Spiele Comic

Rezension [Team-Rezi] Corrinis - Stadt der Abenteuer

Dieses Thema im Forum "Midgard" wurde erstellt von Caninus, 14. Februar 2012.

Moderatoren: tobrise
  1. Caninus

    Caninus heiliges Caninchen!

    [​IMG]Corrinis - Stadt der Abenteuer


    [Team-Rezi] einer Universal-Stadtbeschreibung von Infernal Teddy


    Ich weiß nicht mehr wie ich daran gekommen bin. Es ist ein dünnes Heft, das von sich behauptet „eine vollständig ausgearbeitete Stadt“ zu präsentieren, „Spielbereit für alle Rollenspielsysteme“. Die Rede ist von Corrinis – Stadt der Abenteuer, erscheinen 1986 beim Verlag für F&SF-Spiele. In meiner Sammlung ist es jedenfalls irgendwann Anfang des 21. Jahrhunderts, vermutlich habe ich es irgendwann auf einer Con gewonnen oder so was. Und hab es dann zu einem Fixpunkt in einer mehrjährigen D&D-Runde gemacht. Was ein mittlerweile 26 Jahre altes Heft für mich so reizvoll gemacht hat? Ich will versuchen es zu erklären.

    Rein von Außen ist an Corrinis nichts besonderes, erst recht nicht nach heutigen Standards. Das Heft ist 52 Seiten lang und in schwarz/weiß auf rauem Papier gedruckt. Es findet sich zwar alle zwei Seiten eine Illustration oder eine Detailkarte, dennoch wirkt wirkt der Text optisch erschlagend. Das Cover zeigt eine leichtbekleidete Dame die in einer Halle vor ein paar barbarisch aussehende Gestalten sich räkelt. Außerdem lagen dem Ganzen noch zwei Karten der Stadt in A2 bei, einmal ein Stadtplan zum orientieren, und einmal eine isometrische Draufsicht damit man ein Gefühl dafür bekommt wie die Stadt aussieht.

    An der Aufmachung liegt es also nicht das der Teddy das Heft lieb hat – woran dann? Schlägt man Corrinis auf (Und ignoriert die uralte Werbung für die Spielbücher der Einsamer Wolf-Reihe), so findet man sich zunächst bei der Einleitung, in der erklärt wird das sich dieser Band als Universalspielhilfe für diverse damals erwerbbare Rollenspiel versteht, unter anderem Das Schwarze Auge, Dungeons & Dragons, oder auch Midgard. Und hier auch gleich ein Hinweis meinerseits – der Text sagt es nie offen heraus, aber er bezieht sich doch ganz deutlich von seinem Hintergrund her auf die Spielwelt Midgards. Dieser Einleitung folgt eine Erklärung, wie ein Spielleiter bestimmte Einträge lesen soll, wie Stufen, Klassen oder Fertigkeiten, die tatsächlich Systemneutral sind. Danach beginnt die eigentliche Stadtbeschreibung, und zwar mit einer groben Übersicht der Historie der Stadt und der sie umgebenden Baronie (Die wirklich recht klein ist). Ebenfalls hier beschrieben werden die soziale und politische Situation innerhalb der Stadt, mit mehreren Fraktionen, und wie - grob – das Rechtssystem aussieht. Auch ein Überblick der hiesigen Religionen, des Marktes und des hiesigen Kalenders fehlt nicht.

    Die Beschreibung der eigentlichen Stadt teilt diese in verschiedene Bereiche oder Viertel ein, und weist jedem einen Buchstaben zu – die Viertel A bis M liegen innerhalb der alten Stadtmauern, während die übrigen sich drumherum erstrecken. Am Anfang einer Beschreibung steht auch immer dabei wie Arm oder Reich die durchschnittlichen Bewohner des jeweiligen Viertels sind. Jedes Haus der Stadt wird hierbei beschrieben, wenn auch kurz – meist nicht mehr als drei oder vier Zeilen, manchmal aber auch ein längerer Paragraph. Die Beschreibungen orientieren sich dabei deutlicher an historische Gegebenheiten oder „Low Fantasy Welten“ als es bei typischen Rollenspielwelten der Fall ist. Nach der Beschreibung der Stadt folgt eine Übersicht über: die Burg, einem dunklen Kult, einer Diebesgilde und einigen wenigen aber wichtigen NSCs. Abgeschlossen wird der Band mit einer Beschreibung der Herkunft dieses Hefts – es handelt sich nämlich um eine Übersetzung eines amerikanischen Produktes aus der Welt von Midkemia, die einigen vielleicht durch die Romane von Raymond E. Feist ein Begriff sein könnte, und zwar mit dem Namen The City of Carse. Als letztes folgt noch ein Index, wo man denn welche Geschäfte finden könnte, während Preislisten die Innenumschläge schmücken.

    Fazit:
    Ihr fragt euch jetzt bestimmt „Okay, es ist ein ganz nettes oldskooliges Produkt Teddy, aber was findest du denn so toll daran?“ Eine berechtigte Frage, zugegeben. Corrinis eignet sich jenseits von Midgard – ein Spiel das ich noch nie gespielt habe und vermutlich auch nie spielen werde – hervorragend als „Startbasis“ für eine Fantasyrunde, wenn die Charaktere noch jung und unerfahren sind (Einigen meiner Spieler hat die Stadt so zugesagt das sie auf höheren Stufen dorthin zurückkehrten um sie zu erobern...), oder falls der Spielleiter eine eher mittelalterlich-authentische Welt darstellen möchte. Darüber hinaus ist die Darstellung so komplett wie es viele ähnliche Produkte mit einem vielfachen der Seitenzahl nicht erreichen – hier wird eine glaubhaft Stadt präsentiert, der man abnehmen mag das es sie irgendwo gibt. Zusammen mit der City of Greyhawk und Ptolus ist Corrinis mein bevorzugtes Städtebuch im Fantasybereich, und wer sie günstig bekommen kann sollte sie sich auf jeden Fall anschaffen.Den Artikel im Blog lesen
     
    ThePathfinder gefällt das.
  2. yennico

    yennico John B!ender

    Wenn man das obige Buch in der Softcover-Auflage nicht mehr zu einem angemessenen Preis bekommt, da es schon lange out of print ist, der kann inzwischen auch eine Hardcoverausgabe kaufen , denn das Buch wurde entweder wieder neuaufgelegt oder es gibt eine neue Auflage.
     
  3. tobrise

    tobrise Facility Manager Mitarbeiter

    Hab mich schon gewundert über das Cover. Ich hab nämlich auch die Hardcoverausgabe, die noch deutlich umfangreicher ist.
     
  4. Deepfire

    Deepfire Blödmannsgehilfe

    Und hier ist das Original zu finden, das alte Corrinis ist ne Übersetzung von CARSE. Beide (...) basieren auf einer walisischen Stadt: Caernarvon, wie man anhand der Burgenkarte gut sehen kann. Großartige Stadt, begleitet meine Fantasyrunden seit Mitte der 80er.
     
    Supergerm gefällt das.
  5. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Ich habe die (vielbenutzte) alte dünne Ausgabe. Was ist denn in der neueren alles an Inhalten hinzugekommen? Warum sollte man sich die neue anschaffen, wenn man die alte schon hat?
     
  6. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    Ich kenne die neuere Hardcoverausgabe nicht, aber da sie - im gegensatz zum Softcover - speziell auf Midgard ausgelegt ist hat sie mich nicht interessiert
     
  7. Sylandryl Sternensinger

    Sylandryl Sternensinger Ducktator Mitarbeiter

    Da haben wir aber ein Malheur. ;) Ich hab auch nur das Hardcover, was ich aber mit Sicherheit sagen kann ist: Im Hardcover sind fünf Abenteuer enthalten, die etwas mehr als die Hälfte der ca. 200 Seiten des Buches ausmachen und die Regelanpassungen sind alle auf Midgard bezogen. Aber es gibt einen kurzen Text über die Verwendung des Buches auf Midkemia. Um genauere Unterschiede und Gemeinsamkeiten auszumachen müsste man dann wahrscheinlich beide Versionen kennen.
     
  8. The Pat

    The Pat Halbgott

    Corrinis war damals - und ist es auc hheute noch -eine der schönsten ausgearbeiteten Fantasy-Städte. Und das AB "Sieben kamen nach Corrinis" ist eines meiner all-time favorites.
     
  9. Deepfire

    Deepfire Blödmannsgehilfe

  10. Swafnir

    Swafnir Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre

    Das Hardcover hab ich ungelesen im Schrank. Gabs mal für 1.99€ (!) bei Pegasus als die ihr Lager leer machen wollten. jetzt muss ich da später mal reinschauen:D


    Trotzdem finde ich gehört die Rezi in den Midgard-Thread, völlig unabhängig wofür Teddy das benutzt, es ist halt trotzdem Midgard.
     
  11. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    NATÜRLICH gehört eine Besprechung von Corrinis ins Midgard-Unterforum! - Dieses Produkt ist ja doch SEHR midgard-spezifisch ausgearbeitet und eben anders als Carse (Midkemia) oder eine absichtsvoll generisch verwendbare Stadtbeschreibung.
     
  12. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    Tja, aber auf Teddy's Buch steht "für alle Spielsysteme", also gehört es da hin wo es ist.
     
  13. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Klar für alle Spielsysteme, mit denen man auf der SPIELWELT "Midgard" spielt. Denn Corrinis ist nun einmal auch in der alten Ausgabe schon klar in die Spielwelt Midgard, in die Region Erainn/Alba eingefügt und die beschriebenen Charaktere und die Historie ist KEINE "generische Fantasywelt", sondern eben Midgard. Nur die Spielwerte sind nicht im (langatmigen) Midgard-Regelsystemformat sondern in einem Kurzformat aufgeführt.

    Das macht aus der Corrinis-REGIONENBESCHREIBUNG für die Spielwelt MIDGARD eben noch lange keine "generische Fantasy-Stadtbeschreibung".
     
  14. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    Hm. Weder auf dem Cover noch in der Einleitung steht was von Midgard. In der Beschreibung der Umgebung wird zwar Magira erwähnt, aber die Stadt ist deutlich als Generikum beschrieben. Rezi bleibt wo sie ist. Ihr könnt aber gerne eigene Rezensionen schreiben und auf diesen himmelschreienden Misstand hinweisen...
     
  15. Swafnir

    Swafnir Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre

    Wenn du Rezis schreiben magst, die möglicherweise von Leuten nicht gefunden werden die nach Midgard suchen, bloß weil du beratugsresistent bleiben magst, ist das deine Sache ;)
     
    Zornhau gefällt das.
Moderatoren: tobrise
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Der Pfad des Wolfes [Team-Rezi] Das Schwarze Auge 5. September 2011
Drachenschwur [Team-Rezi] Das Schwarze Auge 3. September 2010
Drachenchronik II - Drachenerbe [Team-Rezi] Das Schwarze Auge 27. September 2010
Winternacht [Team-Rezi] Das Schwarze Auge 13. September 2010
Das Vergessene Volk [Team-Rezi] Das Schwarze Auge 27. September 2010

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden