Sterbetafel WtA

Dieses Thema im Forum "WoD 1: Werwolf: Die Apokalypse" wurde erstellt von Ioelet, 17. September 2011.

Moderatoren: Sycorax
  1. Ioelet

    Ioelet I am Iron Man!

    Grundsätzlich ja.
    Ich bräuchte dazu mindestens eine Quelle aus einem der Werwolfbücher die auf Sterblichkeiten, Überlebenswahrscheinlichkeiten, Lebenserwartungen etc. eingeht. Dies kann auch auf einen ganz speziellen "Clan" (k.a. wie das bei Werwolf heißt) bezogen sein - man würde dann einfach mit Daumenmaß abschätzen "die sind besonders draufgängerisch - also senken wir die sterblichkeit für alle anderen Clans auf die Hälfte" oder so in der Art.

    Die Quelle für die VtM-Tafel war im Prinzip in etwa so formuliert:

    "Das Leben als Lasombra ist ziemlich hart. Unter ziemlich hart muss man sich in etwa vorstellen, dass etwa 50% bereits draufgehen, bevor sie überhaupt wirklich begriffen haben was sie jetzt sind. Wenn dann noch 10 übrig sind gehen davon in den ersten 5 Jahren nochmal 2 drauf, einfach weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Wer das überlebt wird in den nächsten 10 Jahrne mit x Wahrscheinlichkeit im Krieg verheizt..."

    Etwas derartiges bräuchte ich halt.

    Von mir aus auch rein subjektives Eckdaten-Schätzungen und Angaben von dir wie z.B. "Sie sterben nicht so leicht an Krankheiten und Altersschwäche wie Menschen - über den Daumen geschätzt sterben dadurch jährlich nur halb so viele wie bei normalen Menschen, aber dafür ist die Sterberate durch Gewalt bei ihnen 1000mal so hoch wie beim Durchschnittsmenschen" - dann könnte man über eine Kriminalitätsstatistik die Sterberate aufgrund von Gewaltverbrechen abschätzen, vertausendfachen zur verringerten Krankheits- und Alterssterberate addieren und man hätte auch was... aber eine Statistik kann eben immer nur so gut sein wie ihre Quellen.

    Ein echtes White-Wolf-Zitat wäre somit wohl am nützlichsten.

    Edit:
    Hab gerade selbst mal das Werwolf-GRW durchgeblättert (stand noch so zufällig in meinem Schrank rum) und bin einen Kasten zum Thema Alterung gestoßen. Es ist wohl so, dass Werwölfe genau wie Menschen altern. Gleichzeitig sind die Boni, die sie in ihrer Kampfgestalt erhalten additiv, nicht multiplikativ, was zur Folge hat, dass ein durch das Alter um 1 oder 2 Attributspunkte geschwächter "Mensch" in Werwolfsform ebenfalls nur 1 oder 2 Punkte schwächer ist, was prozentual nicht sooo extrem bedeutend ist. Insofern wäre es durchaus denkbar, die Gefahr des gewaltsamen Todes hinsichtlich der körperlichen Leistungsfähigkeit altersunabhängig zu machen.

    Indirekt altersrelevant blieben somit in erster Linie Dinge wie Status, strategisches und diplomatisches Geschick, Kampffähigkeiten und übernatürliche Kräfte, die alle ein längeres Überleben unterstützen würden.
    Bei diesen Dingen gilt mMn in Summe eher "je älter desto besser" - der einzige Gegentrend wäre wohl bei den Kampfskills.

    Ich sehe nirgends im GRW einen hinweis darauf, dass alte Werwölfe eine höhere Überlebenswahrscheinlichkeit hätten als alte Menschen. Ich habe mir allerdings die Werwolfkräfte nicht angesehen und weiß nicht auswendig ob es da irgendwelche Heilkräfte gab, die einen Stammesältesten am Leben halten könnten.

    Ganz grob als Vermutung hätte ich also tendenziell eine Kurve die etwa so aussieht, wobei ich nur die Form darstellen will - die konkreten Werte sind hier eher nebensächlich:

    wer01.png

    Die Werte gibt die Wahrscheinlichkeiten dafür an, dass ein 20-jähriger Mensch/Werwolf im Alter x noch lebt.
     
    Jamin gefällt das.
  2. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    AW: Sterbetafel WtA

    Vorneweg: Ich bin kein WtA-SL, nur ein Spieler.

    Aber soweit ich weiß, altern Werwölf 'intensiver' und es gibt kaum Älteste (deswegen wird ihnen auch so ein großer Respekt entgegengebracht). Meines Wissens nach sieht man kaum Werwölfe über 50 oder 60...
     
  3. hchkrebs

    hchkrebs Adren

    AW: Sterbetafel WtA

    Das bezieht sich auf die Geschwindigkeit mit der der Körper altert, nicht das Maximalalter.

    Es ist so, dass bei der 1. Verwandlung die Menschenform im Normalfall quasi immer einem Teenager entspricht (sprich, auch wenn der Lupus erst vor 2 Jahren geboren wurde, ist seine Menschengestalt und sein Intellekt der eines Teenagers, nicht der eines 2jährigen). Ab diesem Zeitpunkt altern alle Garou "wie Menschen" (außer sie haben die Schwäche "Wolfsjahre").

    Hinsichtlich des Maximalalters sagt der Player's Guide 2nd Edition, dass ab dem Alter von 70 jedes Jahr zur Wintersonnenwende gewürfelt werden sollte, ob der Charakter Alterungserscheinungen hat. Kampfnarben sowie jeweils 5 Jahre (aufgerundet) werden zu einem d10 Wurf gezählt. Ergebnisse unter 5 haben keinen Effekt, Ergebnisse bis 13 führen zur Senkung eines Wertes nach Tabelle (was separat mit einem Würfel gegen 7 widerstanden werden kann), Ergebnis von 14 führt zu Harano, 15 zum Tod. Harano und Tod kann durch Gnosiswürfe gegen 9 bzw. 10 widerstanden werden.
    Wer mag kann sich daraus ableiten wie lange ein Garou leben könnte. Die Stärke "Langlebigkeit" verschiebt das ganze nochmal um 20 Jahre.

    Was die Chancen auf unnatürlichen Tod angeht, so ist das schwerlich nach Stamm oder Vorzeichen zu unterscheiden. Eher danach, in welcher Region der Garou lebt und welchen Lebensweg er beschreitet. Ein Caernwächter wird sicher nicht so viel Kampfeinsätze haben, wie ein Garou eines Rudels dass ständig auf Missionen geht. Generell ist die Art und Weise wie eine Spielgruppe spielt relevant. Downtime ist etwas, dass viele Spieler-Charaktere z.B. oft nicht wirklich haben, weil der Spielleiter immer neue Plots startet.

    SCs starten mit drei Rufpunkten und können maximal 30 haben. Wenn man jeden Vollmond einen Ritus des Erreichten erhält könnte man in 2,3 Jahren einen Charakter vom 1. Ritus zum Elder spielen. Dass ist aber unrealisitisch. Die meisten Charaktere die Elderrang haben sind vermutlich Anfang 40, was ca. 25 Jahre Garouleben bedeutet. Aber eine Statistik über die einzelnen NSCs in den Büchern hat mWn noch keiner gemacht.
     
  4. Ioelet

    Ioelet I am Iron Man!

    AW: Sterbetafel WtA

    Das wusste ich schon, insofern hätte ich bei besserer Datensituation Lupi und Menschen für die ersten Jahre getrennt behandelt.

    Cool - wo steht das?
    Das ist dann für eine Sterbetafel eine ziemlich gute Basis. Wie leicht bzw. wie oft holt man sich denn so eine Kampfnarbe. Um bei dem Wurf sterben zu können benötigt man ja minimal 5 Strafpunkte aus Alter und Narben. Ohne Narben könnte man (zumindest nach der Regel) erst mit 95 an Altersschwäche sterben und dauch dann nur mit 10% Wahrscheinlichkeit, was extrem wenig wäre (Mensch mit 95 hat ne Sterbewahrscheinlichkeit von 27%).
    Mit "Langlebigkeit" ist die ein Tod durch Altersschwäche in extrem weite Ferne gerückt.

    Ist das wirklich so gedacht? Das scheint der Aussage von Durro stark zu widersprechen. Oder ist dies einfach darauf zurückzuführen, dass Werwölfe zwar theoretisch körperlich robust und langlebig wären - jedoch so viel Action ausgesetzt sind, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit jung sterben.

    Ich hab zwei Bücher im Schrank, kenn die verschiedenen Gestalten, weiß was ein Lupus und was ein Metis ist und kann auch sonst noch ein paar WtA-Vokabeln in den RAum schmeißen...
    ...aber um ehrlich zu sein, hab ich davon keine Ahnung. MAcht aber nix:
    Wie auch im entsprechenden VtM-Thread geht es nicht um eine Sterbetafel für SCs. SCs sind dafür viel zu häufig ausgeflippte Typen mit Katanas, Sonnenbrillen und extrem kurzer Lebenserwartung, die der Meinung sind, das ganze Universum würde sich um sie drehen - und bei vielen SLs damit wohl sogar recht haben.
    Somit wäre es absoluter Quatsch Sterbetafeln für SCs zu berechnen. Es ist ja schon albern genug überhaupt eine Sterbetafel für eine Welt zu berechnen, die sowieso von jedem SL ein wenig anders ausgelegt wird... aber darum gehts ja nicht. Es geht um Sterbetafeln, die zu einem ganz bestimmten Bild von der Welt, in einer bestimmten Sitauation gelten.

    Im VtM-Thread war diese Welt eine innenpolitisch unruhige Camarilla-Stadt ohne direkte Kriegsbeteiligung.

    Bei Werwolf wäre das dann beispielsweise ein Rudel, dass sich darauf konzentriert sein Gebiet zu beschützen - das Rudel das jede Woche loszieht um sich mit Dämonen anzulegen... naja... für so ein Rudel brauchen wir nicht wirklich 20-jährige Überlebenswahrscheinlichkeiten und an Altersschwäche sterben die ganz sicher nicht.

    Hast du dich gerade freiwillig gemeldet?
    So etwas wäre als Orientierung durchaus passend. Sind 50-jährige Werwölfe ungewöhnlich? Wie sieht die gefühlte Altersstruktur eines Stammes aus?

    Ach ja:
    Was ist denn bitte Harano?
     
  5. hchkrebs

    hchkrebs Adren

    AW: Sterbetafel WtA

    Ich habe das Buch nicht bei mir, aber es ist auf den letzten Seiten, vor dem Editorial und dem Index. Der Abschnitt heißt "Aging", wenn ich mich recht erinnere.

    Kampfnarben sind so eine Sache. Man muss auf "Außer Gefecht" fallen und dennoch überleben um eine Kampfnarbe zu erleiden. 2nd Edition hatte da einen Wurf, seit Revised sucht man sich die Narbe mit dem Spielleiter gemeinsam raus. Kampfnarben können Wertabzüge oder Schwächen beinhalten, wie "Einäugig" oder "Lahm" etc.
    Seit der revised darf man mit der Heilgabe "Berührung der Mutter" die Kampfnarbe auch verhindern, wenn man einen zweiten Punkt Gnosis ausgibt, iirc.
    Wie oft das passiert ist also auch davon abhängig, wie oft man sich in Lebensgefahr begibt...

    Wie gesagt, ich habe keine Auflistung von Rang und Alter von NSCs gesehen, ich weiß, dass z.B. Celeste aus der San Francisco Septe relativ alt ist (in den 70ern oder 80ern). Generell ist es aber wohl schon so, dass das Garoumaximalalter eher selten erreicht wird, obgleich auch der Elder-Rang keine Voraussetzung ist, um sich in Ruhestand zu begeben und nur noch als z.B. Mentor zu fungieren.

    Ja, schon.
    Aber wie gesagt ist auch das regional. Der Amazonas ist Kriegsgebiet für Garou, und dort werden Garou z.B. nicht um regelmäßige Kampfeinsätze herum kommen. Entsprechend ist die Lebenserwartung wohl niedriger, auch für NSCs als z.B. in Sibirien, wo es zwar in der Tendenz weniger Nahrung gibt, aber seit dem Ende von Baba Yagas Herrschaft verhältnismäßig weniger los ist.


    Mein Chef hätte wohl was dagegen, wenn ich damit meine Zeit verbringe.
    Vielleicht nächste Woche oder so.

    Generell sind NSCs aus Büchern aber auch spezielle Charaktere, die mit Ämtern oder die Rudelalphas, nicht der Durchschnitt durch die jeweilige Septe. Ergo, werden sie auch extreme darstellen, sowohl vom Rang als auch vom Alter her.

    Eine Art Melancholie oder Depression die Garou befallen kann. Die Regelauswirkung ist etwas schwammig, je nach Edition und Autor.
     
Moderatoren: Sycorax

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden