• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

PC Wildstar

Marrok

Platzhalter
Mit Wildstar steht das nächste AAA MMORPG in den Startlöchern. Hinter dem Spiel steckt Carbine als Entwickler (kannte man bis Dato nicht) und NCSoft als Publisher.

Wie immer setzte ich Vergleiche nur zu Spielen die mir persönlich gut gefallen

Was ist Wildstar?
Wildstar ist ein buntes schrilles Sci-Fi MMORPG, welches wenig Elemente neu erfindet aber meiner Meinung nach viel gutes "geklaut" hat und zum Teil enorm verbessert. Es muss aber gesagt werden, dass ich auf den Live Servern atm LVL 16 bin und in der Beta gerade einmal bis 20 kam. Meine Eindrücke sind also relativ "frisch" bzw geprägt von dem was man halt so in den ersten Spielstunden kennen lernt.

Um Wildstar zu mögen muss man zwei Elemente des Spiels positiv beurteilen

Grafik und Welt: Wildstar erinnert mich an ein buntes Boarderlands. Landschaften sind bombastisch und ich finde auch im Detail sehr liebevoll, jedoch ist die Grafik nicht "realistisch" und ist wohl am ehesten zu Vergleichen mit dem was man in WoW kommendes Addon, nur eine Generation weiter und auf LSD, zu sehen bekommt.
Allgemein nimmt sich das Spiel selbst nicht ernst, so ist es gespickt von "lustigen" Mobs, "stylischen" Onelinern in Dialogen und ein Level Up wird mit nem Gitarrenriff und Bling Bling LEVEL UP begleitet... könnte fast aus Brütal Legend stammen

Gameplay: Wildstar ist ein Action MMORPG welches sich einem Actionkampfsystem mit sogenannten "Telegraphsystem" bedient. Eigene Attacken und viele der Gegner werden am Boden angezeigt und man muss darauf reagieren. Wirkt am Anfang etwas zu versimpelt, dafür ist aber Carbine nicht sparsam wenn es um Telegraphs geht und das Spiel wird vor allem im Gruppenbereich intensiv. Auch beim Questen kann man nicht einfach rumstehen da man ansonst schlichtweg stirbt. Das Spiel hat durch dieses System seinen ganz eigenen Spielverlauf den man entweder liebt oder nicht.

CC bzw in CC gehalten werden macht in dem Spiel richtig Laune. Aus Stuns bricht man mit kleinen Quicktime Events, ein Blind lässt den Bildschirm verschwommen werden, ein Disarm lässt die Waffe des Spielers ein paar Meter wegfliegen und man muss sie tatsächlich wieder holen. Ganz fies sind jene CCs die aus quasi die Richtungstasten vertauschen... im PVE.. spannend.. im PVP GENIAL! Ich persönlich hatte abseits von DCUO noch nie soviel Spaß im PVP :)

Plot:
Die Verbannten flüchten vom Dominion und genau in der Zeit wird der Planet Nexus gefungen.. die Heimat der legendären Elder und schon kämpft man munter und froh um den Planeten.

Fraktionen.. sehr Klischeehaft ;):
Das Dominion: das typische Imperium des Bösen, abgeguckt von Warhammer 40k, Star Wars mit einem übermächtigen Imperator der aber nur mehr via Hologrom mit seinen Untergebenen spricht

Cassianer: die "bösen" Menschen die sich von den Eldern (alte übermächtige Spacerace) ausgewählt wurden die Galaxie zu unterjochen (zumindest behaupten sie es).

Draken: Drachen-Löwen Biester .. wahre Kampfmaschinen

Chua: Kampfhamster mit einer liebe für die Technik... vor allem wenn sie Gegner in Stücke hackt

Mechari: künstliche Lebewesen erschaffen von den Eldern

Die Verbannten: Jene die sich gegen das Dominion stellen. Spaceflüchtlinge deren Hauptstadt irgendwie mehr eine Müllhalle ist als alles andere

Menschen: jene die genug hatten vom Polizeistadt des Dominions

Granok: Steinriesen mit einem Hang zum Brutalen

Aurin: Die "kleine" Rasse der Verbannten ... für jene die es kleine und knuffig brauchen

Mordesh: durch Seuche verstümmelte "Spaceelfen"... ersten Elfen die mir persönlich gefallen ^^

Klassen und Pfade:
Krieger: Tank oder DD .. bewaffnet mit Schwert und Handkanone
Meuchler: Tank oder DD... Handklingen und Stealth
Arkanschütze: Spacecowboy meats Teleportmagier Dualpistol
Esper: Heal und DD .. Psi Magier mit Psiklinge
Techpionier: Tank und DD... Große Wumme, Bots und "Zeug"
Sanitäter: Heal und DD irgendwie selbsterklärend .. seine Waffen sind irgendwelche zwei Dubstepwuffer ^^

Pfad: neben der Klasse gibt es noch den Pfad die ersten Mission freischaltet (und "Spaßfertigkeiten")
Kundschafter: Jump and Ran, schaltet neue Gebiete frei
Soldat: Töten und Beschützen.. mehr Metzelmissionen
Siedler: Infrastruktur aufbauen die man selbst und andere Spieler nützen können
Wissenschaftler: Erkunde mit deiner Drone den Planeten Nexus und erfahren mehr über Lore

ganz nett: manchmal braucht man mehr Pfade um gewisse Dinge zu erreichen

PVE Inhalte:
Questen: Wie gehabt.. Wildstar ist hier am ehesten zu vergleichen mit WoW. Keine ausführlichen Dialoge oder komplexen Questdesigns. Dafür gibt es aber eine ordentliche Dosis Humor und wenn einem das Kampfsystem gefällt will man ohnehin nur metzeln (ähnlich DCUO, da fällt der stupide Grind auch nicht auf ^^). Das Spiel ist zum Teil mit Sprachausgabe versehen. "Hauptstory" ist vertont und auch zu jeder Quest bekommt man eine Kurzinfo. Für mich als Person die ohnehin keine Questtexte ließt perfekt, da ich so doch ein bissel was von der Welt mitbekomme ohne stehen bleiben zu müssen ^^ (und wieder ähnlich DCUO ^^)

Abenteuer: Im Grunde die "leichteren" Dungeons. Carbine benützt normale Questgebiete und verpasst ihnen alternative Inhalte. Sehr nett ist, dass diese Abenteuer in mehrere Phasen unterteilt sind und pro Phasen kann man sich immer zwischen 5 verschiedenen "Quest" entscheiden. (Weiterentwicklung des Abenteuersystem in Rift)

Public Event: Open World Events wie aktuell überall

Dungeons: wie überall nur schon im normalen Modus echt hart

Raids: für 20 oder 40 Mann

Housing: Bau dein Haus aus und stelle dir in den Garten nützliche Dinge wie Minen oder einen Garten. Ernte fröhlich deine Craftingmats oder lass dir von Freunden dabei helfen... sie bekommen dafür auch eine kleine Belohnung

PVP:
Open PVP: Wenns jemand wirklich noch interessiert ^^ Die haben da aber sogar irgend ein "Bountysystem", aber keine Ahnung wie das abläuft. Bin auf nem PVE Server

Arena: Kleine Deathmatchspiele

Battlegrounds: wie übliche in dem Genre

Arenen und Battleground gibt es ohne und mit Rating... endlich wieder ein MMO welches diesen Weg geht und nicht Anfänger mit "Pros" und Pros = (Skill + Gear)/2 permanent zusammen wirft

Warplots: Hier wird es interessant. Gilden bauen ihre eigene Festung und fordern eine andere Gilde heraus. Die Festungen werden aneinander gekoppelt und der Kampf geht los. Man baut im Vorhinein Verteidigungs- und Versorgungsanlagen und schmückt seine Festung mit Kopien von erledigen PVE Bossen.

Crafting: zu komplex um schnell zu erklären... sagen wir einfach umfangreicher als im handelsüblichen MMO

aktuelles Fazit:
Sehr geiles Spiel wenn man eben mit der Besonderheit Welt/Grafik bzw Kampfsystem umgehen kann bzw es mag. Objektiv betrachtet muss ich aber sagen, dass ich noch kein so "fertiges" MMO in 10-12 Jahren MMO Geschichte bei Release in den Händen hatte. Klar gibt es kleinere Fehler, aber nichts was andere Spiele nach Jahren nicht auch noch haben.
Ich bin ja relativ Bugblind.. aber nach Spielen wie TSW bzw ESO (die ich beide auf ihre Art schätze) tut es echt gut wieder mal ein fertiges Produkt in den Händen zu halten und vor allem vergisst Wildstar nicht was es ist.. ein MMO.
Wer alleine durch die Gegend läuft verpasst einiges und spätestens nach dem ersten Dungeonrun wird klar, dass man nicht unbedingt mit Randoms unterwegs sein will.
Wildstar ist schwer, ich behaupte es ist das schwerste MMORPG der aktuellen AAA westlichen MMOs ist. Bosse in Dungeons, aber auch schon in Abenteuer (was im Grunde der Casuelgruppencontent ist) werfen mit den tödlichsten Attacken um sich und man kommt keine Sekunde zu Ruhe.
Raids sind zumindest nach Aussagen von ehemaligen Top Raidern aus anderen MMOs einfach nur brutal.

Und genau hier liegt etwas meine Sorge. Carbine sagt klipp und klar, dass sie ein sau schweres Spiel wollen, aber wird dann der Content für die breite Casualschicht reichen die nötig ist um ein doch teures MMO am Leben zu halten? Werden die "Abenteuer" reichen?.. kommt was neues? oder verrät man seine Prinzipen und man vereinfacht doch wieder Spielelemente?

Man wird es sehen, aber von mir gibt es mal zwei Daumen nach oben für ein weiteres schönes MMORPG.

falls sich jemand ebenfalls auf Nexus niederlassen will und noch keine fixe Heimat hat.
Server: Ger PvE Kazor
Maincharakter: Skarin

verbleib auf Nexus noch ungewiss :) aber sicher mal 1-2 Monate

HP: http://www.wildstar-online.com/de/
YouTubeChannel von Wildstar:https://www.youtube.com/user/WildStarOnline
 

Marrok

Platzhalter
sodale.. ich bin ja atm sehr langsam unterwegs und gerade erst einmal in etwa auf halben Weg zu Maxlevel.
Meine Meinung ist geblieben.. das Spiel lebt von seinem Kampfsystem welches mir noch immer sehr viel Spaß macht.

Die ersten drei Dungeons habe ich schon durch und ich hatte noch NIE soviel Spaß im 5 Mann Content. Das System ist einfach fair und kann dadurch aber wirklich gleich voll loslegen. Das erste oder zweite mal wenn man einen Boss sieht denkt man sich schnell mal "wtf was issen hier alles los"... aber mal ein paar Dinge behirnt ist es schön schaffbar ohne langweilig zu werden.


.. warum ich nun hier schreibe?
Erster Contentpatch des Spieles ist Online und ich warte gerade auf den Download ^^

 

aingeasil

Regenbogen
Ich bzw. wir spielen es auch gerne und mit viel Spaß. Mein Mann hat es zum Raiden geschafft (nach dem Motto "ganz oder gar nicht") und ist begeistert. Ich queste mich langsam mit nem Freund zusammen hoch.

Manchmal denken wir uns zwar "Carbine, was sollte das jetzt - das geht sowas von besser" - beispielsweise der "gemeinsame" Questfortschritt beim Gruppenspielen, einfache Dinge wie traden und ähnliches - aber insgesamt sind wir äußerst angenehm überrascht. Das Kampfsystem macht Spass, die Instanzen sind knackig, die Adventures ein schöner Einstieg. Mir gefallen sogar viele der Questreihen. Und ich mag das Craftingsystem.

insgesamt seit langem ein MMO, was mich über die Startgebiete raus bei sich hält, auch wenn ich net mit Freunden zusammenspiele.
 
A

Arlecchino

Guest
Mir gefällt die Grafik, der ganze Style und der Humor. Auch das "Action"-Kampfsystem (für MMO-Verhältnisse halt) ist ganz nett.

Aber alles in allem leider ein viel zu klassisches MMO für meinen Geschmack. Ich schätze für sowas war durchaus nochmal ne Nische offen, nachdem es keinen wirklichen WoW-Killer gab. Aber auch wenn ich Wildstar und der Community eine lange, prosperierende Zukunft wünsche (und es mir genauer angucken werde, sobalds free to play is..) hoffe ich doch inständig, dass diese Genre in dieser Form bald mal übern Jordan geht oder zumindest genug Platz für wirkliche Innovationen macht.
 

Marrok

Platzhalter
für Innovation wird man vom mmoRPG ganz weggehen müssen

da scheitert es aber irgendwie scheinbar noch am Willen oder an der Technik.. Planetside 2 hat ja bis Dato ordentliche Performanceprobleme

und kommt mir nun nicht mit Sandbox MMOs... die halte ich für nen Mythos wie ein erfolgreiches Story MMO :p
 
A

Arlecchino

Guest
Bisher gabs ja noch keins, dass ernsthaft neue Wege gegangen wäre. Selbst die als "story-" oder "sandbox-MMOs" bezeichneten Spiele funktionieren immer noch größtenteisl nach theme park- und holy trinity-Motiven. EVE ist da wahrscheinlich das Innovativste aufgrund der player driven economy, trotzdem hat du auch da das künstliche Strecken von Spielinhalten, was für einen Großteil meiner Langeweile bei solchen Spielen verantwortlich ist.

Planetside größte Schwäche ist in meinen Augen auch nicht die Performance, die is zumindest solide genug um spielbar zu sein. Aber die Konsequenzlosigkeit bricht dem Spiel meiner Erfahrung nach spätestens nach den ersten Stunden das Genick. Ist ja schön, non-stop Basen zu erobern, die dann wieder zurückerobert werden aber so richtig gibts ja bis auf die lächerlich teuren (nobody dare say pay2win!) Skins, Waffen etc. ja nicht zu erreichen.

Ich hab dabei immer noch das Gefühl, dass da bisher ein wirklicher Sprung fehlt. So wie die Spiele auf alten Konsolen noch aufgrund ihrer Arcade-Ursprünge so designed waren, aufgrund hoher Schwierigkeit und mangelndem Sicherheitsnetz möglichst viele Neustarts zu erzwingen (und in der Spielhalle möglichst viele Münzen dafür zu kassieren), sind MMOs immer noch hauptsächlich dazu designed, möglichst starke Suchtfaktoren zu erzeugen und Spieler möglichst langanhaltend zu binden, eben auch aufgrund des Bezahlsystems und der Shops, die ja immer neues Zeug abwerfen wollen. Damit das Genre wirklich mal einen Schritt ins neue Jahrzehnt tut, müsste man diese Dinge eigentlich mal hinter sich lassen. Dann könnte man auch das Design freier gestalten. So bleibts halt doch immer wieder die gleiche Soße, die zwar den Leuten schmeckt, die daran generell Spaß haben (was ja prinzipiell nichts Falsches ist) aber denen, die davon mittlerweile genug gesehen habe halt doch irgendwann zum Hals raushängt.

Das nächste MMO, das behauptet, ganz neu und innovativ zu sein, müsste es erstmal schaffen, dass ich beim Spielen nicht das Gefühl habe, dass es eigentlich nur will, dass ich schön regelmäßig neue Münzen einwerfe um spielen zu "dürfen".
 

Marrok

Platzhalter
Das nächste MMO, das behauptet, ganz neu und innovativ zu sein, müsste es erstmal schaffen, dass ich beim Spielen nicht das Gefühl habe, dass es eigentlich nur will, dass ich schön regelmäßig neue Münzen einwerfe um spielen zu "dürfen".


Die Spiele kosten auch um einiges mehr als das Otto Normal Singelplayer, Multiplayer Coop Spiel und ein rein guter Boxenverkauf reicht da nicht. Und da nun jeder, egal ob Mainstream oder nicht mehr auf gewisse "Annehmlichkeiten" verzichten will haben es definitiv die Entwickler nicht unbedingt leichter.

.. aber mal ehrlich, ich würde ein MMORPG welches diesen "Suchtfaktor" nicht fördert nicht einmal spielen wollen... wenn dieser Faktor nicht wäre würden nicht die gleichen Leute immer und immer wieder kommen... würden die Leute nicht immer und immer wieder kommen, würde es keinen Sinn haben Clans oder Gilden zu bilden. Content wäre auf Randomgruppen (und wahrscheinlich ohne großes muss auf Koordination) abgestimmt und lächerlich einfach. Wenn soziale Interaktionen nicht ein Teil meines MMO Leben sind, dann kann ich gleich in Singelplayerspiel zocken oder mit Freunden im nächsten guten Coopgame.

Läuft ja bei allen Teamspielen im Kern so... nun egal ob mit dem handelsüblichen Progressionsystem oder wie früher einfach durch das Spielen auf den immer gleichen Server mit/gegen die immer gleichen Leute.

Ich bin aber voll auf deiner Seite, was "neues" wäre schön.... aber ich glaube im Bereich MMO wird es das nicht geben.
 
A

Arlecchino

Guest
Muss ja auch nicht sein, von mir aus kann man ganz auf Koop umsteigen, aber das ist ein anderes Blatt.

Ich glaub nicht, dass man den Suchtfaktor bzw. die Streckung beim MMO braucht, um das Spiel spannend zu gestalten. Zum Vergleich will ich mal eine Nische einbringen: für Warband gab es mal ne Zeit lang mehrere Modserver, die versucht haben, persistente Welten zu erzeugen, mit player driven economy, Aufstiegs- und Gestaltungschancen im RPG-Bereich und was das Spielerische betraf. Zur Blüte von Warband waren die Dinger überlaufen und haben locker mal 200 - 300 aktive Spieler gestemmt (bei einer Software, die auf kurzweilige Multiplayer-Maps von maximal 60 Spielern ausgelegt ist), mitsamt Community-Events, eigens gecodeten Serverstrukturen, Foren- und Wikisoftware und hassennichjesehen. Alles ohne offiziellen Support von den Entwicklern. So gehts auch. Und das muss ja nicht gleich "weniger Herausforderung" heißen. Da Kampf ausschließlich auf PvP-Basis lief konnte von mangelnder Koordination oder fehlenden Clans / Gilden auch nicht die Rede sein.

Sowas als professionelles AAA-MMO, mit Clusterbesitz- und Verwaltungen durch Spieler wie bei Eve (nur anstatt player corporations gibts dann eben player kingdoms oder player merchant / mercenary guilds etc.), mit nem vernünftigen Echtzeit-Kampfsystem ohne Klassen, ohne übergeordnetes buntes und völlig durchgekautes Fantasygesdöhns, ohne Raids und ohne Dungeons. Dafür mit der Möglichkeit persistente Strukturen aufzubauen, sich Ränge und soziale Positionen zu erarbeiten, einer professionellen Organisation in der Vergabe und Verwaltung dieser Positionen und professionellen Organisation von großen Multiplayerschlachten-, Belagerungen- und Eroberungen. Wenns dann wirklich mit dem Geld knapp wird wegen der Serverwartung kann man DA dann von mir auch den obligatorischen ingame store reinhauen, solange der nur ästhetischen Firlefanz verkauft (den man sich am Besten noch alternativ erspielen kann) und bei einer tatsächlich von Spielern gestalteten Spielumgebung dürfte genug Dynamik drin sein, die Leute auch ohne Streckung der Spielinhalte ("cool, nur noch 2 Millionen Mobs von Typ A und ich darf einen neuen Skillpunkt verteilen!") am Ball zu behalten, wenn man fortlaufend durch Abos oder den ingame store Erträge generieren will.

Das Problem ist meiner Meinung nach nicht, dass die technischen oder kreativen Möglichkeiten fehlen würden, um solche Alternativen und wirklichen Neuerungen im Genre zu ermöglichen. Es sind wohl eher Entwickler, die auf Nummer Sicher gehen, selbst unkreativ sind und lieber was kopieren, was woanders funktioniert hat und auch die Spieler, die lieber zum nächsten WoW-Klon hechten, als sich auf was Neues einzulassen, die dafür sorgen, dass sich nicht wirklich was tut.
 

Marrok

Platzhalter
Rankingsystem zählt für mich durchaus mit als Suchtfaktor :)

zum Rest... mhh Massenpvp, wenn ich das Wort schön höre lauf ich schreiend davon.. ich mag mein PVP klein, in "Arenen" strukturiert und "fair" in Sinne von Rankings bzw keinen Einfluss von Ausrüstung. Open World PVP im großen Stil ist für MICH uninteressant, hat zu sehr mit Performanceproblemen zu kämpen und verlangt nicht meinen persönlichen Skill sondern Masse..
So das ist meine Meinung... ich hingegen bräuchte in einem "MMO" nur Dungeons in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Gruppengröße.. wäre die offene Welt nicht mehr als ein facebook mit Avatare würde mir das reichen... Ausrüstung braucht es keine geben.. Klassen und Leveln? Brauch ich nicht, geb mir die Möglichkeiten jederzeit Talente so auszutauschen
Das ist meine Meinung und findet eventuell User Y doof

Egal nun ob deine, meine oder die Idee eines anderen die eventuell etwas "anders" ist mag einer kleinere Gruppe eventuell wirklich gefallen (darum der Sieg von Indis und Mods) aber die großen Publisher haben noch immer die 12 Millionen Abonnenten von WoW:Wotlk vor den Augen und glauben scheinbar, dass sie daran noch rankommen können und darum will man sich meiner Meinung nach nicht mit solchen "Randprodukten" wie unseren Ideen beschäftigen. Die Gier ist für mich wieder einmal der Ursprung aller Übel ;)

Wildstar gehört da defintiv auch dazu und springen hier nur auf den aktuellen aufkommenden "es wird schwer" Zug auf der gerade von einer Randerscheinung etwas zum Mainstream
 

Marrok

Platzhalter
aber wodurch sich Wildstar doch etwas hervorhebt sind die Warplots und dazu gibt es nun ein etwas längeres Video ;)

fängt bei ca 14:32 an

 
Oben Unten