kowalski

    Kowalski Man kann an menschlicher ignoranz verzweifeln

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Weil er eben valide ist. Zumindest wenn man die CBT Balance wahren will.

    Nur in einem 1-on-1. Bei den avisierten Gefechten in Kompaniestärke kann man zwar einzelne Mechs ausmanövrieren, nie aber die ganze Kompanie. Außer mit dem letzten Mech. Bei der Entscheidungsfindung welchen Mech man wohin bewegt, ist das Swift-Tech gar ncht mehr so Swift...
    Und das ist meiner Erfahrung nach vor allem bei nicht sehr erfahrenen BT Spielern der Zeitfresser Nummer 1.

    Für 1-on-1 geb ich Dir recht. Für Kompaniestärke müßte es schon sehr blöd laufen wenn man nicht seine Schüsse abgeben kann. Und der Kumpel neben einem shreddert dann den leichten Mech zu Lametta.

    Gelände war schon in CBT sehr wichtig. Bei Swift-Tech geht der Vorteil der schnellen Mechs flöten. Die waren vor allem im recht offenen Gelände im Vorteil.

    Wärmemanagement:
    Gerade das Wärmemanagement war einer der Balancepunkte in CBT. Einige der Standard-Mechs waren so angelegt das sie, wie der Archer z.b. auf lange und mittlere Distanz jeweils die passenden Waffen zum Tragen bringen konnten ohne zu überhitzen. Mit Klarsichthüllen und einem Markerstift war das in Null-Komma-Nix erledigt, und selten hat sich jemand in Ammo-Exp oder Gunnery-Minus Bereiche überhitzt.

    Einer Deiner Selling-Points, das Ausmanövrieren, funktioniert aber nur bei wenigen Einheiten. In Kompaniestärke hingegen ändert es die Balance völlig.

    Doch, doch. Gerade in Kämpfen mit vielen beteiligten Zielen kann ich meine AK-20 jetzt wunderbar ohne viele Mali einsetzen. Dann ist der Hunchback plötzlich effektiv. Davor war er bei mir nur SL-, LRM- und PPK-Futter.
    Auch der Viktor.
     
  19. Koshiro

    Koshiro Guest

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Gut ist:
    - Die Abhandlung der Initiative.
    - Die Vereinfachung der Krits (ich würde allerdings bei jedem Treffer, der die interne Struktur beschädigt, eine Bauteilzeile abstreichen, und nicht für jeden Punkt.)

    Klappt bei größeren Gefechten nicht und reicht auf keinen Fall aus, um die Vorteile der schweren Mechs auch nur annähernd auszugleichen.

    Wenn Du nicht jedes Mal den Bewegungsmodifikator festhalten willst, mach es besser wie bei BattleForce 2: Fester Modifikator anhand der Bewegungswerte des Mechs. Also:
    Ziel-Gehen-BP 1-2: +0
    Ziel-Gehen-BP 3-4: +1
    Ziel-Gehen-BP 5-6: +2
    usw.
    Kann man direkt auf den Bogen schreiben.

    Ich würde es vereinfachen, aber nicht direkt abschaffen. Zum Beispiel:
    Beim Feuern Wärme aller Waffen zusammenzählen. Wärmetauscher abziehen. Dann mit 2W6 die Restwärme übertreffen, oder man darf sich nächste Runde nicht bewegen oder feuern.
    Abschaffen schmeißt die Balance viel zu sehr durcheinander und nimmt BT eines seiner klassischen Charakteristika.

    Weitere Dinge:
    - Autokanonen sind viel zu gut nach Deiner Regel. Insbesondere in Verbindung mit dem Abschaffen der Wärme.
    - Keine Funky Dice in meinem BattleTech, bitte! :motz:
    - Nahkampfschaden würde ich auf einem festen Wert belassen. Paßt sonst nicht recht ins System.
    - Raketenschaden auswürfeln: Okay, aber dann etwas reduzieren. Sonst sind sie zu brutal.

    2 UrbanMechs gewinnen nach deinem System mit praktisch absoluter Sicherheit gegen 2 Jennies.
     
  20. Prisma

    Prisma -

    AW: [MechWarrior] Swift-Tech 2.4 (Homebrew)

    Nein, weil es zunächst schwer ist sich von dem +4 Modi-Denken zu lösen (been there, done that). ;)


    Manöver:
    Ob das gelingt, ist eine Frage der Mechs und des Geländes.

    Wohin bewegen:
    Im Gegenteil. Swift-Tech erleichtert sogar die Entscheidungsfindung etwas, weil es nun nicht mehr so viele Geländeunterschiede gibt. Swift-Tech verschlankt die Prozeduren, aber nicht die taktischen Möglichkeiten. Bei CBT war das Beste was ein leichter Mech machen konnte, im offenen Gelände, sich schnurgerade gerade zu bewegen um den +4 Boni zu bekommen. „Ausweichbewegungen” wurden bestraft, weil sie BP kosten und man so nicht mehr die erforderliche Strecke ablaufen konnte. Der +4 Bewegungsboni kam nur über die zurückgelegte Strecke (Das ist in CBT ziemlich bescheuert. Wenn man sich – theoretisch - auf einer geraden Linie bewegt, ist es ein leichtes, ein bewegliches Ziel abzuschießen. Wenn es aber Ausweichbewegungen durchführt ist es schwer zu treffen).
    Bei Swift-Tech ist dieser „+4-auf-gerader-Strecke-Unsinn” abgeschafft worden. Leichte Mechs sollen schweren Mechs auch nicht ebenbürtig sein! Dennoch sind sie ganz und gar nicht hilflos ihnen gegenüber und haben den großen Vorteil der Manövermöglichkeiten.


    Vielleicht... vielleicht aber auch nicht. Da spielt vieles bei Swift-Tech zusammen: Mechanik der 2 Waffen ohne Mali abschießen, die wichtige Initiative, hinzu kommt dass es in der Kompaniestärke viel wichtiger ist sich seine Ziele sorgfältig auszuwählen. Schließlich sind mehrere Mechs in der Nähe.


    Der „CBT-Vorteil” geht flöten. Dafür sind andere Qualitäten anders gewichtet worden.
    (Zum Schnell-sein-im-offenen-Gelände siehe oben.)


    Dem kann ich nicht zustimmen. Gerade das stätige oder rasche Überhitzen ist bei vielen Mechs schneller da als man meinen mag. Von „selten” kann keine Rede sein, das richtige Wort ist „gängig”. Zwar gibt es Mechs die nicht so wärmeanfällig sind, aber das Wärmemanagement war dennoch Buchhaltung die sich bei 24 Mechs summiert hat. Kritische Schäden und anderes mal außen vorgelasen, dann wird es noch schlimmer.


    „Selling-Points” klingt als würde ich es verkaufen wollen... :D Nein, ich stelle hier bloß eine gut funktionierende Problemlösung auch anderen Spielern zu Verfügung. Vielleicht hat jemand seinen Nutzen davon.

    Wie und was man in einer Kompanie ausmanövriert, muss bedacht werden. Da spielen auch mehrere Faktoren ein (siehe auch oben).


    Nicht wirklich. ;) Die CBT-Zielwechselregel berührt Swift-Tech nicht.
    Aber davon ganz abgesehen: Wieso soll der Hunchback/Victor kein SRM/LRM/PPC-Futter mehr sein? An der Reichweite der AK/20 ändert sich doch nichts.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Mechwarrior Digital Games 9. Juli 2009
Homebrew-Kith WoD 2: Changeling: The Lost 14. Mai 2008
Mal wieder eine Idee für eine Homebrew-Fraktion Chronicles of Darkness 17. August 2006
[MechWarrior] Kentares IV Chronik/Adventure Seed Andere RPG-Systeme 21. Juni 2006

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden