Eure Meinung zu den Clans

PLG

SL
So, nachdem jetzt ja alle fünf Clans bekannt sind (siehe hier ) wollte ich einfach mal nachfragen, was für einen Eindruck sie auf euch machen. Wie findet ihr es, dass Ventrue jetzt nicht nur die Herren der Vampire und Menschen sind, sondern auch noch über allen neidrigeren Wesen stehen (Tierhaftigkeit)? Wie gefällt euch das neue Image der Nosferatu? Sind die Daeva vielleicht doch nur ein Toreador anklatsch? Sowas alles halt.
 

Memnoch

2-11-13-4
Ich muss sagen, dass das Ganze auf mich etwas düsterer wirkt, als es bei VtM der Fall ist. Die Clans gefallen mir schon recht gut, wobei ich noch ziemlich gespannt bin, wie die Fraktionen ausfallen und wie leicht es sein wird eigene Fraktionen zu entwickeln.

Ich hatte heute ein nettes Gespräch mit einem Mitarbeiter des Frankfurter Gamestores und er meinte, dass das Ganze Spiel sehr sehr gut werden soll.

Ich bin gespannt und es gefällt mir im Augenblick recht gut, aber ich will einfach noch etwas mehr über das ganze Setting erfahren.
 

PLG

SL
Warum denn das? Prinzipiell waren die als Clan doch nicht wirklich notwendig, oder? Ich meine man kann sich, wenn man etwas Assamiten-Artiges spielen möchte ein Mitglied des VII Covenants (oder was VII auch imemr sein wird...) erstellen, welcher halt aus dem Gebiet kommt. Kommt aufs gleiche raus... denke ich ;)
 

Dragon^Aquilion

Haqims rechte Hand
Hehe, aber dann gibt es nicht diese coolen, clansinternen, arabischen Wörter, mit dennen man jedes Mitglied eines anderen Clans verwirren kann :p
 

Cifer

Vorsintflutlicher
@Dragon
Nein, aber dann kann man sich coole coveninterne arabische Wörter ausdenken, mit denen man jedes Mitglied eines anderen Covens verwirren kann.

@Topic
Ja, die Clans erscheinen deutlich düsterer, zumal anscheinend nur 2 Clans sich noch wirklich mit Menschen auseinandersetzen (Daeva, welche IMO doch eine ziemliche Vereinigung der Toreador mit ihren Antitribu sind und Ventrue, welche sogar Probleme bekommen, wenn sie ihre Menschlichkeit verlieren...).
 

Veriotes

harmloser Setit
hmm, ich muß sagen, ich finde die Auswahl der Clans und deren Disziplinen nur .... dürftig gelungen.

die Mekhet erinnern leicht an eine Mischung aus den alten Nossis und Setiten.

Ventrues und Tiere ... ähem ... ich kann mir nur recht wenige Ventrue unserer Zeit vorstellen, die sich mit Tieren abgegeben hätten ... für sowas hatten sie bisher immer ihre Diener.

Die Daeva kommen mir vor wie geschmacklose Toreador (wer hätte gedacht, das da noch eine Steigerung möglich ist ;))

und die Gangrel ... naja, die scheinen sich nicht sehr verändert zu haben ... die gleichen Disziplinen wie eh und je und immernoch die Wilden unter den Vampiren.

Nun ja, man wird sehen, ob da noch was gutes draus wird, aber mir fehlen einfach die Clans, die für etwas Abwechslung sorgten: Tremere, Tsimisce (als die "klassischen" Vampire) und natürlich und vor allem die Ravnos (ich habe es WW ja schon übel genommen, daß die meisten von ihnen ausgerottet wurden, aber das es für sie gar keinen ersatz gibt ...)

Alles in allem kann ich nur sagen: schade, daß sie die alte Timeline einfach so einstampfen, denn nach allem was ich bisher weiß, gefiel sie mir doch deutlich besser und ich bezweifle, daß ich mir irgenwas von dem neuen Material kaufen werde, auch wenn ich es mir bei Gelegenheit mal ansehen werde.

Aber wie immer ist das nur meine Meinung :D
 

PLG

SL
Leider hat WW nicht wirklich klar gemacht, dass sich das gesamte Clans Konzept in der nWoD vollkommen verändert hat, weshalb viele Leute wohl unzufrieden mit den neuen Clans sind (was ja auch irgendwie verständlich ist). Clans haben in der neuen Welt der Dunkelheit nicht mehr die "Aufgabe" jede einzelne soziale/ geographische Nische auszufüllen, wie es in der alten WoD der Fall war, ebensowenig wie sie starr ein (seltsammes?) Konzept erfüllen sollen.
Die Clans in der nWoD sind viel mehr Archetypen, welche in verbindung mit den Covenants und der Blutlinien jedes mögliche Konzept ermöglichen. In der nWoD sind die meisten der "Herrscher" Ventrue; möchte ich einen wie einen klassischen Ventrue spielen, nehme ich das Invictus Covenant; für einen Tzimi-artigen dürfte der Ordo Dracul die richtige wahl sein; Lasombra? kein Problem! Ein wenig Lancea Sanctum und auch das Konzept ist möglich.
Man darf also um die Clans zu "verstehen" sie nicht starr mit dem alten Konzept aus der oWoD vergleichen, sondern lediglich als Basis für einen Charakter, dessen Persönlichkeit eher durch die Covenants bestimmt wird.

Mir persönlich gefällt die neue herran gehensweise an die Clans eigentlich sehr gut, da dadurch viele der Sterotypen aus der oWoD umgangen werden können und die vielzahl der möglichen Konzepte wesentlich wesentlich höher ist (klar, in der oWoD war ebenfalls jedes Konzept möglich, aber seien wir ehrlich... viele wirkten da doch sehr gekünstelt). Und wenn man dann noch die möglichkeiten der Blutlinien hinzu nimmt... ach ich freue mich mittlerweile schon richtig auf den August :]

Ach, und bisher denke ich, dass die Mekhet das Potential haben, mein neuer lieblingsclan zu werden, auch wenn mir ihre Schwäche nicht wirklich gefällt, immerhin unterstreichen alle anderen so wunderbar die monstosität und unmenschlichkeit der Vampire, anstatt irgend so ein mystischer Quatsch zu sein und dann sowas... naja...

Das neue Konzept der Nosferatu finde ich aber auch irgendwie sehr ansprechend...
... aber ich muß auch gestehen, dass ich Tierhaftigkeit ziemlich passend für die Ventrue finde (eine möglichkeit an die ich früher nie zu denken gewagt hätte). Aber es entspricht doch irgendwie dem Bild des klassischen Fürsten der Finsternis das er auch über die neidrigeren Kreaturen gebietet, bestes Beispiel Bram Stokers Dracula der die Wölfe in seinen Wäldern beherrscht.
 

Veriotes

harmloser Setit
naja, letztlich hast du es schon selbst gesagt, das ging alles auch in der oWoD und gekünstelt wirkte es eigentlich selten, noch kamen (zumindest in den meisten Runden, in denen ich Spielte) sonderlich oft die Stereotypen durch (O.K., zugegeben, manchmal machte es einfach zuviel Spaß, darauf herumzureiten, um es nicht zu tun, aber es war die Ausnahme). Allerdings finde ich diese neue Unterteilung eigentlich genauso sehr oder wenig Vorurteils-/Stereotypträchtig wie die alte: ein Clan Herrscher, einer die Wilden, einer die Monstren, einer die Forscher und einer die hübschen verzogegen.

Gerade die neue Rolle der Nosferatu gefällt mir sehr schlecht, wenn ich ehlich bin. Waren sie früher noch hässlich aber oft gebildet und Wissensdurstig, sind sie jetzt scheinbar dazu übergegangen, ihre Hässlichkeit auszuleben, was ihnen meiner Meinung nach einen Teil ihrer Besonderheit nimmt und sie von facettenreichen, interessanten und geheimnisvollen Characteren zu Monstren degradiert.

was die Tierhaften Ventrue angeht: ich sah in Dracula immer eher einen Tsimiscen, als einen Ventrue aber wenn man ihn als Vorbild für einen Clan nehmen würde, so bräuchte dieser mindestens: Beherrschung, Präsenz, Tierhaftigkeit, Gestaltwandel, Geschwindigkeit, Stärke und noch ein paar Disziplinen, die es noch gar nicht gibt ;) er war eben ein Individuum. Wenn nun die Ventrue von den gesellschaftlich vielschichtigen Vampiren auf reine Herrscher reduziert werden, die über alles und jeden gebieten können, dann ist das in meinen Augen auch wieder ein Schritt in Richtung Stereotyp.

Aber letztlich kann ich nicht mitreden, da ich keine Ahnung habe, wie das neue System insgesamt funktioniert, was Covenants sein werden, etc. Es waren und sind nur meine Meinungen zu den Vorgestellten Clans und darum ging es hier ja schließlich :D

P.S.: und, gibt es auch irgendeinen Covenant von irgendeinem Clan, der den Ravnos auch nur nahe kommt? ;)
 

Lou

reality bites. get an axe
Meine ersten Assoziationen als ich zuerst was über die Clans gelesen hatte:
(auf LARP gemünzt)

[font=Verdana, Arial, Hervetica, sans-serif]Das sehe ich vor meinem Geistigen Auge:

Das neue WoD-Live:

Ein Deava-Spieler wirft alles und jedem lüsterne Blicke zu und ihm geht dabei (diesmal nur methaphorisch) jedesmal einer ab, wenn er daran denkt, was für ein tolles Rollenspiel er vorlegt.

Gangrel... Endlich DIE Entschuldigung für Otto-versteht-nix-du-ärgern-otto-otto-matscht-dich charakterkonzepte. Juchu!

Ich bin ein Mekket, sowas wie ein Lasombra, nur ohne Obtenebration. Darum stehe ich hier im Schatten und kucke böse. Aber aufmerksam. Böse und Aufmerksam. HarHar!

(Mädchen; 1,55m, helle Stimme)"Guten Abend!.. ähh moment outime: Wenn ihr in meine Nähe kommt, dann spürt ihr eine furchteinflösende Aura um mich herum, die euch angst und respekt einflöst! so.... Was wünschen sie?"

9 Anzugträger (nicht schwer bei nur 5 clans) bauen sich voreinander auf, quasseln im gekünstelten nasalen Tonfall aufeinander ein und vollführen den rituellen Ventrue Schwanzvergleich (Mein Heaven, Meine Herde, Mein Psychiater).


Naja, ich will mir nicht zu viele Vorurteile zulegen. (hatten wir das nicht in einem anderen thread hier im forum ;)) darum lass ich mich mal positiv von der nWoD überraschen.
Die Clans sehen für mich im Moment nach einen Haufen Sterotypen aus. Wie aber oben schon gesagt: Hoffen wir, dass die Covernants abwechslung hineinbringen.

greetz lou (der sich erstmal nichts davon kaufen wird, sondern abwartet, ob das mehr wird als eine entschuldigung neue regelbücher rauszubringen)
[/font]
 

CatGun

Brujah
Ich bin ein ziemlicher Anfänger in Vampire Allgemein.
Aber die Clans finde ich bei Requiem recht gut.
Wie das Spielsystem entgültig ist gilt es Abguwarten.

Bye CaGun :headbang:
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
Hmm Ich glaube einige machen den Fehler und wollden die WoD2.0 mit der alten vergleichen... warum? es wird ein eigenes System, nur weil drei Clansnamen gleich sind, Ich denke das war eher ein zuspruch an die Spieler um sich etwas heimischer zu fühlen? es wird ein anderern Mythischen Hintergrund geben...

Warum reitet ihr auf den Clans herum? nur weil sie so stereotyp sind... ich kenen genug Systeme die sowas machen eine Grobe unterteilung und dann eine Feinere innerhalb der Groben...

Vieleicht werden die Convenants sowas wie Fraktionen oder Parteien innerhalb der Clans, So wie es aussieht sind die Clans weiter gefasst als in der alten WoD, ergo werden sie wohl fast nur ein Dachverband sein der die eint, die einen großen gemeinsamen Wesenszug haben...

Ich sehe ernsthaft Sinn darin nur noch diese 5Clans zu lassen, ich meine wozu Tzimi, Ventrue, La Sombra wenn ein Herrscher Clan reicht, der vieleicht mehrere Aspekte der alten in einzelnen Convenants bildet... Das dürtfe auch Inplay ganz andere Spielrichtungen einnehemen.. anstatt ein Kampf zwischen Sekten, hast du Convenants die unetrschwellig gegeneinander Kämpfen und somit den Clan unterminieren.... Ich glaube durch die neuen Clans ist es weit aus möglicher die Dekadenz auszuspielen als in der alten WoD wo gleich ganze Sekten aufeinander losgingen im offenen Kampf...
 

Lou

reality bites. get an axe
ich will WoD2.0 nicht von vornerein verdammen, was ich bisher davon weiß, hört sich recht vernünftig an.

wegen diesen absoluten stereotypen-clans haben sie aber ein wenig spott verdient, sorry das muss einfach sein.

greetz lou
 

PLG

SL
Warum denn das? Wie hier in diesem Beitrag ja schon das ein oder andere mal gesagt wurde, hat sich die Bedeutung der Clans in der nWoD vollkommen verändert. Sie sind also keine Stereotypen mehr, sondern nur noch Grundkonzepte, welche durch andere Dinge (wie Covenants, Bloodlines, etc) individualisiert werden. Sie sind also im Prinzip wesentlich offener und vielfälltiger als die "absolut stereotypen Clans" der oWoD.
 

Lou

reality bites. get an axe
wirklich "offen" und "stereotypenfrei" klingt das aber nicht:
ALLE nossies sind soziale Aussenseiter, ALLE mekket von der suche nach wissen beseelt, ALLE deava sexbesessen aber gefühllos etc.

und ja, die covernants sind dann dazu da, die clans durchzumischen und die abwechslung reinzubringen. nichtsdestotrotz haben mich die clansbeschreibungen zu diesem (verdienten?) spott hingerissen.
und nein, ich verdamme die WoD2 nicht sofort und werde sie mir anschauen, mit skepsis, aber objektiv anschauen.
 

Ezekiel

Der Pfad des Gerechten
Irgendwie scheint es mir eher, dass diese fünf Clans den Auspices bei den Wolfis entsprechen (Ahroun, philodox usw.), wobei die in dem Vergleich dann schon wieder weniger Stereotyp wirken.
Aber mit Clan, Blutlinie, Covenant (Wie bei den Wolfis) die man zum Teil selbst gestalten kann, kann man alles was irgenwie nach Stereotyp aussieht als Spieler ziemlich schnell wieder ausradieren.
Und die Schwächen scheinen nicht so schlimm zu sein wie die aus der oWoD. (Beispiel: Nossie "10again" anstatt "gleich verloren") Nur die Schwäche der Ventrue scheint ein wenig hart zu sein. Sind diese Geistesstörungen dann permanent?
 

PLG

SL
So wie es aussieht sind die Geistesstörungen permanent, allerdings handelt es sich bei ihnen eher um "harmlosere" Störungen, wie Phobien oder Depressionen, als um Geistesstörungen wie man sie bei nem typischen Häschenpantoffel-Malk findet. Von daher ist die Schwäche zwar wirklich gravierend, aber auch irgendwie sehr Stimmungsvoll.
 

Hoffi

Hüter des Feuers
Teammitglied
Administrator
Mir gefallen die Clas auch. Ich denke das sie auch ausgewogen sind und die Clansnachteile "gerechter" sind.

Ich bin gespannt wie es weitergeht.
 
Oben