1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mutant Chronicles 3 [Karneval der Rollenspielblogs] Bürgerkriegsabenteuer

Dieses Thema im Forum "2d20" wurde erstellt von Supergerm, 6. November 2016.

Moderatoren: Supergerm
  1. Supergerm

    Supergerm Spambothenker Mitarbeiter

    Den Novemberkarneval habe ich mal als Anlaß genommen, ein bißchen den Intrigue Initiator auszuprobieren. Da das Abenteuer zum Karnevalsthema (Aufstände, Rebellionen, Unabhängkeitskriege) passen soll, habe ich hin und wieder einen Würfelwurf wiederholt. Darüber hinaus bin ich geneigt, manche Ergebnisse zu ignorieren.

    Ein mißmutiger Offizier von Mishima (eventuell auch heimlicher Algerothanhänger; hier neige ich z. B. dazu, diesen Hintergrundaspekt wegzulassen, da Häretiker meines Erachtens langweilig werden können, wenn sie zu oft vorkommen), will einen Terrorkrieg auslösen, um anscheinend die Dominanz zu erlangen, sein wahres Motiv ist allerdings persönlicher Haß.

    Er bedient sich dabei einer Massenvernichtungswaffe vom Graveton-Archipel. Als weitere Fraktion ist Capitol involviert. Der Auftraggeber kann irgendwann im Abenteuer die Spielercharaktere nicht mehr unterstützen, weshalb sie auf sich allein gestellt sind.

    Als Auftraggeber habe ich einen Agenten der Bruderschaft erwürfelt, der den Spielercharakteren Geld bietet.

    Die Spieler müssen dann eine militärische Einheit vernichten. Der Handlungsort ist ein Hangar für Panzer in einer gebirgigen Gegend (Der erwürfelte Berggipfel wäre vielleicht ein bißchen übertrieben).

    Auf diesen Ergebnissen habe ich folgendes ausgebaut:

    Ein sehr mißmutiger hochrangiger mishimanischer Offizier (Oberst aufwärts; ab jetzt auch als solcher bezeichnet) in Lord Marus (Venus) Diensten hegt schon seit langem einen schweren persönlichen Haß auf einen anderen Samurai. Dieser wiederum kommt aus der Suriga-Provinz (Mishima-Quellenbuch S. 101 f.), welche abtrünnig ist und sich Lord Moya, einem anderen Lorderben unterstellt hat. Sollte er sich der Dunklen Symmetrie verschrieben haben, so waren seine Rachegelüste der Anlaß (statt Algeroth wäre dann auch Semai sehr passend).

    Nun plant der Oberst, an seinem Feind Rache zu nehmen. Hierzu hat er von Capitol Chemiewaffen gestohlen, welche er auf eine Meka-Einheit aus Suriga anwenden will, um so einen Konflikt zwischen dieser Provinz und Capitol hinaufzubeschwören, was eine gute Gelegenheit für Maru wäre, die rebillische Provinz in einem Bürgerkrieg wieder zurückzuerobern. Dabei will der Oberst mit seinen Truppen das seinem persönlichen Feind gehörende Territorium erobern und diesen dabei vernichten. So möchte er nach außen als Held dastehen, während er eigentlich nur aus persönlichen Motiven handelt.

    Um die Chemiewaffen einzusetzen, schickt er eine Kommandoeinheit nach Suriga, welche von den Spielern gestoppt werden muß.

    Außer der Bruderschaft (diese wäre vor allem dann passend, wenn der Oberst Häretiker ist) kämen als Auftraggeber noch Bauhaus, Imperial (sie wollen die Provinz nicht schwächen, zu der sie gute Beziehungen haben) oder Capitol (sie wollen einen Krieg mit Suriga oder gar allen Proinzen Lord Moyas vermeiden) sowie der Daimyo von Suriga (Will seine Mekaeinheit nicht verlieren) oder vielleicht sogar Lord Maru (die Pläne seines Untergebenen würden ihm momentan mehr Ärger als Nutzen bereiten, weshalb sie diskret vereitelt werden sollen) in Frage, womit es möglich sein sollte, das Abenteuer mit den meisten kampflastigen Gruppenkonstellationen zu spielen.

    Die Spieler müssen dann verhindern, daß die feindliche Kommandoeinheit die Chemiewaffen einsetzen kann. Je nach Gruppenstärke und Geschmack kämen als feindliche Einheit dann reguläre Samurai (dem Oberst loyal ergebene Soldaten), Ronin (für so eine gefährliche Mission schickt man lieber entbehrliche Leute), Shadow Walker (eine sehr komplizierte Sache, da heuert man doch lieber richtige Heimlichkeitsexperten an) oder vielleicht auch Söldner anderer Herkunft (im Falle des Scheiterns kann man die Sache leichter vertuschen) in Frage.

    Ich denken, daß sich hieraus jedenfalls noch Folgeabenteuer ergeben können, je nach Ausgang.

    Ansonsten fehlen jetzt noch Namen, vielleicht fallen euch ein paar ein.

    Was haltet ihr davon? Soll der Oberst Häretiker sein oder nicht? Würdet ihr die Spieler vielleicht eher an einer anderen Stelle aktiv werden lassen? Sollen sie auf der anderen Seite stehen? Oder würdet ihr aus diesem Ergebnis vielleicht ein ganz anderes Abenteuer stricken?

    Wenn euch sonst noch ein zum Karnevalsthema passendes Abenteuer einfällt, könnt ihr es natürlich auch gerne hier bringen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2016
    Zornhau gefällt das.
  2. tobrise

    tobrise Facility Manager Mitarbeiter

    Für mich klingt das Szenario schon sehr gut. Ich würde den Oberst auch nicht als Häretiker ansetzten, allerdings würde ich es vielleicht so machen, dass auf jeden Fall der Verdacht aufkommt. Eine ordentliche Paranoia bei den SC ist doch immer was Feines.
     
    Supergerm gefällt das.
Moderatoren: Supergerm
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Karneval der Rollenspielblogs] Western in DSA Das Schwarze Auge 1. August 2017
Karneval der Rollenspielblogs: Geld, Gold & Schätze Rollenspielmedien 1. August 2016
[RSP-Blog-Karneval] Fanzines Rollenspielmedien 22. November 2015
RSP-Blog-Karneval - "Vignetten, Lokalkolorit, Versatzstücke" Rollenspielmedien 3. April 2015
[RSP-Blog-Karneval] Zufallstabellen Rollenspielmedien 2. Februar 2014

Diese Seite empfehlen