Hintergrund allgemein Warhammer - Mutationen

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Mutationen bekomme ich aus Kontakt mit Warpstein/Chaosmaterie. Gibt es da sonst noch Faktoren?

Und bin ich mit einer Mutation auch irgendwie infiziert? Oder äußerst sich das "nur" in gesellschaftlichem Ausstoß?

Wenn ich beispielsweise "nur" einen Chaosgott anbete, kann ich dann Opfer von Mutationen werden?
 
AW: Warhammer - Mutationen

Kontakt mit Warpstein ist ein geradezu garantierter Weg, sich Mutationen einzufangen (in 'Ashes of Middenheim'/'Aus der Asche Middenheims' gibt es dafür sogar genaue Regeln), aber es ist nicht der einzige Weg.

Ganz generell liegt ja in jeder Magie der Fluch der 'Verwerfung' und da die Winde der Magie buchstäblich überall wehen, kann es (theoretisch) jeden treffen. Je stärker man sich mit den Mächten des Chaos einlässt, desto größer das Risiko, denn die finsteren Götter machen gerne 'Geschenke' (z.B. die besagten Tentakel... :D).
Es werden im Imperium aber auch bei 'ganz normalen Leuten' immer wieder mutierte Kinder geboren, die meist umgebracht oder einfach im Wald ausgesetzt (oder in der städtischen Kanalisation entsorgt) werde. Dort verhungern sie entweder oder sie werden von wilden Tieren gefressen, wobei aber auch viele überleben und sich zu regelrechten Banden zusammenschließen.

Mutanten sind wohl nicht prinzipiell 'böse' oder dienen dem Chaos (im Abenteuer 'Dying of the Light' gibt es gar eine Kolonie friedlicher Mutanten unter dem Schutz der Shallya-Priesterschaft), aber sie unterliegen wohl in sehr viel stärkerem Maße den Verlockungen des Chaos, da sie ja von ihm 'berührt' sind. Das Chaos scheint meist (aber eben nicht immer) nicht nur den Körper, sondern auch den Geist zu 'beflecken'. Wenn sich dazu noch ein aus der allgemeinen Ablehung geborener Hass auf alle 'Normalen' und die verzweifelte Todesangst eines permanent Verfolgten gesellen, dann ist wohl klar, warum sich die Mehrzahl früher oder später dem Chaos anschließt und den 'Schutz' von Ihresgleichen sucht.

Ciao,
RN
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Warhammer - Mutationen

Wenn sich dazu noch ein aus der allgemeinen Ablehung geborener Hass auf alle 'Normalen' und die verzweifelte Todesangst eines permanent Verfolgten gesellen, dann ist wohl klar, warum sich die Mehrzahl früher oder später dem Chaos anschließt und den 'Schutz' von Seinesgleichen sucht.
Hat die Mutation denn mitunter auch positive Auswirkungen? (Mal abgesehen davon, dass man mit dem Tentakel prima in der Nase bohren kann.)
 
AW: Warhammer - Mutationen

Klar. Für Tiermenschen sind Mutationen zum Beispiel gleichsam heilig (sie sehen sie wirklich als Geschenke ihres Gottes) und diverse Mutationen bringen ja auch regeltechnische Vorteile (Rüstungsschutz, mehr Bewegung etc.).

Das ist in gewisser Weise wohl 'positiv'... ;)

Ciao,
RN
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Warhammer - Mutationen

Genau das meinte ich. Das ganze dann als Geschenk zu sehen, kann man nachvollziehen.

Verkrüppelnde Mutationen sind aber wahrscheinlich ebenso häufig?
 
AW: Warhammer - Mutationen

Vermutlich deutlich häufiger.
Die meisten Mutationen sind eher entstellend und 'sinnlos' - eben chaotisch. Vermutlich werden aber auch eher 'kosmetische' Mutationen als Geschenk gesehen, schließlich sind auch sie Zeichen der 'Aufmerksamkeit' des betreffenden Gottes.
Natürlich sind Mutanten und Tiermenschen mit 'sinnvollen' Mutationen unter Ihresgleichen höher angesehen - entweder weil sie offenbar höher in der Gunst ihres Herren stehen, oder aber (ganz profan) schlicht stärker sind.

Ciao,
RN
 
Oben