[Frostzone] Rezension

ApokalypseTest

Watching YOU!
Teammitglied
Administrator
AW: [Frostzone] Rezension

Ich finde es hochunterhaltsam, dass ein User, der genau für diesen Thread angelegt wurde hier soviel Stunk macht.

:)

Ansonsten: Wir haben uns erklärt - nicht mehr, nicht weniger. Mehr dazu gibt es glaube ich von unserer Seite nimmer zu sagen. Ein jeder wäge seine eigenen Risiken so ab, wie er mag und handele danach.
 

Rittmeister

Halbgott
AW: [Frostzone] Rezension

Um des Friedens willens lasse ich jetzt dieses Thema ruhen. Wir drehen uns eh nur im Kreis.

Und ganz ehrlich gesagt muss ich Apokalypse recht geben. Ich bin neu in diesem Forum und war aber bisher ausschließlich nur in diesem Thread aktiv. Von daher kann und möchte ich kein weiteres falsches Bild mehr von mir ,für eine Sache die es nicht wert ist, abgeben.
 
S

Schattenhand

Guest
AW: [Frostzone] Rezension

Über den Hintergrund hat man in der Rezension von Don Gnocci sicherlich etwas mehr erfahren. Dafür ist die Rezension beim ringboten aber nicht so wertend.

Als ich das erste mal das GWR von FZ gelesen habe, hatte ich eine ähnlich schlechte Meinung zu dem System. (Habs hier ja auch kundgetan)

Mittlerweile hab ich es ein drittes mal gelesen und leite akutell eine kleine Mini-Kampagne. Hab nun einen anderen Blickwinkel auf das System erhalten. Es ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, wenn man sich aber mal auf das Setting einlässt und es als "kranken Scheiß" akzeptiert, kann man damit seinen Spaß haben.

Richtet sich vor allem an SLs, die gern selbst an einem Setting rumbasteln und so ein GWR mehr als Baukasten anstatt als perfekt ausformulierte Vorlage verstehen.

Wer es mal spielen will, dem empfehle ich erstmal den Fokus auf nur 1 bis 2 Aspekte des Settings zu legen. Bei uns sind die Spieler Mitglieder des Alpha Konsortiums und kennen auch out-time nur deren Weltsicht (da sie das GWR nicht gelesen haben). SOmit sind sie im Glauben auf der "guten" Seite zu stehen.

Als Schwerpunkte hab ich mich also auf das AK konzentriert, dazu kommen dann das prä-apokalyptische Flair des WASTE-Virus samt Zombies und die Auseinandersetzung mit dem Gothika Konzern. Klappt eigentlich sehr gut und die Mini-Kampagne hat nun ein abgefahrenes und sehr düsteres Setting, gemischt mit einer guten Portion "Metal Gear Solid" Flair :)

Die anderen Fraktionen gibt es natürlich in der Welt, aber sie werden bestenfalls mal am Rande erwähnt und sind in dieser Kampagne erstmal nicht von sonderlicher Bedeutung. Die Troika werden wohl auch noch vorkommen, aber das war es dann wohl mehr oder weniger.

Das Setting wirkt zu Anfang sicher wie ein kunterbunter Zirkus, filtert man aber und versucht nicht wirklich alle Aspekte in seine Kampagne einzubauen, sondern nur die, die auch von der Atmosphäre her zusammen passen, kann man durchaus schöne Spielabende haben. Man muss sich im ersten Schritt erstmal darauf einlassen, dass man hier kein "realistisches" Setting erhält, sonst verdirbt man sich den Spaß.

Änhlich wäre es, wenn man den Film 300 nach historischer Korrektheit bewerten und betrachten würde, Würd auch keinen Spaß machen :D
 
AW: [Frostzone] Rezension

Über den Hintergrund hat man in der Rezension von Don Gnocci sicherlich etwas mehr erfahren. Dafür ist die Rezension beim ringboten aber nicht so wertend.
Genau den Eindruck hatte ich auch! Es enthält WEDER Informationen was Frostzone kann NOCH eine Wertung wie es umgesetzt ist. Der Text ist einfach nur BLA.
Solltest DU ihn geschrieben haben, nimm es nicht persönlich, bitte. Ansonsten WER bitte schreibt so etwas und WARUM?

Änhlich wäre es, wenn man den Film 300 nach historischer Korrektheit bewerten und betrachten würde, Würd auch keinen Spaß machen :D
Das ist wirklich kein Vergleich...denn 300 ist GUT auch wenn es nicht die GESCHICHTE erzählt.

Wer es mal spielen will, dem empfehle ich erstmal den Fokus auf nur 1 bis 2 Aspekte des Settings zu legen. Bei uns sind die Spieler Mitglieder des Alpha Konsortiums und kennen auch out-time nur deren Weltsicht (da sie das GWR nicht gelesen haben). SOmit sind sie im Glauben auf der "guten" Seite zu stehen.

Als Schwerpunkte hab ich mich also auf das AK konzentriert, dazu kommen dann das prä-apokalyptische Flair des WASTE-Virus samt Zombies und die Auseinandersetzung mit dem Gothika Konzern. Klappt eigentlich sehr gut und die Mini-Kampagne hat nun ein abgefahrenes und sehr düsteres Setting, gemischt mit einer guten Portion "Metal Gear Solid" Flair :)

Die anderen Fraktionen gibt es natürlich in der Welt, aber sie werden bestenfalls mal am Rande erwähnt und sind in dieser Kampagne erstmal nicht von sonderlicher Bedeutung. Die Troika werden wohl auch noch vorkommen, aber das war es dann wohl mehr oder weniger.

Das Setting wirkt zu Anfang sicher wie ein kunterbunter Zirkus, filtert man aber und versucht nicht wirklich alle Aspekte in seine Kampagne einzubauen, sondern nur die, die auch von der Atmosphäre her zusammen passen, kann man durchaus schöne Spielabende haben. Man muss sich im ersten Schritt erstmal darauf einlassen, dass man hier kein "realistisches" Setting erhält, sonst verdirbt man sich den Spaß.

Ich finde die Rezi von DON trotz offen negativer Wertung hat mir bisher sehr viel von dem System vermittelt...ich verstehe sogar was du spielst obwohl ich nur DONs Rezi gelesen habe....

Aber du kannst mir ja noch etwas mehr Klarheit verschaffen.
Don schrieb das so etwas wie Technobabbel in Deutsch in dem System umgesetzt wurde, und die Beispiele fand ich ziemlich gut gelungen. Wie fühlt sich der Technobabbel bei euch im Spiel an? Macht es Spaß diese In Game Termini zu verwenden oder kommt man sich blöd dabei vor?
Das Frage ich weil es wohl ein FZ Alleinstellungsmerkmal ist.

Wie ist es Verglichen mit Corporation? Denn eigentlich müssten sich leute die sich für so etwas Interessieren ja nur zwischen Corporation und FZ entscheiden somit wäre ein professioneller Vergleich mal interessant.
 
S

Schattenhand

Guest
AW: [Frostzone] Rezension

Genau den Eindruck hatte ich auch! Es enthält WEDER Informationen was Frostzone kann NOCH eine Wertung wie es umgesetzt ist. Der Text ist einfach nur BLA.
Solltest DU ihn geschrieben haben, nimm es nicht persönlich, bitte. Ansonsten WER bitte schreibt so etwas und WARUM?

Nee hab ich nicht. Ich lese nur öfter mal Rezensionen vom ringboten, daher hab ich es hier einfach mal gepostet, nur um auch mal weitere Blickwinkel zu haben.

Das ist wirklich kein Vergleich...denn 300 ist GUT auch wenn es nicht die GESCHICHTE erzählt.

Naja, FZ KANN auch gut sein, kommt drauf an was man daraus macht. ;)
Allerdings hat das GRW natürlich eine ganze Reihe an handwerklichen Schwächen wie in Don's Rezension geschildert (Layout, Lektorat, Gliederung).


Aber du kannst mir ja noch etwas mehr Klarheit verschaffen.
Don schrieb das so etwas wie Technobabbel in Deutsch in dem System umgesetzt wurde, und die Beispiele fand ich ziemlich gut gelungen. Wie fühlt sich der Technobabbel bei euch im Spiel an? Macht es Spaß diese In Game Termini zu verwenden oder kommt man sich blöd dabei vor?
Das Frage ich weil es wohl ein FZ Alleinstellungsmerkmal ist.

Kann dazu aber leider noch nicht allzu viel sagen, da unsere Mini-Kampagne erst vor kurzem gestartet ist und wir noch nicht so viele Spielabende auf dem Buckel haben. Aber zumindest fiel dieser Aspekt bis jetzt nicht negativ auf. Die ganzen "Hacker-Begriffe" konnte ich allerdings ganz gut verwenden, ohne dass ich mir jetzt dabei dämlich vorkam.

Sagen wir es so, technische "Fachtermini" die mir vom Klang her gefallen, verwenden ich, andere lass ich einfach weg oder ersetzen ihn durch einen anderen Begriff aus der Realität. Habs nicht so mit erfundenem Technikbabbel, was wohl auch daran liegt, dass ich in einem technischen Beruf tätig bin :)

Bei den Ausrüstungsgegenständen beispielweise lass ich erfundene Eigenamen oft weg. "Glowballs" gibts bei mir nicht (sind Kamera-Licht-Drohnen die über eine rudimentäre KI verfügen und dem Anwender begleiten, da reicht für mich ein Begriff wie "Aufklärungs-Dohne" oder einfach "Hilfs-Drohne").

Aber diesbezüglich ist meine Gruppe eh nicht sehr penibel ;)


Wie ist es Verglichen mit Corporation? Denn eigentlich müssten sich leute die sich für so etwas Interessieren ja nur zwischen Corporation und FZ entscheiden somit wäre ein professioneller Vergleich mal interessant.

Corporation kenne ich leider nicht und kann daher auch keinen Vergleich aufstellen.
 
AW: [Frostzone] Rezension

Wer es mal spielen will, dem empfehle ich erstmal den Fokus auf nur 1 bis 2 Aspekte des Settings zu legen. Bei uns sind die Spieler Mitglieder des Alpha Konsortiums und kennen auch out-time nur deren Weltsicht (da sie das GWR nicht gelesen haben). SOmit sind sie im Glauben auf der "guten" Seite zu stehen.
Das ist EINE klassische Methode ein solches Setting u bespielen, bei Rifts setze ich auch keinen Doc, Vagabond und einen Knight of the Cosmic Forge(gegen St 1 ist Superman ein Waisenknabe) in eine Runde, oder spiele eine NGR Kampagne mit traditionellen Samurai(Rifts Japan), Achilles Neo Humans(Genetisch modifizizierten Mutanten aus South America) ...
 
S

Schattenhand

Guest
AW: [Frostzone] Rezension

Und deswegen darf ich es nicht empfehlen oder was möchtest du mir mit deinem Beitrag sagen?
 

Jessil

Kainskind
AW: [Frostzone] Rezension

Da das hier schon ein wenig Oftopic geworden ist, will ich mal eine Frage los werden, die sich mir stellt, seit ich meine Nase in das Buch gesteckt habe. Wie ist das mit gemischten Spielergruppen? Ich meine die arbeiten ja im Grunde für die Jeweiligen Herrscher. Und da die Fraktionen sich alle nicht grün sind denke ich, dass sich das darauf beschränkt, dass alle SCs aus der gleichen Fraktion sind was ich etwas schade finden würde, da somit viel Vielfalt verloren geht.

Also meine Frage auf den Punkt gebracht: Meinst du man kann gemischte Gruppen spielen? Und wenn ja/nein wie geht das bzw. wieso nicht?
 
S

Schattenhand

Guest
AW: [Frostzone] Rezension

Da das hier schon ein wenig Oftopic geworden ist, will ich mal eine Frage los werden, die sich mir stellt, seit ich meine Nase in das Buch gesteckt habe. Wie ist das mit gemischten Spielergruppen? Ich meine die arbeiten ja im Grunde für die Jeweiligen Herrscher. Und da die Fraktionen sich alle nicht grün sind denke ich, dass sich das darauf beschränkt, dass alle SCs aus der gleichen Fraktion sind was ich etwas schade finden würde, da somit viel Vielfalt verloren geht.

Also meine Frage auf den Punkt gebracht: Meinst du man kann gemischte Gruppen spielen? Und wenn ja/nein wie geht das bzw. wieso nicht?

Halte ich auch für schwierig. Es mag extravagante Plots geben, in welcher zeitweise unterschiedliche Fraktionen zusammenarbeiten, aber dies wird wohl eher die Ausnahme als die Regel sein.

Eine gute Mischgruppe stellt wohl ein Trupp aus Freelancern da. Die könnte dann aus ehemaligen Mitgliedern der jeweiligen Fraktionen bestehen, wobei die Vorgeschichte dementsprechend gestaltet werden sollte, da es bei fast allen Fraktionen nicht so einfach sein wird aus ihnen "auszubrechen". Kann man sicher aber auch sehr spannend gestalten ständig auf der Flucht zu sein. ;)

Bei meiner Gruppe beispielsweise kann ich mir gut vorstellen, dass sie eines Tages versuchen wird dem Konsortium den Rücken zu kehren und sich entweder einer anderen Fraktion anschließt oder zu einer Freelancer-Gruppe wird.

Aber es ist ebenso auch möglich pro Fraktion eine Gruppe aus recht unterschiedlichen SCs zu erstellen. Gibt einige Black Ops die in unterschiedliche Fraktionen passen.
 
AW: [Frostzone] Rezension

Es kann sogar sehr reivoll sein, wie bei Space Gothic, Ritterorden(die TSU Streitkräfte) und PTIler(die de Facto TSU Regierung) mögen sich gegenseitig überhaupt nicht.

Sie haben sich nicht identifiziert auf Anruf sondern zu den Waffen gegriffen, da haben wir sie mit Rebellen verwechselt.

Es ist ein verleumderisches Gerücht, das Kampfpiloten der Kreuzis für das PTI Logo auf ihre Maschinen malen um PTI Abschüsse zu symbolisieren.

Diese Frevler haben einen Altar des Herren besudelt, wir sind unschuldig! Verteidigungsrede vor einem Militärgericht der Kreuzis, als eine Parakompnie ein Platoon der SEK ausgelöscht hatte, nachdem diese eine Piratenkapelle geschändet hatten.

Der Raummarine ist es verboten in den Schutzgürtel um Terra einzufliegen.

Jeder Träger einer Rstung der Orden untersteht der Jurisdikation der Orden
 
Oben Unten