Am Tatort

Nightwind

Erzketzer
Verspätet sieht sie auf und mustert Viktor, nachdem er gesprochen hat. Teils interessiert, teils abschätzend. "Was für ein Typ und welches Auto?" fragt sie schließlich und geht auf die Nichtmenschen-Theorie lieber erst gar nicht ein sondern zuckt nur die Schultern. "Vielleicht hat ihn ja jemand ne Treppe runtergeschubst und dann hierher geschleppt. Voila, Genickbruch." zerstreut sie ein bißchen die Gedanken in diese Richtung.

Meyye weiß selbst nicht mehr genau, warum sie das eigentlich tut. Will sie alles allein machen? Nachforschungen anstellen, ja klar, ist ihr Spezialgebiet. Sie kann vielleicht einen Champignon vom Grünen Knollenblätterpilz unterscheiden, aber keine Polizeidateien hacken - was schonmal am fehlenden Computer scheitert. Sie wird sich noch was einfallen lassen müssen... aber die Adresse des Toten ist schonmal ein guter Anfang. Sie wirft wieder einen Blick auf den Ausweis in ihrer Hand.
 

Horror

Cenobit
Klar, die Leiche konnte auch von wo anders her gebracht worden sein.
Aber im Fernsehen hatte es nicht so geklungen, und diese Geister wären dann ja wohl wegen der Leiche hier gewesen...auch eine interessante Möglichkeit!

Während der massige Tremere noch überlegte, bemerkte er den Ausweiß, den die junge Vampirin vor ihm musterte.

"Ich weiß nicht... die Untersuchung von Mordfällen ist nicht wirklich eines meiner Hobbys.
Von Forensik verstehe ich ja nun gar nichts, aber der Fall hier interessiert mich aus reiner Neugierde schon!
Immerhin sind Polizei-Ermittlungen ja auch für uns immer ein wenig gefährlich.
Und wenn jemand Leichen in Domänen ablegt, kann das für die Besitzer unangenehm sein."

Viktor warf wieder einen Blick in Alexanders Richtung, um dann einen Schritt näher auf Meyye zu zu gehen.

"Ich weiß nicht, was das für ein Wagen war... irgend so eine Amischlitten Cabrio ... kann mich aber daran erinnern, das sowas wie 'Zieges Bude' oder 'Zieges Boxenstop' auf einem Aufkleber draufstand.
Vieleicht ein Laden im Rotlichtviertel...keine Ahnung, kenne mich in Finstertal wirklich noch nicht so gut aus.
Was ist denn das da eigentlich für ein Ausweis, wenn man fragen darf?
Hat der was mit der Sache zu tun?"

Zwar wirkte er interessiert, wahrte aber einen angemessenen Höflichkeitsabstand.
Er hätte es selber nervig gefunden, wenn ihm jemand zu dicht auf die Pelle rückte.
 

Nightwind

Erzketzer
Forensik? Meyye ist sich nicht mal sicher, wie das geschrieben wird. Und eigentlich glaubt sie auch nicht, dass die Ermittlungen besonders gefährlich für sie und ihresgleichen werden. Sie hat ja nichts getan. Außerdem ist sie sicher, dass der Prinz oder sonstwer von den Bonzen seine Leute auch bei den Freund und Helfern deponiert hat.

Da findet sie die Erwähnung des Autos schon interessanter. "Ami-Schlitten und Zieges irgendwas... hm. Vielleicht mal merken..." Sie blickt wieder auf. "Oh, der? Das ist der Perso des Toten. Schätze, den hätte die Polizei ganz gern, was? Ich werd mich morgen mal ein bißchen bei ihm umschauen. Ich will wissen, was es mit ihm auf sich hatte. Dass er nicht ganz der gesetzestreue Bürger war, weiß ich schon."

Sie blickt kurz in den Himmel. "Is schon spät, wird Zeit für die Heia. Wenn ihr mitmischen wollt, können wir uns ja wieder treffen."
 

Richard

Demagyar
Mhh... wäre sicherlich interessant. Gut. Treffen wir uns morgen wieder. Hast du ein Handy, Meyye? Damit reicht er ihr seine Visitenkarte, mit seiner Handy nummer drauf.
 

Horror

Cenobit
Viktor dachte kurz nach.
Er wollte unbedingt noch wegen dieser Geister nachsehen,und müsste dafür wahrscheinlich ins Gildehaus.
Das konnte zumindest ein wenig dauern.

"Hm, ich würde, wie gesagt, der Sache auch noch gerne nachgehen. Allerdings werde ich wohl erst noch ein paar Sachen erledigen müssen.
Ich könnte dann vieleicht später dazu kommen.
Wäre das in Ordnung?"

Er holte sein Handy und einen Kugelschreiber aus seiner Jacke.
"Sorry, eine Karte hab ich leider nicht, aber wenn ich vieleicht auch für alle Fälle die Telefonnumer bekommen könnte?
Ich würde dann morgen durchrufen und Bescheid geben!"
 

Nightwind

Erzketzer
Meyye nimmt die Karte von Alexander und auch gleich ihr Handy heraus, um die Nummer gleich einzugeben. Danach gibt sie ihre Nummer durch. "Okay... ich werd mal auf dem Plan schaun, wo diese Wohnung ist. Und das Ziegendings auch gleich. Könnte ja wichtig sein. Machts gut."

Damit wendet sie sich ab und geht. Jetzt hat sie also Verbündete. Seltsames Gefühl. Vor allem wird es mehr als seltsam, wenn die beiden herausfinden sollten was sie ihnen eigentlich schon die ganze Zeit verschweigt. Naja, was solls, sie kann sich noch bis zum Treffen überlegen, ob sie es ihnen doch sagen will...
 

Horror

Cenobit
Nachdem er Meyye auch seine Nummer gegeben hatte, blickte er ihr noch nach.
"Ja, machs gut!"

Dann wandte er sich an Aklexander, um sich zu verabschieden.
"Tja, es ist wirklich spät geworden!
Ich hoffe ja mal, das wir uns morgen Nacht wiedersehen!"

Viktor verabschiedete sich, ging dann aber noch einmal kurz zu den absperrbändern, bückte sich und hob etwas Erde auf, welche er in eine Jackentasche steckte.
Wer weiß, wofür Erde vom Platz eines Mordes gut sein konnte?!?
Dann machte er noch eine winkende Bewegung in Richtung des Ventrue und machte sich auf, den Park zu verlassen.
 
Oben Unten