• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Spielfilm Ghostbusters

Halloween Jack

aka Alpha Rivale Dick Justice
Bin gerade raus und hab mich saugut amüsiert.

Kein Plan, wo da Geschlechterrollen getauscht worden sein sollen, Männer wie Frauen sind da durchgehend so kompetent oder inkompetent, wie sowas in 'ner Action-Komödie halt ist. Der eine Mann, der da absichtlich saudämliches Zuckerstück ist und bei dem man das als bewusste Kritik an Darstellung generell werten kann, ist Chris Hemsworth. Für mehr muss man's echt sehen wollen. (Dass die rechte Hand des Bürgermeisters mehr Text hat und auch so mehr zu sagen haben scheint, als der Bürgermeister selbst...geschenkt. Das werte ich eher als Realismus. Das wäre mir nichtmal aufgefallen, wenn ich wegen dem Post da oben nicht extra drauf geachtet hätte.)

Haufenweise Zoten. Genauso gute Sprüche. Cameos alle ganz clever gemacht. Special Effects super. Action und Ausrüstung cool. War sogar gruseliger als die anderen, Kids würd ich da nich reinschicken. Story halt blah.

Ausgerechnet Melissa McCarthy mimt hier weniger die Komikerin, ist Pointenvorbereitung und wirkte eher als die "normalste" der vier. Erin, die "Hauptfigur", fand ich hier und da überzogen. Holtzman ist die geilste Sau auf dem Planeten. Und während Winston im Original eher Token ist, macht Patty im Team auch abseits davon reichlich Sinn, von der Beschaffung der Karre über ihre Skills hin rüber zu schlichter Größe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Was heißt hier Schmerzen.

Naja, Du hast es in einer Diskussion erwaehnt.
Es stoerte/stoert Dich etwas an dem Fakt das das Ghostbusters Team nicht ausgewogen ist.

Mein Punkt ist, dass es nicht originell ist.

Doch, ist es.
Oder sind All-Women Teams UEBLICH?

Mir wegen dieser Aussage zu unterstellen dass mir das "schmerzhaft" sei ist aber genau die Methode mit der Sony wohl den Film vermarktet hat: Jede Kritik als 'Frauenhass' bezeichnet.

Also ich weiss nicht was Sony gemacht oder nicht gemacht hat.
Ich habe die Diskussion nicht verfolgt (ausser hier, aber die ganzen externen Links ignorierend).

Damit ist fuer mich alles was Sony gemacht hat oder nicht gemacht hat HOERENSAGEN.
Irgend jemand hat gesagt das XYZ.

So, und dann kommst Du uns sagst: Sony vermarktet den Film wo JEDE (!) Kritik als Frauenhass bezeichnet wird.

Ich nehme mal eher an das die Diskussion auf tiefen Niveau anfing und es dann steil bergab ging. Und dann hat Sony den Stecker gezogen und die Foren geschlossen (? haben sie? Auch wieder "hearsay" bei mir.

Und, das darfst Du ruhig glauben, bei der Kritik an dem Film VOR der Veroeffetlichung gab es genug Frauen- und Maennerhass.

Keiner, ich zumindest nicht, wirft Dir Frauenhass vor.
Aber das "bestehen" auf einem ausgeglichenen Cast, warum? Es gibt soviele men-only streifen. Warum nicht ein women-only?
Erst wenn es anfaengt ueberhand zu nehmen und wir ueber ein UEBERMASS an positiver Diskriminierung sprechen dann waere was dran.

Lass den Maedels doch mal deren Anteil, die haben viel aufzuholen.
 

hchkrebs

Adren
Huch?
Man macht einen Film nur wegen dem Merchandise?
Ist mir neu.

Warum muss man da Motivation suchen???
Würde ein All-Male Team da nicht die gleiche Kritik treffen?
Naja, kann man für Sony hoffen.
Laut "The Hollywood Reporter" braucht der Film ein Einspielergebis von $300 Millionen um ein "Break Even" zu erreichen. Davon ist er bis jetzt weit entfernt.

Aber klar, für Filme solcher Franchises sind die Lizenzgebühren für Spielzeug, T-Shirts und was nicht noch alles zusätzliche Einnahmequellen die mit kalkuliert werden.

Und nein, ein "All-Male-Team" würde nicht die gleiche Kritik treffen. Es wurde schon oft gemacht und war mal erfolgreich und mal nicht. Keinen interessiert es.
Aber irgend jemand bei Sony hat ja die Entscheidung getroffen "Wir machen das nur mit Frauen" und der hatte von anderen grünes Licht dafür bekommen und die haben sicherlich auch alle wirtschaftliche Erwägungen gehabt, inkl. dass man diesen Fakt in der Promo verarbeitet.
Und, wenn man der oben eingebetteten V-Bloggerin glaubt, hat Sony als der Trailer auf YouTube disliked wurde völlig valide Kommentare gelöscht und die dislikes zu einer Gender-Sache erklärt - für mehr Presse.


Er ist witzig und voller eigenständiger Charaktere die nicht nur Abziehbilder ihrer Vorbilder sind. Das ist schon mal viel mehr als andere Filme von sich behaupten können.
Er persifliert sich selbst und seine Vorlage. Wundervolle Cameos.
Ok, aber ist halt Ansichtssache.
Ja, ist es wohl.

Nein, ihm wird nicht als "Mann" die Fähigkeit abgesprochen ein guter Sekretär zu sein. Sein Geschlecht wird nicht zum Thema gemacht. Seine, eigene, Unfähigkeit schon.
[..]
Im Film wird der Fokus auf die PERSON Kevin gelegt.
Nicht auf den MANN Kevin.
Oh, Erin steht auf ihn weil er unfähig ist. Sie ist bi und würde das bei einer unfähigen Frau auch tun. Sorry, das ist an mir vorbei gegangen, weil...
....es nicht stimmt. Er ist ein Mann, der gut aussieht und sie will ihn einstellen damit sie bei der Arbeit was schönes zum Ansehen hat.

Zu ihm wird nicht "typisch Mann" gesagt.

Das ist schon ein himmelweiter Unterschied.
Wenn Du das nicht siehst, dann tut mir leid, versuche es zu sehen das es auch darum geht das Klischees eben nur das sind, Klischees.
Zu einer gutaussehenden Frau die doof ist, wird aber auch nicht "typisch Frau", sondern "Typisch Blond" usw.

Warum erwähnst Du das nicht minder vorhandene Frauenbashing? Ist das etwa okay?`
Wenn Kirten Wiigs Charakter total hin- und weg von dem BODY von Kevin ist, dann wird auch da ein nicht gerade schmeichelhaftes Bild einiger Frauen dargestellt. Fällt Dir das nicht auf?
Schmeichelhaft oder nicht sei dahin gestellt.
Von Männern wird gezeigt, dass sie z.T. übertrieben reagieren wenn sie eine gutaussehende Frau sehen, ich sehe nicht wie es sich schlecht auf Frauen im allgemeinen darstellt, wenn eine von viern Tendenzen zeigt, die man so bei einem Mann auch gesehen hätte.
Aber natürlich ist es mir aufgefallen, es ist ja Grundlage für mein Argument, dass Kevin sehr wohl als Mann, weil potentieller Sexualpartner für Erin, in dem Film Rolle spielt und nicht als Person ;)

Wenn ein Streifen, wie viele Action-Streifen, Men-only wäre, würdest Du das thematisieren?
Die Frage ist, wie Frauen in dem Film dargestellt werden.
Von den Leuten die im Wikipedia-Artikel als Schauspieler stehen, die Cameos nicht mitgezählt, sind die Mehrzahl (65%) Männer - trotz der vier weiblichen Hauptrollen.
Abgesehen von den Scherzen die sie auf Kosten der Hauptcharaktere machen sind nach meiner Wahrnehmung die anderen Scherze auf Kosten von Männern. Das kann man anders wahrnehmen, aber ich habe das so erlebt.

Schließlich und endlich gehe ich davon aus, dass die Entscheidung für das All-Female-Team war dass Leute über den Film reden, auf dem Vehikel einer Gender-Diskussion, wie wir sie jetzt führen. Das ist aber auch der einzige Grund. Es war nichts neues, innovatives oder herausragendes an dem Film und er ist kein Meilenstein für Frauenrechte, Gleichberechtigung oder sonst etwas in der Richtung.

Wie ich in dem Supergirl Thema gepostet habe - solange man darauf Hinweisen muss, dass eine Frau (oder mehrere) eine herausragende Rolle spielt, trägt man nicht dazu bei dass so etwas als "normal" akzeptiert wird.

Außerdem wird damit auch eine Szene aus dem unheimlich sexistischen "Sex and the City" zitiert. Als wären alle Frauen nur auf Schuhe und Sex/den nächsten Stecher aus. Und das ist in Ghostbusters eben nicht so.
Stimmt. Aber ich sehe "Sex in the City" auch nicht als Benchmark, vor allem weil ich die Filme und die Serie nicht gesehen habe.
Aber, wie gesagt, es sollte normal sein, Frauen wir normale Menschen darzustellen, weil sie das nun mal sind. Das der Film, bzw. die Firma, damit geworben hat und darum ein großes Ding gemacht hat, ist mMn nicht angemessen.

Daher meine Meinung: Wäre das Team zur Hälfte Männlein zur Hälfte Weiblein gewesen würde sich die ganze Diskussion darüber nicht stellen und der Film wäre mit dem selben Plot dennoch nichts besonderes geworden.
 

RockyRaccoon

Social Justice Warrior First Class
Teammitglied
Was heißt hier Schmerzen.
Mein Punkt ist, dass es nicht originell ist.

Mir wegen dieser Aussage zu unterstellen dass mir das "schmerzhaft" sei ist aber genau die Methode mit der Sony wohl den Film vermarktet hat: Jede Kritik als 'Frauenhass' bezeichnet.
Ich unterstelle dir keinen Frauenhass. Aber ich stelle fest, dass du auf diesem Punkt rumreitest. Während ich mich nicht erinnern kann, je einen Post von dir gelesen zu haben, in dem du ausgedrückt hättest, dass das Übergewicht von Männern in unheimlich vielen anderen Filmen (von denen einige tragischerweise zu meinen Lieblingsfilmen gehören) dich stört. Es wird nur störend, wenn es umgedreht wird. Und das zeigt, wie eingefahren gewisse Diskursmuster sind. Dass dich die narrative Spiegelung so irritiert, macht dich nicht zum Sexisten. Aber es zeigt, wie sinnvoll sie als Stilmittel ist.

Und was den Hemsworth-Charakter angeht: Ohne den Film gesehen zu haben, würde ich den mal als offensichtlichen Kommentar auf die ganz fürchterlich klischee-schablonenhafte Jeannine werten. Man kann die nicht glaubwürdig mit nem Achselzucken hinnehmen und sich dann über Kevin echauffieren.
 

hchkrebs

Adren
Mein Punkt ist, dass es nicht originell ist.
Doch, ist es.
Oder sind All-Women Teams UEBLICH?
Das einfachste Merkmal einer Sache um 180° zu drehen und zu behaupten dass sein originell ist .... nicht originell.
Wo ist der/die Asiatin des Teams?
Warum hat es keinen Rollstuhlfahrer wie in Extreme Ghostbusters?
Wieso ist keiner der Ghostbusters offen praktizierender Muslim ?

Der Film ist der Versuch Geld aus etwas zu schlagen das mal funktioniert hat. Aber die Ausführung ist uninspiriert. Abgesehen von dem Geschlechtertausch hat der Film nichts neues (weil Ghostbusters haben wir schon gesehen), nichts innovatives...
nichts substatielles.

Der Film geht keine Risiken ein, er ist Massenware, und das Studio spekulierte dass die Gender-Swap Sache den Film trägt, oder zumindest genug Presse generiert, damit Leute Lizenzen für Merchendise kaufen.

Also ich weiss nicht was Sony gemacht oder nicht gemacht hat.
Ich habe die Diskussion nicht verfolgt (ausser hier, aber die ganzen externen Links ignorierend).

Damit ist fuer mich alles was Sony gemacht hat oder nicht gemacht hat HOERENSAGEN.
Irgend jemand hat gesagt das XYZ.

So, und dann kommst Du uns sagst: Sony vermarktet den Film wo JEDE (!) Kritik als Frauenhass bezeichnet wird.
Die oben eingebettete V-Bloggerin sagte dass. Wenn du Teile der Diskussionthemen nicht mit nimmst, ist das für eine Diskussion nicht sehr hilfreich.

Ich nehme mal eher an das die Diskussion auf tiefen Niveau anfing und es dann steil bergab ging. Und dann hat Sony den Stecker gezogen und die Foren geschlossen (? haben sie? Auch wieder "hearsay" bei mir.
Es geht um die Kommentare zum Trailer auf YouTube. Du kannst die Diskussion über gelöschte Kommentare dort auch googeln, wenn du dem "Hörensagen" nicht traust.

Und, das darfst Du ruhig glauben, bei der Kritik an dem Film VOR der Veroeffetlichung gab es genug Frauen- und Maennerhass.
Ist das nicht auch Hörensagen? ;)

Keiner, ich zumindest nicht, wirft Dir Frauenhass vor.
Aber das "bestehen" auf einem ausgeglichenen Cast, warum? Es gibt soviele men-only streifen. Warum nicht ein women-only?
Erst wenn es anfaengt ueberhand zu nehmen und wir ueber ein UEBERMASS an positiver Diskriminierung sprechen dann waere was dran.

Lass den Maedels doch mal deren Anteil, die haben viel aufzuholen.
Ich habe nichts dagegen, dass die Main-Cast nur Frauen sind.
Ich finde nur, dass die Aussage dass dies etwas gutes für Frauen im Allgemeinen sein ist falsch. U.a. weil eben ihr "Frau-Sein" kommerziell ausgebeutet wird.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Ich spare mir einen Teil alles zu kommentieren, es ist häufig Interpretationssache, manches lenkt ab (wie z.B. die Diskussion zum finanziellen Erfolg).
Ob Erin Bi ist und Abby schwul?
Who, the FUCK, cares?

Ich nehme das zur Kenntnis, und schaue ob es zur Figur und Geschichte paßt, mehr braucht man nicht reinzuinterpretieren.

Aber, wie gesagt, es sollte normal sein, Frauen wir normale Menschen darzustellen, weil sie das nun mal sind.

D'Accord.

Das der Film, bzw. die Firma, damit geworben hat und darum ein großes Ding gemacht hat, ist mMn nicht angemessen.

Warum sollte man einen Film nicht damit bewerben das "Frauen als normale Menschen darzustellen sind." ??????
Was ist daran unangemessen?????
WTF?

Anscheinend ist das Ding doch GROSS!!!!!
Es muss den Leuten immer wieder gesagt werden.
Frauen sind MENSCHEN!!!!

Liest Du das Zeug auch das Du postest?

Daher meine Meinung: Wäre das Team zur Hälfte Männlein zur Hälfte Weiblein gewesen würde sich die ganze Diskussion darüber nicht stellen und der Film wäre mit dem selben Plot dennoch nichts besonderes geworden.

Ja sicher gäbe es weniger Diskussion.
Wie bescheuert ist eine Welt in der es UNANGEMESSEN ist wenn man einen Teil der Rollen übergewichtet?

---
Hass ist wenn man die Unterschiede merkt und andere wegen der Unterschiede schlecht behandelt
Intoleranz ist wenn man die Unterschiede merkt und anderen wegen der Unterschiede mißachtet
Höflichkeit ist wenn man die Unterschiede merkt und die trotz der Unterschiede gleich zu behandeln versucht
Toleranz ist wenn man die Unterschiede noch nicht mal merkt

Erst wenn der Umstand ob Männlein oder Weiblein ganz hinter der Leistung als Schauspieler verblasst, erst wenn letzteres und nicht ersteres unsere Diskussionen prägt wird es gut.
Ein All-Women Ghostbusters Team war ja schon mal ein guter Anfang.

Abgesehen davon das der Film für sein Genre zwischen "ganz passabel" und "überragend" rangiert....
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Das einfachste Merkmal einer Sache um 180° zu drehen und zu behaupten dass sein originell ist .... nicht originell..

Doch.
Du behauptest es sein nicht originell.
Wenn es so LAME ist, wieso echauffieren sich so viele gerade daran?

Und ich sage Dir es lag daran das man Anfangs NIX wußte und sich alle auf eben dieses Detail gestürzt haben.
Wären wir in einer Gesellschaft wo ein All-Women Team nur ein Achselzucken hervorruft, ja, dann hättest Du recht.
Absolut, who, the FUCK!, cares?

Sind wir aber nicht.

Wo ist der/die Asiatin des Teams?
Warum hat es keinen Rollstuhlfahrer wie in Extreme Ghostbusters?
Wieso ist keiner der Ghostbusters offen praktizierender Muslim ?

Ja, wieso nicht? So eine lesbische Ghostbusterine in einem Tschador mit Koranversen am Protonenprojektor. YAY!
Obwohl. Nee. Die ist dann irgendwie unnerdig.

Ach, dann packen wir die eben in einen vollelektronischen Rollstuhl mit Nuklearantrieb und lassen sie eine Affäre mit einem pädophilen Priester der heimlich Satansanbeter ist haben.
Aber was davon ist dann noch Ghostbusters?

Ok, machen wir den Priester zu einem MILATANTEN Veganer!

Der Film ist der Versuch Geld aus etwas zu schlagen das mal funktioniert hat. Aber die Ausführung ist uninspiriert. Abgesehen von dem Geschlechtertausch hat der Film nichts neues (weil Ghostbusters haben wir schon gesehen), nichts innovatives...
nichts substatielles.

Hmm. Nach dieser Logik, welcher Film hat denn noch was neues? Was inspiriertes? Etwas was es noch nicht gab?
Zeig mal...

Der Film geht keine Risiken ein, er ist Massenware, und das Studio spekulierte dass die Gender-Swap Sache den Film trägt, oder zumindest genug Presse generiert, damit Leute Lizenzen für Merchendise kaufen.

Anscheinend war das ja schon Risiko genug.
Das die den Film nicht in Esperanto gedreht haben kann ich verstehen.
Du nicht?

Die oben eingebettete V-Bloggerin sagte dass. Wenn du Teile der Diskussionthemen nicht mit nimmst, ist das für eine Diskussion nicht sehr hilfreich..

Link bitte. Will mich nicht durch STUNDEN an Material quälen.
Danke.

Ich finde nur, dass die Aussage dass dies etwas gutes für Frauen im Allgemeinen sein ist falsch. U.a. weil eben ihr "Frau-Sein" kommerziell ausgebeutet wird.

Wurde denn eine Frau hier unbezahlt? Oder ist es eher nur der Mißbrauch durch den Shitstorm im Internet der wohl nicht so sehr der Produktion anzulasten ist????
 

hchkrebs

Adren
Doch.
Du behauptest es sein nicht originell.
Wenn es so LAME ist, wieso echauffieren sich so viele gerade daran?
Starbuck -> Frau.
Jucy Lui als Watson -> Frau (SPOILER: Moriarity, auch Frau)

und das sind nur zwei Rollen die mir auf die Schnelle einfallen, bei denen ein ehemals männlicher Charakter von einer Frau dargestellt wird - und es funktioniert. Und weder BSG noch Elementary haben die Frauenrolle in einer Weise ausgeschlachtet bei der es heißt "Wenn du unser Produkt nicht magst, dann wegen der Frauen, daher bist du ein Sexist").

Die Idee eine klassische Männliche Rolle durch eine Frau zu besetzen war nicht neu als Tolkin 1955 Éowyn in 'Die Rückkehr des Königs' nutze.
Die Idee bestehendes Material neu aufzulegen ist nicht neu - viele der Filme der letzten Jahre sind Remakes, Reboots, Reimaginations, Retellings - Hauptsache Re.
Die Idee dabei die Geschlechter einzelner Personen zu ändern, ist auch nicht neu.

Warum Leute sich darüber echauffieren, weiß ich nicht. Aber tun sie dies überhaupt?
Ich kritisiere den Film für seine Handlung und Gags (die sicher Geschmackssache sind) und sein Marketing (so wie es von den eingebetteten Links oben berichtet wird). Ich kritisiere nicht die Frauen im Film, sondern das Team aus Regisseur und Autorin, sowie die Sony-PR-Leute, die mMn mit dem Film nichts zum Frauenbild beitragen. Und zwar im wesentlichen, weil er diese Diskussion als Triebmittel benutzt (mehr oder weniger erfolgreich) - und das finde ich unangemessen.


Und ich sage Dir es lag daran das man Anfangs NIX wußte und sich alle auf eben dieses Detail gestürzt haben.
Wer ist denn "alle". Die V-Bloggerin oben spricht über Ereignisse die explizit auf der YouTube-Seite des Trailers des Film passiert sind. Das Löschen von völlig legitimen Kommentaren, weil sie Frauenfeindlich sein, und das Kapitalschlagen aus den vielen Dislikes.

Wären wir in einer Gesellschaft wo ein All-Women Team nur ein Achselzucken hervorruft, ja, dann hättest Du recht.
Wären Sony eine Gesellschaft die bei ein paar Internet-Trollen die Achseln gezuckt hätte, wäre das auch keine Diskussion.

Link bitte. Will mich nicht durch STUNDEN an Material quälen.
Danke.
Ghostbusters - Seite 4

Wurde denn eine Frau hier unbezahlt? Oder ist es eher nur der Mißbrauch durch den Shitstorm im Internet der wohl nicht so sehr der Produktion anzulasten ist????
Wenn, wie es eben berichtet wird, ganz legitime Kritik mundtot gemacht wird, in dem man sagt "Wir haben einen voll super Film gemacht, mit Frauen, und das gesamtgesellschaftlich gut und jeder der das nicht mag ist ein Frauenhasser!", dann ist das wenn es die PR der Filmgesellschaft macht schon sehr ein Problem der Produktion.


EDIT:
Ghostbusters - Seite 5 (Video 1)
Ghostbusters - Seite 5 (Video 2)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation

Alchia?
Sie mag SNL nicht.
Sie wollte nicht in den Film gehen, hat es aber trotzdem getan.
Und dann ist sie überrascht das Ihr das nicht gefällt?
Ist ihre Voreinstellung nicht ein Teil des Grundes für die Meinung die sie zum Film hat?
Kennt sie das Original? Mit den fliegenden Büchern? Anscheinend nicht.
Aber das ist ein Dumb-Joke... Ja, nee, ist klar. (2:23 im Video)
Not my type of humor. Ok.
Proton-Blah-Blah bogged down the plot (4:44). Natürlich gehört das nerdige dazu. Und ich fand nicht das es zu lang erklärt hat....
Man hate, pushing an agenda. Das lustige ist das ich, als Mann, gar nicht so viel man-hate gesehen habe. Wo war denn das PILE? (5:37)
Message Zero Competent and Zero Good men (gibt es das vielleicht nicht auch anderswo. Hmmm.)
Und, come on, Erin zieht sich an als wäre sie 80. Oder aus den 80-ern. Das fällt doch jedem auf. Sie ist halt ein Nerd. Aber das ist nicht sexistisch, das ist gegen NERDS, dammit.
Außerdem nimmt ihr niemand den Job um sie durch Männer zu ersetzen. Sie wird als nicht tragbar wegen Voodoo gefeuert.
Die Cameos hat die auch nicht kapiert.
Und nein, in dem Film werden sie nicht als FRAUEN unten gehalten. Nirgends hatte ich das Gefühl das sie deswegen gefeuert werden. Komisch. Waren wir in verschiedenen Filmen oder hatten wir nur verschiedene Mindsets?
Und Nutcracker. Ich fands lustig. Weil es nur ein High-Tech Nussknacker ist und es mit den Köpfen der Zuschauer spielt. Alachia, try again.
Und den finishing move gegen das Megamonster. Hilarious. Wären das Männer die da hin schießen hätte sie auch so reagiert?
Find the oxymoron: Serious (!!!) Comedy (!!!) Action Horror Flick. Natürlich ist das wie Nickelodeon. *facepalm*
F- puts it right. Biased, mediocre, stupid review by someone who did not want to enjoy it.
The Pirate it, puts it over the top.

Eric Carter, come on, it's a smear campaign so that he can stay being "right". Das ist so vollgepackt mit irgendwelchen Screenshots die es "credible" machen sollen das es schon lächerlich ist. Als wäre er sauer das er nicht selbst eingeladen wurde. Just LAME.

Comic Book Girl (4:20): The movie is not as great as the fuss that it produced beforehand. Das kann ich unterschreiben.
(4:48 Spekulatiusland. Erstmal hat man tausende Stoffe die irgendjemand verfilmen will, aber, da das nun mal kein so arg subventioniertes Medium in den USA ist muss sich das am Ende auch rechnen. ÜBERRASCHUNG!
Keine Ahnung wieso sie überrascht ist das Kritiken auch mal positiver sein können als das was der Durchschnittskinogänger bewertet. Und man kann die Ratings auch faken, wenn man will.
I don't like Reboots, do not do them. Sums the review point of view nicely. Noch das ausgeglichenste Review.
 

Wulfhelm

神は死んだ!
Ich kritisiere nicht die Frauen im Film, sondern das Team aus Regisseur und Autorin, sowie die Sony-PR-Leute, die mMn mit dem Film nichts zum Frauenbild beitragen. Und zwar im wesentlichen, weil er diese Diskussion als Triebmittel benutzt (mehr oder weniger erfolgreich) - und das finde ich unangemessen.
Weniger, so wie es aussieht.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
YAY! Shitstorm FTW!

Frage mich sowieso wieviel von dem Shitstorm wegen "Sony", so einer unamerikanischen Firma, gemacht wurde?
Und wieviel aus dem Lager kommt das auch Trump zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner gemacht hat.

In einigen der Reviews wurde von dem "Board" gefaselt, das da finanziell geprägte Entscheidungen trifft. Denen geht es gut. Die haben kein Problem. Den Schauspielern geht es auch gut, die sind "bekannt" genug. Für den Rest der Leute ist es Schade das sich Frankensteins Monster (das Web 2.0) zu sehr um den Film gekümmert hat.

Erklärt mich für blöde, aber ist das Internet nicht der größte Kaputtmacher dieser Welt geworden? Wo kommt nur dieser ganze Haß und die ganze Mißgunst her?

Für mich ist das ein Film der diese "Bestrafung" nicht verdient hat.
Ein Trost ist halt das das Internet alle gleich ungerecht behandelt.
Also alle die sich jetzt freuen, ich werde mir eine stille Schadenfreude nicht verkneifen wenn der nächste Shitstorm Eure favorisierten Filme erfasst und in den Orkus schickt.

:whistle:
 
Zuletzt bearbeitet:

Wulfhelm

神は死んだ!
Ich kann stolz und nicht-sexistisch schon jetzt sagen, dass ich diesem Film mit der gleichen Begeisterung begegnen werde wie den männlich besetzten Filmen der "Ocean's XY"-Reihe.
 
Oben Unten