7te See
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Schwarze All Das Schwarze All

Dieses Thema im Forum "Savage Worlds" wurde erstellt von Taysal, 2. April 2013.

  1. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Nochmals in einem eigenen Thema, um die Newsmeldungen nicht unnötig zu belasten. :)
    Bezüglich den Hinweis auf SW als Regelbasis: Darauf haben wir im Vorfeld hingewiesen (in den Netzwerken und auch in der Newsmeldung) und es nach Yennicos Hinweis zusätzlich prominent auf die Homepage gesetzt. Es steht auch mehrmals im Abenteuer und wir haben das SW-Fan-Logo auf das Backcover gepappt.​
    [​IMG]

    Nach Vorankündigungen via G+ und FB ist es nun soweit und Das Schwarze All veröffentlichte am 1. April 2013 Verschollen auf Alak Alpha.

    Verschollen auf Alak Alpha ist ein DaSA-Abenteuer. Es ist primär mit den Regeln für Savage Worlds spielbar, Add-ons für andere Systeme folgen.

    Das Schwarze All (DaSA) ist ein in liebevoller Fanarbeit erstelltes Science-Fiction-Setting, das bekannte Elemente aufgreift und neu arrangiert. Es stellt den Spaß am Spiel in den Vordergrund, möchte humorvolle Unterhaltung und viele kleine Eastereggs bieten.

    DaSA bedeutet einen Immersionisten oder einen Blaster-Axt schwingenden Diggar zu spielen, mit ÜLGA durch den Weltraum zu düsen und spannende Abenteuer zu erleben.

    [​IMG]

    Der Sol-Kult hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Sklavenhandel überall im Universum zu bekämpfen. Dank seiner starken Präsenz auf den Mittelwelten ist der Sklavenhandel dort faktisch abgeschafft. Jetzt hat sich das Augenmerk des Ersten Solisten auf die Welten am Rande des Goldenen Nebels gerichtet, die ihren Reichtum alleine den Sklaven verdanken. Ungekrönter König aller Sklavenplaneten ist Alak Alpha, dessen Macht bis auf die Mittelwelten reicht. Auch für die Imperatorin ein unhaltbarer Zustand.

    Da die Solisten offiziell zum Stillhalten verdammt sind, sollen die Stars in einer geheimen Operation einen der größten Sklavenhändlerringe infiltrieren, wichtige Informationen beschaffen und die Organisation dann von Innen heraus zerschlagen. Die Solisten gehen davon aus, dass niemand die Spur bis zum Imperium und ihrem Kult zurückverfolgen kann und den Sklavenhändlern eine empfindliche Niederlage bereitet wird, die vielleicht zu einer Rebellion und anschließend einem freien Handel nach Vorbild der Mittelwelten führt.

    Download der BETA, Karte des Goldenen Nebels, Bodenplan der Kometenschweif und des Soundtracks
     
  2. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Savage Worlds ist einfach für solche Settings mit (mehr als) einem "Twist" ein richtig gutes Regelsystem.
     
    Sylandryl Sternensinger und Taysal gefällt das.
  3. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Der 1. April ist nun einmal Quartalsanfang. Für einen Aprilscherz wäre es auch ziemlich viel Aufwand, oder? :)

    Die Ankündigung das wir zum 1. April das Abenteuer und weiteres Material veröffentlichen, gab es auf G+ und dann auch auf FB im Vorfeld. Wir haben auch immer wieder darauf hingewiesen, dass es kein Scherz ist. Ich meine, wer kündigt einen Aprilscherz denn bereits Wochen im voraus an? Eben.

    Auf meinem Blog gibt es einen kleinen Artikel zum Thema, der etwas mehr Informationen über die Entstehungsgeschichte gibt: Klick!

    Ich hatte hier bei einem der Admins bereits im Vorfeld angefragt, wo sich Infos zu DaSA am besten platzieren lassen (wäre ebenfalls ungewöhnlich für einen Scherz, oder? ;) ). Wir würden das Material nämlich auch gerne mit anderen Systemen spielbar machen. Schlussendlich habe ich es im Bereich SW gepostet, weil das Setting primär darauf ausgerichtet ist. SW bietet halt einen gut laufenden Motor mit angenehmen Lizenzbedingungen.

    Kein Scherz, sondern spielbares Material. Wir bieten das Gesamtpaket übrigens absichtlich in Einzelteilen an. Wer das Setting oder das Abenteuer nicht mag, der kann sich dann problemlos die Karte, den Bodenplan und/oder den Soundtrack ziehen.
     
    Zornhau gefällt das.
  4. Skar

    Skar Dr. Spiele Mitarbeiter Administrator

    Ja da stimme ich zu.

    Und die lieben Mitleser werden sicher bald zustimmen, das so konzentriert-hochwertiges Material aus der Feder so namhafter Autoren lange fällig war. Endlich können wir ganz neue Sphären in unserem Spiel betreten.

    Ich freue mich auf diesen großen Schritt und den damit einhergehenden Gewinn für die Szene!
     
    Tsu und Taysal gefällt das.
  5. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Im Übrigen: Ich bin gerade dabei eine Cortex-Plus Action Roleplaying (Leverage, Dragon Brigade) Conversion zum Spielen im Setting von Das Schwarze All zu basteln. Das ist auch nicht ganz unaufwendig. Mal sehen, wann ich damit durch bin und erste Spieltests laufen können. Mehr dazu dann im Cortex-Plus-Unterforum.

    Das Setting von Das Schwarze All ist nämlich einfach ein auf ABENTEUER PUR ausgerichtetes Sci-Fi-Setting. Keine Hard-Sci-Fi-Simulation, keine dröge, feinstgranulare Hartwurstverwaltung, kein wischi-waschi-narratives "Schön, daß wir darüber geredet haben"-Kaffeekränzchen.

    Es ist ein GEFÄHRLICHES Universum, welches Abenteuer, Herausforderungen, Gefahren, Chancen, Risiken, Möglichkeiten und das Erforschen des UNBEKANNTEN bietet.

    Und genau das macht für mich Das Schwarze All in seiner Grundkonzeption so attraktiv darin zu spielen. - Es ist eben gerade der eklektische Ansatz, der sich sowohl bei klassischer, deutscher Fantasy-Monokultur mit einem Augenzwinkern bedient, der aber auch andere Vorlagen von Barbarella über Valerian&Veronique bis Farscape, Firefly, Andromeda und viele andere Comic-, TV-Serien- und Kinofilm-Quellen der Inspiration verwendet.

    Ich kann hier Abenteuer plazieren und spielen, die ich sonst bei Star Wars RPG, Serenity RPG, Star Trek RPG, usw. NIE wirklich mit dem Kanon des vorgegebenen Settings vereinbart bekäme. - In Das Schwarze All passt aber tatsächlich ALLES rein. Ob "Space-Dungeon-Crawls" in Diggar-Asteroidensiedlungen, den Geo-Duns, oder große Weltraumschlachten (wie bei Babylon 5) oder Spionagegeschichten des galaktischen Geheimdienstes (im Stile der Dominik Flandry Romane) oder die Erkundung unbekannter Regionen, Artefakte, Bauwerke (wie in den Humanx-Romanen), usw. - Alles das, was ABENTEUER in der Science Fiction seit den frühen Anfängen der Pulp-Science-Fiction-Geschichten bis zu den heutigen, action-betonenden Serien- und Kino-Spektakeln ausmacht, ist der Stoff, aus dem Das Schwarze All gemacht ist.
     
  6. Swafnir

    Swafnir Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre

    Ok, ich dachte auch dass es ein April-Scherz ist... kann jemand das Setting beschreiben? Das Schwarze All sagt mir nämlich absolut gar nichts.
     
  7. enpeze

    enpeze Rollenspielplüschtiger

    tolle Wolle. Danke für das nette Abenteuer. Gibts da auch ein Settingbuch dazu?
     
  8. Ist das jetzt Absicht von Zornhau oder bin ich der einzige der DaSA als Das Schwarze Auge Parodie im Scifi stil wahrnimt?
     
    Jace Beleren, Tsu und Swafnir gefällt das.
  9. Lyrkon Alàeren

    Lyrkon Alàeren Power Cosmic Mitarbeiter

    nein bist Du nicht.
    Allein schon das Design des Buches, des Wappens und des Namens machen die Sache mMn recht klar.
     
  10. Sylandryl Sternensinger

    Sylandryl Sternensinger Ducktator Mitarbeiter

    Jetzt wo du es sagst. ;)
     
    Skar gefällt das.
  11. Swafnir

    Swafnir Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre

    Deswegen dachte ich ja, es sei ein Aprilscherz.
     
  12. yennico

    yennico John B!ender

    Nein.
     
  13. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Das Setting von Das Schwarze All ist einfach ein eklektisches, abenteuerliches Sci-Fi-Setting mit einem Imperium, unkontrollierbaren "Randwelten" und dergleichen.

    Im ersten, sofort spielbaren Abenteuerband gibt es ja umfangreiche Settinginformationen, die man als Basis für das Abenteuer nutzen kann.

    Ein eigentlicher Settingband, in welchem alle Regionen des bekannten (und manche des unbekannten) Alls vorgestellt werden, braucht sicher noch längere Zeit.

    Es ging erst einmal darum SPIELBARES Material, zum Reinschnuppern und Ausprobieren, zu erstellen. Nicht ein vollumfängliches, enzyklopädisches Settingbuch, das dann nachher auf der Festplatte verstaubt, weil es an Abenteuern mangelt, die man sofort und mit wenig Vorbereitung leiten kann.

    Der gesamte Ansatz von Das Schwarze All ist auf Spielbarkeit und Spielfreude ausgerichtet. Kanonische Spielwelt-"Dokumentation" ist hier absolut kein Thema.

    Ganz sicher enthält Das Schwarze All parodistische Züge. Aber es ist eben KEIN reines "Comedy-Setting"!

    Auch wenn manche Sonnensysteme oder Raumstationen etwas "zotig" benannt sind, so geht es in den Abenteuerhandlungen schon sehr ernsthaft zur Sache. Charaktere STERBEN und - siehe das erste Abenteuer - Sklaverei, Weltraumpiraterie, usw. ist für die OPFER alles andere als ein Spaß!

    Muß es denn immer nur ein "entweder - oder" sein? - Entweder etwas parodistisch Angehauchtes, dann ist ALLES nicht ernst zu nehmen, oder alles bitterernste Trübsal, dann ist es erst so richtig "seriös"?

    Das bekommen die Amerikaner in ihren Settings leichter hin. Aber auch deutschsprachige Settings kommen mit geradezu parodistischer Tapsigkeit daher: Aventurien! - Man schaue sich mal die NAMEN von Orten und - schlimmer noch - Personen in Aventurien an. Da bekommt man manchmal einfach einen Lachkrampf, so hotzenplotzig naiv und kinderbuchartig wie dort, findet man selten ein Setting. Selbst solche Settings, die BEWUSST auf Komik setzen, wirken gegenüber der oft unfreiwilligen Komik in Aventurien geradezu wie ein Ausbund sauertöpfischer Ernsthaftigkeit.

    Daher sollte ein sich selbst nicht ganz so ernst nehmendes deutsches Sci-Fi-Setting ja wohl bestens in die hiesige Rollenspiellandschaft passen!

    Slipstream, Star Wars, Firefly, Farscape, Star Trek - TOS, usw. - das sind auch alles andere als "ernste" Spieluniversen.

    Und völlig HUMORLOSE deutsche Sci-Fi-Settings gibt es ja leider mehr als genug. So viele, daß eben der Wunsch und der Bedarf an einem leichtherzigeren Sci-Fi-Setting aufkam. Die drögen deutschen Sci-Fi-Settings wie Perry Rhodan Rollenspiel (wobei PR an sich ja so überkandidelt ist, daß man es eigentlich viel lockerer aufziehen müßte als es das PR Rollenspiel tatsächlich macht), Nova, Contact, Space Gothic, etc. - Alles viel zu ernst, zu bedeutungsschwer, zu trocken.

    Das Schwarze All ist mehr mit dem Spaß an der Zukunft entstanden, wie man es in Raumpatrouille - Raumschiff Orion - oder Nick, der Weltraumfahrer, findet.

    [​IMG] [​IMG]

    Deutsche Science-Fiction war früher mal voller SAFT UND KRAFT und ABENTEUER!

    Und Das Schwarze All greift genau diese Aspekte auf. Kein elegisches Philosophieren über Transhumanismus, sondern Diggarz und Xylophile, die WIRKLICH fremdartig sind, aber eben auch "abenteuertauglich". Kein trocken-simulatives Raumkampfgetue, sondern Dorianer-Torpedos, mit denen die Suizidalen sich mit ihren Lichtwellenschwerten mitten rein in die gegnerischen Schiffe schießen lassen.

    Das Schwarze All ist einfach ein Gegenentwurf zu den die deutschen Sci-Fi-Rollenspiele bestimmenden Ausrichtungen auf weniger Abenteuer und mehr Simulation. Der "wissenschaftliche Realismus" in DaSA zeigt ja schon, wohin die Reise auf ÜLGA geht!
     
    Scathach, Skar, Taysal und 3 anderen gefällt das.
  14. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Zornhau hat die wichtigsten Punkte angesprochen. Von meiner Seite aus ist vielleicht noch zu sagen, dass ich das Projekt als Hommage an DSA sehe. Auch wenn ich viel über DSA und Aventurien meckere, so gibt es ja viele Sachen, die ich daran mag. Immerhin hatte ich mit DSA mein erstes Mal und im Oktober feiere ich 25jähriges Rollenspiel-Jubiläum. :)

    Allerdings ist es auch so, dass einige Sachen an DaSA und VaAA DSA zugesprochen werden, tatsächlich aber auf etwas anderes abzielen oder vollkommen eigenständig sind. Das wird einfach an den gleichen Inspirationsquellen liegen.

    Was den Humor angeht, so ist der vor allem in Außenbetrachtung vorhanden - mal ganz davon abgesehen, dass Humor Geschmackssache ist. Die Figuren selbst nehmen ihre Welt mit dem nötigen Ernst war und deswegen können auch ernste Geschichten erzählt werden. Der Ausgangsstory hinter VaAA liegt übrigens eine sehr ernste Sache zugrunde (seltene Erden statt seltene Kristalle). Diese Balance zwischen Humor und Ernst sieht man auch sehr gut an Serien wie Lexx, Farscape, Enterprise und Andromeda.

    Dabei versuchen wir unterschiedliche Ausrichtungen im Spiel zu beachten und mit unterschiedlichen Systemen zu unterstützen. Neben Savage Worlds stehen Systeme wie FATE, Cortex+ und 1W6 im Raum.

    An Material folgt noch ein Trailer zu VaAA (sobald die Cutterin ihre Software wieder ins Laufen bringt). Ein DaSA-Roman ist in der Mache (da schau ich noch, wie die Publikation endgültig aussehen wird) und eventuell wird es eine kurzweilige kurze Web-Serie geben. Da bin ich am gucken, ob ich ein Team und einen Termin hinbekomme. Was das Setting angeht gibt es weiterhin die Überlegung ein eigenes Buch herauszugeben oder die Details (ähnlich den alten Pathfinder-Abenteuern) im Laufe von Abenteuern zu veröffentlichen. Desweiteren arbeiten wir an einer Lizenz, betreffend den Setting-Hintergrund. Denn der Text unterliegt ja dem Urheberrecht und ich möchte da Rechtssicherheit für Leute, die gerne selbst etwas dazu beisteuern möchten.

    So viel (wenig) noch von mir dazu. :)
     
    Skar und Zornhau gefällt das.
  15. TheOzz

    TheOzz His Evilness of Doom

    Deutsches SciFi Spiel mit Savage Worlds Regeln klingt gut, obwohl ich mir echt ein abbrech mit dem DSA Layout. Sorry, aber das ist der totale Abturner -.-'

    Ich gucke es mir jedoch mal an.
     
  16. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Das ist kein DSA-Layout. Einzig das Cover hat einige wenige Elemente die wir gerne übernommen haben, weil sie einfach sinnvoll sind. Ansonsten haben wir uns bei der Gestaltung mehr an einem Buchcover orientiert. Das dürfte die DSA-Leute auch gemacht haben, denn es geht ja um ein Buch. Aber selbst wie der Inhalt, ist das Cover ebenfalls im Wandel. Aktuell sind wir es so am umbauen, dass auf auf der Vorderseite sichtbar ist was für ein Regelsystem unterstützt wird.
     
  17. TheOzz

    TheOzz His Evilness of Doom

    Naja, das Wort Layout mag zwar von mir falsch benutzt worden zu sein, aber das Logo haut es dann schon wieder in die böse DSA Ecke ^^
     
  18. Jace Beleren

    Jace Beleren ist raus aus diesem Laden. Genug ist genug.

    Sehr gut!
    Wird gelesen, und vermutlich am nächsten Con geleitet!

    :D
     
    Taysal und Zornhau gefällt das.
  19. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Es ist noch eine Beta, das bedeutet wir feilen noch an Details und über Feedback verbessern wir das Teil. Ein Spielbericht wäre super und wäre uns auch ein Goodie (Ohrstecker, Ohrringe oder Schlüsselanhänger) wert. :)
     
  20. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    Schade, als Aprilscherz hätt' ich's gut gefunden...


    So finde ich das Layout/Design des Covers und des Logos dezent unpassend und auf DSA-Nachahme konzipiert. Die rein optische Ähnlichkeit zu DSA turnt mich da bereits ab...

    ich meine, das Auge spielt doch mit :p
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Hallo @ all Mitglieder 6. Januar 2007
Hoi @all Mitglieder 8. Mai 2006
Aus den Weiten des Alls.... Mitglieder 16. Oktober 2005
Hi @all Mitglieder 26. September 2005
schwarz Schreibstube 4. März 2004

Diese Seite empfehlen