• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Belletristik Literatur vs. Romanheftchen.

Literatur vs. Romanheftchen.

  • Literatur !

    Stimmen: 25 86,2%
  • Romanheftchen !

    Stimmen: 4 13,8%

  • Umfrageteilnehmer
    29
Der Hoffi hat die Frage aufgebracht - also soll sie auch beantwortet werden !
Was ist euch lieber ? Hochtrabende Hoch-Literatur oder trashige Romanheftchen ? :D
 

Darkwalker

Kainskind
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Lieber 100 Hefte Perry Rhodan als ein Buch Tolkien/Darkover/Ender

Ich lese zur Entspannung. Endlos-Beschreibungen, Hintergrund-Botschaften und die Philosophie des Autors interessieren mich nicht. Gebt mir lieber nen paar Transformkanonen mehr und fahrt den Overkill hoch.
 

Grün

Neugeborener
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Was ist den bitte die Definition von Literatur? Nur solche die in den deutschen Kanon aufgenommen wurde wie Schiller, Goethe und Heine oder auch Leute wie Sven Regener oder Wolfgang Hohlbein? Ist das Medium entscheident oder der Erfolg?
 

Agroschim

mit Nero in Disneyland.
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Ist das Medium entscheident oder der Erfolg?

So oder so müsste deiner Meinung nach Hohlebein Literatur sein, Du stellst also die falschen Fragen ;)

Ich bekenne mich natürlich zur Literatur, wenn ich immer das Gleiche lesen wollte, würde ich Bücher mehrmals lesen.
 
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Was ist den bitte die Definition von Literatur? Nur solche die in den deutschen Kanon aufgenommen wurde wie Schiller, Goethe und Heine oder auch Leute wie Sven Regener oder Wolfgang Hohlbein? Ist das Medium entscheident oder der Erfolg?
Diese Frage ist bitte an Hoffi zu richten.....ich habe lediglich eine Umfrage aus seinem Post gemacht :D
 
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Im Prinzip ist der Einwand aber berechtigt - vieles, was heute als hohe Literatur gilt, erschien beispielsweise erstmal als Fortsetzungsroman in irgendwelchen Zeitschriften - das Medium alleine macht´s also bei weitem nicht.
 
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Einige Sachen von Charles Dickens zum Beispiel. "Oliver Twist" war zunächst ein Fortsetzungsroman.
"Im Westen nichts Neues" von Remarque erschien auch erstmal in einer Zeitung.
Alexandre Dumás hat auch etliche Fortsetzungsromane geschrieben. Wenn ich genauer nachprüfe, finde ich bestimmt noch einen ganzen Haufen anderer Beispiele :)

Er will vermutlich auf Dumas raus, aber den zählt auch heute keiner als Literatur.
Auf den wollte ich auch hinaus - ja. Aber nicht nur. Es wird hier wohl niemand behaupten wollen, Charles Dickens hätte keine Literatur verfasst.
 

Agroschim

mit Nero in Disneyland.
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Nur weil etwas vorab in einer Zeitung vröffentlicht wird, ist es kein Fortsetzungsroman. Letztere funktionieren, genau wie Soaps, nach simpelsten Prinzipien. Ein Groschenheftchen könnte hier jeder schreiben. Im Westen nichts neues vermutlich keiner.
 

Jamin

lebhafter Bücherwurm ;)
AW: Literatur vs. Romanheftchen.

Eigentlich am liebsten wissenschaftliche Abhandlungen...
 
Oben Unten