[05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

Dieses Thema im Forum "In den Schatten der Stadt" wurde erstellt von Klingentanz, 23. Juni 2005.

  1. SchwarzeRose

    SchwarzeRose Brujah-Diplomat

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Aus dem Augenwinkel sieht Nikita was Deliah da grade versucht wegzutragen.
    Sie geht zu beiden rüber.
    In der Tat, der Tremere sah nicht mehr so ganz fitt aus.
    Sie versuchte mit anzupacken und der Toreador zu helfen, denn eines steht fest: Der Mann muss hier weg bevor ihn die Polizei findet und aus eigenen Kräften würde er dies bestimmt nicht schaffen.
     
  2. Devlin

    Devlin MUUUHHH!

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    "Die Sonne geht bald auf und die Polizei sowie die Feuerwehr kommt gleich. Wenn Sie sich nicht helfen lassen, dann werden sie hier und heute den endgültigen Tod erleiden. Das werde ich nicht zulassen. Sie sind ein wichtiger Mann in Finstertal." Delilah war zwar abgeschreckt, aber den Fang wollte sie sich nicht entgehen lassen. Als dann Nikita kam, war Delilah überzeugt, dass sie den Regenten richtig eingeschätzt hatte.
     
  3. SchwarzeRose

    SchwarzeRose Brujah-Diplomat

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Wichtiger Mann, die hat doch nen Schaden. "Is doch wurscht. Der muss hier weg." Und zu Domingez: "Wo können wir sie hinbringen?"
     
  4. Horror

    Horror Cenobit

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Viktor hatte mit geballten Fäusten da gestanden und zugesehen, wie das Gebäude zusammen gestürzt war.

    Immer wieder sah er die Plage, die Richard vor seinen Augen verletzte..
    Sah, wie der Beschwörer in dem Kreis sich einfach von einem geist forttragen ließ...
    Blickte auf den nur schwach atmenden Körper hinunter, den er aus dem gebäude getragen hatte....

    Er fühlte sich elend.
    Wie ein Versager!

    Aber jetzt konnte er nichts mehr für Richard tun...nur abwarten!

    Aber hier waren ein paar Opfer, die unbedingt Hilfe brauchten, da sie sonst sterben würden!

    Er wandte sich an die anderen Vampire, da Cat ihren Standpunkt und ihr Dilemma, was ja auch das seine war, bereits sehr klar gemacht hatte!

    "Ist jemand von euch bereit und in der Lage, diese Leute hier vielleicht mit seinem Blut zu versorgen?
    Wie einigen bekannt ist, ist mir das leider untersagt, deswegen muss ich euch fragen!
    Ich befürchte, das sie so nicht durchkommen werden, aber sie sind vermutlich die einzigen, die uns etwas über das, was da unten abgegangen ist, erzählen können!
    Ich kann euch garantieren, das sie nicht mehr besessen sind!"

    Ganz sicher konnte er sich da nicht mehr sein, da er nicht mehr ins Geisterreich blickte, und für einen neuen Zauber war er zu durstig.
    Aber er hatte gesehen, wie die Plagen die Körper verlassen hatten!
    Kurz blickte er in Mahmuds Richtung....da würde noch einiges zu klären sein, aber die Leben hier gingen vor den geknickten Stolz eines...vermutlich Ahnen...

    Viktor verdrehte ein wenig die Augen...
    Immer ritt er sich in so eine Scheisse rein!

    Und dann waren da noch das Problem mit dem Seneschall und sein neuer Regent.....
    Er brauchte mal etwas Ruhe!

    Und er wollte bei Richard sein...aber das ging nicht!
     
  5. AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Cat sah sich draußen um. Es würde nicht lange dauern und Krankenwagen, Polizei und sonstiges würde bald hier auftauchen. Sie sah zuerst zu Viktor und dann konnte sie erkennen, wie Delilah und Nikita am Regenten herumzerrten. Hatten die nix besseres zu tun?

    Sie sah zu Ernest und rief ihm entgegen. "Hilfst du mal bitte den beiden mit dem Regenten? Bring ihn zum Gildenhaus."

    Dann sah sie sich erneut um und fühlte bei den ehemaligen Fomorern den Puls. Sie machte sich keine großen Hoffnungen, wenn sich nicht ein Kainit bald dazu bewegen würde, diesen Leuten noch Blut zu geben. Aber war es sinnvoll hier jetzt einen Haufen Ghule zu erzeugen?

    Ihre Stimme wurde lauter: "Ist von euch noch jemand in der Lage, hier zu helfen?"
     
  6. Thalassa

    Thalassa Regent

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    „ Lasst mich! “ erklang die leise Stimme des Regenten die trotz seiner Schwäche noch ruppig klang. „ Ich habe schon ganz andere Schlachten gewonnen und überlebt! “
    Und wirklich scheint der Regent hier eine Schlacht gewonnen zu haben die nicht viele aus der Stadt alleine gewonnen hätten.
    Sein Blut rinnt aus einer Wunde an der Stirn langsam am Kopf und dann am Hals hinab und verströmt den starken Geruch mächtiger Vitae.
     
  7. Richard

    Richard Demagyar

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Als Alexander mit den anderen, mehr getragen, als selbst laufend, aus dem Labor und dann auch aus der Tiefgarage geschleppt wird, lässt er sich draussen dann an einer Laterne nieder und schloss die Augen..
    das alles hätte nicht so kommen sollen....
    Da er nun Ruhe hatte, liess er sein Blut in die grosse Wunde an seiner Flanke fliessen. Es kam leichte Bewegung in das offene Fleisch, als sich die KNochen wieder in die Ursprüngliche Position brachten. Auch ein wenig Fleisch bildete sich nach, jedoch nicht genug... dafür reicht das Blut nicht mehr...
    Dann öffnete er wieder die Augen und schaute sich um und zog Bilanz der heutigen Nacht...Einige Verwundete, zwei halbtote Menschen und ein bis auf die Grundfesten zerstörtes Haus...So hatte er es sich auf keinen Fall vorgestellt. Das er derjenige war, der die schlimmste Verletzung abbekommen hatte, liess er mal ganz aussen vor...
    Sein Blick viel auf Meyye und Delilha und er nickte ihnen zu...
    "Ich danke euch, dass ihr mir meine Existenz gerettet habt! Ihr habt etwas gut bei mir!" lächelte er gequält...
     
  8. Malkav

    Malkav Jacks vergeudetes Leben

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    "Ich helfe ihnen, Sir...", sagte Ernest leise, als er dem Regenten von hinten unter die Schultern griff und ihn ohne große Mühe auf die Beine wuchtete. Seine Nase war der Wunde nun sehr nah und die Witterung des Ahnenblutes [ich wollts einmal in einem Satz benutzt haben *g*] brachte seinen metaphorischen Magen zum Knurren.
     
  9. Devlin

    Devlin MUUUHHH!

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Als Ernest zu Hilfe kam, ließ Delilah vom Regenten ab. Dieser Duft. Da bekomm ich ja schon fast wieder Hunger. Schade eigentlich. Das wär so schön gewesen, wenn ich was bei dem unfreundlichen gut gehabt hätte. Als Delilah Cats etwas lautere Forderung hörte, war ihr klar, dass sie definitv noch Blut hatte, was sie abgeben konnte.
    "Äh, ich kann etwas noch entbehren. Unter der Voraussetzung, dass ich da im Nachhinein nicht dran festgenagelt werde. Ich würde die Verantwortung allerhöchstens für einen tragen, könnte aber beide retten. Okay?"
     
  10. AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Cat nickt Delilah zu. "Es ist nicht ganz so einfach, wie du dir das vorstellst. Wenn du nur für einen Ghul Verantwortung tragen kannst, dann gib auch nur einem Blut! Such dir aus, wen du willst."

    Dann wandte sie sich an andere ... "Jungs!! Ist sonst keiner dazu bereit oder fähig? Ansonsten werden sie echt draufgehen!" In einigen Blocks Entfernung hörte man bereits die Krankenwagensirenen und die Polizei.

    "Beeilt euch!!" Cat sah Ernest und dem Regenten hinterher. Der alte Sack würde sich nicht wehren können. Es kitzelte sie in ihren Fingern, diesem aufgeblasenen Regenten zu zeigen, was es bedeutete sie zum Feind zu haben. Sie machte sich keine großen Chancen, wenn er gesund wäre ... aber so ... ein gefundenes Fresschen im wahrsten Sinne des Wortes ...
     
  11. Demonblade

    Demonblade Assassin

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Mit ernstem Blick nahm Ramirez das Katana zurück und hatte nur ein leises Nicken für den Assamiten übrig. Schnell befstigte er die Waffe an seim Gürtel und lief weiter.

    Es war nicht einfach gewesen, sich und die Verwundeten noch rechtzeitig aus dem Labor zu schaffen und man musste es wohl mehr Glück, als Können nennen, das alle draussen ankamen. In welchem Zustand sie sich befanden und ob sie getragen worden waren, oder aber selbst gelaufen kamen, spielte keine Rolle.
    Draussen herschte eine Stimmung wie in einem Feldlager: Verwundete saßen, lagen oder knieten überall. Ramirez war froh, mit der Hilfe des Sheriff zwei dieser bemitleidenswerten Kreaturen gerettet zu haben, obwohl noch auf der Kippe zu stehen schien, ob sie wirklich gerttet waren.

    Einen Moment lang zögerte Ramirez, als CAT um Hilfe bat und sich die junge Toreador anbot, dann schritt er auf beide zu.

    „ Schon gut. Ich mache das. “

    Ramirez legte kurz die Hand auf die Schulter der Toreador und fuhr fort.
    „ Ich schaffe noch beide. -PAUSE- Belastet ihr euch nicht damit. “
     
  12. Horror

    Horror Cenobit

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    "Verdammt nochmal, wir müssen sie nicht als Ghule behalten.... es geht nur darum, das sie überleben!
    In ein, zwei Monaten wird sich das Blut in ihrem Körper verbraucht haben und sie sind wieder ganz normale Menschen!"

    Viktor wusste nicht, ob diese Sachen allgemein bekannt waren, aber als Blutmagier hatte er viele Dinge lernen müssen.
    Aber jeder Vampir wusste, das man einen Ghul regelmäßig mit Blut versorgen musste, da er sonst wieder normal sterblich werden würde!
    Ja, das sogar die Zeit sich wieder das nehmen würde, was man ihr mit dem Blut der Unsterblichen vorenthalten hatte!

    "Im Zweifelsfall werde ich die Verantwortung für einige von ihnen übernehmen, es ist mir nur nicht gestattet, welche zu erschaffen!
    Und ich kann ihnen die Erinerung daran vermutlich nehmen, wenn es nötig sein sollte!"

    Er deutete auf den Ex-Fomorer mit den überdefinierten Muskeln!

    "Wenn sie ihn finden, wird man fragen stellen!
    Zumindest ihn sollten wir mitnehmen!"

    Er blickte in Richtung von ernest und seines Regenten.

    "Vielleicht können wir etwas für diesen Mann tun?!
    Regent Domingez?
    Was meinen sie?
    Sollten wir ihn mit zu uns nehmen?"

    Fragend blickte er zu seinem Regenten.
     
  13. Devlin

    Devlin MUUUHHH!

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Out Of Character:
    Ich hatte noch 7 BPs.. falls ich mich irre, sagts mir.. hab gerade keine Zeit um nachzuschauen.. werde insgesamt also 3 BPs ausgeben.. reicht ja für 3 Menschen.. Wieviele sind das eigentlich??

    Delilah ging zu den Leuten, die am schwersten verwundet waren und gab ihnen von irem Blut zu trinken. Sie hoffte, dass es rechtzeitig war. Anschließend suchte sie Meyye wieder.
     
  14. Grayson

    Grayson Vampir

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Schaffenberg war froh aus dem Gebäude raus zu sein. Er überlegte kurz ob er den Ex Fomorern Blut "spenden" sollte, aber ihm fiel die Jagt schwerer als den anderen. Ausserdem musste er noch Verletzungen nachheilen. Ashton schien bereits die Computerbeute sicherzustellen und die Gangrel rannten mit Delilah um das Leben einiger Tiere. Unter anderen Umständen hätte ihm diese Situation ein Lächeln entlockt.
    Sie sollten wirklich von hier verschwinden, also bewegte er sich zu Herrn Stahl der wahrscheinlich nicht mehr fahren konnte.
    "Darf ich ihnen anbieten sie nach Hause zu bringen Herr Stahl."
    Nur nicht zuviel Abhängigkeit gegenüber anderen Clans zeigen, dachte er.
     
  15. AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Cat war stinkig ... Die Einsatzfahrzeuge werden wohl bald da sein. "Viktor, in mein Auto passt vielleicht einer von denen rein. Ich hab noch meine alte Kellerwohnung, wo wir sie hinbringen können. Aber diese Nacht hält auch nicht ewig an ... und wir bräuchten vielleicht einen größeren Wagen, um die ganzen Leute zu transportieren ... wir können sie ja stapeln. Und das Kraftpaket dort, sollten wir auf jeden Fall mitnehmen.

    Delilah ... Ramirez ... dann bitte ich euch mal darum, euch etwas zu beeilen. Viktor ... holst du dein Auto? Ich glaub, da geht ne Menge rein ... und dann einfach weg hier. Die Wachmänner werden im Krankenhaus schon wieder zusammengeflickt. Das wichtigste sind jetzt diese Ex-Fomorer."

    Delielah versorgte sofort zwei von ihnen (da Devlin nicht darauf eingegangen ist, sage ich mal den Teenager und die Frau. Dann sind noch drei andere für Ramirez übrig. Sag, welche du versorgst.)
     
  16. Horror

    Horror Cenobit

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Viktor nickte und holte den Wagen!

    Er war zufrieden, das sich um die Leute gekümmert wurde!

    Und im Wagen hatte er wirklich Platz!

    Auf dem Weg zu ihm sah er sich um, spähte nach eventuellen Beobachtern!
    Vielelicht sogar der Beschwörer von vorhin...
     
  17. AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Es gab keinen Beschwörer ... er schien wohl über alle Berge zu sein. Es gab auch keine Wachgeister, oder ähnliches. Es war ruhig ... bis auf die näher kommenden Sirenen. (In 2 Posts sind sie da.)
     
  18. Richard

    Richard Demagyar

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Alexander nickte und drückte sich an der Laterne hoch.. "Ja ich glaube es wäre besser, wenn wir jetzt fahren!"
     
  19. Horror

    Horror Cenobit

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Viktor kam mit seinem Wagen an das Gelände herangefahren.

    Dann stieg er aus und begann, die vormals Besessenen einzuladen, für die sich niemand gemeldet hatte, sie mitzunehmen.
    Er ließ sich auch gerne helfen, in der Ladefläche seines Kombis konnte man zwei Matratzen erkennen, auf denen man die Verletzten weich hinlegen konnte!
    Es wäre vermutlich das Beste, sie ins Gildehaus zu schaffen!
    Dort konnte man sie in Gewahrsam nehmen!

    Die Sirenen machten Viktor nervös, aber er blieb ruhig.
    Innerlich jeadoch war er zu aufgewühlt!
    Alles, woran er gerade dachte, war Richard!

    Alles andere war egal!

    Mahmud, der Beschwörer, sein Regent, der tote Seneschall....

    Alles verblasste vor dieser Sorge!

    "Wir sollten verschwinden!
    Das klingt alles schon ganz nah!
    Und die Wachen werden selber genug zu erklären haben...denoch, wenn jemand eine von ihnen ausquetschen möchte...das ist die letzte Chance!"

    Er stieg auf seinen Fahrersitz!
     
  20. Demonblade

    Demonblade Assassin

    AW: [05.05.2006] Der Angriff aufs Labor

    Ramirez überlegte nicht lang und machte sich sofort daran die verbleibenden 3 Ex-Fomorer mit Blut zu versorgen.

    Out Of Character:
    1BP für jeden, macht drei insgesamt, bleiben mir noch 6BP.
    Das sollte wohl noch vor Eintreffen der Bullen gehen.... konnt nicht eher posten, sorry...


    "Mein Pickup fasst eine Menge Leute, da kann ich noch Ex-Fomorer mitnehmen und wer immer noch eine Mitfahrgelegenheit sucht... Wendet sich an mich."

    Er hatte sich recht laut an alle Umstehenden gewandt, jetzt war Eile geboten, die Sirenen waren nicht mehr fern. Nachdem alle 3 mit Blut versorgt waren, machte er sich auf den Wagen zu holen.

    "Ich stehe nicht weit von hier. Ich hole den Wagen, also haltet euch abfahrbereit."
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[17.05.06]im Labor Stadtzentrum Finstertal 19. April 2006
Wie lange geht der Tag mit dem Angriff im Labor noch? Koordination Ahnenblut 29. August 2005
[05.05.2006] Was da kommen mag! Stadtzentrum Finstertal 29. August 2005
(05.05.2006) Off-Thread + Kampf im Labor Koordination Ahnenblut 23. Juni 2005
[05.05.2006] Waffen fürs Labor In den Schatten der Stadt 23. Juni 2005

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden