• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Rezension Descent - Das Boardgame

Astartus

Superheld inkognito
AW: Descent - Das Boardgame

Also ich muss sagen, dass ich das SPiele rst einmal als Overlord gespielt habe, und wir wahrscheinlich viele Sachen komplett falsch gemacht haben (Feuer-Marken bei Verbernnung etc.). Die helden haben sich auch ganz nett durch das Dungeon gemetzelt, aber die eine oder andere Stein-Falle auf das schwächste Mitglied und schon waren die ersten Quest-Marker futsch.

Das Ende hat dann der Elite-Riese im Einsteigerdungeon eingeläutet, den ich nicht nur einen zweiten Angriff gab, sondern auch noch Rundumschlag gab. Und rumms lagen gleich 3 Helden gleichzeitig am Boden, und alle Quest-Marker waren aufgebraucht - Ende
 

Greifenklaue

Erstgeborener
verstorben
AW: Descent - Das Boardgame

Die Erweiterung ist auf jeden Fall härter!

Es kommt aber grundsätzlich auch darauf an, ob Du mit 4 Spielern oder mit 2 spielst. Also evtl. mal mit einem weniger spielen...?
 

Scaldor

Forentrommlertroll
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Bei uns wechselt auch der Overlordspieler -> sprich: Daran kann es nicht liegen.

Muss ja schon, denn Dungeons und Spielregeln sind ja bei allen DESCENT-Spielen gleich. :D

Obwohl ich sagen muss, dass ich bei DESCENT auch schon einige Noobs sah, die gern wiederholt gröbere taktische Fehler begingen und wenn dann der Overlord das mehrfach macht, wird es gleich viel leichter.


Ach, spielt ihr zufällig denn auch noch ohne FAQ bzw. Errata oder schon mit?
OHNE Errata ist es in der Tat überaus einfach, denn dann kann man Gold poolen, schon von Anfang an alle Schätze in der Stadt kaufen, Sklette sind schwächer, der Overlord beginnt ohne Karten, usw.
 

Guardian

Keep on Rotting!
AW: Descent - Das Boardgame

Ich hab mich gestern Abend zur Sicherheit nochmal genauer bei den anderen Spielgruppen hier in der Nähe informiert. Die finden das Descent Basisspiel auch zu einfach...sprich: So falsch kann es nicht sein ;) An taktischen Fehlern kann es bei uns in der Gruppe jedenfalls nicht liegen. Ich selbst bin nich so der Taktiker, aber andere aus meiner Gruppe.

Aber wie gesagt: Wir spielen kein Descent mehr. Wir haben uns das alte Heroquest besorgt, dort die Monsterwerte etwas angeglichen und haben dank der Descent Box nun jede Menge Gänge und Räume um Heroquest ohne statisches Spielbrett spielen zu können. Heroquest ist zwar nicht so komplex wie Descent, dafür haben wir aber von Anfang an spannende Geschichten die für alle Spieler spannend sind ;)

Ich will den Leuten um Gottes Willen Descent nicht ausreden. Wer damit Spaß hat, der soll es auch spielen. Für uns war das Spiel ziemlicher Murks.

Doom machte uns da schon weit mehr Spaß. Da wird es gegen Ende zwar unmenschlich schwer für die Spieler, aber das hatte nicht so einen schalen Beigeschmack wie Descent.
 

Scaldor

Forentrommlertroll
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Ich hab mich gestern Abend zur Sicherheit nochmal genauer bei den anderen Spielgruppen hier in der Nähe informiert. Die finden das Descent Basisspiel auch zu einfach...sprich: So falsch kann es nicht sein ;)

Das muss ein ganzes Nest unerfahrener Overlords sein. :D
Egal auf welcher Convention bisher, DESCENT wurde noch nie als zu einfach empfunden. Kann nur empfehlen, es einmal irgendwo auf einer Convention mit einem erfahrenen Heidelberg-Supporter zu spielen. Die sind auf der RPC-Con in Münster ebenso wie auf der SPIEL in Essen und vielen weiteren Veranstaltungen zu finden.
Wenn man sich dann auf beiden Seiten wirklich Mühe gibt, ist das ein unglaublicher Spielspaß, der immer wieder vor Augen führt, dass man den menschlichen Overlord nicht so einfach austricksen kann wie die K.I. eines Computerspiels (häufig erwähnter Satz bei DESCENT). ;)
 

lgw

Omniprophet
AW: Descent - Das Boardgame

Nimm's nicht persönlich, Guardian, aber die Geschichte von der Taktik-Profi-Runde hört man fast jedesmal. Wirklich vergleichen kann man das erst, wenn wirklich mal mit einigen völlig unabhängigen Gruppen verglichen hat.
Im Grundspiel werden die Dungeons ab Nr 5 so langsam anspruchsvoll - vorher sollen die Helden-Spieler erstmal eingeführt werden, denn die haben oft den schwierigeren Einstieg.

Und ganz ehrlich - Descent zu leicht, wo ließt du das ?
Zumindest im FFG Board hört man das genaue Gegenteil. Das einzige, was einige Profis schreiben ist, daß nach langen Erfahrungen mit Erweiterungen und deren Schwierigkeitsgrad die Grunddungeon eher einfacher geworden sind - aber das ist ein ganz normaler Trainingseffekt.

Ratschlag: Gönnt euch nochmal Descent und laßt man einen externen Overlord ran - vielleicht findet sich ja, je nach Wohnort, hier im Board einer. ;)
 

Scaldor

Forentrommlertroll
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Das einzige, was einige Profis schreiben ist, daß nach langen Erfahrungen mit Erweiterungen und deren Schwierigkeitsgrad die Grunddungeon eher einfacher geworden sind - aber das ist ein ganz normaler Trainingseffekt.

Beziehungsweise die Erweiterungsdungeons sind teilweise hammerhart. Manche überraschend popelig, aber einige von denen wurden bei uns bisher noch nie geschafft...
 

Odin

einäugig
Teammitglied
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Irgendwie spricht das alles nicht so dafür, daß Descent vernünftig gebalanced ist!
 

lgw

Omniprophet
AW: Descent - Das Boardgame

Irgendwie spricht das alles nicht so dafür, daß Descent vernünftig gebalanced ist!

Balance ist immer eine subjektive Sache, wie dieser Thread wieder einmal beweißt.

Das Hauptproblem ist im allgemein, daß auf "hohem Niveau" Spielerfehler deutlich schwerer wiegen als Overlordfehler. Im Prinzip ist die Balance bei Descent schon ganz gut, es hat eben einen deutlich ansteigenden Schwierigkeitsgrad, was IMO auch ganz gut ist.
Ansonsten empfehle ich Hausregeln, die wir auch verwenden. Die können Balanceprobleme korrigieren (wir haben zB die Menge an Verratskarten vor dem 1. Mischen begrenzt, um glückliche frühe Kills zu vermeiden - zB EliteMantikor + Gefahr + Wutbausbruch), aber vor allem um das Spiel unseren Interessen anzupassen: Mehr Entscheidungsmöglichkeiten für die Spieler, im Gegenzug etwas toughere Monster.
 

Guardian

Keep on Rotting!
AW: Descent - Das Boardgame

Wieso sollte ich sowas persönlich nehmen? Ich weiß ja wie die Jungs in anderen Spielen (egal ob Brett-, Video- oder PC-Spiel) agieren. Das sind schon wirkliche Taktik-Genies. Aber das ich das so behaupten kann und hier die Leute das nur bestätigen könnten, wenn sie mit denen mal ne Runde gespielt hätten, ist klar...

Wir haben mit Descent abgeschlossen und andere Spiele für uns gefunden :)
 

Yudas

Halbgott
AW: Descent - Das Boardgame

eig ist undich glaube das in nem anneren forum schomageschriem zu ham, das balancing extremspieler und overlordspieler abhängig. ebenso wie ausrüstung ol karten etc.

hatten mal das die spieler 3 tanks und einen bogenheinei gezogen hatten ich sag euch so schnell wars nie vorbei wie das eine mal... weil ich imbar spawnwer spinnennetz packer gemacht hab...

alsoallet nefrage von erfahrung und zufall...
 

Odin

einäugig
Teammitglied
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Geht das auch auf Deutsch? Ich habe von Deinem komischen Gefasel kein Wort verstanden!
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
AW: Descent - Das Boardgame

Zu EINFACH? Das ist echt das erste mal das ich das höre...

Naja, nicht ganz. Als wir das das erste mal gespielt haben und die Helden echt die Scheiße aus mir als Overlord rausgeprügelt haben, da dachte ich auch das das Spiel vieeeel zu einfach für die Helden ist.

Inzwischen gewinnen die nicht mehr. Ehrlich gesagt, das letzte mal das die HELDEN noch was gewonnen haben war als wir aus Retrogründen Quest 1-3 ohne Expansionregeln gespielt haben.

Spätestens mit der ersten Expansion wird das Spiel aber so abartig schwer das man es mit weniger als 4 Helden gar nicht mehr spielen sollte.
 

Village Idiot

Sylandryl Sternensinger
Teammitglied
AW: Descent - Das Boardgame

Yudas schrieb:
eig ist undich glaube das in nem anneren forum schomageschriem zu ham, das balancing extremspieler und overlordspieler abhängig. ebenso wie ausrüstung ol karten etc.

hatten mal das die spieler 3 tanks und einen bogenheinei gezogen hatten ich sag euch so schnell wars nie vorbei wie das eine mal... weil ich imbar spawnwer spinnennetz packer gemacht hab...

alsoallet nefrage von erfahrung und zufall...

Wie geil ist das denn bitte? :D Das kann man echt so gut wie garnicht verstehen. Aber ich mag Herausforderungen! Deswegen ein spontanes Übersetzungsprojekt Yudas/Deutsch (Umgangssprache):

eig ist [nicht übersetzbar]
undich glaube das in nem anneren forum schomageschriem zu ham [und ich glaube das schon einmal in einem anderen Forum geschrieben zu haben]
das balancing extremspieler und overlordspieler abhängig [Das Balancing (ist) extrem (von den) Spielern und (dem) Overlordspieler abhängig]
ebenso wie ausrüstung ol karten etc. [Ebenso (von der) Ausrüstung (und/oder{ol kann hier nicht klar übersetzt werden} den) Karten]
hatten mal das die spieler 3 tanks und einen bogenheinei gezogen hatten [Wir) hatten (es) mal, dass die Spieler drei Tanks und einen Bogenheini gezogen haben]
ich sag euch so schnell wars nie vorbei wie das eine mal... [(und) ich sage euch, so schnell war es nie vorbei, wie dieses eine mal...]weil ich imbar spawnwer spinnennetz packer gemacht hab... [noch nicht übersetzbar. Es wird angenommen, das hier das Vorgehen des Posters, während des obengenannten Spielbeispiels beschrieben wird]
alsoallet nefrage von erfahrung und zufall...
[Also alles eine Frage (der) Erfahrung und (des) Zufalls...]
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
AW: Descent - Das Boardgame

"Imbar" heißt wahrscheinlich "imba", also kurz für imbalanced, aus der MMORPG Sprache entlehnt und für etwas besonders Starkes Verdummdeutscht.
 

B.A._Baracus

Dhampir
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Ich hab Descent auf ner Proberunde auf der KingCon kennen gelernt, und da war das Spiel in keinem Fall zu einfahc, im Gegenteil :D . Der Overlord hat uns (mal nur im Grundspiel, mal mit Expansion) aber so richtig vermöbelt. Naja, die Heidelberger Supporter sind ja anscheinend schon berühmt berüchtigt als Overlords ;) .
Das Spiel hat aber trotzdem eine Riesenlaune gemacht, weil ich es persönlich sehr taktisch und teamplay-abhängig fand, was mir sehr gut gefallen hat.
 

Scaldor

Forentrommlertroll
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Das Spiel hat aber trotzdem eine Riesenlaune gemacht, weil ich es persönlich sehr taktisch und teamplay-abhängig fand, was mir sehr gut gefallen hat.

Jau, ich habe mal versucht herauszufinden, wieso es so eine Laune macht. Ich denke, es liegt vor allem daran, dass man ein so hübsches Taktikspiel hat wie bei den alten U.F.O.-PC-Spielen oder wie bei Jagged Alliances oder mehr noch wie bei Baldur´s Gate mit Pausenfunktion, nur dass bei DESCENT nicht einer alle Charaktere alleine steuert und die K.I. nicht so recht K. ist, was sie weniger leicht übertölpeln lässt. :p

Und es ist Fantasy! Hach. Fantasy!! :inlove: :D
 

B.A._Baracus

Dhampir
alpha
AW: Descent - Das Boardgame

Jau, ich habe mal versucht herauszufinden, wieso es so eine Laune macht. Ich denke, es liegt vor allem daran, dass man ein so hübsches Taktikspiel hat wie bei den alten U.F.O.-PC-Spielen oder wie bei Jagged Alliances oder mehr noch wie bei Baldur´s Gate mit Pausenfunktion, nur dass bei DESCENT nicht einer alle Charaktere alleine steuert und die K.I. nicht so recht K. ist, was sie weniger leicht übertölpeln lässt. :p

Und es ist Fantasy! Hach. Fantasy!! :inlove: :D

Jop, das trifft es wirklich ziemlich gut. Und bei UFO hab ich auch immer voll auf die Mütze bekommen :D .
Was mir in dem Zusammenhang auch irgendwie in den Sinn kommt ist der (eigenliche Munchkin Werbe-) Spruch: Rollenspiel ohne Rollenspiel. Descent deckt mMn den Dungeoncrawl- und taktischer Kampfpart ganz gut ab, nur halt ohne in einer Rolle zu stecken ;) .
 
Oben Unten