• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Belletristik High oder Low Fantasy?

Shub-Schumann

Master (of Desaster)
[...]
Meiner Ansicht nach, startete Hitler tatsächlich recht links, mit seiner Arbeiterbewegung und seinen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, und wanderte dann immer mehr zur rechten Seite. [...]
Das ist so schlicht falsch. Der Nationalsozialismus hatte von Beginn an eine starke völkische Komponente, die man nicht wegdiskutieren kann. Damit ist er rechts, und zwar viel weiter, als Trump oder Reagan das je waren. Dass Amerikaner das Schema 'links-rechts' mit der Kettensäge auf das Format der Wirtschaftsdogmen ihrer vorsintflutlichen Zweiparteienrepublik (von Demokratie zu sprechen, verbietet sich hier eigentlich) umbiegen, ist transatlantischer Unsinn. Die begriffe 'links' und 'rechts' kann man nicht mal eben so füllen, wie man will (dann wäre 'grün' auch 'rosa'), auch nicht, wenn man USAland ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Samsonium

Steinreis
@Shub-Schumann
Ich denke, da irrst du. Man kann nicht nur, man tut es. Warum ich das denke ? Weil rechts oder links, genau wie grün oder rosa, eine Frage der Wahrnehmung sind, die durch das Umfeld, die Gesellschaft und was momentan als richtig und falsch angesehen wird bestimmt werden. Diese Dinge werden zwar gern als absolut hingestellt, sind es aber meiner Meinung nach nicht, ganz abgesehen von den vielen Schattierungen zwischendrin.
Deshalb kommen wir ja auch auf ein solches Thema, wenn es um Fantasy geht oder Alignments. Diese Absolute gibts halt nicht wirklich, weil viele verschiedene Leute, viele verschiedene Dinge unter ihnen verstehen.
Was für den einen rechts sein mag, ist für einen anderen links, wenn er noch weiter rechts davon steht. Eigentlich recht einfach zu verstehen, mein ich.
Oder ? ;)

LG Sam
 
Der Threadstarter hat ja anscheinend keine Fragen mehr dazu.

Meinst du mich damit? Bin tatsächlich mehr daran interessiert was hier lieber gesehen wird (anscheinend High Fantasy) und welche Bücher etc konkret zu dieser Entscheidung geführt haben als dieser ganze Kram mit dem politischen Kompass. Auch wenn das auch interessant war.
 
Ich kann nur sagen, dass beide Varianten der Fantasy etwas für mich haben. Es gibt sowohl grottenschlechte Fantasy als auch gute Geschichte, egal ob High oder Low.

Ich bin geprägt von Herr der Ringe und Conan, fand jedoch Game of Thrones auch total genial. Ich war auch überrascht, wie gut die Bücher - zumindest anfangs - umgesetzt worden sind. Gibt sehr viel schnulzige Fantasy, die man mögen kann, aber nicht muss. Teilweise auch hier und da ein paar gute Ideen dabei gewesen. Narnia ist zum Beispiel garnicht meins, aber die Ideen teilweise recht süß, genauso Harry Potter - wenn man das noch Fantasy nennen möchte.

Zur Zeit stehe ich aber mehr auf Technofantasy wie Steamfantasy oder SciFi-Fantasy - sehe gerade His Dark Materials und mag es eigentlich ganz gerne, aber noch mehr, wenn es in einer Zukunft spielte, wie Fading Suns oder dieses neuere Fantasyspiel Numenera. Die Ideen sind klasse. Würde gerne ein Spiel auf dieser Basis etablieren wollen...
 
Oben Unten