• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.

[Werwolf] Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

Phoenix-Exodite

Gott in Ausbildung
AW: Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

1of3 schrieb:
Die Frage ist jetzt: Was zeichnet für dich einen Glaswandler aus?

hauptsächlich das feeling aber auch der Fakt dass sie für die übernatürlichen sachen eben high tech anstatt Stöcke und Räucherkerzen benutzen

So wäre ein Glasswalkerfetisch mit dem er aus der normalen Welt mit den Geistern kommunizieren kann das Umbrahandy (Umbraphone) während ein Wendigo wahrscheinlich eher auf eine Flöte oder anderes archaisches Musikinstrument zurückgreifen würde

Mich hat interessiert ob die Eisenmeister auch eher mit Moderne und Technologie interagieren als die anderen Stämme oder ob die Stammesnamen etwas ganz anderes aussagen (so weit ich weiss hiessen die glasswalker früher mal eisenväter oder sowas in der Art)
 

Pierrot

Anthropophobic
AW: Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

Wobei ich die Möglichkeit diesen Aspekt auch in anderen Stämmen zu etablieren nur bei den Hirfathra Hissu für schwierig halte. Aber klar, die Farsil Luhal kommen einem da natürlich zuerst in den Sinn.

Alleine schon aus der Erwähnung der Lodge of Lightning heraus, die sich mit den Schamanistischen Aspekten der Elektrizität beschäftigen.
 
N

Nin

Guest
AW: Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

Duncan Farewell schrieb:
Werwolf: Paria also...
(...) Bis jetzt hab ich ja nur gutes drüber gehört (...)
Das wundert mich denn doch, denn ich hab bisher nur wenig gutes gehört. Hm?
 
N

Nin

Guest
AW: Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

Ecowarmachine schrieb:
Bei uns im Verein waren bis jetzt alle, die sich das Grundregelwerk zugelegt und gelesen haben von Forsaken ziemlich begeistert.
Das will ich gar nicht in Abrede stellen. Tatsache ist aber auch, daß alle die ich kenne und die WtF gelesen haben (Ausnahme die Leute von F&S), lieber bei WtA bleiben. Sie bevorzugen den spirituellen Überbau (Triade) und das apokalyptische Weltbild, halten WtF für platt und oberflächlich. Für sie bietet WtF nichts, was mit WtA nicht auch möglich ist.
Ob die Regeln da etwas schlanker und schneller sind, ist für sie nicht wirklich von Bedeutung. Und niemand von ihnen hat ein Interesse an X-Over.

Das sind insgesammt etwa 25 bis 30 Personen. Sicherlich nicht viele für eine Großstadt (HH) und bestimmt nicht repräsentativ... eben doch nur Einzelmeinungen. Aber sie stehen deutlich im Widerspruch zu dem, was hier als allgemeine Meinung dargestellt wird.

Mehr wollt ich nicht sagen.

WtA oder WtF ... es ist und bleibt u.a. eine Geschmacksfrage.
Aber ich bin mir auch sicher, daß WtF solange "dünner" und "platter" sein muß, so lange ergänzende Sourcebooks fehlen. Daß diese aber in den nächsten Monaten oder Jahren nachgereicht werden, versteht sich dann von selbst, denn WW wollen ja schließlich Geld verdienen.
 
AW: Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

Nin schrieb:
WtA oder WtF ... es ist und bleibt u.a. eine Geschmacksfrage.
Aber ich bin mir auch sicher, daß WtF solange "dünner" und "platter" sein muß, so lange ergänzende Sourcebooks fehlen. Daß diese aber in den nächsten Monaten oder Jahren nachgereicht werden, versteht sich dann von selbst, denn WW wollen ja schließlich Geld verdienen.
Ich beurteile ein System meistens danach was mir ein Grundregelwerk ohne zusätzliche Erweiterungen bietet und in diesem Fall würde ich sagen, dass Apocalypse genausoviel Tiefgang hat wie Forsaken.
 

Geth

Böses Joghurt
AW: Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

ich gebe zu, dass ich W: tA nicht gelesen oder gespielt habe.

allerdings habe ich mir die Grws von der Wod 2.0 geholt und ich muss sagen: Paria klingt richtig gut.
Es ist stimmung da, das layout stimmt und es gibt massig parallel ideen wenn man (so wie ich leider) in seinen gruppen wenn überhaupt vampire spielt(vll kann ich sie ja noch überzeugen^^)

das einzige was mir eher negativ auffällt - was aber auch gewollt sein kann:
die Paria welt finde ich gar nicht so düster und bedrohlich wie man alleine vom namen "World of Darkness" her vermuten sollte...sicher, das gehört zum topic, aber es hat finde ich eher einen spiritistischen, naturvölker (indianer??) hauch als den odem der bedrohung
 
1

1of3

Guest
AW: Meinungen zum deutschen Werwolf: Paria

Joa, wenn man nicht aufpasst geht das Gefühl der Gefahr vielleicht flöten. Aber dich denke so schwierig ist ein gewisse Bedrohlichkeit nicht.

Ich empfehle noch mal Manitou Springs zu lesen.
 
Oben Unten